Links zum online-Schach des Vereins

Unser Vereinsheim für den Allgemeinen Vereinsbereich ist hier. 

Hier gibt es dann auch die Hinweise auf die aktuellen Turniere

 

Wer noch nicht Mitglied unseres Teams auf lichess ist, kann sich einfach anmelden. Hier noch einmal zur Erinnerung der Weg, wie das geht

 

Wir spielen mit auf dem Schachserver lichess. Wer schon einen Account dort hat, verfährt im nächsten Absatz weiter. Wer noch keinen Account hat, geht auf www.lichess.org und muss sich dort kostenlos registrieren mit einer gültigen E-Mail-Adresse, einem Wunschnamen (am besten Vorname und Geburtsjahr, ansonsten auch jeder x-beliebige Wunschname. Dann solltet ihr den uns mailen, damit wir wissen, wer ihr seid). Dann müsst ihr die Häkchen auf grün setzen und die einfache Schachaufgabe lösen. Dann seid ihr auf lichess angemeldet.

 

Dann geht ihr auf https://lichess.org/team/rhedaer-schachverein-von-1931-ev und tretet dem Team bei (wieder Schachmatt in 1 Zug lösen). Dann seid ihr im Team. Wer im Team ist, wird dann per Mail über anstehende Turniere informiert.

 

Das Vereinsheim unserer Jugend ist hier

Hier gibt es dann auch die Hinweise auf die Turniere im Jugendbereich.

 

Auch der Schachbezirk Bielefeld hat jetzt ein lichess-Team. Wer an Bezirksturnieren teilnehmen möchte, kann auf dieser Seite dem Team beitreten.

Hygienekonezpt des Rhedaer Schachvereins
200905_Rhedaer Schachverein - Konzept Wi[...]
PDF-Dokument [86.9 KB]
Regelungen Pfarrheim
200905_Pfarrheim regelungen-in-coronazei[...]
PDF-Dokument [925.8 KB]

29. Juli 2021 Endlich wieder Stoff für Statistiker

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Bei lichess-Turnieren konnte man immer sofort seinen Turniererfolg einsehen, aber mit DWZ-Auswertungen dauert es weiterhin ein paar Tage. So ist diesen Zeiten ist eine Turnierauswertung nach DWZ schon etwas Besonderes, was mal eine Erwähnung wert ist.

Unsere 3 Teilnehmer an der NRW-Jugendeinzelmeisterschaft, die bis vor 2 Tagen noch an den Brettern ihren Kontrahenten gegenübersaßen, haben eine DWZ-Auswertung erfahren:

Kirsten Bünte hat es exakt geschafft, ihren Turniererfolg genau ihrer DWZ anzupassen, sodass sich nichts an ihrer DWZ ändert (außer dem Appendix für eine weitere Auswertung) . Sie bleibt also weiterhin etwas unter 1700   https://www.schachbund.de/turnier/C130-600-18W.html

Tom Kolkmann konnte im Turnier eine Leistung von 1607 erspielen, was beweist, dass er in Corona-Zeit einen Wissensverlust vermeiden konnte. Er klettert um 18 Punkte näher an die 1600er DWZ-Marke heran  https://www.schachbund.de/turnier/C130-600-U16.html

Alexander Döding, der seit der U8-Meisterschaft in Sebnitz im Herbst letzten Jahres die kürzeste Zeit der DWZ-Veränderung hatte und damals knapp unter 1000 DWZ hängen geblieben ist, konnte sich eine Turnierleistung von 1124 erspielen, was seine DWZ nicht nur vierstellig macht, sondern auch den Sprung auf 1100 DWZ anzeigt (26 Punkte fehlen noch zu der Marke)  https://www.schachbund.de/turnier/C130-600-U10.html

27. Juli 2021 Abschluss in Kranenburg mit einem Platz auf dem Podium

(Informationen von Karsten Döding und Andreas Bünte)

In der U10 wurde es, wie bereits erwartet, nochmal sehr sehr eng und auch höchst spannend. Die ersten 3 hatten 6 Punkte, die Plätze 4-6 hatten 5 Punkte und alle 6 spielten gegeneinander. Alexander Döding und sein Freund Linus hatten als 7. und 9 mit 4,5 noch Außenseiterchancen auf den Qualifikationsplatz zur Dt. Meisterschaft, aber nur bei dem "richtigen" Brettverlauf. Linus remisierte nach 1,5 Stunden, damit blieb er bei 5 Punkten, die ersten 4 Bretter waren noch am Spielen, inklusive Alexander. 

