Die nächsten Termine

13. Juni 2024 Lichess-Liga 10 ab 20:01 Uhr, Bedenkzeit 5+0

14. Juni 2024 Monatsblitz Juni fällt aus wegen Fussball

15. Juni 2024 U20-Verbandsliga Brackwede gegen Rheda

28. Juni 2024 Besprechung Aufstellungen für nächste Saison (außer Jugendmannschaften)

Hinweis: das Monatsblitzturnier am 14. Juni entfällt
An diesem Abend findet das Eröffnungsspiel der Fußball-EM zwischen Deutschland und Schottland statt. Da würde eine Beteiligung sehr überschaubar ausfallen. Daher haben wir uns entschieden, das Turnier ausfallen zu lassen.  Wir bitten um Verständnis. 

09. Juni 2024 Schöner Tag wird mit Aufstieg in der Lichess-Liga abgerundet

Ein überzeugender dritter Platz stand auch am Ende des sonntäglichen Lichess-Turniers. Damit ist auch der Aufstieg in die zehnte Liga verbunden, in der es am Donnerstag um 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 5+0 weitergeht. Spielt doch gern wieder mit. 

09. Juni 2024 Saisonabschluss am Spiellokal

Aus Anlass des letzten Saisonspiels der offenen Mannschaften (ein Spiel der U20 steht am kommenden Samstag noch aus) hatte der Verein zu einem zünftigen Saisonabschluss beim Spiellokal eingeladen. Die Stimmung war natürlich gut, hatte die dritte Mannschaft mit einem Sieg doch die Vorlage geliefert. Über 30 Gäste kamen, um gemeinsam die Saison Revue passieren zu lassen. Besonders gefreute haben wir uns, dass auch Jugendspieler mit ihren Familien gekommen sind. Es war eine prima Gelegenheit, sich kennenzulernen. Die "weiteste" Anreise hatte Familie Schirmbeck, die aus Halle gekommen sind. Mit einem hervorragenden Catering der Fleischerei Mix (prima Gulaschsuppe, leckere Salate und Bratwürstchen), Getränken und Erdbeeren, die Thomas Bergmann handverlesen vom Feld besorgt hat, war es ein sehr schöner Nachmittag.
Zu Beginn des Abschlusses nahm Thomas Bergmann als Vorsitzender zwei Ehrungen vor. So wurde Martin Makowski der Pokal für den Gewinn der Vereinsmeisterschaft überreicht.

Die Überraschung war aber eine Ehrung für Jens Hanswillemenke, der für sein ehrenamtliches Engagement vor allem im Jugendbereich ausgezeichnet wurde. So erhielt Jens ein Schreiben des Vorsitzenden des Landessportbundes, eine Urkunde des Landessportbundes und verschiedene Geschenke vom LSB. Jens hat sich von Beginn seiner Mitgliedschaft bei uns im Jugendbereich engagiert. Er ist eine feste Größe bei der Betreuung der Kinder und Jugendlichen an den Donnerstagnachmittagen, übernimmt jedes jahr zwei Jugendmannschaften und ist auch sonst immer für Hilfen ansprechbar.

Solche Vorbilder sollen durch diese Ehrungen vom Landessportbund hervorgehoben werden, auch um Beispiele für ein Engagement im Verein zu geben - auch wenn es nicht immer ein Amt sein muss. Die Mitarbeit in Projekten muss auch bei uns im Verein auf mehr Schultern verteilt werden. Lasst uns ein Beispiel an Jens nehmen. 

09. Juni 2024 -update- Dritte Mannschaft schließt Saison mit Sieg ab

Einen erfolgreichen Abschluss fand die Saison aus Sicht unserer dritten Mannschaft. Mit 5:3 wurde Gütersloh 4 geschlagen. Dabei musste nur Dennis Witherington-Kröger eine Niederlage akzeptieren. Martin Makowski, Andreas Schneider, Detlef Kreienberg, Luis Wittreck steuerten jeweils ein Remis bei. Für die wichtigen Siege waren Johann MartensKevin Rommel und Gerd Voit "verantwortlich". Dieser Sieg hat uns in der Tabelle auf chessresults auf Platz 3 katapultiert.

Vielen Dank an alle, die in dieser Saison mitgewirkt haben, neben den unten abgebildeten gilt der Dank auch Niklas Birwe, der heute als Wahlhelfer tätig war, Mannschaftsführer Thomas Bergmann und Josef Stöppel. Es war eine große Leistung des Teams, dass mit Josef nur ein Ersatzspieler benötigt wurde. Eine großartige Mannschaftsleistung. 

07. Juni 2024 Entscheidung über Vereinsmeister gefallen

Es steht zwar noch ein Spiel zwischen Johann Martens und Thomas Biernath aus, aber diese
Begegnung hat keinen Einfluss mehr darauf, wer der neue Vereinsmeister ist. Mit seinem Sieg gegen Detlef Kreienberg konnte sich Martin Makowski bei seiner ersten Teilnahme gleich über den Titel freuen. Er wusste, das ihm nur ein sieg die Vereinsmeisterschaft sichert. Bei einem Unentschieden wäre es zu einen Stichkampf mit Frank Erfeldt gekommen, bei einer Niederlage wäre Frank direkt Vereinsmeister geworden. Aber darauf wollte es Martin natürlich nicht ankommen lassen, und er wurde seiner Favoritenrolle gerecht auch wenn sich Detlef tapfer wehrte, und lange sehr gut im Spiel war. Eine Springergabel entschied, wie so häufig, die Partie. Damit stehen sogar schon die meisten Platzierungen fest.

1. und neuer Vereinsmeister Martin Makowski

2. Frank Erfeldt

3. Thomas Biernath (unabhängig vom Ausgang der noch zu spielenden Partie)

Platz 4 und 5 werden zwischen Thomas Bergman und Johann Martens entschieden. Hier führt Thomas momentan noch mit einem halben Punkt vor Johann.

6. Platz Josef Stöppel

7. Platz Detlef Kreienberg

Wir gratulieren Martin zu diesem schönen Erfolg.

06. Juni 2024 Elfte Lichess-Liga gehalten
Mit einem guten fünften Platz konnte die elfte Liga gehalten werden. Das Team spielte stets in der oberen Hälfte mit, und es sah sogar eine Zeit so aus, als könne der direkte Wiederaufstieg in Liga zehn gelingen. Vielleicht ja jetzt am Sonntag, 09. Juni, ab 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 3+2? Spielt doch gern wieder mit. 

04. Juni 2024 Regio-Cup macht Halt in Beelen

Zum dritten Turnier in dieser Saison trafen sich wieder über 20 Teilnehmer*innen, dieses Mal in der Denk-Bar in Beelen. Gespielt wurde im Schnellschach-Modus, fünf Runden mit der Bedenkzeit 10 Minuten plus 5 Sekunden pro Zug.

An der Spitze gab es einen Doppelsieg für Ennigerloh-Oelde. Doch setzte sich nicht der Favorit Peter Scholz durch, sondern Felix Eikenbusch, der Peter in der Schlussrunde besiegen konnte. Das war ein richtiges Finale, hatten sich beide doch in den Runden davor schon etwas vom Rest abgesetzt. Platz drei ging an Ronald Klatt aus Beckum. 

Kirsten Bünte belegte als Beste aus Rheda den sechsten Platz, Matthias Bergmann wurde neunter, Thomas Bergmann 15. und Andreas Bünte 18. 

Wieder ein tolles Turnier, vielen Dank an die Gastgeber, auch für ein hervorragendes Catering mit Grill und Salaten.

02. Juni 2024 Abstieg aus Lichess-Liga

Ein Spieler allein kann natürlich nicht viel ausrichten, in einem Freld mit Mannschaften mit sieben Spielern. Damit geht es am Donnerstag , 06. Juni um 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 3+0 weiter. Spielt doch gern wieder mit. https://lichess.org/tournament/1x40Zyew

31. Mai 2024 Weiteres Spiel in der Vereinsmeisterschaft

Das drittletzte Spiel der Vereinsmeisterschaft 2024 wurde am Freitagabend zwischen Johann Martens und Thomas Bergmann gespielt. Es ging eigentlich "nur" darum, wer den vierten Platz in der Schlusstabelle belegt. Als Thomas sich eine leicht bessere Stellung erarbeitet hatte, bot er Johann ein remis an, das dieser dankbar annahm. Das sollte für Thomas für den vierten Platz reichen.

Es fehlt nun noch das Spiel zwischen Detlef Kreienberg und Martin Makowski. Martin kann dabei den Turniersieg klarmachen. Zuletzt muss noch die Partie zwischen Johann Martens und Thomas Biernath gespielt werden. 

30. Mai 2024 Gerade noch mal gutgegangen in der Lichess-Liga

Es sah lange nicht danach aus, als könnten wir die zehnte Klasse halten. Aber dank eines schönen Endspurts, und einer überragenden Leistung unseres jüngsten Spielers, reichte es doch noch zum Sprung auf Platz 7. Damit darf unser Team auch am Sonntag, 2. Juni ab 20:01 Uhr in der 10. Liga - dann mit der Bedenkzeit 5+0 erneut antreten. Spielt doch gern wieder mit. 

30. Mai 2024 Weiteres umfangreiches update auf den Geschichtsseiten

Heinz Dieter Brummel hat uns sein umfangreiches "Archiv" von Unterlagen rund um unseren Verein zur Verfügung gestellt. Ganz herzlichen Dank dafür. Heinz Dieter war lange in unserem Verein aktiv, und war Bestandteil einer sehr starken und erfolgreichen Jugendmannschaft - und später ein ganz wichtiger Bestandteil unserer ersten Mannschaft. Heute spielt er regelmäßig in unserer Lichess-Mannschaft. 
Von 1972 bis 1984 sind das ca. 150 neue Dokumente mit Informationen zu Mannschaftskämpfen, Einzelturnieren und Mannschaftsturniere. Es sind spannende Inhalte, nicht nur für die, die bereits in den 1970er Jahren aktiv waren. Mir (Thomas Bergmann) sind viele Ereignisse wieder richtig bewusst geworden. Aber auch für Jüngere wird vieles interessant sein. So tauchen Vereinsnamen oder Turniere auf, die es heute nicht mehr gibt - andererseits auch Spieler anderer Vereine, gegen die wir auch heute noch spielen dürfen. Teilweise in anderen Vereinen.

Unsere Geschichte wird damit immer runder. Auch unsere Aufstellungen zu den gespielten Partien und erzielten Punkte wurde aktualisiert. Hier haben wir bisher über 10.700 Partien von über 300 Spielerinnen und Spielern unseres Vereins ausgewertet. Auch diese Informationen gibt es unter unserem Geschichtsreiter auf dieser Homepage. 

Wer noch Unterlagen bei sich hat, die uns bei der Abrundung unserer Geschichte helfen können, kann sich sehr gern bei Thomas Bergmann melden. Wir freuen uns über jede Information.

26. Mai 2024 Gelungener Lichess-Abend

Am Sonntag ging es im wahrsten Sinne des Wortes wieder aufwärts. Ein recht souveräner Platz 3 reichte, um wieder in die zehnte Liga aufzusteigen. Dort geht es am Donnerstag, 30.Mai ab 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 3+2 weiter. Spielt doch gern wieder mit.

26. Mai 2024 Vierte Mannschaft schließt mit Niederlage die Saison ab

In der Kreisliga durfte unsere vierte Mannschaft zum letzten Saisonspiel nach Halle fahren, und gegen die dortige zweite Mannschaft spielen. Am Ende gab es eine knappe 2,5:3,5-Niederlage. Für die Rhedaer Punkte sorgten ausnahmslos die eingesetzten Jugendspieler Sebastian Monkenbusch und Konrad Hartwig gewannen ihre Spiele. An dieser Stelle Grautlation an Konrad zu seinem ersten Einsatz und gleich ersten Erfolg. Tobias Linnemann steuerte den halben Punkt bei während es Arkadii Doskoch mit der Haller "Legende" Frank Bergmann zu tun hatte, dessen Erfahrung auf dem Schachbrett dieses Mal den Ausschlag gab. Da an den beiden Spitzenbrettern Dirk Oenning und Josef Stöppel verloren, stand die Niederlage fest. Damit belegt Rheda 4 den achten Platz in der Abschlusstabelle. Bei gleich vier 2,5:3,5-Niederlagen wäre mit etwas mehr Glück, auch ein besserer Platz drin gewesen, aber man kann es sich halt nicht aussuchen. Das Konzept der vierten Mannschaft, mit einigen erfahrenen Spielern, den ganz jungen Einsätze und Spielerfahrung zu bieten, funktioniert aber. Vielen Dank an Josef Stöppel für die Mannschaftsführung und Organisation des Teams. 

26. Mai 2024 Deutsche Schach-Amateur Meisterschaften Qualifikationsturnier in Travemünde

Am Sonntag wurde die fünfte und letzte Runde gespielt. Für Thomas Bergmann stand die zweite Partie mit weißen Figuren auf dem Programm. Hier spielte sich heute aber nur wenig auf dem Brett ab. Beide Spieler waren mehr oder weniger deutlich mit einem Unentschieden zufrieden. In völlig ausgeglichener Stellung kam es dann auch zu diesem Ergebnis. Vielleicht hatte Thomas mindestens einen halben Punkt zu wenig im Turnier zustande bekommen, aber vielleicht war der Urlaubscharakter doch bestimmend. Höhepunkt für Thomas war jedenfalls das Sichten eines Delfins im Hafeneingang, der die vielen Zuschauer mit jeder Menge Saltos in Begeisterung versetzte. Vermutlich handelt es sich bei diesem seltenen Besucher um "Delle", einen Delfin, der bereits im letzten Jahr vor Travemünde zu sehen war, und es sogar bis in die Tagesschau geschafft hat. Das Turnier ist auch für 2025 bereits vorgemerkt. Eine tolle Kombination von Urlaub und Schach. 

Ein tolles Turnier spielte unser Jugend-Gast-Spieler Timon Liam Weiner, der mit 3,5 Punkten Platz 16 unter 94 Teilnehmern in der Gruppe E erspielte. Sein Vater, Marc Weiner, wurde ebenfalls starker 22. 

25. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft, Tag, 7, Runde 9

(Informationen von Karsten Döding)

Bogdan Bilovil hatte heute zeitig ein Remis vereinbart. Die Stellung war auch sehr interessant, da hatte sich Bogdan wohl nicht allzu gut gefühlt. Er musste nun warten, ,was sein ukrainischer Mannschaftskamerad Vadim Petrovskiy an Tisch 2 macht. Der wusste nun, dass er für den DEM-Titel gewinnen muss und das hat er dann auch getan. Vadim und Bogdan erreichten so 7 aus 9. Die gleiche Situation wie im Vorjahr. Da hate Bogdan auch die gleiche Punktzahl wie der Deutsche Meister. Den Unterschied machte 2023 ein halber Buchholzpunkt. Dieses Mal wurde es noch knapper. Beide hatten gleich viele Buchholzpunkte. Nun musste die nächste Feinwertung her. Und in dieser zweiten Feinwertung hatte Bogdan wieder knapp das Nachsehen und wurde somit wieder zweiter bei der Deutschen Meisterschaft. 

Lily Schirmbeck hatte heute noch eine starke Gegnerin beim Kampf um das Treppchen, die Setzlistenzweite, die sie nach hartem Kampf besiegen konnte. Damit hat Lily 6,5 aus 9 erzielen können und wurde punktgleich mit der dritten durch die etwas schlechtere Zweitwertung 5 bei der DEM in der U12w, was in etwa ihrer Startranglistenposition entspricht. 

Alexander Döding konnte nach einer kleinen Durststrecke in der Mitte des Turniers einen schönen Sieg zum Abschluss des Turniers einfahren. Mit 3,5 Punkten und dem geteilten 42. Platz in der U12 lag er etwas unter seiner Startrangliste, aber dafür, dass es seine erste Deutsche Einzelmeisterschaft war, und er mehrfach trotz besserer Stellung nicht voll punkten konnte, ist das ein mehr als ordentliches Ergebnis. In jedem Fall ist es etwas Besonderes, überhaupt bei einer DEM dabei sein zu können. Alex war mit Bogdan, sowie Tom Kolkmann, Ethan Schirneck und Kevin Rommel ja schon vor 1,5 Jahren bei einer Deutschen Vereinsmeisterschaft Ú16 dabei. Aber eine Deutsche Einzelmeisterschaft ist nochmal was Anderes und Größeres. 

25. Mai 2024 Deutsche Schach-Amateur-Meisterschaft Qualifikationsturnier in Travemünde, Tag 2

Für Thomas war es heute ein ähnlicher Tag wie gestern. Im Spiel am Vormittag kam er nicht gut aus der Eröffnung, und stand sehr beengt. Das dabei ein Randbauer einzügig verloren ging, war typisch für die Partie. Immerhin kämpfte Thomas bis zur ersten Zeitkontrolle, musste dann aber doch seinem Gegner gratulieren. Am Nachmittag spielte er gegen die Setzlistenerste.  Das es zu dieser Begegnung in der vierten Runde kam, zeigt, dass auch bei seiner Gegnerin nicht alles nach Plan gelaufen war. Thomas hatte zum dritten Mal die schwarzen Figuren bekommen. Bis ins Endspiel brannte nicht viel an, es gab aber auch nicht viele Möglichkeiten. Das es nicht zum unentschieden kam, verdankte Thomas einem Fehler seiner Gegnerin. Nach einigen Zügen hatte er im Springerendspiel drei Mehrbauern und gewann damit. 

24. Mai 2024 Deutsche Schach-Amateur-Meisterschaft Qualifikationsturnier in Travemünde, Tag 1

Zum ersten Mal nimmt Thomas Bergmann an einem Turnier dieser Serie teil. Alle, die hier bisher mitgespielt haben, waren davon begeistert. Und in diesen Chor kann man sich gut einreihen. Schon nach dem ersten Tag steht fest: ein großartig organisiertes Turnier, eine tolle Location direkt an der Ostsee und bei ca. 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in verschiedenen Gruppen (nach Spielstärke) interessante Begegnungen. 

In der ersten Runde hatte Thomas in der Eröffnung eine gute Gelegenheit für einen Satzball (kein Matchball) vergeben. Als er die eine Figur gezogen hatte, sah er, dass ein "Damenopfer" die bessere Lösung gewesen wäre. Schade, die Partie ging vielleicht unnötig verloren. In der Nachmittagsrunde traf Thomas auf einen Gegner, den er schon vom letzten Turm-Open kannte. Aber das nutzte ihm nur wenig. Wie vor gut einem Jahr, endete die Partie auch heute unentschieden. 

24. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften, Tag 6, Runde 8

So langsam nähern sich die Entscheidungen bei diesem Turnier. Alexander Döding spielte heute in der U12 sein erstes Remis. Wenn Alex morgen gewinnen sollte, wäre es doch noch ein schöner Abschluss. 

In der U12w verlor Lily Schirmbeck gegen die neue deutsche Meisterin in dieser Altersklasse. Für sie geht es morgen noch um einen Platz auf dem Podium. Schwer genug wird es.

In der U18 gewann Bogdan Bilovil sein Spiel und profitierte davon, dass Vadim Petrovskiy "nur" remis spielte. Damit führt nun Bogdan vor der letzten Runde mit einem halben Punkt Vorsprung. Platz 3 und 4 sind schon einen ganzen Punkt zurück. Ein Remis in der letzten Runde wird wahrscheinlich nicht reichen, wenn Petrovskiy sein Spiel gewinnt. Also gilt es wohl, das Spiel zu gewinnen. 
Wir drücken allen drei die Daumen. 