Dann kam das erste für Alex nicht passende Ergebnis rein, der 6. hat etwas unerwartet gegen den 2. gewonnen und beide hatten damit 6 Punkte, damit von Alex nicht mehr einzuholen. Alex spielte weiter. Es war seine mit Abstand längste Partie, insgesamt fast 3 Stunden und 76 Züge gegen seinen 140 DWZ stärkeren Gegner, die er nach hartem Kampf gewinnen konnte. Toll, dass er trotz allgemeiner Aufbruchstimmung bis zum Ende gekämpft und dann auch noch gewonnen hat! Damit konnte Alex 5,5 Punkte aus 9 bei guter Buchholz erzielen. Jetzt nur kein Sieg der Plätze 4 oder 5 mehr... ;-)

Dann kam aber die Nachricht dass der 3. auch etwas unerwartet gegen den 5. verloren hat, auch hier beide 6 Punkte. Damit waren die ersten 5 Plätze belegt. 

Da der Erstplatzierte und somit NRW U10 Meister Victor Burban von der Schachakademie Paderborn nach sogar erst 3,5 Stunden gewonnen hat und sein Gegner mit 5 Punkten damit wieder hinter Alex zurückgefallen ist, war klar, dass Alex als guter 6. um einen Platz an der Quali zur Dt.  Meisterschaft vorbeigeschrammt war.

Für seine erste! NRW Teilnahme aber ein toller Erfolg und nächstes Jahr darf Alexander noch einmal U10 spielen.

 

Tom Kolkmann musste sich in der U16 gegen Peter Mukovskiy (1759) geschlagen geben. Somit am Ende Platz 11, und damit im Rahmen der Erwartung, wenn man als 12. Ins Turnier geht.

 

Zum untätigen Zusehen sah sich heute Kirsten Bünte in der U18w gezwungen. Sie musste warten, wie die beiden vor ihr liegenden Spielerinnen ihre Aufgaben angingen. Beide waren deutlich favorisiert, und ein „Ausrutscher“ war da eher nicht zu erwarten, wäre aber Bedingung, um von ihrem dritten Platz noch weiter nach vorn zu kommen. Es kam, wie es kommen musste, ihre Konkurrentinnen gewannen und so blieb Kirsten in diesem Fall der undankbare dritte Platz, einen halben Punkt in der Zweitwertung vom Platz zwei entfernt. Damit hatte auch Kirsten die Quali für die Deutsche Meisterschaft knapp verpasst.

Das Fazit ist aus Rhedaer Sicht sicher positiv. Herzlichen Glückwunsch und großen Respekt an die drei für dieses Turnier, das sicher unter ganz besonderen Umständen durchgeführt wurde, und viel Kraft erforderte. Respekt.

26. Juli 2021 Vorletzter Tag in Kranenburg
(Informationen von Karsten Döding)
Alexander Döding hat sich  nach den 2 Niederlagen gestern heute gut erholt und konnte Timon Weiner aus Gütersloh recht schnell besiegen. Damit hat Alex 4,5 Punkte, er ist auf Platz 7, dabei punktgleich mit 3 weiteren Spielern, u.a. mit seinem Buddy Linus Becker.

Für morgen zur letzten Runde gibt es eine sehr interessante Paarungsliste in der U10, die ersten 3 mit je 6 Punkten spielen gegen 4-6 mit 5 Punkten. Alexander und Linus haben noch leichte Außenseiterchancen, auf Platz 5. Aber da muss sehr viel richtig laufen, insbesondere müssen die beiden ihre Spiele gewinnen. Alexander spielt in der Schlusspartie mit Schwarz gegen Constantin Schmitz (SV Erfstadt, 1137 DWZ).

 

Tom Kolkmann konnte heute gegen Gabriel Rühmann gewinnen und liegt mit 3 Punkten auf Platz 9. Morgen steht ein schweres Spiel an gegen Peter Muskovskiy vom Düsseldorfer SK (1759 DWZ).

 

Kirsten Bünte hat heute gewonnen gegen Anna Kemper. Hier ist die Tabelle noch schief, aber Platz drei ist nach wie vor gesichert. 

25. Juli 2021 Nächster Wettkampftag in Kranenburg

(Informationen von Karsten Döding und Andreas Bünte)

Bei bestem Wetter wurden heute die fünften Runden (bzw. die 6. und 7. Runde in der U10) gespielt.

Zuvor fand gestern Abend fand das U10/U12w Blitzturnier statt, an dem Alexander Döding nicht nur teilgenommen sondern sogar sehr souverän mit 8 aus 8 gewonnen hat! Leider konnte er diesen Erfolg nicht in den heutigen Doppelspieltag überführen. Gegen Victor Burban (Schach Akademie Paderborn, DWZ: 1272) musste Alexander Döding heute seine erste Niederlage einstecken.

Dadurch fiel Alexander zwischendurch auf den 5. Tabellenplatz zurück, hatte aber in der zweiten Runde des heutigen Tages eine neue Chance. Es ging gegen den DWZ-losen Sedar Senel vom SK Königsspringer Iserlohn.  Wahrscheinlich hat sich Alexander durch die immer noch mögliche Qualifikation zur Dt. Meisterschaft selbst zu sehr unter Druck gesetzt, er verlor nach leichtem Vorteil leider auch diese Partie und ist damit jetzt aus dem Qualifikationskreis ausgeschieden. Die letzten beiden Partien kann Alexander somit ganz entspannt angehen. Aktuell hat er 3,5 aus 7. Alex ist jetzt Platz 9 und spielt morgen gegen Timon Weiner aus Gütersloh (763).

 

Von Tom Kolkmanns Spiel ist leider nur das Ergebnis bekannt: Er verlor gegen Clemens Dahmen (Godesberger SK, DWZ: 1256) und belegt nun den 12. Platz. Als nächster Gegner wurde Gabriel Ruhmann (SV Bottrop, DWZ 1503) ausgelost, was wieder viel Spannung verspricht.

 

Kirsten Bünte konnte heute gegen Eni Herlitschka (SV Meschede, DWZ 1212) gewinnen. Sie konnte in der Eröffnung eine Figur gewinnen, womit die Partie aber noch nicht entschieden war. Die Gegnerin hatte einen starken Königsangriff, und Kirsten musste sich lange und sorgfältig verteidigen. Am Ende des Tages entschied dann aber das Material. Da auch die beiden vor ihr in der Tabelle Liegenden gewinnen konnten, hat sich Ihre Tabellenposition nicht geändert. Kirsten hat vermutlich noch ein kampfloses Spiel und bereits 1,5 Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Somit wird ihr der dritte Platz wahrscheinlich sicher sein.

24. Juli 2021 Vierter Tag in Kranenburg

(Informaitonen von Karsten Döding und Andreas Bünte)

Heute durfte Alexander Döding als 3. an Brett 1 gegen den U10 Tabellenführer Timur Akcapinar aus Düsseldorf spielen. 

Alexander konnte erstmals seine Lieblingseröffnung mit Weiß spielen, aber der Gegner wurde wohl im Vorfeld gut darauf vorbereitet, er hat alle Finessen gesehen und die Eröffnung entschärft. Es entwickelte sich ein intensiver und langer Kampf, der letztendlich in ein Springer vs Läufer Bauernendspiel mündete. Nach mehr als 2 Stunden haben sich beide auf ein sicherlich gerechtes Remis geeinigt.

Dadurch ist Alexander mit 3,5 aus 5 noch geteilter 3., ein halber Punkt hinter den beiden Düsseldorfern gegen die er jeweils remisierte und teilt sich diesen 3. Platz jetzt mit 4 anderen Spielern. Weiterhin ist alles sehr eng beisammen! 

Morgen spielt Alex mit Schwarz gegen Victor Burban von der Schachakademie Paderborn, der rund 280 DWZ mehr hat. Es ist das erste Mal, das die beiden aufeinandertreffen, mal sehen wie es ausgeht. Für die U10 ist morgen wieder ein Doppelspieltag, da kommt es sicher auch auf die Kondition an.