23. Mai 2024 Jetzt in 11. Lichess-Liga

Am Donnerstagabend gab es für uns nicht viel zu holen. Am Ende stand leider "nur" der neunte Platz. Damit spielen wir am Sonntag, 26.05.2024 in Liga 11 mit der Bedenkzeit 3+0. Spielt doch gern wieder mt. 

23. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft, Tag, 5, Runde 7

Alexander Döding hat in der U12 heute leider verloren. Eigentlich müsste man als Zuschauer schon Eintritt zahlen, wenn man die Partien von Alex verfolgt. So interessant und unterhaltsam sind sie - wenn auch letzteres wohl wirklich nur für die Zuschauer. Auch heute spielte Alex wieder sehr kämpferisch. In einer Situation musste er eine Entscheidung, ob er mit Dame oder Turm einen gegnerischen Turm im Rahmen eines Abzugs nehmen soll. Er entschied sich für den Turm, hätte aber wohl die Dame ziehen sollen. Jedenfalls kippte an dieser Stelle die Partie zu seinen Ungunsten. Schade, aber noch gibt es zwei Runden, und so wie Alexander spielt, kommt da noch was. 

In der U12w gewann Lily Schirmbeck heute ihr Spiel, und liegt damit auf dem geteilten zweiten Platz, allerdings bereits einen vollen Punkt hinter der Führenden. 
In der U18 konnte Bogdan Bilovil gewinnen, er profitierte dabei von einer Ungenauigkeit seines Gegners. Damit teilt er sich aktuell den ersten Platz, mit einem Buchholzpunkt Rückstand in der Feinwertung. Auch hier ist noch viel möglich. 

22. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft, Tag 4, Runde 6

Langsam gehen die deutschen Meisterschaften in die entscheidende Phase, und es wird immer spannender. Alexander Döding macht in der U12 weiterhin viel Spaß. Auch heute spielte er gegen einen favorisierten Gegner lange nicht nur mit, sondern stand vielleicht sogar besser. Leider fehlte das berühmte "Quäntchen" Glück, und er musste in eine Niederlage einwilligen. Aber wie gesagt, es macht Spaß, seinen Spielen zu folgen. Und an der Einstellung liegt es jedenfalls nicht. Bravo. Lily Schirmbeck konnte ihr Spiel heute klar für sich entscheiden. Sie liegt, zusammen mit einigen Mitspielerinnen punktgleich auf Platz 2 - aber es fehlt schon ein ganzer Punkt auf die Spitzenreiterin. Mal sehen, was hier noch passiert. Es sind ja erst 2/3 des Turniers gespielt. Wir drücken die Daumen. Bleibt die "Königsdisziplin", die U18. Hier hat Bogdan Bilovil die Nachmittagspartie gewonnen, und steht nun zusammen mit seinem "Konkurrenten" aus Bad Emstal/Wolfhagen Vadim Petrovskiy mit 4,5 Punkten aus 6 Partien gut da. Das bedeutet momentan den geteilten 1. bis 3. Platz.  Die Feinwertung von Bogdan ist aktuell etwas schlechter wie die seiner Mittbewerber. Aber zumindest bis Platz 10 liegt alles noch nah beieinander. Auch hier wünschen wir viel Erfolg und Glück. 

22. Mai 2024 Jugend-Einzelmeisterschaft, Tag 4, Runde 5 

(Informationen von Karsten Döding)

Das Wechselbad bei Alexander Döding geht weiter. In etwas besserer Stellung hat Alex eine Taktik zugelassen und damit gegen den NRW-Vizemeister verloren. Sowohl Bogdan Bilovil wie auch Lily Schirmbeck haben remis gespielt. Bogdan liegt damit weiter einen halben Punkt hinter dem Spitzenreiter, aber gleichauf mit mehreren anderen Spielern. Am Nachmittag gibt es eine weitere Partie. 

21. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft Tag 3, Runde 4

(Informationen von Karsten Döding)

Alexander Döding konnte sein Spiel heute gewinnen, und steht damit bei 2 Punkten aus vier Spielen - völlig im Soll. Es war ein sehr taktisch geprägtes Spiel, beide Spieler griffen bei entgegengesetzen Rochaden an. Alex erkannte, dass er mit einer Taktik Material gewinnt. Diesen Vorteil brachte er sauber über die Zeit. Bogdan Bilovil und Lily Schirmbeck spielten remis. Am Mittwoch steht der zweite Spieltag mit zwei Runden auf dem Programm. Das ist ein wichtiger Wegweiser für den Rest des Turniers für alle. 

20. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft, Tag 2, Runde 3

(Informationen von Karsten Döding)

Heute lief es für Alexander Döding nicht so gut. Der Gegner aus Kreuzberg war als bereits mehrmaliger Teilnehmer an diesen Meisterschaften mit DWZ 1785 favorisiert. Alex kam gut aus der Eröffnung heraus, dann spielte er positionell etwas ungenau, woraufhin die Partie kippte. In der Verteidigung übersah Alex dann eine Taktik. Morgen geht es auf ein Neues. Bei ihm bleibt es somit bei einem Punkt aus drei Spielen. Bogdan Bilovil konnte sein Spiel gewinnen. Er steht nun bei 2,5 Punkten aus drei. Lily Schirmbeck spielte remis und steht ebenfalls bei 2,5 aus drei.

19. Mai 2024 Platz 4 in Lichess-Liga, damit weiter Liga 10

Es wurde ganz knapp, aber am Ende fehlten fünf Punkte, um Platz 3 und den Wiederaufstieg in Liga 9 zu erreichen Aber es war ein spannender Abend und eine schöne Leistung des Teams. Am Donnerstag, 23. Mai geht es ab 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 5+0 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

19. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften, Tag 1, Runde 2

Für die drei, die wir besonders verfolgen, gab es heute Nachmittag gleich drei Punkte. Schnell ging es bei Lily Schirmbeck. Ihre Gegnerin verlor bereits im sechsten Zug unerklärlich die Dame, damit war das Spiel schnell gelaufen. Auch Alexander Döding konnte seine Partie eindeutig gewinnen, und damit seine recht hohe Favoritenstellung in diesem Spiel klar bestätigen. Und Bogdan Bilovil ließ nicht viel anbrennen. Eine Ungenauigkeit seines Gegners konnte Bogdan ausnutzen und kam durch seinen Angriff am Damenflügel klar in Vorteil, den er dann technisch sauber zum vollen Punkt verwerten konnte. 

19. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften, Tag 1, Runde 1

Die erste Runde der Deutschen Meisterschaften brachte für Alexander Döding gleich eine große Herausforderung. Er spielte mit Schwarz gegen Yungi Li. Yung Li hat nicht nur eine deutlich höhere DWZ (1900er), er war auch im letzten Jahr schon Deutscher Meister in der U10 und hat Deutschland auch schon bei einer Weltmeisterschaft vertreten. Alex konnte das Spiel lange offen gestalten. Dann entschied er sich, einen vergleichsweise sicheren Remisweg zu verlassen und auf Sieg zu spielen. Das war letztlich unglücklich, denn er wurde unverzüglich und klassisch ausgekontert. Schade, aber trotzdem ein starker Beginn für Alex ins Turnier.

Der versprochene Seitenblick auch auf die anderen beiden, die unsere Vereinsmitglieder sind, aber für andere Vereine spielen: Lily Schirmbeck konnte ihr spiel heute doch recht deutlich für sich entscheiden, während Bogdan Bilovil in der U18 mit seinem Remis in der Auftaktpartie vom Ergebnis her, sicher nicht zufrieden ist. 
Heute Nachmittag geht es noch mit der weiten Runde weiter. Viel Glück!

18. Mai 2024 Lily Schirmbeck hat er tatsächlich "gerockt"

Ihr erinnert Euch, dass wir Euch auf dieser Homepage gebeten haben, unsere Jugend-Gastspielerin Lily Schirmbeck aus Halle bei der online-Wahl zur Spielerin des Jahres in der Altersklasse U16w der Deutschen Schachjugend mit Euren Votings zu unterstützen. Im Rahmen der Eröffnung der Deutschen Meisterschaften am Abend wurden die Ergebnisse bekannt gegeben. Und tatsächlich hat es Lily geschafft, diese Abstimmung gegen sehr namhafte und auch erfolgreiche Mitbewerberinnen zu gewinnen. Vielen Dank an alle von Euch, die mit für Lily abgestimmt haben. Und ganz herzlichen Glückwunsch an Lily und die ganze Familie für diese Auszeichnung, die auch eine Belohnung für die ganzen Anstrengungen in den letzten Jahren ist. Wir freuen uns, und sind stolz darauf, dass Lily in dieser Saison in unseren Jugendmannschaften spielt. 
(Quelle für das Foto ist die Deutsche Schachjugend)

18. Mai 2024 Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften beginnen heute

Mit der Anmeldung und der gr0ßen Eröffnungsveranstaltung beginnen heute die Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften in Willingen/Sauerland. Morgen stehen dann bereits die ersten beiden Runden auf dem Programm. An einem Tag zwei Runden auf diesem Niveau zu spielen, ist hoch anstrengend und eine große Aufgabe. 

Alexander Döding ist jedenfalls vor Ort und schon sehr auf seine erste Deutsche Meisterschaft gespannt. Er spielt in der U12. Wir werden natürlich auch Lily Schirmbeck, unsere Jugend-Gastspielerin aus Halle und unser "passives" Mitglied Bogdan Bilovil bei den deutschen Meisterschaften verfolgen. Lily spielt in der U12w und ist dort an vier gesetzt. Bogdan Bilovil, der im letzten Jahr nur hauchdünn geschlagen, zweiter geworden ist, geht wieder in der U18 an den Start, und ist dort an eins gesetzt - aber die Leistungsdichte ist bei einer Deutschen Meisterschaft automatisch sehr breit und das auf einem sehr hohen Niveau. Wir drücken allen drei die Daumen. Informationen zum Turnier gibt es unter dem link in der Überschrift. 

17. Mai 2024 Vereinsmeisterschaft nähert sich der Entscheidung

Von der siebenrundigen Vereinsmeisterschaft sind jetzt sechs Spieltage absolviert. Neben dem letzten Spieltag am 31. Mai müssen noch zwei Spiele nachgeholt werden. Am Freitag trennten sich Josef Stöppel und Johann Martens unentschieden. Für die Titelentscheidung wichtiger war das Spiel zwischen Frank Erfeldt und Thomas Biernath. Thomas konnte eine Figur gewinnen, hat aber falsch herum sbgewickelt, sodass es nur ein Abtausch wurde. Im Endspiel hatte Frank einen entfernten Freibauern, der ihm den Sieg gebracht hat. 

Die Tabelle sieht aktuell so aus:

1. Martin Makowski 4,5 Punkte aus fünf Spielen
2. Frank Erfeldt 4 aus 5

3. Thomas Biernath 3,5 aus 5

4. Thomas Bergmann 2 aus 5

5. Josef Stöppel 1 aus 5

6.+7. Johann Martens mit 0,5 aus 2 und Detlef Kreienberg mit 0,5 aus 5

Da die Spieler auf den Plätzen 1 bis 3 bereits gegeneinander gespielt haben, geht Martin Makowski als Favorit in die Endphase des Turniers. Mit einem Sieg gegen Detlef Kreienberg hat er es selbst in der Hand, erstmals den Titel zu gewinnen, während Frank Erfeldt auf einen Ausrutscher von Martin hoffen muss, und selbst noch die verlegte Partie gegen Johann Martens gewinnen muss. 

16. Mai 2024 Abstieg in der Lichess-Liga

Das war deutlich am Donnerstag. Aber mit nur wenigen Spielern war nur wenig zu holen. Aber die wenige, die sich gestellt haben, haben alles gegeben. Damit spielen wir am Sonntagabend ab 20:01 Uhr wieder in Liga zehn mit der Bedenkzeit 3+2. Spielt doch gern wieder mit. 

12. Mai 2024 Aufstieg und Tages-Einzelsieg in Lichess-Liga

Es war ein sehr erfolgreicher Lichess-Abend. Die Mannschaft konnte sich mit einem souveränen dritten Platz den Aufstieg in Liga 9 erkämpfen, und in der Tageswertung lag auch ein Spieler unseres Teams vorn. Am Donnerstag kann die neunte Liga jetzt bestätigt werden. Beginn wie immer 20:01 Uhr. Spielt doch gern wieder mit. 

12. Mai 2024 Zweite Mannschaft gewinnt gegen TuRa Elsen

Die zweite Mannschaft krönte ihre gute Saisonleistung mit einem 4,5:3,5-Sieg gegen TuRa Elsen. Alexander Döding brachte das Team überzeugend mit 1:0 in Führung. Da wusste noch niemand, dass das ein sehr wichtiger Sieg sein sollte. Diesen Vorsprung spielte die Mannschaft eigentlich die ganze Zeit über sauber über die Distanz und geriet eigentlich nie in Gefahr, den Mannschaftskampf aus den Händen zu geben. Ethan Schirneck folgte mit einem Unentschieden, bevor Daniel Ewerszumrode mit einer Niederlage den kurzfristigen Ausgleich zulassen musste. Der Blick auf die anderen Bretter ließ aber noch nicht viel fürchten. es folgten noch Siege von Gisbert Koch, Andreas Bünte und Kai Uwe Deißler, bei einer Niederlage von Oskar Merle. Bei einem Spielstand von 4,5:2,5 ging es im letzten Spiel von Matthias Bergmann "nur" noch um die Statistik. Leider verlor Matthias, was aber dem Mannschaftserfolg keinen Abbruch tat. In der Abschusstabelle wird das den dritten oder (wahrscheinlicher) vierten Platz bedeuten, das hängt vom Spiel der Wertheraner ab. Es war eine entspannte Saison für die zweite Mannschaft, die zuversichtlich auf die nächste Saison blicken lässt. 

12. Mai 2024 Steinhagener Jugend-Open 

Ihr erstes Einzelturnier spielten Leo Aschoff, Annelie Goedeke und Lukas Schulte am Wochenende in Steinhagen. In seiner Achter-Gruppe konnte Lukas in drei Spielen (es wurde im K.O.-System gespielt), leider kein Spiel gewinnen, obwohl er gar nicht schlecht gespielt hat. Manchmal ist es halt so. Bei den jüngsten wurde im Runden-Turnier zweimal jeder gegen jeden gespielt. Hier konnte Leo mit einer überzeugenden Leistung den ersten Platz und damit gleich beim ersten Turnier seinen ersten Turniergewinn holen. Ganz herzlichen Glückwunsch dazu. Annelie belegte in der gleichen Gruppe den dritten Platz. Aber auch Annelie und Lukas gingen nicht leer aus. Der in ihren Gruppen unter den Mitspielern ausgeloste Eisgutschein ging gleich doppelt nach Rheda. Bei den Temperaturen war das sicher auch eine schöne Belohnung. 

09. Mai 2024 Die Geschichte des Vereins ist ein Kapitel reicher
Auf dieser Homepage gibt es bereits seit Beginn einen besonderen und lesenswerten Reiter, der sich mit der Geschichte des Rhedaer Schachvereins befasst. Viele Jahre sind hier bereits umfassend beschrieben. In der Chronik gibt es aber noch einige Lücken, einige sind kleiner, einige sind größer.
Ein großes Geheimnis waren bisher die Gründungsjahre. So war das eigentliche Gründungsdatum immer unklar. Mündliche Überlieferungen sprachen vom 15. Mai 1931, doch konnte das bisher nie belegt werden. Thomas Bergmann beschäftigt sich seit Jahren damit, Informationen aus der Geschichte „auszugraben“ und auf diesen Seiten zu dokumentieren.
In den letzten Wochen und Monaten kümmerte er sich insbesondere um die 1930er Jahre. Durch die Beschäftigung mit Zeitungsarchiven konnten neue Informationen gesammelt und auf dieser Seite dokumentiert werden.
Das nun „offizielle“ Gründungsdatum ist der 20. November 1931. Das Datum wurde im Rahmen der ersten Generalversammlung des Vereins am 14. Januar 1933 vom damaligen und ersten Vorsitzenden des Vereins Kurt Mendels genannt, und er musste es wissen!
Darüber hinaus haben wir jetzt jede Menge Informationen aus der Zeit. Es geht von Ergebnissen und Berichten von Mannschaftskämpfen und Einzelturnieren bis hin zu den Entwicklungen des Schachs im Nationalsozialismus. Die Veränderung der Sprache, die organisatorischen Änderungen, waren beim Lesen und Archivieren bedrückend. Alle gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen dieser Jahre finden sich auch im Schach und auch in unserem Verein. „Gleichschaltung“ „Arierparagraf“, Verfolgung finden sich auch in den Berichten.
Wir haben uns auf unseren Seiten auf die Nachrichten konzentriert, die mit unserem Verein zu tun hatten. Natürlich finden sich dabei auch Berichte zu unseren Nachbarvereinen, und sind vielleicht auch dort von Interesse. So hatten wir eine Zeitlang eine Spielgemeinschaft mit Gütersloh. Auch die Fusion zweier Vereine in Gütersloh kommt vor, sowie einiges rund um überörtliche Gremien, wie Schachbezirk oder Verband.
Wir haben jetzt auch das erste überlieferte Foto (18.03.1933) aus der Vereinsgeschichte gefunden. Dass das im Zusammenhang mit Schulschach steht, kommt nicht von ungefähr, sind wir doch auch heute noch mit unserem Schulschachturnier auf diesem Gebiet aktiv.
Unter dem Reiter Geschichte haben wir jedes Jahr dokumentiert und die Nachrichten aufgeführt. Wer sich für das Aussehen der Original-Zeitungsartikel interessiert, kann sich diese im PDF ansehen, die wir auch bei jedem Jahr abgelegt haben.
Der nächste Schwerpunkt der Geschichtsarbeit werden die Jahre ab 1947 sein.
Viel Spaß beim Stöbern und Lesen. Bei Fragen steht Thomas Bergmann gern zur Verfügung. 

09. Mai 2024 Abstieg aus Lichess-Liga 9

Das war eine klare Sache, leider gegen uns. Aber nur mit zwei Spielern ist in einer Spielklasse, in der die besten sieben eines Teams in die Wertung kommen, nicht viel zu holen. Da ist Platz acht schon ein Erfolg. vielen Dank an die beiden, die den ganzen Abend gespielt haben. Am Sonntag ist jetzt wieder Liga 10 angesagt, mit der Bedenkzeit 5+0. spielt doch sehr gern wieder mit. 

05. Mai 2024 Erneut für die neunte Lichess-Liga qualifiziert

Es fing sehr stark an. Die Mannschaft spielte um Platz zwei mit. Aber mit zunehmender Spieldauer ging es in der Tabelle Schritt für Schritt tiefer, auch wenn der Klassenerhalt eigentlich nicht in Gefahr geriet. So wird auch am Donnerstag, 09 Mai, wieder ab 20:01 Uhr in Liga 9 gespielt. Die Bedenkzeit ist dann 3+2. Spielt doch gern wieder mit. 

05. Mai 2024 Zwischenstand in der Vereinsmeisterschaft

An einem ungewöhnlichen Zeitpunkt fanden heute, am Sonntag, gleich drei Spiele der Vereinsmeisterschaft statt. Es wurden Partien nachgeholt, bzw. vorgespielt. Es war ein sehr entspannter Spieltag und lohnt vielleicht sogar irgendwann eine Wiederholung. Eigentlich werden ja zwei Turniere in der Vereinsmeisterschaft gespielt: Thomas Biernath, Frank Erfeldt und Martin Makowski spielen im "A"-Turnier um die ersten drei Plätze. Thomas Bergmann, Detlef Kreienberg, Johann Martens und Josef Stöppel im "B"-Turnier um Platz 4 bis 7. 