 

Tom Kolkmann konnte seine DWZ-Favoritenrolle gut ausfüllen, er konnte gegen Chris Pan aus Düsseldorf gewonnen und ist aktuell 10. Morgen spielt er mit Schwarz gegen Clemens Dahmen (Godesberger SK, DWZ: 1256) und hat sicherlich wieder eine reale Chance.

 

Kirsten Bünte hat kankheitsbedingt kampflos gewonnen. Das spannende Spiel fand in Ihrer Gruppe zwischen Nicole Garbuz und Kirstens morgige Gegnerin Eni Herlitschka (SV Meschede, DWZ: 1212) statt; hier kam es zur Punkteteilung. Dadurch konnte Kirsten nach Punkten auf die Tabellenzweite aufrücken, liegt aber nach der Feinwertung weiterhin auf dem dritten Platz.

23. Juli 2021 update Dritter Tag in Kranenburg

(Informationen von Andreas Bünte und Karsten Döding)

Nach dem sehr guten gestrigen Resultat war die Ausbeute heute quantitativ durchwachsen; qualitativ können unsere Vertreter aber sehr zufrieden sein. Mit einer Ausnahme kam es dabei zu einem Wettkampf der Düsseldorfer und Rhedaer Schachjugend.

 

Heute Morgen spielte Alexaner Döding gegen Semih Atar, mit dem er erst kürzlich in Lankau (DSJ Schachcamp) ebenfalls erfolgreich die Klingen gekreuzt hat. Das Spiel war bestimmt von vielen Attacken und taktischen Zügen, diesmal in einer Skandinavischen Partie. Alexander hat die Dame seines Gegners gejagt und als diese dann einen "vergifteten" Bauern geschlagen hat, konnte Alexander mit einem Abzugsschach die schwarze Dame gewinnen.Danach ging das Spiel noch ein paar Züge weiter, die Partie war aber zu Gunsten von Alexander entschieden. Alexander war nach der 3. Runde dann mit 2,5 aus 3 Dritter der Tabelle.

Am frühen Nachmittag ging es als "Belohnung" in der 4. Runde gegen David Teng aus Düsseldorf, zu dem Zeitpunkt Tabellenführer und rund 180 DWZ-Punkte besser bewertet. Beide hatten schon ein paar gemeinsame Trainingseinheiten im NRW-Kader aber noch kein offizielles Spiel gegeneinander gespielt. Daher war das Spiel besonders interessant. Die Partie war intensiv und nervenaufreibend lange für U10 (2 Stunden), die finale Stellung war reiner König Turm für Alex gegen König Läufer für David Teng. Trotz aller Bemühungen konnte Alex die Stellung nicht mehr zu einem vollen Punkt drehen, daher wurde ein sicherlich gerechtes Remis vereinbart, vielleicht war zwischenzeitlich sogar mehr drin für Alex. Aber mit diesem Remis mit Schwarz gegen den Tabellenführer kann er sehr zufrieden sein, genauso wie mit dem nicht erwarteten Zwischenstand von 3 Punkten aus 4 Spielen.

Damit ist Alexander weiterhin 3. in der U10. Als weitere "Belohnung" darf Alex morgen gegen den neuen Tabellenführer Timur Akcapinur spielen (ebenfalls Düsseldorfer SV, DWZ: 1072). Es bleibt spannend und sehr eng, es gibt noch 5 Runden bei den Jüngsten.

 

Tom Kolkmann hatte heute mit Vincent Klugstedt (SG Bochum, DWZ: 1909) das schwerste Los und das resultierte in eine Niederlage. In der morgigen vierten Runde sollte er aber wieder sehr gute Chancen haben (Chris Pan, Düsseldorfer DWZ: 1074).