Das wurde auch heute deutlich. Die drei Spieler aus dem "A"-Turnier hatten jeweils Gegner aus dem "B"-Turnier. Diese hielten sich aber längere Zeit erstaunlich gut. Aber schließlich setzten sich die Favoriten doch durch. Frank Erfeldt gewann gegen Detlef Kreienberg, Thomas Biernath gegen Josef Stöppel und Martin Makowski in der längsten Partie des Tages gegen Thomas Bergmann. 
Momentan führt Martin Makowski mit 4,5 Punkten aus 5 Spielen. Zweiter ist Thomas Biernath mit 3,5 aus 4, vor Frank Erfeldt mit 3 aus 4.

Platz 4 belegt aktuell Thomas Bergmann mit 2 aus 5. Den sechsten Platz teilen sich Detlef Kreienberg und Josef Stöppel mit 5,5 aus 5. Auf Platz 7 liegt Johann Martens mit 1 aus 2. Johann hat aber auch noch die weitaus meisten Spiele zu spielen. 

04. Mai 2024 U20: Verbandsauswahl unterliegt Tabellenführer

(Informationen von Jens Hanswillemenke)
In prüfungsbedingter Abwesenheit des Abiturjahrgangs schickten wir am vorletzten Spieltag der U20-Verbandsliga eine Verbandsauswahl mit Gastspielern aus vier Vereinen (Gütersloh, Halle, Oelde, Stukenbrock) für den Rhedaer SV ins Rennen. Diese schnupperte im Heimspiel gegen Tabellenführer Gütersloher SV zwischenzeitlich kurz an einem Unentschieden, unterlag am Ende nach knapp fünf Stunden aber noch deutlich mit 1,5:4,5.

Zunächst gelang Timon Liam Weiner eine schicke taktische Kombination zur sehenswerten 1:0-Führung. Den Ausgleich musste dann Benedikt Schulz hinnehmen, dessen Aufbau ausgangs der Eröffnung ins Wanken geraten war und dann am Köningsflügel zusammenbrach. Nico Glatt hatte nach einem Einschlag auf f7 früh zwei Bauern verloren, kämpfte sich verbissen wieder heran, doch am Ende hatte der Weiße einfach einen Freibauern zu viel. Einen schönen Achtungserfolg landete Ethan Schirneck nach kreativer Verteidigung nebst viel versprechendem Konter mit einem Remis durch ein Dauerschach der Gütersloher NRW-Meisterin.

Beim Zwischenstand von 1,5:2,5 ging es allmählich auf die zweite Zeitkontrolle zu. Florian Schröder war aktiv in die Partie gestartet, ehe Schwarz allmählich die Initiative übernahm. Als im Endspiel Material verloren ging, fehlte bei der finalen Abwicklung ein Tempo. Auch Lily Schirmbeck hatte recht verheißungsvoll eröffnet und eine Felderschwäche auf d6 besetzt. Nach Vereinfachungen befreite sich der Gegner und wendete das Blatt im Turmendspiel.

04. Mai 2024 Die U10-Mannschaft schlägt sich in Paderborn achtbar

Heute stand bereits der letzte Doppelspieltag für die U10 in der Verbandsliga Ostwestfalen-Lippe auf dem Programm. Wir mussten nach Paderborn, um dort gegen die SchachAkademie und die Blauen Springer zu spielen. In beiden Begegnungen war unser sehr junges Team der Außenseiter. 

Zunächst ging es gegen die SchachAkademie. Hier konnte Lukas Schulte seine Partie früh mit einem Matt beenden und sich über einen vollen Punkt freuen. Timo Scholz, der gegen Daria Shynkar spielte, und sich lange hielt sowie Leo Aschoff und Annelie Goedeke verloren. Das 1:3 war in Ordnung, und der eine Brettpunkt war gut für die Seele von Lukas und für das gesamte Team. 

In der zweiten Runde gab es gegen die Blauen Springer zunächst ein überraschendes Remis von Lukas Schulte. Da fehlte bei Lukas vielleicht noch etwas Erfahrung. Das zweite Remis steuerte Annelie Goedeke bei. Da kann man ihr aber überhaupt keinen Vorwurf machen, wurde sie doch in aussichtsloser Lage pattgesetzt. An den ersten beiden Brettern gab es leider für Timo Scholz und Leo Aschoff nichts zu holen. Auch hier also eine 1:3 Niederlage, die aber trotzdem gut für das Gemüt aller Beteiligten war. 

Am Ende der Saison steht in einer Liga mit acht Mannschaften der sechste Platz. Dafür, dass die allermeisten eingesetzten Spieler ihre erste Saison spielten, ein sehr schönes Ergebnis. Vielen Dank auch an Aaron Cetin, Luca Tiemann und Marc Schulte, die ebenfalls für unser Team gespielt haben. Ihr habt alle einen sehr guten Eindruck gemacht!

03. Mai 2024 Frank Bellers gewinnt Monatsblitzturnier "Mai"
Vergleichsweise unkompliziert konnte Frank Bellers auch das Monatsblitzturnier für den Mai gewinnen. Er schlug seine Gegner, "wie sie kamen" - nur Rigobert Ophoff konnte einen halben Punkt gegen Frank mitnehmen. Mit schon 2,5 Punkten Rückstand belegten Thomas Biernath und Frank Erfeldt den geteilten 2. und 3. Platz. Knapp dahinter folgten Oskar Merle und Rigobert Ophoff auf dem ebenfalls geteilten 4. Platz. Andreas Bünte belegte Platz 6 vor Kai Uwe Deißler auf Platz 7, sowie Thomas Bergmann (8.), Matthias Bergmann (9.) und Gerd Voit (10.). 

03. Mai 2024 Frank Bellers gewinnt Monatsblitzturnier "Mai"
Vergleichsweise unkompliziert konnte Frank Bellers auch das Monatsblitzturnier für den Mai gewinnen. Er schlug seine Gegner, "wie sie kamen" - nur Rigobert Ophoff konnte einen halben Punkt gegen Frank mitnehmen. Mit schon 2,5 Punkten Rückstand belegten Thomas Biernath und Frank Erfeldt den geteilten 2. und 3. Platz. Knapp dahinter folgten Oskar Merle und Rigobert Ophoff auf dem ebenfalls geteilten 4. Platz. Andreas Bünte belegte Platz 6 vor Kai Uwe Deißler auf Platz 7, sowie Thomas Bergmann (8.), Matthias Bergmann (9.) und Gerd Voit (10.). 

28. April 2024 Klassenerhalt in Lichess-Liga

Kennt man ja eigentlich gar nicht. Aber es war am Sonntag wieder einer der selteneren Tage, an denen wir weder auf- noch abgestiegen sind, obwohl es am Ende noch etwas knapp wurde. So geht es am Donnerstag, 02. Mai ab 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 5+0 weiter. Spielt doch gern wieder mit.  

28. April 2024 Zweite Mannschaft holt 4:4 in Leopoldshöhe
War das nun ein Punktverlust oder ein Punktgewinn? Immerhin fehlten gleich drei Spieler aus der Stamm-Acht. Darum war ein Zähler in der Verbandsklasse im Auswärtsspiel in Leopoldshöhe vielleicht ein Punktgewinn. Wenn man sich die Brettpaarungen ansieht, denkt man vielleicht, dass da mehr drin gewesen sein könnte. Darum vielleicht ein Punktverlust? Letztlich können das nur die Spieler selbst beurteilen. Unter dem Strich hat sich jedenfalls für die Abschlusstabelle bei einem noch ausstehenden Spieltag unverändert. Mit einem Sieg zu Hause gegen Elsen kann vielleicht noch der dritte Platz erreicht werden. heute fehlt lediglich 1 Brettpunkt auf die Freunde aus Werther. Heute gab es Siege von Gisbert Koch und Martin Makowski bei Unentschieden von Matthias Bergmann, Andreas Bünte, Johann Martens und Andreas Schneider. Nur die beiden Spieler an den Spitzenbrettern Daniel Ewersumrode und Ethan Schirneck unterlagen. 

27. April 2024 U14 beim Qualifikationsturnier zur NRW-Meisterschaft

(Informationen Karsten Döding)
Am heutigen Tag fuhren wir zur U14 MM Vorrunde (Schnellschach) nach Oer-Erkenschwick. Qualifiziert hatten wir uns dafür als 2. auf OWL-Ebene. Damalige Spieler waren Alexander Döding, Timon Liam Weiner, Florian Schröder, Luis Wittreck und Oleh Skakun. 

Die 5 hatten sich auch die heutige NRW Vorrunde eingeplant, Luis konnte aufgrund Krankheit aber nicht mitspielen. Gute Besserung an dieser Stelle. Damit sind heute die übrigen 4 angetreten und es war ein starkes Turnier.

Der Start war sehr gut mit Siegen gegen Mühlheim-Nord und Reckenfeld, danach war Rheda sogar auf Platz 1! Dann gab es 2 Niederlagen gegen Solingen und Düsseldorfer SK. Darauf ein Sieg gegen den Godesberger SK, eine unglückliche Niederlage gegen SV Hemer und final wieder ein Sieg gegen den Kölner SF.

Mit 8:6 Punkten haben Alex, Timon, Florian und Oleh einen guten 7. Platz erreicht, punktgleich mit Hemer auf Platz 6, aber nach Zweitwertung schlechter.Dieser 6. Platz ist der letzte Qualifikationsplatz für die NRW-Endrunde. Also knapp dran vorbei, leider war die Niederlage gegen Hemer somit entscheidend.

Aber trotzdem können die Jungs zufrieden sein mit dem 7. Platz, sie wurden damit auch die beste Mannschaft aus OWL in der U14.

Vielen Dank an Alexander, Timon, Florian und Oleh für den heutigen Einsatz, und an Karsten für die Betreuung.

26. April 2024 Vereinsmeisterschaft 2 Siege für Weiß
Am Freitagabend gab es zwei mehr oder weniger klare Favoritensiege mit weiß. Im Spiel vom Frank Erfeldt gegen Thomas Bergmann, spielte letzterer die Eröffnung stark verbesserungswürdig. In einem neuen Aufbau zog Thomas zu schnell und zu schlecht, verlor schnell eine Figur und stand dann sehr schlecht. Besser machte es Detlef Kreienberg gegen Thomas Biernath. Detlef hielt lange mit, und es wäre wohl noch ein längerer Kampf für Thomas geworden, aber Detlef stellte dann aber auch eine Figur ein, worauf die Partie verloren war. Das Spiel zwischen Martin Makowski und Johann Martens wurde verlegt. 

25. April 2024 Tagessieg in Lichess-Liga

Seit längerer Zeit konnte sich das Team wieder über einen ersten Platz in der der Tabelle freuen. Mit der Bedenkzeit 3+0 lief viel zusammen, und der Abstand auf die nächsten Plätze war schon deutlich. Gratulation dazu Am Sonntag, 28. April, gilt es das mit der Bedenkzeit 3+2 zu bestätigen. Spielt doch gern wieder mit.

21. April 2024 Wieder Bewegung bei der Lichess-Mannschaft

Recht dramatisch bzw. knapp war es am Sonntagabend in der Lichess-Liga 9. Erst wenige Minuten vor dem Ende rutschte das Team auf Platz 8 ab, und kann, darf oder muss (je nachdem) am Donnerstag wieder in Liga 10 spielen. Dann wieder mit der Bedenkzeit 3+0. Spielt doch ab 20:01 Uhr gern wieder mit. 

21. April 2024 Vierte Mannschaft holt Punkt in Brackwede

In einem Spiel fünf gegen fünf (beide Mannschaften ließen das zweite Brett unbesetzt) teilten sich Brackwede und Rheda die Punkte. Für Rheda gewannen Sebastian Monkenbusch und Andrii Doskoch). Das notwendige Unentschieden holte Josef Stöppel. Leider verloren Dmitrii Pimshtein und Tobias Linnemann. In der Tabelle liegt Rheda damit auf Platz 6. 

20. April 2024 U20 mit knapper Niederlage in Lemgo
(Informationen von Jens Hanswillemenke)
Nachdem uns bis zum Vormittag zwei kurzfristige Krankmeldungen an den vorderen Brettern erreicht hatten, war es zunächst einmal als Erfolg zu werten, dass die U20 des Rhedaer SV im Verbandsliga -Auswärtsspiel beim SV Königsspringer Lemgo überhaupt in voller Mannschaftsstärke antreten konnte. Dass das Duell dann knapp mit 2,5:3,5 verloren ging, hing an wenigen Feinheiten.
Zum Auftakt geriet Andrii Doskoch nach hinten raus materiell ins Hintertreffen und musste das 0:1 hinnehmen. Das anschließende Remis von Tobias Linnemann war ebenso leistungs- wie stellungsgerecht. Die Punkteteilung von Nico Glatt nach hartem Kampf im Endspiel gegen den klaren Lemgoer DWZ-Favoriten wäre wohl als Erfolg zu rechnen gewesen – hätte er im neunten Zug nicht einen möglichen Damengewinn übersehen. Den Ausgleich besorgte schließlich Sebastian Monkenbusch, der am Brett jederzeit den Überblick bewahrt und dabei erfolgreich einige gegnerische Fallen umschifft hatte. Zum Punktgewinn reichte es trotzdem nicht mehr. In einer interessanten Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten wurde Alexander Döding, der mit elf Jahren mannschaftsdienlich ans erste Brett aufgerückt war, eine Unachtsamkeit zum Verhängnis. Parallel spielte Dimitriy Ovetskyy eine ganz starke Partie, aus der sich sein nominell klar favorisiertes Gegenüber am Ende nur mit einem Dauerschach zum 3,5:2,5 zu retten wusste. 

20. April 2024 Viererpokalmannschaft schlägt sich tapfer
(Informationen von Frank Erfeldt)
Wir haben uns im Schachbezirk für den Viererpokal auf der Ebene von Nordrhein-Westfalen qualifiziert und durften (oder mussten) heute in der Runde der letzten 64 zu den SF Brackel nach Dortmund fahren. Gegen den Gastgeber war heute für uns nichts zu holen. Das stand spätestens nach dem Ausfüllen der Spielberichtskarte fest. Insgesamt waren die Dortmunder 1.400 DWZ-Punkte stärker. So muss sich ein Fußball-Bundesligist anfühlen, wenn er mit einem Spieler weniger gegen Leverkusen antreten muss. 

Titus Stevens hat am längsten gekämpft und lange gegen IM Thomas Fiebig, die Nummer 1 des Dortmunder Vereins, eine Remisstellung gehalten. Das Endspiel sah zwei gleichfarbige Läufer mit jeweils 5 Bauern. Am Ende wurde die "berühmte" kleine Ungenauigkeit vom Gegner ausgenutzt. Thomas Biernath hatte eine Figur verloren, und dann auch die Partie. Frank Erfeldt konnte einen Königsangriff mit Figurenopfer zunächst abwehren, hatte dann aber das schlechtere Endspiel mir einem Bauern weniger. Dann musste Daniel Ewerszumrode nach einem Königsangriff seines Gegenüber mit Figurenopfer die Waffen strecken. Trotzdem war das Spiel für die Mannschaft, den Verein,  ein Erlebnis. 

20. April 2024 Niederlage und Sieg für U10 in Verbandsliga OWL

Wir waren heute eher eine Kreismannschaft, kamen die Spieler doch aus Halle, Herzebrock, Mastholte und Wiedenbrück. 
In der ersten Runde gab es eine klare Niederlage gegen die SG Bünde. Die ersten Bretter (Luca Tiemann, Leo Aschoff und Lukas Schulte) gingen an Bünde. Marc Schulz konnte am vierten Brett den berühmten "Ehrenpunkt" für uns holen. 

In der zweiten Begegnung spielten wir gegen Hücker-Aschen. Da sah es deutlich besser für uns aus. Lukas gewann kampflos, und auch Luca, Leo und Marc konnten ihre Partien gewinnen. 

20. April 2024 Alexander Döding doch noch bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft dabei

Bei den NRW-Jugendeinzelmeisterschaften hat Alexander Döding die direkte Qulifikation als Fünfter in der U12 noch knapp verpasst. Nach Abschluss den gesamten Ländermeisterschaften konnten Spieler noch bei der Deutschen Schachjugend Anträge für einen Freiplatz stellen. Auch Alexander ist diesen Weg gegangen, und seine Bewerbung hat überzeugt. Er bekommt einen der beiden Freiplätze, die nach NRW gehen. Damit wurde auch vom Auswahlkommitee seine hervorragende Entwicklung in den letzten Monaten gesehen und gewürdigt. Herzlichen Glückwunsch an Alexander, der sich diese Auszeichnung voll und ganz verdient hat - und viel Spaß und Erfolg in Willingen. Wir drücken die Daumen. 

19. April 2024 Wieder erfolgreiches Teutopokal-Turnier in Rheda

Im Vergleich zum ersten Turnier dieser Serie in Rheda im Januar, war am Freitag das Wetter zumindest etwas besser, und vor allem führen die Züge uneingeschränkt. Das sollte sich also durchaus wichtig erweisen. Immerhin fanden 23 Spieler den Weg nach Rheda. Zahlenmäßig wieder ein tolles Ergebnis. Und es waren nicht nur Teilnehmer aus Ostwestfalen dabei.
Frank Kettner-Nikolaus hatte sich in Wunstorf ins Auto gesetzt, um an einem Turnier im Ruhrgebiet teilzunehmen. In OWL stand er dann 1,5 Stunden im Stau auf der Autobahn, konnte sein Ziel nicht mehr pünktlich erreichen, schaute dann ins Internet, ob in der Nähe etwas los ist, fand unser Turnier und kam spontan nach Rheda. Frank wurde fünfter. Von noch weiter weg kam Darius Toman aus Hamburg. Er spielt dort beim Schach-Bundesligaaufsteiger FC St. Pauli. Auch, wenn es für die Bundesliga für ihn stärkemäßig noch nicht reicht, und er auch gar nicht in die Gefahr kommen würde, um einen der ersten Plätze mitzuspielen, setzte er sich dennoch am frühen Nachmittag n Hamburg in den Zug und fuhr mit Regionalzügen nach Rheda, um hier das Turnier zu spielen, und sich direkt anschließend wieder auf den Weg nach Hamburg zu machen. Er belegte am Ende Platz 21 und war damit sehr zufrieden. Vielen Dank Darius und Frank für Euren Einsatz. Das war großes Kino.

Platz 1 belegte Frank Bellers mit 11,5 Punkte aus 13 Partien. Auf Platz 2 folgte ihm Michael Spehr aus Delbrück mit 9 Punkten. Er spielte ein sehr starkes Turnier. Platz 3 ging an den Sieger vom Januar, Kristjan Heidemann aus Hücker-Aschen. Von uns spielten noch mit: Thomas Biernath (Platz 6), Frank Erfeldt (Platz 11), Rigobert Ophoff (Platz 17) und Andreas Bünte (Platz 19). Thomas Bergmann hatte die Aufgaben, die Ergebnisse einzutragen, die Auslosungen vorzunehmen und einige "Zeitstrafen" für ungültige Züge in die Uhren einzugeben. 

Alle Ergebnisse findet ihr unter diesem Link oder dem in der Überschrift. 
Ein schöner Bericht steht auch auf der Seite unserer Freunde aus Halle, link ist hier. 

16. April 2024 Geheimnis gelüftet

Wir beschäftigen uns schon lange mit der Geschichte unseres Vereins. Unter dem separaten Reiter auf dieser Seite gibt es schon viele Informationen rund um den Verein seit 1931. Allerdings gibt es dabei auch noch viele Lücken. In den letzten Wochen haben wir uns schwerpunktmäßig mit den 1930er Jahren beschäftigt. Und heute, nach vielen Recherchen, haben wir endlich das nachprüfbar richtige Gründungsdatum des Vereins herausgefunden. Wir werden das, zusammen mit anderen Informationen aus dieser Zeit im Rahmen eines Vereinsabends vorstellen. Wir können Euch schon jetzt einen spannenden Abend versprechen, der viel Neues bringen wird. Über den Termin informieren wir noch. Freut Euch darauf, es wird sich lohnen. 

15. April 2024 Regio-Cup in Beckum
Das zweite Turnier im diesjährigen Regio-Cups fand am Montagabend in Beckum statt. Gespielt wurde ein Blitzturnier mit der Bedenkzeit 3+2 über 13 Runden im Schweizer System. Mit 24 Teilnehmern war die Beteiligung wieder einmal grandios. Mit zwei Spielern war mit Wadersloh-Diestedde ein neuer Verein dabei. Sogar Presse war anwesend. 
Von uns spielten Frank Bellers, Frank Erfeldt, Matthias Bergmann und Thomas Bergmann mit. Alle vier platzierten sich unter den ersten 10. Frank Bellers konnte von seinen 13 Spielen immerhin elf gewinnen. Die einzigen Niederlagen musste er gegen Frank Erfeldt und Thomas Bergmann hinnehmen. Die elf Siege waren aber genau die, die er für Platz 1 benötigte. Mit der Winzigkeit eines halben Buchholzpunkts konnte Frank das Turnier vor Peter Scholz von Ennigerloh-Oelde gewinnen. Frank Erfeldt holte 8,5 Punkte und wurde sechster. Thomas Bergmann lag nur einen halben Punkt hinter Frank auf Platz 7. Thomas spielte wohl eines seiner besten Blitzturniere. So konnte er neben Frank Bellers auch den drittplatzierten Nasser Al Dakhlallah schlagen. Matthias Bergmann wurde mit 7 Punkten sehr guter 9. 

15. April 2024 Bitte unterstützt Lilian (Lily) Schirmbeck bei der Wahl zur Spielerin des Jahres U16w bei der Deutschen Schachjugend

Heute möchten wir Euch einmal um etwas ganz Besonderes bitten. Mit unseren Schachfreunden aus Halle/W. unterstützen wir uns gegenseitig im Bereich der Schachjugend. So spielen zum Beispiel einige aus Halle in unseren Jugendmannschaften als Gastspieler. Davon profitieren alle Beteiligten, sowohl die Spielerinnen und Spieler, unsere Jugendmannschaften und auch unsere beiden Vereine. 

Lilian Schirmbeck ist eine "Jugend-Gastspielerin" aus Halle, die auch für unsere Jugendmannschaften an den Start geht. 

Lilian Schirmbeck, Jg. 2014, hat in den letzten Jahren eine "stürmische" Entwicklung gezeigt. Ihre Erfolge aufzulisten, würde den Rahmen an dieser Stelle sprengen. U.a. hat Lily die Bronzemedaille bei der Europäischen U12w-Mannschaftsmeisterschaft und Silber bei der Europa-Einzelmeisterschaft U10w gewonnen. Dazu hat sie kürzlich den "WCM"-Titel von der FIDE, der Weltschachorganisation verliehen bekommen. Damit ist Lily wahrscheinlich die jüngste Deutsche, die diesen Titel je bekommen hat. In der U10w-Weltrangliste belegt sie Platz 16. Das sind nur einige Erfolge von Lily, und das auch nur aus den letzten Monaten. 

Lily wurde von der Deutschen Schachjugend als eine von vier Kandidatinnen für die Auszeichnung "Spieler des Jahres" in der "Kategorie U16, weiblich" vorgeschlagen. 

Wer die Auszeichnung bekommt, könnt Ihr im Rahmen einer Abstimmung mit entscheiden. Wer die meisten Stimmen bekommt, erhält diesen Titel.

Wir bitten Euch: bitte unterstützt Lily Schirmbeck mit Eurer Stimme auf der Seite der Deutschen Schachjugend. Hierzu muss man sich einmal kurz registrieren, und kann dann in vier Kategorien eine Kandidatin/ einen Kandidaten unterstützen. Wenn Ihr Euch in den anderen Kategorien nicht so gut auskennt, könnt Ihr Euch dort auch enthalten. 

Es wäre aber super, wenn Ihr Lily Eure Stimme gebt. Lily hat sich das verdient.  Ihr könnt das auch gern an Familienangehörige, Eltern, Großeltern, Geschwister, Verwandte, Freunde usw. weitergeben. Die Abstimmung läuft noch 21 Tage. 

Hier ist  der direkte link zur Seite mit Lily und den weiteren Kandidatinnen in Ihrer Kategorie. Von dort kommt man auch direkt zur Abstimmung. Der Knopf dazu ist auf der Seite unten rechts. 

14. April 2024 Lichess-Team bleibt in Liga 10

Mit einer sehr ordentlichen Leistung wurde der fünfte Plastz belegt, mit tuchfühlung zu Platz 3. Ein oder zwei Spieler mehr hätten vielleicht den Unterschied gemacht. Nun kann am Donnerstagabend, 18. April, ab 20:01 Uhr ein neuer Anlauf zur Liga 9 gestartet werden Spielt doch gern wieder mit. 

14. April 2024 Erste Mannschaft ist abgestiegen

Die erste Saison in der Regionalliga wird wohl auch vorläufig die letzte sein. Nach dem großartigen Aufstieg in der Vorsaison waren unsere Erwartungen an diese Saison übersichtlich. Aber wir können trotzdem sehr zufrieden sein. Zwei Mannschaftssiege und ein Unentschieden standen sechs Niederlagen gegenüber. Besonders bitter ist, das vier der Niederlagen mit 3,5:4,5 ausgingen. So auch heute im Aufeinandertreffen mit Herford 2. Hier sollte sich entscheiden, wer den achten Platz erreicht, der vielleicht zum Klassenerhalt reicht, wobei das auch nicht sicher ist. Und es ging sehr vielversprechend los. Sebastian Peter holte ein Unentschieden. Daniel Grusdas und Kirsten Bünte gewannen ihre Spiele. Frank Erfeldt verlor. Damit führten wir 2,5:0,5. Und auch Rigobert Ophoff steuerte ein Remis bei. Er hatte zwar eine Figur für zwei Bauern gewonnen, aber die Stellung gab nach seiner Aussage wohl nicht mehr her. Das 3:1 sah gut aus, sollte aber am Ende nicht reichen. Markus Otto verlor, Friedhelm Pohlmann holte auch ein Remis und dann konnte Jens Hanswillemenke auch nur seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Damit stand die erneute 3,5:4,5 Niederlage fest. Im nächsten Jahr spielen wir damit wieder in der Verbandsliga und können wieder angreifen. 

14. April 2024 Wichtiger Sieg für die dritte Mannschaft
In der Bezirksliga kam es heute zum heiß erwarteten Derby gegen Wiedenbrück. Es war ein vorgezogenes Spiel des achten Spieltags, und so langsam wird es ernst. Die Entscheidungen über Auf- und Abstieg stehen bevor. Unsere dritte Mannschaft ist noch tief im Kampf um den Klassenerhalt verstrickt. Da war das heutige Spiel von größter Bedeutung. Vor Beginn des Spiels erinnerte Wolfgang Simon vom Gastgeber an den vor kurzem verstorbenen Hartmut Dürkop. Es wurde ihm mit einer Schweigeminute gedacht.
Gegen Wiedenbrück waren wir auf dem Papier der Au
ßenseiter, liegen die Wiedenbrücker doch auf Platz 3 der Tabelle. Außerdem mussten wir auch unsere jüngsten Stammspieler Kevin Rommel und Luis Wittreck verzichten. Aber auch Wiedenbrück hatte ein kleines Aufstellungsproblem. So blieb dort das Spitzenbrett unbesetzt, was uns mit 1:0 in Führung brachte. Martin Makowski freute sich nur bedingt über diesen kampflosen Punkt, hätte er doch sehr gern gegen Markus Huster gespielt. Es schlossen sich vier schnelle Remis an. Andreas Schneider, Detlef Kreienberg, Josef Stöppel und Thomas Bergmann teilten sich die Punkte mit ihren Gegnern. Insbesondere Thomas war darüber sehr froh, hatte er doch die Eröffnung stiefmütterlich behandelt. Sein Gegenüber übersah einen möglichen Materialgewinn, aber auch danach kam Thomas nicht gut ins Spiel. Hier war die Punkteteilung dann vielleicht in der heutigen Form etwas glücklich. Immerhin hielten wir den einen Punkt Vorsprung. Gerd Voit gewann dann sehr schön. Er gab eine Figur für zwei Bauern, hatte aber eine vielversprechende Angriffsstellung. Gerd lehnte die Remisangebote ab, und konnte dann durch ein Abzugsschach entscheidendes Material gewinnen, woraufhin sein Gegner aufgab. Damit hatten wir schon das Mannschaftsremis sicher. Dennis Witherington-Kröger spielte lange Zeit ausgezeichnet, bis er aufgrund einer kurzen Unaufmerksamkeit einen wichtigen Bauern verlor. Aber Dennis hat heute seinem Ruf, ein Spieler für die wichtigen Momente zu sein, wieder untermauert. Er kämpfte so lange, bis ihm sein DWZ-stärkerer Gegner doch noch ein Remisangebot machte. Dennis nahm das erfreut an, bedeutete das doch den Mannschaftssieg. In der letzten Partie spielte Johann Martens dann ein schweres Spiel an Brett zwei. Erst im Endspiel, als der Mannschaftskampf bereits entscheiden war, kam er entscheidend in Nachteil und verlor. Das machte heute aber nichts mehr aus. Mit diesem Erfolg im Rücken können wir jetzt positiv in den letzten Spieltag gehen. Wir haben den Klassenerhalt immer noch in der eigenen Hand, und das ist prima. 

11. April 2024 Abstieg aus Lichess-Liga
Platz acht ist am Spieltag eben der erste Abstiegsplatz. Und den haben wir am Donnerstagabend belegt. Das "Problem" war erneut, dass wir nur vier Spieler von sieben möglichen in die Wertung bekommen haben. Die haben sich aber sehr ordentlich geschlagen. Am Sonntag, 14. April, geht es ab 20:01 Uhr in der zehnten Liga mit der Bedenkzeit 3+0 weiter. Spielt doch gern wieder mit. 

06. April 2024 Ende der NRW-Jugendeinzelmeisterschaften: Alexander Döding wird 5.
(Informationen von Karsten Döding)

Mit dem heutigen Sieg gegen Jaroslav Mijers, 1487, gab es eine schöne Reaktion nach 2 Niederlagen und einen sehr versöhnlichen Abschluss. Die 4,5 Punkte haben die Chance auf eine direkte DEM-Qualifikation aufrecht erhalten. Jetzt hätte nur eines der anderen Brett "mitspielen" müssen. Warten war angesagt.  Das Glück war dann leider nicht auf Alex' Seite. Mit 4,5 aus 7 und einer sehr guten Buchholz (der 2. besten in der U12) wurde es ein wirklich guter, aber auch undankbarer 5. Platz. 

Undankbar, weil die ersten 4 sich für die Deutsche Schacheinzelmeisterschaft der U12 in Willingen qualifiziert haben, Alex also ganz knapp vorbeigeschrammt war. Aber trotzdem sehr gut, weil die Gegner sehr stark und Alex ein wirklich gutes Turnier gespielt hat. Als Belohnung gibt es fast 50 DWZ plus auf nunmehr 1691.

Platz 5 ist das beste Ergebnis seiner 4 NRW-Teilnahmen und tatsächlich von den OWL Jungs in allen Altersklassen mit Maurin Möller die beste Platzierung dieses Jahr. Die OWL Mädchen waren mit 2 Meisterschaften und einem 2. Platz aber wieder erfolgreicher.

Der Dank geht an die Schachjugend NRW für die tolle Organisation und an die OWL Betreuer/Trainer allen voran Jannik Liebelt als Delegationsleiter und seinem Team, u.a. auch Kirsten Bünte.

Von unseren Gast-Jugendspielern konnten Timon Liam Weiner und Oleh Skakun im offenen Turnier ihre letzte Runde ebenfalls gewinnen. Timon belegte damit den neunten Platz (er war als 15 gestartet) und Oleh Platz 31 (gestartet als Nummer 29). auch an Timon und Oleh herzlichen Glückwunsch. 

06. April 2024 Ende der NRW-Jugendeinzelmeisterschaften: Alexander Döding wird 5.
(Informationen von Karsten Döding)

Mit dem heutigen Sieg gegen Jaroslav Mijers, 1487, gab es eine schöne Reaktion nach 2 Niederlagen und einen sehr versöhnlichen Abschluss. Die 4,5 Punkte haben die Chance auf eine direkte DEM-Qualifikation aufrecht erhalten. Jetzt hätte nur eines der anderen Brett "mitspielen" müssen. Warten war angesagt.  Das Glück war dann leider nicht auf Alex' Seite. Mit 4,5 aus 7 und einer sehr guten Buchholz (der 2. besten in der U12) wurde es ein wirklich guter, aber auch undankbarer 5. Platz. 

Undankbar, weil die ersten 4 sich für die Deutsche Schacheinzelmeisterschaft der U12 in Willingen qualifiziert haben, Alex also ganz knapp vorbeigeschrammt war. Aber trotzdem sehr gut, weil die Gegner sehr stark und Alex ein wirklich gutes Turnier gespielt hat. Als Belohnung gibt es fast 50 DWZ plus auf nunmehr 1691.

Platz 5 ist das beste Ergebnis seiner 4 NRW-Teilnahmen und tatsächlich von den OWL Jungs in allen Altersklassen mit Maurin Möller die beste Platzierung dieses Jahr. Die OWL Mädchen waren mit 2 Meisterschaften und einem 2. Platz aber wieder erfolgreicher.

Der Dank geht an die Schachjugend NRW für die tolle Organisation und an die OWL Betreuer/Trainer allen voran Jannik Liebelt als Delegationsleiter und seinem Team, u.a. auch Kirsten Bünte.

Von unseren Gast-Jugendspielern konnten Timon Liam Weiner und Oleh Skakun im offenen Turnier ihre letzte Runde ebenfalls gewinnen. Timon belegte damit den neunten Platz (er war als 15 gestartet) und Oleh Platz 31 (gestartet als Nummer 29). auch an Timon un dOleh herzlichen Glückwunsch. 

06. April 2024 Jahreskongress des Schachverbands Ostwestfalen-Lippe in Werther
17 Vereine hatten ihre Vertreter zum jährlichen Kongress des Schachverbands Ostwestfalen-Lippe entsendet. Von uns waren dabei Thomas Bergmann als Vereinsvorsitzender, Andreas Schneider als Spielleiter Schachbezirk Bielefed und Rigobert Ophoff als Ehrenmitglied des Schachverbandes Ostwestfalen-Lippe.
Dazu kamen einige Gäste. Neben den Rechenschaftsberichten des Vorstands wurde dieser auch neu gewählt. Die wichtige Botschaft daraus ist, dass Hermann Dieckmann einstimmig in seiner Funktion als Vorsitzender wiedergewählt wurde. Auch bei den anderen Positionen gab es eine große Einmütigkeit. Darüber hinaus wurden zwei Anträge behandelt, die aber beide deutlich abgelehnt wurden. 
Im Rahmen der Berichte gab es weitere Informationen, die für die Vereinsarbeit wichtig sind und bei uns aufgearbeitet werden können. Aber auch für den Austausch unter den Vereinen ist ein solcher Kongress immer wichtig und war es auch dieses Mal. 

05. April 2024 Frank Bellers gewinnt Monatsblitz

Das Monatsblitzturnier für April war sehr gut besucht. Elf Spieler hatten sich eingefunden. Hinter Frank Bellers, der sich recht entspannt durch das Turnier spielte wurde es interessant. So verlor Frank Erfeldt gleich in der ersten Runde völlig überraschend, und lief so schon schnell den Punkten hinterher. Am besten machte es noch Thomas Biernath, der mit 9 Punkten Platz 2 belegte. Frank Erfeldt und Matthias Bergmann teilten sich mit 7,5 Punkten den dritten und vierten Platz. Fünfter wurde Oskar Merle mit 7, vor Thomas Bergmann mit 6 Punkten auf Platz 6. Andreas Bünte wurde mit 5,5 Punkten siebter, vor Rigobert Ophoff mit 4,5 Punkten. Andreas Schneider belegte mit 4 Punkten Platz 9, vor Detlef Kreienberg mit 4 und Gerd Voit mit 1 Punkt. 

05. April 2024 Thomas Biernath bei OWL-Seniorenmeisterschaft
In dieser Woche wurde in Lemgo die Seniorenmeisterschaft von Ostwestfalen-Lippe ausgetragen. Acht Spieler trugen an vier Tagen ein siebenrundiges Turnier "jeder gegen jeden" aus. Die drei am stärksten eingeschätzten Spieler belegten am Ende die ersten drei Plätze, auch wenn es in vielen Spielen gegen DWZ-schwächere nicht einfach war. Beeindruckend, dass es nur drei Unentschiednen gab. Alles andere wurde ausgekämpft. Hinter dem Sieger Francesco Pozo Campos aus Lemgo und Christian Langer von Ennigerloh-Oelde, belegte Thomas Biernath den dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch. 

05. April 2024 vorletzter Tag der NRW-Jugendeinzelmeisterschaften Alex macht es spannend
Heute hatte Alexander Döding, es wohl mit der größtmöglichen Aufgabe mit Turnier zu tun. Mit Mykaylo Nezhyvenko war der DWZ-stärkste Spieler sein Gegner. Mykhaylo hat schon eine DWZ von 2095 - und wir sprechen hier von der U12. Da ist eine Niederlage nicht nur kein Problem, sondern es war sicher ein wichtiges Training für Alex. Er liegt nun auf Platz 6 und hat am Samstag noch die Möglichkeit, in der Tabelle zu klettern. Drücken wir ihm alle die Daumen. 

Im offenen Turnier spielte Timon Liam Weiner heute ein starkes Remis und Oleh Skakun steuerte ebenfalls einen halben Punkt seinem Konto hinzu. Timon liegt nun mit 3,5 Punkten auf Platz 14 und Oleh verbesserte sich mit 2 Punkten auf Platz 34. 

04. April 2024 Wieder einstellige Lichess-Liga
Wir haben es ja doch noch nicht verlernt. Ein gutes, motiviertes und vor allem erfolgreiches Team konnte am Donnerstagabend mit einem souveränen dritten Platz den Aufstieg in die Liga 9 klarmachen. Glückwunsch dazu. Das kann am Sonntagabend ab 20:01 Uhr bestätigt werden, dann mit der Bedenkzeit 3+2. Spielt doch gern (wieder) mit. 

04. April 2024 vierter Tag bei den NRW-Jugendeinzelmeisterschaften: erste Niederlage für Alexander
In Runde fünf wurde es für Alexander Döding heute schweirig. Gegen einen ebenfalls gut aufgelegten Robin Schulz ging es darum, ganz oben dran zu bleiben. Nach gutem Beginn musste Alexander heute aber akezptierne, dass sein Gegner heute das bessere Ende für sich hatte. Er bleib somit bei 3,5 aus 5 und auf Platz vier. Morgen steht alleridngs die größte Aufgabe des Turniers vor ihm. Der topgesetzte Mykhaylo Nezhyvenko kommt mit einer DWZ von 2095. 
Im offenen Turnier spielen nach wie vor unsere Jugend-Gastspieler. Dabei holte Timon Liam Weiner einen halben Punkt gegen Thorben Harbring, der leicht favorisiert war. Damit hat Timon aktuell drei Punkte und liegt auf dem 13. Platz. Oleh Skakun verlor gegen Nicole Wiens. Er belbt bei 1,5 Punkten und Platz 36. 

03. April 2024 dritter Tag bei den NRW-Jugendeinzelmeisterschaften: Alex mit Rückenwind

In Runde vier hatte Alexander Döding den starken Janis Meijers von der SG Solingen zum Gegner. Nach vier Stunden und einem intensiven Spiel konnte sich Alex wieder durchsetzen, damit liegt er weiter in der Spitzengruppe. 3,5 Punkte aus vier Partien bedeuten aktuell Platz zwei, gleichauf mit Platz 1 und 3. In der heutigen fünften Runde bekommt es Alex mit Robin Schulz zu tun, der bisher ebenfalls ein starkes Turnier spielt. Wir drücken Alex natürlich die Daumen. 
Ein schneller Blick auf unsere Jugend-Gastspieler im offenen Turnier. Hier spielte Timon Liam Weiner am Mittwoch remis gegen Luka Tesic aus Kamp-Lintfort, und liegt somit bei 2,5 aus vier und Platz 14. Oleh Skakun verlor gegen Thorben Habring aus Bocholt. Mit 1,5 aus vier platziert sich Oleh aktuell auf Platz 29. 

02. April 2024 zweiter Tag bei den NRW-Jugendeinzelmeisterschaften: Alex weiter auf gutem Kurs

Der Dienstag war für Alexander Döding in der U12 sehr erfolgreich. Am Vormittag spielte er gegen Jannis Vogt vom Bielefelder SK, den Alex natürlich gut kennt, und mit dem er bei der letzten OWL-Meisterschaft punktgleich auf den Plätzen 1 und 2 lag. Das Spiel konnte Alexander gewinnen. Am Nachmittag ging es dann gegen Roman Vartanian, der bereits eine DWZ über 1850 Punkte aufweist und im letzten Jahr NRW-Meister wurde. Mit dem Unentschieden gelang Alex ein sehr schöner Erfolg. so dass er aktuell mit 2,5 Punkten aus 3 Runden sehr gut im Rennen liegt. 
Unsere Jugend-Gastspieler schlagen sich im offenen Turnier weiter sehr gut. Timon Liam Weiner konnte gleich zweimal gewinnen (jetzt 2 aus 3), und Oleh Skakun konnte immerhin einen halben Punkt, gegen einen deutlich stärker einzuschätzenden Spieler einstreichen. Er liegt jetzt bei 1,5 aus 3. 

01. April 2024 Erfolgreicher Start für Alexander Döding bei NRW-Meisterschaften
Es ist eine schöne und gute Tradition für unseren Verein geworden, dass wir nach Ostern über die Jugendeinzelmeisterschaften von Nordrhein-Westfalen berichten dürfen. In diesem Jahr sind wir in den offiziellen Altersklassen wieder mit Alexander Döding vertreten. Er spielt in der U12 und ist dort nach DWZ an Platz 7 gesetzt. In der ersten Runde spielte Alex gegen Maximilian Hendler aus Brackel. Als Favorit in dieser Partie musste er gleich ein Ausrufezeichen setzen, und er hat es geschafft. Alex gewann die erste Runde und ist so prima ins Turnier gestartet. 
Darüber hinaus nehmen zwei unserer "Jugend-Gastspieler" an der offenen Jugendeinzelmeisterschaft teil. Hierfür musste man ich nicht qualifizieren, und hier spielen alle - unabhängig von Spielstärke und Alter mit- und gegeneinander. In der ersten Runde gewann Oleh Skakun (SK Halle), während Timon Liam Weiner (Gütersloher SV) die deutlich schwierigere Aufgabe zugelost bekam und dort leider verlor. 

01. April 2024 Erste IM-Norm für Bogdan Bilovil
Nicht nur in Karlsruhe beim Grenke Open wurde über Ostern Schach gespielt. bogdan fuhr noch einige Kilometer weiter nach Süden und spielte in Basel ein gut besetztes Turnier. Hinter drei Großmeistern belegte Bogdan einen ausgezeichneten vierten Platz und konnte sich vor allem über die erste IM-Norm freuen. Da hat sich der Aufwand gelohnt. Herzlichen Glückwunsch an Bogdan. 

01. April 2024 Geschichtsseiten wurden aktualisiert
Aus dem Nachlass von Hartmut Dürkop haben wir einige Unterlagen erhalten. Darin waren Informationen  die in unseren Geschichtsseiten noch nicht enthalten waren. Das betrifft insbesondere die 1980er und 1990er Jahre. Vielen Dank an Melanie für diese Dinge. Darunter waren auch einige Informationen zu Mannschaftskämpfen, die uns noch fehlten. Somit konnten auch die gespielten Partien und erzielten Punkte aktualisiert werden. Wenn Ihr euch für die Geschichte unseres Vereins interessiert, könnt Ihr Euch gern unter dem Reiter "Geschichte" umsehen. Natürlich fehlen immer noch viele Inhalte. Daran arbeiten wir. Trotzdem haben wir schon viel zusammengetragen.
In Kürze werden wir neue Informationen zur Geschichte in den 1930er Jahren ergänzen. Freut Euch schon auf spannende, für viele von uns neue, Geschichten aus dieser Zeit. Das eine oder andere wird sicher für Diskussionen sorgen. 

31. März 2024 Erneuter Klassenerhalt in Lichess-Liga
"Der Gaul springt so hoch, wie er muss"...so könnte man das Turnier am Sonntagabend aus unserer sicht überschreiben. Nach und nach kamen dann doch einige Spieler zum Turnier zusammen, und belegten dann den sechsten Platz. Somit geht es am Donnerstag ab 20:01 Uhr wieder in Liga 10 mit der Bedenkzeit 3+0 weiter. 

Spielt doch gern (wieder) mit. 

28. März 2024 Klassenerhalt in Lichess-Liga

Mit einem recht souveränen siebten Platz wurde die 10. Liga gehalten. Nach zwei Aufstiegen in Folge eine solide und wichtige Leistung. Am Ostersonntag, 31. März,  geht es dann um 20:01 Uhr in Liga 10 mit der Bedenkzeit 5+0 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

24. März 2024 Und noch ein Aufstieg in der Lichess-Liga

Mit einer sehr starken und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte Platz 3 in der 11. Liga errungen werden. Damit gelang der zweite Aufstieg in Folge. Am Donnerstag, 28. März, geht es mit der Bedenkzeit 3+2 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

Hier 24. März 2024 Turniersieg und gute Plätze beim Schloss Open

Bogdan Bilovil musste für die Wiederholung seines Vorjahreserfolgs lange kämpfen. Am Vormittag war ihm "nur" ein Remis gelungen, so dass der bis dahin gleichauf liegende Oliver Stork mit einem Sieg an Bogdan vorbeiziehen konnte, und mit einem halben Punkt Vorsprung ins Finale ging. Dort gab sich wiederum Oliver Stork mit einem Unentschieden "zufrieden". Vielleicht auch, weil er die Stellung auf dem Brett von Bogdan für ausgeglichen hielt. Bogdan wusste um die Wichtigkeit des Ausgangs seiner Partie und spielte gegen Maurin Möller auf Sieg. In einem der längsten Spiele der letzten Runde konnte er auch wirklich noch den vollen Punkt einstreichen, und punktemäßig zu Oliver Stork aufschließen. Beide hatten sechs Punkte aus sieben Partien. Die Feinwertung entschied knapp für Bogdan.

In der C-Gruppe lief es wechselhaft für unsere Spieler. Am Morgen konnte Andreas Bünte unverrichteter Dinge wieder den Spielsaal verlassen. Sein Gegner konnte nicht antreten, und so ging dieser Punkt an Andreas. In Runde 5 verlor Andreas dann noch einmal und belegte so mit 3 Punkten den 12. Platz, der in etwa seinem Startranglistenplatz entsprach. Gisbert Koch konnte in Runde vier ein Remis gegen Marc Weiner erzielen. Am Nachmittag folgte ein weiteres Remis. Mit 2,5 Punkten und Rang 22 war Gisbert nicht wirklich zufrieden mit seinem Spiel und seinem Ergebnis. Bei Thomas Bergmann lag die Sache anders, auch wenn er am Vormittag eine wirklich schlechte Partie spielte und verlor. Am Nachmittag entwickelte sich eine offene Partie, mit Gelegenheiten, Drohungen, Chancen und Fehlern auf beiden Seiten. Das Remis war die fast logische Folge, auch wenn andere die größeren Chancen im Endspiel bei Thomas sahen. Mit ebenfalls 2,5 Punkten belegte Thomas Platz 20 und das war deutlich vor seinem Startranglistenplatz 34. Hinzu kommt eine Steigerung der DWZ.

Es war wieder ein schönes Turnier, sehr gut organisiert. Nur das Wetter spielte lange nicht mit, aber dafür kann der Veranstalter nichts. Wieder eine uneingeschränkte Empfehlung für das nächste Jahr. 

Ergänzung: Hier noch der link zum Bericht auf der Seite des Gastgebers. 

23. März 2024 Zweiter Tag des Schloss-Opens in Werther

Der Tag begann aus Rhedaer Sicht wieder prima. Bogdan Bilovil konnte gegen FM Oliver Stork, die Nummer 4 der Setzliste, mit einem Remis seine Spitzenposition mit 3,5 aus vier in der Tabelle halten. In der C-Gruppe wickelte der Gegner von Thomas Bergmann nach der Eröffnung in eine Remisstellung ab. So war die Partie schnell beendet. Andreas Bünte gewann sein Spiel, Gisbert Koch spielte remis. Zu dem Zeitpunkt hatte Andreas 2 aus 2. Gisbert lag bei 1,5 aus 2, während Thomas bei 1 aus zwei stand. 

Am Nachmittag bekam es Bogdan mit seinem Landsmann Mykola Korchynskyi zu tun. Die Partie war sehr spannend. Viel sprach hier für eine Punkteteilung. Mykola hatte aber in der entscheidenden Phase Probleme mit der Bedenkzeit, und machte nach der Zeitkontrolle einen entscheidenden Fehler, als er seinen Bauern von b4 nach b3 zog. Bogdan nutzte das sofort aus, und konnte die Partie doch noch für sich entscheiden. Damit liegt er jetzt bei 4,5 aus fünf und mit seinem Gegner von gestern, Oliver Stork, gleichauf. Aber die ersten fünf liegen in der Tabelle nur einen halben Punkt auseinander. In der C-Gruppe konnte nur Thomas etwas für das Punktekonto tun. Er gewann in der Eröffnung eine Leichtfigur, konnte das dann in eine ganze Schwerfigur (Turm) verbessern, und die Partie sicher gewinnen. Er hat nun 2 aus 3. Andreas und Gisbert verloren leider, und liegen nun bei 2 aus drei (Andreas), bzw. 1,5 aus drei (Gisbert). 

22. März 2024 Erfolgreich beim Schloss-Open in Werther

Heute starteten auch Andreas Bünte, Gisbert Koch und Thomas Bergmann in der C-Gruppe in das Turnier. Bevor sie aber die ersten Züge machen konnten, stand noch die zweite Runde in der A-Gruppe am Vormittag auf dem Programm. Bogdan Bilovil konnte seine zweite Partie gegen FM Olaf Steffen von Werder Bremen gewinnen. In Runde 3 war FM Jonas Gallasch vom Klub SG Porz sein Gegner. Auch hier konnte sich Bogdan durchsetzen. Damit ist neben Bogdan nur noch ein Spieler mit "weißer" Weste. Gegen eben diesen FM Oliver Stork, ebenfalls aus Köln, geht es für Bogdan heute weiter. 

In der C-Gruppe spielte Thomas solide, er geriet eigentlich nicht in Gefahr. An einer Stelle jedoch entschied er sich für die "sichere" Variante und machte mit einem forcierten Damentausch die Stellung absolut ausgeglichen. Er hätte auch mit einem Springer einen gegnerischen Bauern nehmen, und so wohl einen Vorteil bekommen können. Andreas (gegen einen sehr jungen Spieler, sh. Bild) und Gisbert konnten ihr Spiel jeweils gewinnen. 

21. März 2024 Auftakt des Schloss-Open in Werther

Das Turnier wird über mehrere Tage in mehreren Gruppen gespielt. Die A-Gruppe spielt sieben Runden. Die anderen Gruppen spielen fünf Runden. In der ersten Runde musste somit von unseren Vereinsmitgliedern nur Bogdan Bilovil spielen. (Obwohl Bogdan bei den Sfr Bad Emstal/Wolfhagen aktiv spielt, ist er weiter bei uns "passives" Mitglied geblieben). Er durfte gegen WFM Lea Sickmann vom Lübecker SV antreten. Im Endspiel konnte sich Bogdan durchsetzen, bis dahin machte ihm seine Gegnerin doch sehr starke "Kopfschmerzen". Die anderen Rhedaer Teilnehmer haben am Freitagnachmittag ihre erste Runde. 

21. März 2024 Erfolgreicher Spieltag in der Lichess-Liga

Nach mehreren ergebnistechnisch nicht so schönen Lichess-Spieltagen, gab es am Donnerstag den zweiten Platz, verbunden mit dem Aufstieg in die 11. Liga. Diesen gilt es am Sonntagabend, 24. März 2024 ab 20:01 Uhr zu bestätigen. Spielt doch gern (wieder) mit. 

20. März 2024 update - Erfolgreicher Auftakt des Regio-Cups 2024

Mit einem Schnellschachturnier über fünf Runden hat der Regio-Cup 2024 begonnen. Gastgeber waren die Freunde aus Ennigerloh-Oelde. Insgesamt waren 20 Spieler vor Ort, ein Spitzenergebnis. Darunter waren auch viele neue Teilnehmer.  Von uns dabei waren Matthias Bergmann, Thomas Bergmann, Frank Erfeldt und Andreas Bünte. 

Mit fünf Siegen aus fünf Partien konnte Peter Scholz von den Gastgebern das Turnier deutlich gewinnen. Frank holte immerhin vier Punkte und belegte einen ausgezeichneten zweiten Platz. Matthias wurde mit 3,5 Punkten ebenfalls hervorragender fünfter. Andreas belegte mit auch starken drei Punkten den achten Platz. Thomas lag mit 2 Punkten auf Platz 16. Die komplette Tabelle liegt hier.

Das nächste Turnier wird am 15. April in Beckum ausgetragen. Gespielt wird dann ein Blitzturnier mit der Bedenkzeit 3+2. Da kann auch noch  jede*r einsteigen, die oder der am Mittwoch nicht dabei war. Es lohnt sich, es macht viel Spaß. 

17. März 2024 Solider Mittelfeldplatz in der Lichess-Liga

Drei Spieler führten das Lichess-Team auf Platz 6 in der sonntäglichen Lichess-Liga. Der ein oder andere Spieler mehr hätte einen Aufstieg durchaus möglich gemacht. Die Abstände nach oben war nur gering. So geht es am Donnerstag, 21. März ab 20:01 Uhr, wieder in Lichess-Liga 12, weiter. Die Bedenkzeit dann 5+0. Spielt doch gern (wieder) mit. 

17. März 2024 Vierte Mannschaft gewinnt gegen Gütersloh

Zunächst einmal bedanken wir uns bei unseren Gütersloher Freunden, dass wir unser Heimspiel in Gütersloh austragen konnten. Unser Spiellokal stand leider nicht zur Verfügung. Die Mannschaft konnte ihren ersten Sieg feiern, und damit sogar bis auf Platz 6 nach oben springen. Die Niederlagen von Dimitri Pimshtein und Josef Stöppel konnten kompensiert werden. Für die Rhedaer Punkte sorgten Dirk Oenning, Tobias Linnemann, Sebastian Monkenbusch und Andrij Doskoch. Sebastian und Andrij konnten ihre ersten Punkte für Rheda holen, Sebastian im ersten, Andrij im zweiten Spiel. Glückwunsch an die beiden und ans gesamte Team. 

16. März 2024 Rietberger Stadtmeisterschaft im Schnellschach

(Informationen von Jens Hanswillemenke)

Anlässlich ihres Jubiläums zum 35-jährigen Vereinsbestehen haben die Schachfreunde der SG Turm Rietberg am Samstag zur Neuauflage der Rietberger Stadtmeisterschaft im Schnellschach geladen und wieder ein tolles Turnier in freundschaftlicher Atmosphäre mit kulinarischer Begleitung auf die Beine gestellt.

In Abwesenheit des urlaubenden Titelverteidigers Thomas Biernath spielten die Gastgeber im durchaus hochkarätig besetzten Turnier den Sieger in der Schlussrunde unter sich aus. Am Ende distanzierte Oliver Flöttmann seinen Vereinskollegen Cedric Kollenberg um einen halben Punkt. Die Rhedaer Vertreter hielten etwas Abstand zur Spitze, waren mit ihren Ergebnissen aber trotzdem größtenteils recht zufrieden. Jens Hanswillemenke lief mit 4,5 Punkten auf Rang acht ein, Rigobert Ophoff (4 Punkte) wurde Zwölfter. Gisbert Kochs Konte wies am Ende ein ausgeglichenes Tableau auf, und Leonard Prohl, der sich als Neuling mutig ins Geschehen begeben hatte, erzielte einen Punkt. 

16. März 2024 Erster Punktgewinn für die U10

In der Verbandsliga stand heute ein Doppelspieltag in Gütersloh auf dem Programm. Unsere jüngste Mannschaft, die U10, spielte gegen die beiden Gütersloher Mannschaften. Und es war wahrscheinlich die unerfahrenste U10, die wir seit langer Zeit an die Bretter gesetzt haben. Timo Scholz, Lukas Schulte, Annelie Goedeke und Marc Schulz waren auch entsprechend aufgeregt. Im ersten Spiel mussten sie auch dieser Aufgeregtheit und Nervosität noch Tribut zollen. Gegen Gütersloh 1 setzte es eine 0:4-Niederlage, die vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist. Im zweiten Spiel lief es gegen Gütersloh 2 schon viel besser. Während Amelie und Marc auch ihre zweiten Spiele verloren, holte Lukas den ersten Brettpunkt für die U10 in der laufenden Saison. Als dann alle anderen Spiele bereits beendet waren, kämpfte Timo am Spitzenbrett noch um Brett- und Mannschaftspunkt. Dieser "Druck" ist schon etwas Besonderes, und man muss damit auch erst einmal klar kommen. Timo mochte es aber sehr gut, ließ sich Zeit, und konnte das Spiel mit einem Treppenmatt für sich entscheiden. Das war auch sein erster Brettpunkt, und vor allem der erste Mannschaftspunkt für unsere U10. Herzlichen Glückwunsch. 

16. März 2024 Deutliche Niederlage für die U20
(Informationen von Karsten Döding)

Am 16. März fand der 2. Spieltag der U20 statt, ein Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Bünde.

Aufgrund einer anderen, vorher feststehenden Veranstaltung im Pfarrheim mussten wir uns um ein anderes Spiellokal kümmern. Netterweise durften wir zu dem Großspieltag der Gütersloher U10 und U20 dazustossen. Unsere U10 war auch mit dabei. Ein Dank geht nochmals an Rüdiger Mönig und den GTV für ein weiteres kleines Schachevent

Zum Spiel: Da wir erfreulich viele, auch neu eingetretene Spieler für die U20 haben, wollen wir immer mal rotieren, damit viele Spielpraxis erhalten. In dem Fall waren Ethan Schirneck, Benedikt Schulz, Timon Liam Weiner,  Kevin Rommel, Nico Glatt und erstmals Andrii Doskoch am Start für uns. Bünde hatte sich etwas vorgenommen, das merkten wir bei der Aufstellung, die Top 6 aus Bünde sind angetreten. Daher wussten wir, dass wir an den Brettern 1,2 und 6 eher der Underdog waren, dafür haben wir uns an den Brettern 3 -5 etwas ausgerechnet.

Leider erwischten wir keinen guten Tag, das Ergebnis war recht deutlich: 5:1 für Bünde. Den Ehrenpunkt holte unser Gastspieler Timon! Am 20. April geht es dann mit neuer Motivation in das n. Spiel nach Lemgo.

15. März 2024 Großartiger Stadtputztag

Heute waren wir wieder über zehn Teilnehmer*innen beim Stadtputztag. Eine großartige Beteiligung. Vielen Dank an Familie Oenning (schon zu fünft), Judith Bünte, Kirsten Bünte, Matthias Bergmann, Daniel Ewerszumrode, Andreas Schneider und Thomas Bergmann. In drei Teams ging es in den Hambusch, um dort weggeworfenen Müll zu sammeln. Und es wurde wieder jede Menge gefunden. Von den üblichen Zigarettenkippen, Flaschen, Dosen bis hin zum Fahrradsattel, Zeltplane, jede Menge Plastik bis hin bis zum Schwangerschaftstest, Baustellenleuchte, Pakete von Werbungsprospekten, -Zeitungen usw. Es gibt nichts, was es im Wald nicht zu finden gibt. Keine Ahnung, was manche Menschen treibt, so was im Wald zu entsorgen.  Jedenfalls hat es wieder viel Spaß gemacht. 

15. März 2024 Dritter Spieltag der Vereinsmeisterschaft

Auch dieses Mal fanden zwei Begegnungen statt. Die Partie zwischen Martin Makowski und Thomas Biernath wurde verlegt. Johann Martens war spielfrei. Bei den beiden Partien des Abends waren die Rollen zum Start gleich. Während Frank Erfeldt (Regionalliga) der Favorit gegen Josef Stöppel (Kreisliga) war, sollte Thomas Bergmann im mannschaftsinternen Duell gegen Detlef Kreienberg (beide Bezirksliga) favorisiert sein. An beiden Brettern kam die englische Eröffnung auf das Brett. Sowohl Frank, wie auch Thomas, kamen dann auch gut in die Partien, wobei aber auch Josef und Detlef ihre Sachen vor allem zu Beginn sehr gut und solide spielten. Individuelle Fehler ihrer Gegner brachten die beiden Favoriten dann aber in vorteilhafte Stellungen, wobei es im Spiel zwischen Thomas und Detlef noch einmal eng hätte werden können. Thomas hatte zwar im Mittelspiel die Qualität gewonnen, ließ aber zu, dass Detlef einen schönen Angriff auf seine Königsstellung starten könnte. Der schien sehr erfolgsversprechend zu sein. Detlef fand diese Fortsetzung leider nicht (Thomas sah sieh, und hatte innerlich einige spannende Minuten zu überstehen) und wurde im Anschluss immer passiver, was Thomas dann gewinnbringend nutzen konnte. Am Ende strichen dann Frank und Thomas jeweils volle Punkte ein. 

14. März 2024 Klassenerhalt in Lichess-Liga

Hauchzart wurde die zwölfte Liga gehalten. Zweieinhalb Spieler haben zusammen den siebten Platz erspielt, und damit die Klasse gehalten. Am Sonntag 17. März geht es ab 20:01 Uhr in Liga zwölf mit der Bedenkzeit 3+2 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

10. März 2024 Platz Neun in Lichess-Liga

Zur Zeit läuft es in der Lichess-Liga nicht gut für uns. Platz neun am Sonntagabend bedeutet, dass wir am Donnerstag, 14. März, in der Lichess-Liga 12 mit der Bedenkzeit 3+0 spielen. Macht doch gern (wieder) mit. 

10. März 2024 Sieben Brettpunkte-aber kein Mannschaftspunkt

Das war ein vergleichsweise bitterer Sonntag. Gleich zwei Mannschaften spielten parallel im Pfarrheimn. Die erste Mannschaft in der Regionalliga gegen die Nachbarn von Turm Rietberg und die dritte Mannschaft in der Bezirksliga gegen TuS Brake. Zunächst gedachte Thomas Bergmann in einer Würdigung dem verstorbenen Hartmut Dürkop. Dazu rief er  zu einer Gedenkminute auf.

Für beide ging es verheißungsvoll los, und beide Rhedaer Teams gingen früh in Führung. Und für beide wären Siege heute so wichtig gewesen. Leider gingen die guten Ausgangspositionen Stück für Stück verloren. Beide mussten am Ende eine 3,5:4,5-Niederlage auf den Spielberichtskarten quittieren. Für Rheda 1 konnten Daniel Grusdas und Rigobert Ophoff ihre Partien gewinnen, Titus Stevens, Thomas Biernath und Friedhelm Pohlmann spielten Remis. Marcus Otto, Kirsten Bünte und Jens Hanswillemenke verloren. 

Für Rheda 3 holten Martin Makowski, Detlef Kreienberg und Luis Wittreck ganze Punkte. Johann Martens spielte Remis und Andreas Schneider, Dennis Witherington-Kröger und Kevin Rommel haben verloren. 

Beide Teams werden in der Analyse sicher den einen oder anderen halben Punkt finden, den sie auch hätten holen können. So geht es für beide im Saisonfinale im Rennen um den jeweiligen Klassenerhalt knapp zu. Rheda 1 muss in einer Art Endspiel in Herford ran, während Rheda 3 es noch mit Wiedenbrück und Gütersloh 4 zu tun bekommt. Beide stehen in der Tabelle im oberen Drittel.

09. März 2024 U20-Verbandsliga Erfahrung setzt sich durch

(Informationen von Jens Hanswillemenke)

Zum Auftakt der U20-Verbandsliga setzte sich schließlich die größerer Erfahrung durch. Die extrem junge Formation der SF Lieme spielte im Nachholspiel phasenweise sehr ordentlich auf, am Ende stand aber ein 4,5:1,5-Auswärtserfolg für den Rhedaer SV. Die entscheidenden Punkte gingen dabei an unsere untere Bretthälfte.

Den Anfang machte Dimitriy Ovetskyy, der quasi aus dem Nichts einen Turm einstrich und die Partie daraufhin souverän eintütete. Ein schwankendes Geschehen bot sich am Nebenbrett dar, wo Tobias Linnemann bei wechselnden Materialverhältnissen im entscheidenden Moment den Überblick bewahrte und auf 2:0 erhöhte. Richtig eng sah es zwischenzeitlich bei Kevin Rommel aus, der sich einem hochtalentierten U8-Kontrahenten gegenüber sah. Auch hier kippte die Partie mit zunehmender Spielzeit und ein urplötzlich bärenstarker Springer bescherte Kevin den hart erkämpften Sieg.

Ethan Schirneck sorgte dann für die Entscheidung, hätte sich am ersten Brett nach einem Figurengewinn dafür aber mehr als ein gegnerisches Dauerschach gewünscht. Dem schloss Benedikt Schulz ein weiteres Remis in ausgeglichener Stellung an, ehe auch Alexander Döding mit einer finalen Punkteteilung folgte. 

08. März 2024 Zweite Runde in der Vereinsmeisterschaft

Da ein Spiel verlegt wurde, fanden nur zwei Spiele statt. Im Spiel zwischen Detlef Kreienberg und Josef Stöppel gab es keinen Sieger. Nachdem es zunächst sehr gut für Detlef aussah, konnte Josef im Verlauf des Spiels den Druck erhöhen. Aber beide konnten nicht den entscheidenden Durchbruch schaffen. Das Remis war dann für beide wohl in Ordnung. Für die doch recht zahlreichen Zuschauer war die Begegnung zwischen Thomas Biernath und Thomas Bergmann hoch interessant. Natürlich war Biernath (ich bleibe hier unhöflich bei den Nachnamen) gegen Bergmann hoch favorisiert. Spielte doch hier Regionalliga gegen Bezirksliga. Bergmann kam mit der ungewohnten Eröffnung gut zurecht und hielt die Partie immer ausgeglichen. Später gab es einen Moment, als Bergmann Entscheidungen über mehrere Zugalternativen treffen musste. Alles nicht schlecht, aber doch die eine besser wie die anderen. Bergmann entschied sich dafür, Läufer und Turm für die gegnerische Dame zu geben. Zusammen mit einem Mehrbauern hoffte Bergmann, hier etwas rausholen zu können. Und es sah wirklich gut aus. Da wir aber mit einer recht kurzen Bedenkzeit von 90 Minuten ohne Inkrement spielen, benötigte Bergmann viel Zeit, sich immer die richtige Fortsetzung zu überlegen. Hier holte Biernath einen großen zeitlichen Vorsprung heraus, der ihm noch helfen sollte. Im Endspiel traf Bergmann dann die falsche Entscheidung, als er übersah, sich den gegnerischen a-Freibauern zu holen. Im Endspiel Dame gegen drei Figuren waren die letzteren zu stark und zu gut positioniert. Biernath konnte den a-Bauern zur Umwandlung voran bringen und so die Partie für sich entscheiden. In dieser Phase spielte Bergmann schon immer in hochgradiger Zeitnot, was ihm auch nicht half. Aber es war eine schöne Partie von beiden.  

07. März 2024 Immer Bewegung in der Lichess-Liga

Aber leider am Donnerstag in die "falsche" Richtung. Mit der Bedenkzeit 3+2 ging es wieder eine Etage nach unten in die elfte Liga. Dort geht es dann am Sonntagabend ab 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 5+0 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

03. März 2024 Noch ein Aufstieg in der Lichess-Liga

Mit einer sehr guten Leistung konnte gegen Ende des Abends in der Tabelle noch ein großer Sprung nach vorn gemacht werden. 137 Punkte waren der Lohn, und ausnahmsweise hatten wir auch mal ein Quentchen Glück. Die 137 Punkte reichten für Platz drei, wobei Platz 4 gleichauf war und auch bis Platz 6 nur 7 Punkte Differenz lagen. Am Donnerstagabend geht es ab 20:01 Uhr weiter, dann mit der Bedenkzeit 3+2. Spielt doch wieder mit. 

03. März 2024 Zweiter Mannschaft gelingt Überraschung in der Verbandsklasse

Bevor es heute zum Spiel gegen den unangefochtenen Spitzenreiter aus Hücker-Aschen (12:0 Punkte bisher), wurde für den leider verstorbenen Hartmut Dürkop mit einer Gedenkminute gedacht. Schließlich wäre Hartmut sicher heute unter den Zuschauern gewesen, und hätte uns heute die Daumen gedrückt. 

Während Hücker-Aschen fast in Bestbesetzung angetreten ist, nur das letzte Brett musste mit einem Ersatzspieler besetzt werden, musste unser Mannschaftsführer Gisbert Koch gleich zwei Bretter ersetzen. Es wurde von Beginn an ein ergebnistechnisch enger Mannschaftskampf. Den Beginn machte mit einem recht undramatischen Remis Thomas Bergmann. Sowohl Thomas wie auch sein Gegenüber tauschten schnell viele Figuren, und sahen dann auf einem materiell übersichtlichen Brett keine erfolgsversprechenden Manöver. Gisbert Koch folgte mit einem weiteren Remis, während Oskar Merle verlor, und so Hücker-Aschen die erste und gleichzeitig letzte Führung überlassen musste. Daniel Ewerszumrode konnte mit einem Sieg den Ausgleich erzielen. Anschließend gingen alle anderen Bretter früher oder später Remis aus. Judith Bünte, Alexander Döding und Ethan Schirneck teilten die Punkte, so dass zuletzt Matthias Bergmann noch die Möglichkeit hatte, sogar einen Mannschaftserfolg zu erreichen. Aber auch in dieser Partie einigten sich beide Protagonisten auf ein Unentschieden. Damit blieb es beim 4:4, das gleichzeitig den ersten Punktverlust für Hücker-Aschen bedeutet. Damit können aber beide Teams sicher gut leben. 

02. März 2024 U14 Belegt Platz 2 bei OWL Mannschaftsmeisterschaft und qualifiziert sich für NRW

(Informartionen von Karsten Döding)

Am heutigen Samstag ging es zur OWL MM U14 nach Gütersloh in der Besetzung Alexander Döding, Timon Liam Weiner, Florian Schröder, Luis Wittreck und Oleh Skakun. Nach Startaufstellung war ein Dreikampf zu erwarten zwischen der Schachakademie, dem Bielefelder SK und uns... und so war es dann auch.

Nach dem klaren Erstrundensieg gegen Gütersloh mit 3:1 ging es in Runde 2 gegen die Akademie. Dort war es ein enges Match was auch anders laufen hätte können, wir haben aber leider 1,5 zu 2,5 verloren.

Nach einer Freirunde, die uns nach der Niederlage gut tat, ging es dann gegen den BS Paderborn um die Qualifikation für die NRW Vorrunde am 27. April. 3 Qualiplätze wurden heute ausgespielt. Das wichtige Spiel konnten wir dann klar 3:1 gewinnen. Damit war die Quali gesichert! 

Im letzten Spiel gegen BSK ging es für uns noch um Platz 2 und für BSK, die gegen Akademie 2:2 gespielt haben, ging es im Fernduell um den OWL-Titel. Wir wurden dabei zum Spielverderber... und wie!

Mit einem absolut nicht erwarteten 4:0 Sieg gegen BSK haben wir uns auf Platz 2 katapultiert. Das beste Spiel zum Schluss!

Vielen Dank an die 5 Kids. Wir haben an den Brettern 1 und 2 jeweils auch den Brettmeister gestellt. Alex mit 3,5 aus 4 an 1 und Timon hat sogar an Brett 2 alle 4 Partien gewonnen. Erfreulich: Jeder der 5 Jungs konnte nicht nur mit einem Sieg, sondern auch mit einer Medaille nach Hause fahren. Am 27. April geht es dann weiter auf NRW-Ebene.

Ein ganz besonderer Moment war vor dem Turnierstart, als Ulli Rust Hartmut Dürkop gewürdigt hat und es zu Hartmuts Ehren eine Gedenkminute gab. Sehr berührend und wertschätzend!

02. März 2024 Volksbank-Cup in Bielefeld - Ein Preis geht nach Rheda

Bogdan Bilovil, Thomas Bergmann, Andrii Doskoch und Dimitriy Ovetskyy fuhren heute nach Bielefeld zu Volksbank-Cup, einem Schnellschachturnier über neun Runden, ausgerichtet von 2hoch6 Bielefeld mit über 100 Teilnehmer*innen. 

Und wir sind nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren. Für den Rating-Preis sorgte - auch und gerade zu seiner eigenen Überraschung - Dimitiy Ovetskyy. Er konnte seine Rating-Gruppe durch einen Sieg in der letzten Runde gewinnen und damit den bis dahin Führenden noch abfangen. Andrii Doskoch spielte sein erstes Turnier überhaupt für unseren Verein, und kam mit 2,5 Punkten auf Platz 98. Thomas Bergmann spielte halbwegs im Rahmen der Erwartungen. Mit 3,5 Punkten war es am Ende Platz 84. Bogdan Bilovil hatte sich mehr wie Platz 7 erhofft. Er wollte aber in Runde sechs aus einer Stellung mehr, wie drin war, überzog und verlor. Da war der Weg in die Spitzengruppe  versperrt. Sieger wurde GM Matthias Blübaum mit 9 Punkten vor IM Ilja Schneider mit 7,5 Punkten und CM Mykola Korschyniskiy mit 7. 

Das Turnier war wieder sehr gut organisiert, hatte ein gutes Umfeld, inklusive Catering, und ein sehr angenehmes Teilnehmer*innenfeld. Wie immer eine Turnierempfehlung. Die Details findet Ihr unter dem link in der Überschrift. 

01. März 2024 Rigobert Ophoff gewinnt Monatsblitzturnier
Der älteste Teilnehmer hat es wieder einmal allen gezeigt. Als einziger blieb Rigobert Ophoff im ganzen Turnier ungeschlagen. 5 Siege und 2 Unentschieden bedeuteten 6 Punkte und Platz 1. Ihm folgte Thomas Biernath mit 5,5 Punkten auf Platz 2 vor Andreas Bünte (5 Punkte) auf Platz 3. Die weiteren Plätze belegten Friedhelm Pohlmann (4,5), Thomas Bergmann (4), Daniel Ewerszumrode (2), Andreas Schneider (1) und Detlef Kreienberg

29. Februar 2024 Mal wieder ein Erfolgserlebnis in der Lichess-Liga

Mit dem Sieg in der 12. Liga als Team, wie auch in der Einzelwertung war der 29. Februar wieder ein erfolgreicher Spieltag für uns. Damit geht es am Sonntag, den 03. März ab 20:01 Uhr zurück in Liga 11, dann mit der Bedenkzeit 3+0. Spielt doch gern (wieder) mit. 

27. Februar 2024 Hartmut Dürkop ist leider verstorben

Heute haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass Hartmut Dürkop verstorben ist. 

Seit gut zehn Tagen lag er auf der Intensivstation, und es wurde alles dafür getan, dass er überlebt. Leider waren diese Maßnahmen nicht erfolgreich. Nach einigen Aufs und Abs war der letzte Rückschlag dann zu viel. Er ist friedlich eingeschlafen. 

Hartmut gehörte zu denjenigen im Verein, die schon „ewig“ dabei sind. Zum ersten Mal wird er 1972, als 13jähriger, in unserer Chronik namentlich erwähnt. Er spielte viele Jahre in verschiedenen Mannschaften unseres Vereins und war später über Jahrzehnte derjenige, der sich um die Jugendarbeit zuerst haupt- und später mitverantwortlich gekümmert hat. Viele Spieler, die später erfolgreich in unseren Mannschaften spielten und noch spielen, hat er unterstützt und trainiert. Für viele hat er die Teilnahmen an Turnieren und Meisterschaften organisiert und viel Zeit in diese ganzen Aufgagen gesteckt.                                                   Darüber hinaus hat Hartmut fast jedes Spiel unserer Mannschaften besucht, egal ob Heim- oder Auswärtsspiel, ob Jugend- oder die offenen Mannschaften. Er machte das auch dann, wenn er gar keine organisatorischen Aufgaben hatte. Einfach aus Interesse und Spaß am Schach. War er mal nicht da, fehlte er irgendwie - und es fiel auf, wie noch am letzten Samstag.

Hartmut war stets zur Stelle, wenn wir Hilfe gebraucht haben. Seien es Ferienspiele, Informationsstände und vieles mehr. Er war aktiv in regionalen und überregionalen Gremien der Jugendarbeit, zum Beispiel als 1. Jugendwart im Schachbezirk Bielefeld.

Hartmut hat Schach über die Jahre in Schulen transportiert, zuletzt an der Eichendorff-Postdamm- Schule. Das Schulschachturnier „Rechtes gegen linkes Emsufer“, mit weit über 1.000 teilnehmenden Schülerinnnen und Schülern hat er vor über 30 Jahren gegründet. Es wird immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Erst in diesem Jahr hatte er die organisatorische Verantwortung für dieses Turnier abgegeben, aber seine Unterstützung immer versprochen.

Wir werden ihn in Erinnerung behalten und sind in Gedanken bei seiner Tochter, seiner Familie und seinen Freundinnen und Freunden.

25. Februar 2024 Leider in Lichess-Liga wieder abgestiegen

Wir sind halt momentan eine "Fahrstuhl-Mannschaft" in der Lichess-Liga. Grund dafür sind die durchaus wechselhaften Mitspielzahlen. Daher hat es am Sonntag zwar wieder Spaß gemacht, aber mehr wie Platz neun war nicht drin. Am Donnerstag geht es mit der Bedenkzeit 5+0 in Liga 12 weiter. Spielt doch (gern) wieder mit. 

25. Februar 2024 Unglückliche Niederlage der ersten Mannschaft

In der Regionalliga stand heute das wichtige Spiel gegen den Tabellennachbarn SK Delbrück auf dem Programm. Der Sieger würde einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Aber das Spielglück war heute nicht auf unserer Seite. Bereits die erste entschiedene Partie lief gegen uns. Obwohl schon eine Figur gewonnen, unterlag Daniel Grusdas doch noch. Zwei Siege durch Marcus Otto und Jens Hanswillemeke standen drei Niederlagen von Thomas Biernath, Daniel Grusdas und Rigobert Ophoff gegenüber. Die Punkteteilungen von Titus Stevens, Friedhelm Pohlmann und Frank Erfeldt machten die Ergebnisse komplett. 

23. Februar 2024 Jahreshauptversammlung

Jetzt sind wir wirklich und endlich wieder in der "Normalität" angekommen. Mit unserer Jahreshauptversammlung im Februar erreichen wir auch wieder den Stand unserer Satzung, nach der die JHV im ersten Quartal eines Jahres stattfinden soll. Da keine Vorstandswahlen anstanden, hatte die Versammlung eher einen "Arbeitscharakter". Nach einem Rückblick auf das sportlich durchaus erfolgreiche 2023 haben wir uns in erster Linie mit der Zukunft beschäftigt. Wie schaffen wir, dass unsere Vereinsabende wieder attraktiver werden? Wie können wir die "Arbeit" rund um den Verein auf mehr Schultern verteilen? Wie können wir uns finanziell für die zukünftigen Herausforderungen aufstellen? Wie können wir die Jugendarbeit weiter verbessern? Welche Highlights in der näheren Zukunft stehen vor uns, und wie bereiten wir uns darauf vor? Das waren nur einige Fragen, mit denen wir uns intensiv beschäftigt haben, und mit denen wir nicht nur als Vorstand, sondern auch als ganzer verein in der nächsten Zeit beschäftigen müssen. Mit einem gemütlichen gemeinsamen Austausch fand der Abend ein sehr gelungenes Ende. 

22. Februar 2024 Erfolgserlebnis in der Lichess-Liga

Es hat wieder geklappt. Mit sehr guten Engagement und sehr guter Leistung konnte die Liga 12 am Donnerstagabend deutlich gewonnen werden. Dazu auch der "Gewinn" der Einzelwertung. Glückwunsch an das Team. Am Sonntag kann das bestätigt werden. Dann in Liga 11 mit der Bedenkzeit 3+2 ab 20:01 Uhr. Spielt doch (gern) wieder mit. 

19. Februar 2024 Teutocup in Herford

An der aktuellen Ausgabe des Teutocups, dieses Mal in Herford, nahm von uns Thomas Biernath teil. Nach 13 Runden belegte Thomas mit 7 Punkten den elften Platz, gleichauf mit Platz 7, getrennt durch die Feinwertung. 

18. Februar 2024 Noch ein Abstieg in der Lichess-Liga

Leider hält die negative Tendenz in der Lichess-Liga an. Am Sonntag mussten wir erneut mit dem achten Platz vorlieb nehmen. Das bedeutet, dass wir am Donnerstag in Liga 12 mit der Bedenkzeit 3+0 spielen. Macht doch gern (wieder) mit. 

17. Februar 2024 Saisonauftakt für die U10

In der Verbandsliga Ostwestfalen-Lippe hatten wir heute den Bielefelder SK zu Gast. Im Vorfeld sprach alles für eine 0:4 Niederlage, und es kam ... genauso. Wir bringen halt in diesem Spieljahr eine sehr junge und unerfahrene Mannschaft an die Bretter. So steht erst einmal im Vordergrund, sich mit dem ganzen Drum und Dran rund um einen Mannschaftskampf anzufreunden. Und das lief heute schon einmal gut. Es schien wirklich allen Spaß gemacht zu haben. Leider startete der Mannschaftskampf unglücklich, als innerhalb von nicht einmal fünf Minuten an drei Brettern die Damen verloren gingen. Nur bei Leo Aschoff blieb sie auf dem Brett, und er spielte wirklich ausgezeichnet. Er konnte eine Figur gewinnen und stand sehr aussichtsreich. Dann gelang seinem Gegner aber der berühmte "lucky punch". Leo war einmal kurz unaufmerksam und erlaubte seinem Gegner, ihn mattzusetzen. Aaron Cetin verdient sich heute ein Fleißkärtchen und eine besondere Anerkennung für seinen unermüdlichen Kampfgeist. Er verlor höchst unglücklich seine Dame, machte es seinem Gegner aber im weiteren Verlauf sehr schwer, diesen Vorteil auch entscheidend umzusetzen. Nahezu die ganze Bedenkzeit ging dafür drauf. Beide spielten deutlich länger wie die anderen drei Bretter. Aber am Ende konnte sich dann doch der Bielefelder entscheidend durchsetzen. An den Brettern von Timo Scholz und Annelie Goedeke war die Sache dann etwas deutlicher. Aber das Ziel des Spiels wurde erreicht. Insbesondere Timo, Leo und Annelie haben einen Mannschaftskampf kennengelernt. Sehr schön war zudem, dass das Team bis zum letzten Ergebnis zusammenblieb und Daumen gedrückt hat. Das ist gut für die Mannschaft und war auch prima mitzuerleben. Im März geht es jetzt nach Gütersloh gegen die dortige erste und zweite Mannschaft. 

16. Februar 2024 Zwei Sieger bei Monatsblitzturnier

Beide Franks machten wieder den ersten Platz unter sich aus. Dabei lag der Vorteil zunächst bei Frank Bellers, der die ersten Runden ausnahmslos gewann, während sich Frank Erfeldt in der ersten Runde eine Niederlage gegen Thomas Biernath "leistete". Da er aber dann auch jedes Spiel gewann kam es in der letzten Runde zum direkten Aufeinandertreffen, dass dann Frank Erfeldt für sich entscheiden konnte. Damit teilten sich beide Platz 1. Auf Platz 3 machte Thomas Biernath das Podium dann vollständig. Mit dann schon deutlichem Rückstand teilten sich Thomas Bergmann, Matthias Bergmann und Martin Makowski Platz 4. Rigobert Ophoff folgte auf Platz sieben, vor Andreas Bünte und Andreas Schneider. Den letzten Platz belegte punkt- und torlos eine leere Bierkiste, die im Rutschsystem mitmachte, um auf eine gerade Spielerzahl zu kommen. 

15. Februar 2024 Eins tiefer in der Lichess-Liga

Erneut ging es am Abend eine Klasse tiefer. Aufgrund einiger fehlender Spieler*innen war nicht mehr wie der  zehnte Platz drin, selbst wenn alle, die dabei waren alles taten, um genug Punkte zu erzielen. Am Sonntag besteht bereits die Möglichkeit, wieder besser abzuschneiden. Ab 20:01 Uhr mit der Bedenkzeit 5+0. Spielt doch gern (wieder) mit. 

14. Februar 2024 Teilnahme am Workshop "Vereinsentwicklung" des Stadtsportverbands

Im Rahmen der Sportentwicklungsplanung für Rheda-Wiedenbrück fand am Mittwoch ein interessanter Workshop zum Thema "Vereinsentwicklung" im Luise-Hensel-Saal in Wiedenbrück statt. Eingeladen hatten die Stadt, sowie der Stadtsportverband. Die Leitung des Workshops und die Moderation hatte Prof. Dr. Thieme vom Büro beratungsPUNKTsport GmbH übernommen, die auch bei der Erstellung der Sportentwicklungsplanung mitwirkt.

Nach der Vorstellung der Ergebnisse einer erfolgten Vereins- und Bürgerbefragung zum Sportangebot in Rheda-Wiedenbrück fanden vier einzelne Workshops zu folgenden Themen statt: Ehrenamt, Angebotsentwicklung, Kooperationsaufbau und Berücksichtigung sportferner Gruppen. Die Teilnehmer aus den verschiedensten Vereinen mit den verschiedensten Schwerpunkten konnten sich zu den einzelnen Punkten austauschen. Aus dem Austausch entwickelten sich bereits erste Ideen, die man für die eigene Arbeit im Verein mitnehmen konnte. Auch wurden Ideen entwickelt und formuliert, die an den Stadtsportverband sowie die Stadt adressiert wurden, und die hoffentlich die Arbeit in den Vereinen ebenfalls voranbringen. Insgesamt ein sehr gelungener Abend, der auch für die Vernetzung und den Austausch untereinander sehr hilfreich war. Weitere Workshops wurden angekündigt. 

11. Februar 2024 Abstieg aus Lichess-Liga 9

Aufgrund von zu wenigen Spielern wsr der Wieder-Abstieg nicht zu verhindern. Es wurden deutlich zu wenige Punkte geholt, um die Liga zu haltenl Am Donnerstag kann mit der Bedenkzeit 3+2 ein neuer Versuch gestartet werden, dann hoffentlich wieder mit mehr Mitspielern. Spielt doch sehr gern (wieder) mit.

09. bis 11. Februar 2024 Erstes Chess Geeks Winter Special 

Am Karnevalswochenende fand die Premiere eines neuen Turniers in der Region statt. In Rödinghausen-Bruchmühlen wurde das erste "Chess Geeks"-Turnier ausgetragen. An drei Tagen wurden fünf Runden gespielt. Insgesamt nahmen über 50 Spielerinnen und Spieler teil. Darunter ein GM, ein IM, ein FM und ein CM. Also alles vertreten. Von uns waren dabei FM Bogdan Bilovil und Thomas Bergmann in der A-Gruppe, sowie unsere Jugendgastspieler Conrad-Florian Schröder und Oleh Shakun in der B-Gruppe.

Bogdan gewann die ersten vier Spiele und lag vor der Schlussrunde einen halben Punkt vorn. Da reichte ein halber Punkt gegen den zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierten Herbert Kruse um zumindest punktemäßig niemanden mehr an sich vorbeiziehen zu lassen. Nur noch aufschließen konnte der erst elfjährige (!) Nazar Tarasenko. Durch die Feinwertung konnte Bogdan aber den ersten Platz behaupten. Thomas spielte als "DWZ-schwächster" in der A-Gruppe und hatte zum Schluss 1,5 Punkte, was ihn auf Platz 28 brachte. In der B-Gruppe spielte Conrad-Florian Schröder von Beginn an gut oben mit, aber es reichte am Ende nicht für einen Platz ganz vorn. Trotzdem war er mit dem Turnierverlauf zufrieden. Für Oleh lief es auch gut, gewann er doch in der B-Gruppe einen Rating-Preis. Insgesamt gesehen, war das Turnier eine gute Alternative, wenn man am Karnevalswochenende dem ganzen Trubel etwas aus dem Weg gehen will. Es wurden für die zweite Jahreshälfte weitere Turniere angekündigt, auch soll das Turnier am Wochenende vor Rosenmontag 2025 wiederholt werden. Man kann es sich vormerken. 

11. Februar 2024 Wichtiger Punktgewinn für die erste Mannschaft

Gleich drei Absagen musste Mannschaftsführer Friedhelm Pohlmann vor dem wichtigen Auswärtsspiel in Brackwede kompensieren. Dank drei Spielern aus dem zweiten Rhedaer Team konnte eine komplette Mannschaft in Brackwede antreten. Es ist halt immer ein gutes Gefühl, nicht gleich einem kampflosen Rückstand hinterher laufen zu müssen. Die fünf Stammspieler machten ihre Sache dann auch herausragend. An den ersten fünf Bretter gab es keine Niederlage. Marcus Otto, Thomas Biernath und Friedhelm Pohlmann gewannen ihre Spiele. Titus Stevens und Frank Erfeldt holten jeweils ein Unentschieden. Und an jedem Brett waren die Gastgeber "DWZ-stärker". Eine sehr gute Leistung. Leider gab es an den drei unteren Brettern nichts für uns. Auch da waren die Gastgeber favorisiert. Daniel Ewerszumrode, Matthias Bergmann und Andreas Bünte verloren. Damit stand das 4:4 fest. Das kann in der Schlusstabelle ein wichtiger Punkt sein, wenn der "normale" Abstieg doch verhindert werden könnte. 

08. Februar 2024 Tagessieg in der Liches-Liga

Das war wirklich ein starkes Ergebnis. Noch zur Halbzeit sah es nicht unbedingt nach einem Aufstieg aus, zum Ende hin wurde es sogar ein klarer Tagessieg. Herzlichen Glückwunsch an das Team. Am Sonntag, den 11. Februar geht es ab 20:01 Uhr wieder mit der Bedenkzeit 3+0 weiter. Spielt doch sehr gern (wieder) mit.

04. Februar 2024 ... und die Lichess-Mannschaft steigt ab

Das war wirklich ein Sonntag zum Vergessen für unsere Mannschaften. Nach den Niederlagen der zweiten und vierten Mannschaft, jeweils sehr knapp, ging es auch für das Lichess-Team im Liga-Aufug eine Etage tiefer. So kann es hoffentlich nur wieder besser gehen. Vielleicht ja schon am Donnerstag, den 08. Februar ab 20:01 Uhr in Liga 10 mit der Bedenkzeit 5+0. Spielt doch gern (wieder) mit. 

04. Februar 2024 Auch die zweite Mannschaft verliert

Auf dem Papier sah die Angelegenheit "einfach" aus. Rheda hatte nach der Auftaktniederlage die letzten vier Spiele gewonnen. Versmold dagegen hatte überhaupt noch kein Spiel gewonnen. Sieht man sich aber die einzelnen Ergebnisse an, stellt man fest, dass Versmold auch jede Menge Pech gehabt haben muss, gingen doch vier Spiele mit 3,5:4,5 denkbar knapp verloren. Und auch heute hieß das Ergebnis 4,5:3,5 - dieses Mal aber zugunsten von Versmold. Die Siege von Andreas Bünte, Daniel Ewerszumrode und Alexander Döding bei einem Unentschieden von Matthias Bergmann reichten nicht, da Ethan Schirneck, Gisbert Koch, Oskar Merle und Karsten Döding verloren. 

04. Februar 2024 Knappe Niederlage der vierten Mannschaft gegen Herzebrock-Clarholz

Die Brettsiege von Tobias Linnemann und Dimitriy Ovetskyy haben leider nicht gereicht etwas Zählbares mitzunehmen, Josef Stöppel spielte remis. Gwergis bar Abdo, Dirk Oenning und Andrii Doskoch in seinem ersten Spiel für Rheda verloren leider. Endstand 2,5:3,5. 

04. Februar 2024 Interessante Turniere in den nächsten Wochen

Auf dem Reiter "Turnierhinweise" finden sich einige aktuelle Turniere, die alle sehr zu empfehlen sind. Hier gibt es für Kinder, Jugendspieler und auch die älteren eine Reihe von interessanten Veranstaltungen. Die Hinweise werden regelmäßig aktualisiert. Immer wieder mal hinsehen, lohnt sich.

01. Februar 2024 Rhedaer erfolgreich bei Kreismeisterschaft der weiterführenden Schulen
(Informationen von Karsten Döding)

Am heutigen Tag fand die Kreismeisterschaft der weiterführenden Schulen in Gütersloh statt. 

Dabei waren auch einige Jugendspieler vom Rhedaer SV dabei: 

Alexander Döding, Luis Wittreck und Mateo Mestekemper haben mit 2 weiteren Spielern vom Ratsgymnasium aus Wiedenbrück in der WK IV teilgenommen. Aus Halle kam ein sehr starkes Team mit unseren Gastspieler Lily Schirmbeck, Florian Schröder und Oleh Skakun und auch unser Gastspieler Timon Lia Weiner war für Gütersloh aktiv.

Es war ein interessantes und enges Turnier, nur 4 Teams aber dann dafür doppelrundig. Wo insbesondere die Partien der genannten Kids intensiv, interessant und auch mal bis zur allerletzten Sekunde abgelaufen sind.

Zum Ende konnte das Kreisgymnasium aus Halle deutlich vor dem Ratsgymnasium gewinnen. Da es jahrelang keine Schach AG gab und erst durch 2 nicht so erfahrene Schachspieler das Team komplettiert wurde, war der 2. Platz für das Ratsgymnasium ein Erfolg!

Maßgeblichen Anteil daran hatte Luis mit 4,5 aus 6 an Brett 2 und Alexander mit 4 aus 6 an Brett 1.

01. Februar 2024 Klassenerhalt in Lichess-Liga

Mit einer guten Mannschaftsleistung konnte die neunte Liga souverän gehalten werden. Es bestand eigentlich keine Aufstiegs- oder Abstiegs"gefahr". Am Sonntag, den 04. Februar, kann ab 20:01 Uhr ein neuer Versuch gestartet werden, eins höher zu kommen. Die Bedenkzeit dann 3+2. Spielt doch gern (wieder) mit. 

29. Januar 2024 Der Regiocup kommt wieder

Am Montag haben sich die Vereine aus Beckum, Beelen, Ennigerloh-Oelde und Rheda in Beckum getroffen, um über die Fortsetzung des Regiocups zu sprechen. Schnell war klar: ja, wir machen das auch in diesem Jahr. Dann haben wir uns angesehen, was im letzten Jahr gut, und was nicht so gut gelaufen ist. Daraus abgeleitet, haben wir einige Anpassungen vorgenommen. Das betrifft vor allem die Reihenfolge der verschiedenen Turnierformate und zum anderen die Bedenkzeiten bei den langen Turnierpartien. Der Auftakt wird voraussichtlich am 20. März in Beelen mit einem Schnellschachturnier sein. Bei uns wird der Regiocup in diesem Jahr erst am 20. September Station machen. Die Termine sind aber noch vorläufig und müssen zunächst in den Vereinen abgestimmt werden. 

28. Januar 2024 Wieder Bewegung in der Lichess-Liga

Auf und ab und ab und auf, das könnte unser Motto in der Lichess-Liga sein. Nach zwei Aufstiegen hintereinander ging es nun wieder eine tiefer. Für mehr waren einfach zu wenige Spieler am Start. Am Donnerstag, 01. Februar, geht es in Liga 9 mit der Bedenkzeit 3+0 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

28. Januar 2024 Alexander Döding für das Finale der DSAM qualifiziert

Am Wochenende fand ein weiteres Turnier der Deutschen Schach Amateur Meisterschaft (DSAM) statt. Gespielt wurde in Bad Wildungen. Daran haben Alexander und Karsten Döding teilgenommen. Alexander konnte sich in seiner Wertungsklasse dabei ungeschlagen, mit vier Punkten aus fünf Spielen, Platz sechs sichern. Damit hat er auch die Qualifikation für das Finale dieser Turnierreihe sicher. Karsten erreichte drei Punkte und war auch damit zufrieden. 

28. Februar 2023 Dritte Mannschaft verliert gegen Heepen 2

Unter etwas beengten räumlichen Verhältnissen (parallel spielte auch die Verbandsliga-Mannschaft aus Heepen ein Heimspiel gegen die SchachAkademie Paderborn) spielte heute unsere dritte Mannschaft gegen Heepen 2. Nach der Papierwertung waren wir die Außenseiter, und so lief das ganze Match. Schnell lagen wir 0:2 in Rückstand. Johann Martens bekam eine Eröffnung auf das Brett, die er so noch nie gegen sich gesehen hatte, und so geriet er schnell entscheidend ins Hintertreffen. Dennis Witherington-Kröger sah sich eigentlich auf einem guten Weg, und als er einen Bauern schlagen konnte, griff Dennis zu. Nach dem Spiel ist ihm wieder der Begriff "vergifteter Bauer" ein Begriff. Umgehend konterte sein Gegner und setzte Dennis matt. Auf dem Brett von Thomas Bergmann spielte sich wenig ab, was einer besonderen Bemerkung verdient. Ohne große Aufregung auf irgendeiner Seite war es ein unspektakuläres Remis. Deutlich mehr Drama dann auf dem Brett von Luis Wittreck. Plötzlich ein Schreck: die eigene Dame wurde vom Turm angegriffen und hatte kein Fluchtfeld mehr. Nach dem "Schock" ein Aufatmen. Luis bekam für Dame und Bauern immerhin Turm und zwei Leichtfiguren. Davon gab Luis aber eine wieder ab. Am Ende hielt Luis die Partie mit Turm und Läufer gegen die Dame bei jeweils drei Bauern auf der gleichen Seite ausgeglichen und remis. Derweil musste Detlef Kreienberg aufgeben. Der Verlust von zwei Bauern brachte ihn entscheidend in Nachteil. Sein Gegner spielte das sauber zu Ende. Auch bei Andreas Schneider tat sich viel. Er sah sich einem Angriff seines Gegenübers ausgesetzt, den er aber ausgleichen konnte. In der ganzen Aufregung übersahen beide Spieler, das die lange Rochade des Spielers aus Heepen gar nicht ging. Der Turm stand schon auf b8 als er rochierte. Aber wenn es beide nicht sehen... Später musste die Partie unterbrochen werden. Andreas reklamierte eine dreifache Stellungswiederholung, sein Gegner meinte, dass sei nicht der Fall. Das Nachspielen ergab, dass die Reklamation von Andreas zu Recht erfolgte. Auch hier also ein Unentschieden. Niklas Birwe kam leider auch nicht über ein Remis hinaus, obwohl er sich lange Hoffnungen auf mehr machte. Aber irgendwie gab es dann doch keine gewinnbringende Fortsetzung. Der einzig Sieg am Brett gelang Martin Makowski am ersten Brett. Er erarbeitete ich einen Freibauern, den er entscheidend nach vorn treiben konnte. Das hört sich jetzt einfach an, es war aber ein schweres Stück Arbeit bis Martin den vollen Punkt gewonnen hatte. Somit stand am Ende ein achtbares 3:5. Zumindest war es ein unterhaltsamer Sonntag. 

26. Januar 2024 Beginn der Vereinsmeisterschaft

Endlich, kann man sagen, spielen wir wieder eine "normale" Vereinsmeisterschaft. Mit sieben Spielern aus drei Mannschaften ist diese für diesen Neubeginn auch sehr ordentlich besetzt. Am ersten Abend endete die erste Partie zwischen Josef Stöppel und Thomas Bergmann mit einem Sieg für schwarz. Josef hatte zunächst eine Qualität verloren, dann aber wieder zurückgewonnen. Thomas hatte jedoch die etwas aktivieren Figuren und konnte den einen oder anderen Bauern schlagen, was dann zur Aufgabe durch Josef führte. Johann Martens konnte gegen Detlef Kreienberg gewinnen. Die längste Partie des Abends wurde zwischen Martin Makowski und Frank Erfeldt gespielt. Sie war nicht nur die längste, sondern auch die spannendste und unterhaltsamste (zumindest für die Zuschauer). Im Endspiel gab Frank auf. Zu diesem Zeitpunkt waren die Figuren abgetauscht, und Martin hatte noch einen starken Freibauern, der die Partie letztlich entschied. Spielfrei war Thomas Biernath

25. Januar 2024 Jetzt wieder in Lichess Liga 8

Mit einer sehr geschlossenen Leistung konnte das Team am Donnerstag den zweiten Aufstieg in Fölge erreichen. Dieser stand bei einer Bedenkeit von 3+2 eigentlich nie in Frage. Schon nach zwei Drittel der Spielzeit konnte der Fuß schon etwas vom Gaspedal genommen werden. Das stimmt zuversichtlich, auch am Sonntag, dann wieder mit 5+0, eine gute Rolle zu spielen. Macht doch gern (wieder) mit. 

21. Januar 2024 Wieder einstellig in der Lichess-Liga

Mit einer sehr guten und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich das Team Platz 3 sichern, und damit wieder in Liga neun aufsteigen. Am Donnerstag gilt es das, in der neuen Liga zu bestätigen. Ab 20:01 Uhr geht es mit der Bedenkzeit 3+2 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

21. Januar 2024 Zweite Mannschaft gewinnt klar in Barntrup

Ihren vierten Sieg im fünften Spiel konnte heute die zweite Mannschaft in der Verbandsklasse feiern. Zudem fiel der Sieg mit 6,5:1,5 auch recht deutlich aus. Matthias Bergmann, Gisbert Koch, Andreas Bünte, Judith Bünte und Karsten Döding gewannen ihre Spiele. Daniel Ewerszumrode, Ethan Schirneck und Alexander Döding steuerten jeweils halbe Punkte bei. Also keine einzige Niederlage am Brett. Damit liegt das Team zur Halbzeit der Saison auf Platz 2. Gratulation. 

20. Januar 2024 Rheda qualifiziert für Viererpokal auf NRW-Ebene

In Rheda trafen sich die besten vier Viererpokalmannschaften für die Finalspiele im Schachbezirk Bielefeld. Werther spielte gegen Brackwede im Endspiel. Wir gegen Rietberg im Spiel um Platz 3. Alle vier Mannschaften kamen mit starken Teams. Unser Spiel gegen Rietberg hatte keinen klaren Favoriten. Vielleicht konnte man Rietberg ein wenig vorn sehen. Der Anfang war mit zwei Unentschieden an den Brettern eins und vier solide. Titus Stevens und Rigobert Ophoff stellten das Zwischenergebnis auf 1:1. Fast aus dem nichts ergab sich unsere Führung. Thomas Biernath legte einen Köder aus, den sein Gegner auch schlug. Danach konnte Thomas dann mit seiner Dame auf g2 den rochierten König einzügig mattsetzen. Die 2:1-Führung bedeutete dann bereits den Mannschaftssieg. Selbst wenn Frank Erfeldt am Brett drei unterliegen solte, würde die "Berliner Wertung" als Zweitwertung für uns den Ausschlag geben. Der Gegner von Frank hatte einen schönen Freibauern am Rand, den er weiter nach vorn brachte. Irgendwann waren die Versuche, sich zu wehren, am Ende und Frank musste aufgeben. Wenn man schon verliert, dann in einer solchen Situation. Wir haben uns als Dritter des Schachbezirks damit für die Runde der besten 64 auf NRW-Ebene qualifiziert. Glückwunsch an das gesamte Team. 

Das Endspiel zwischen Werther und Brackwede zog sich länger hin. Brackwede ging an den Brettern 3 und 4 mit 2:0 in Führung. Werther konterte aber mit Siegen an den ersten beiden Brettern. Das Endergebnis also auch hier 2:2. Somit musste erneut die "Berliner Wertung" entscheiden, und die sprach klar für Werther. 

18. Januar 2024 Aufstieg in Lichess-Liga knapp verpasst

Wieder ein wenig "Drama" in der Lichess-Liga. Unsere Mannschaft konnte sich in der Spitzengruppe festsetzen, und war ein Kandidat für einen der Aufstiegsplätze. Gespielt wurde mit der Bedenkzeit 5+0 und bis zuletzt bestand die Aufstiegsmöglichkeit. Leider ging die letzte laufende Partie, noch dazu gegen einen Spieler aus einem direkten Konkurrenzteam, verloren. Damit blieb der vierte Platz, der aber immer noch ein gutes Ergebnis ist. Am Sonntag kann ab 20:01 Uhr ein neuer Anlauf gemacht werden. Spielt doch gern (wieder) mit. 

16. Januar 2024 Re-Start des Schulschachturniers „Rechtes gegen linkes Emsufer“

Das Ratsgymnasium gewann am Dienstag die meisten Pokale bei der Neuauflage des Schulschachturniers „Rechtes gegen linkes Emsufer“. Wir hatten heimische Schulen erneut zu einem Turnier eingeladen. Damit wurde eine über 30-jährige Tradition fortgesetzt. Gespielt wurde in verschiedenen Altersklassen, von der Grundschule bis zu den weiterführenden Schulen. Während der Corona-Pandemie konnten auch solche Turnier nicht stattfinden, und das war wohl auch ein Grund, dass sich die Teilnahmezahl von vor Corona reduziert hatte. Trotzdem konnte Thomas Bergmann immerhin 12 Mannschaften mit über 50 Spielerinnen und Spieler begrüßen. Jede Mannschaft musste fünf Spiele mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten für jeden Spieler absolvieren.
Im Bereich der Grundschulen setzte sich die erste Vertretung der Eichendorff-Postdamm-Schule knapp vor den beiden Mannschaften der Brüder-Grimm-Schule durch und gewann den Pokal. Bei den Älteren dominierte das Ratsgymnasium. Alle Altersklassen wurden von Spielerinnen und Spielern des Ratsgymnasiums gewonnen.
Das Turnier stand erstmals unter der Leitung von Daniel Ewerszumrode, der die Aufgabe von Hartmut Dürkop übernommen hat. Dürkop hatte das Turnier 1991 ins Leben gerufen und seither organisiert. Sowohl Thomas Bergmann wie auch Daniel Ewerszumrode bedankten sich unter Applaus der Anwesenden bei Hartmut Dürkop für diesen langjährigen Einsatz. Wir werden uns dafür einsetzen, die Geschichte des Turniers auch künftig fortzuschreiben. 

15. Januar 2024 Mehr als eine Million Besucher auf unserer Homepage

Nach zwölf Jahren und zwei Wochen sprang der Besucherzähler auf unserer Homepage auf über eine Million Besucher. Das ist eine großartige Zahl. Vielen Dank an alle, die sich für unseren Verein und unsere Inhalte informieren. Wir freuen uns über jeden Besuch, sei es auf unserer Homepage, in unserem Lichess-Team oder ganz "altmodisch" bei unseren Spiel- und Trainingsangeboten am Donnerstag (Kinder und Jugend) und Freitag (offen für alle). 

14. Januar 2024 Leider kann Lichess-Liga nicht gehalten werden

Vieles hängt in der Lichess-Liga davon ab, ob eine komplette Mannschaft antritt. Schafft man das nicht, wird es schwer. So auch am Sonntag. Die tapfer verbliebenen Spieler hatten nie wirklich die Möglichkeit, die Liga zu halten. Daher geht es mit neuem Elan am Donnerstag mit der Bedenkzeit 5+0 weiter. Spielt doch gern (wieder) mit. 

14. Januar 2024 Erste Mannschaft verliert klar geg8en Lemgo

Nachdem die ersten vier Partien beendet waren, sah es noch ganz ordentlich für unsere Regionalliga-Mannschaft aus. Nach einer Niederlage von Thomas Biernath, einem Sieg von Frank Erfeldt und zwei remis durch Titus Stevens und Kirsten Bünte stand es ausgeglichen 2:2. Doch in den anderen Spielen gab es für uns nichts mehr zu holen. Jens Hanswillemenke, Marcus Otto, Sebastian Peter, Friedhelm Pohlmann verloren. Damit stand die 2:6 Niederlage fest. 

13. Januar 2024 Spiel der dritten Mannschaft in der Bezirksliga findet am Sonntag nicht statt

Am Sonntag sollte die dritte Mannschaft gegen Gütersloh 5 in der Bezirksliga antreten. Leider wurde das Spiel von Gütersloh abgesagt. Es ist schon das zweite Spiel, dass wir kampflos gewinnen. Schade, wir hätten gern gespielt, aber damit spielt am Sonntag nur die erste Mannschaft ihr Heimspiel gegen Lemgo, ausnahmsweise in Herzebrock.

12. Januar 2024 Erstmalig Teutopokal in Rheda

Am Freitag fand zum ersten Mal eine Ausgabe des Teutopokals in Rheda statt. Beim Teutopokal handelt es sich um eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Vereine aus Halle, Herford, Hücker-Aschen und Rheda. Gespielt werden über das ganze Jahr einzelne Blitzturniere mit der Bedenkzeit 3+2, die auch bei der FIDE für die Auswertung einer Blitz-ELO eingereicht werden. Für uns ist das eine schöne Ergänzung zum Regio-Cup, den wir mit Beckum, Beelen und Ennigerloh-Oelde ausrichten. 

Gespannt waren wir auf die Resonanz. Ungemütliches Wetter mit möglicherweise starkem Glatteis und Bahnstreik machten alles etwas unberechenbar. Von den 22 vorab angemeldeten Spieler*innen fanden immerhin 19 den Weg nach Rheda. Eine gute Zahl, vor dem Hintergrund. Dabei waren nicht nur Spieler aus der Umgebung. Die weitesten Anreisen hatten Gäste aus Neuss und Gelsenkirchen. Das war schon sehr beeindruckend. Gespielt wurden 13 Runden im Schweizer System. Als Schiedsrichter fungierte Markus Schirmbeck. Das "Protokoll" wie Ergebnisse und Auslosungen übernahm Thomas Bergmann. 

Es wurde ein höchst interessantes Turnier. Es fehlten die Überflieger, die sich häufig in der Tabelle absetzen. An Brett 1 wechselten die Spitzenreiter fast von Runde zu Runde. Noch nach der 12. Runde lagen die ersten acht Spieler nur einen Punkt auseinander. in der Spitzengruppe lag auch Markus Schirmbeck. Das war eine super Leistung, da er relativ häufig auch als Schiedsrichter gefordert war, wenn aufgrund von falschen Zügen die Bedenkzeiten der gegnerischen Spieler neu eingestellt werden mussten. Das warf ihn natürlich jedes Mal ein wenig aus der Konzentration, wenn die eingene laufende Partie unterbrochen werden musste. 

Von uns spielte Alexander Döding stets oben mit. Nach der 12. von 13 Runden führte er sogar das Feld an. Unglücklich war, dass in seinem Spiel gegen Matthias Bergmann vom Nebenbrett ein fliegender Springer auf seinem Brett einschlug und Figuren umriss. Da die vorherige Stellung nicht einwandfrei zu rekonstruieren war, einigten sicch beide auf ein Remis. Ob Alexander der halbe Punkt am Ende fehlte, ist natürlich müßig und nicht zu beantworten, weil sich dann ja auch die Auslosungen geändert hätten. Schade war es trotzdem. Leider verlor Alexander die letzte Partie und fiel auf Platz vier zurück. 

Die ersten drei Plätze gingen dann mit 9 Punkten aus 13 Partien an Kristjan Heidemann (Hücker-Aschen), Thomas Biernath (Rheda) und Markus Schirmbeck (Halle). Alle drei waren nur duch 1,5 Punkte in der Zweitwertung getrennt. Frank Erfeldt wurde 9. Andreas Bünte belegte Platz 11, Mattias Bergmann Platz 13 und Karsten Döding wurde 15. Weitere Einzelheiten gibt es auch chess-results und der Link hier oder in der Überschrift. 

11. Januar 2024 Erneuter Aufstieg in der Lichess-Liga

Wieder einstellig! Dank einer sehr guten und geschlossenen Mannschaftsleistung wurde der vergleichsweise ungefährdete dritte Platz in der 10. Liga erzielt. Auch der "Einzel-Tagessieg" ging an einen unserer Spieler. Glückwunsch zu beidem. Damit sind wir wieder in der neunten Liga angekommen, in der es am Sonntag um 20:01 Uhr mit der Bedenkeit 3+2 weitergeht. Spielt doch gern (wieder mit". Wir freuen uns. 

Berichte geschrieben von Thomas Bergmann, andere Autoren werden separat genannt.

 

..........................................

In der Rubrik "Unser Verein/Geschichte /Links" sind viele Informationen zur Geschichte des Vereins abrufbar. Auch, wenn noch nicht zu jedem Jahr gleich viel hinterlegt ist, gibt es dennoch bereits einen guten Eindruck über Ergebnisse, Ereignisse, Tradition und vieles mehr. Wer sich für ein bestimmtes Jahr interessiert, oder einfach mal durch die Geschichte bummeln will, ist dazu herzlich eingeladen. Wer noch über weiteres Material verfügt, möge sich bitte mit Thomas Bergmann in Verbindung setzen, damit wir unsere "Geschichte" weiter vervollständigen können. Aber auch das Vorhandene ist das schon sehr interessant. Zum Beispiel das Treffen der Maus mit Chessy in Rheda-Wiedenbrück.

16. Juni 2013 Kinder- und Spielfest im Flora-Westfalica-Park
Im Flora-Westfalica-Park fand heute ein Kinder- und Spielfest statt. Das Wetter war prima, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, die mit ihren Familien den Park besucht haben, war super. Es gab auch wirklich viel zu sehen. Programm auf einer großen Bühne, viele Aktionen zum mitmachen, Besuch von der WDR-Maus und vieles, vieles mehr. Auch wir vom Rhedaer Schachverein waren mit einem großen Stand vertreten. Viele Schachbretter von ganz normalen Brettern, über unsere pinkfarbenen Bretter, Demo-Brett und großen Bretter und Figuren, die auf dem Boden gespielt wurden standen für Spielerinnen und Spieler bereit. Die Figuren mussten auch nicht lange warten. Die Bretter waren in der Zeit von 14 bis 18 Uhr dauernd belegt. Kleine Gewinnspiele sorgten für weitere Beteiligungsmöglichkeiten. Darüber hinaus standen Vereinsmitglieder Rede und Antwort bei Fragen von Besuchern. Höhepunkt unserer Aktionen war der Besuch von Chessy, dem Maskottchen der Deutschen Schachjungend aus Berlin. Chessy war wirklich eines der Highlights des Tages, und wurde von vielen Kindern und Jugendlichen herzlich begrüßt - und landete auf vielen Fotos. Aus unserer Sicht waren die großartigsten Momente, als Chessy die WDR-Maus traf, und als die WDR-Maus unseren Stand besuchte. Auf der Seite mit der Bildergalerie können viele Eindrücke von der Veranstaltung angesehen werden.
Bedanken möchten wir uns bei allen Vereinsmitgliedern, die bei der Aktion geholfen haben. Stellvertretend sei Christian Brandt aus unserer U12 genannt, der obwohl er heute Geburtstag hatte, zweieinhalb Stunden auf dem Stand geholfen hat, bevor es zu seiner Feier ging. Genannt werden soll auch Detlef Mix, der uns Bänke, Tische, Schirme und Zelt ausgeliehen und mit aufgebaut hat. Auch bei Fritz Krombach wollen wir uns bedanken, der sich prima um Chessy gekümmert hat. Natürlich bedanken wir uns auch bei der Deutschen Schachjungend, die den Besuch von Chessy erst möglich gemacht hat - und bei der Flora Westfalica, die für diese super Veranstaltung gesorgt hat.