 

Kirsten Bünte spielte heute gegen die an Eins gesetzte Eva Rudolph Düsseldorfer DWZ: 1876). Diese Partie gingen beide in aller Ernsthaftigkeit an. Kirsten verlor zunächst einen Bauern, den sie zurückgewinnen konnte. Mit Einsatz von sehr viel Bedenkzeit landeten beide in einem Endspiel, welches Kirsten leicht vorteilhaft für sich einschätzte. Aufgrund der Zeitnot (120 Sekunden gegen 45 Sekunden) kam es dann zum Remisschluss. Auch Kirsten kletterte auf den dritten Tabellenplatz. Da sie gegen beide Führenden bereits gespielt hat, kann sie sich aus eigener Kraft nicht weiter verbessern, ist hier auf die Mithilfe der Mitspielerinnen angewiesen und muss eigene Fehltritte vermeiden. Ein dritter Platz bei den NRW-Meisterschaften wäre aber, wenn es dabei bleiben würde, natürlich ein sehr schöner Erfolg.

22. Juli 2021 Erfolgreicher Tag in Kranenburg (NRW-Jugendeinzelmeisterschaften)

(Informationen von Karsten Döding und Andreas Bünte)

Ein sehr guter Tag für unsere Rhedaer Teilnehmer, alle haben die leichte Favoritenrolle sehr gut gemeistert und alle 3 haben ihre Partien gewonnen! Angefangen hat Alexander Döding. Nach seiner Punkteteilung gestern gegen seinen Freund Linus ging es heute Morgen gegen einen dwz-losen Spieler. Nach einer soliden Eröffnung mit Schwarz konnte Alexander Fehler seines Gegners Emin Özgüz aus Düsseldorf ausnutzen und nach rund 45 Minuten gewinnen.  Keine DWZ zu haben ist in diesen Pandemiezeiten aber keine wirkliche Aussage über die aktuelle Spielstärke, insbesondere nicht in der U10. In der U10 führen 3 Kids mit 2 aus 2. Alex und Linus liegen mit jeweils 1,5 knapp dahinter gemeinsam auf Platz 4. Morgen wird für Alex und alle anderen U10er der erste Doppelspieltag sein, da werden die Weichen für den weiteren Turnierverlauf gelegt.

Als nächstes konnte Tom Kolkmann mit weiß gegen Justus Zimmerman (1334 DWZ) vom SV Kierspe gewinnen und liegt jetzt mit 1 aus 2 in einer Mittelfeldposition. Morgen geht es wieder gegen einen sehr starken Gegner (Vincent Klugstedt aus Bochum, wie in Runde 1 ein 1900er). Mal schauen welche Chancen Tom da hat.

Und zum Abschluss gewann Kirsten Bünte mit schwarz gegen Lailah de Cauter aus Heinsberg (1168 DWZ). Sie konnte ihre Türme auf einer offen Linie verdoppeln und übte so großen Druck auf die gegnerische Stellung aus. Das führte zu einem Figureneinsteller der Gegnerin und dadurch zum Gewinn der Partie. Morgen geht es für Kirsten, die wie Tom 1 aus 2 hat, wieder gegen eine DWZ-starke Gegnerin aus Düsseldorf (Eva Rudolph DWZ 1876).

In jedem Fall ein sehr erfolgreicher Tag der Lust macht auf mehr!

21. Juli 2021 "Schach rockt...." wieder in Kranenburg

(Informationen von Andreas Bünte und Karsten Döding)

Erstmals in den Sommerferien startete heute die NRW-Jugendeinzelmeisterschaft in Kranenburg, da pandemiebedingt der traditionelle Zeitraum nach Ostern nicht möglich war. Entsprechend ungewohnt sind auch sämtliche Randbedingungen, die sich durch das Hygienekonzept ergeben.

Erfreulich aus Rhedaer Sicht ist, dass wir gleich mit drei Teilnehmer*innen vertreten sind. Erstmalig dabei ist Alexander Döding in der U10. In seiner ersten Partie erreichte er gegen seinen guten Freund und Zimmerpartner Linus Becker vom SK Blauer Springer Paderborn ein Remis. Linus ist, wie Alexander, in der Herforder Trainingsgruppe des Landesverbands NRW aktiv. Linus ist uns auch gut bekannt, hat er doch schon gegen einige von Rhedaer in Lichess-Blitzturnieren des Vereins gespielt.

Ebenfalls das erste Mal dabei ist Tom Kolkmann in der U16. In seiner Auftaktpartie ging es gegen Alwin Mainka (DJK Arminia Eilendorf, DWZ 1976). Diese Aufgabe war für ihn heute nicht zu lösen.

Zum letzten Mal dabei ist Kirsten Bünte in der U18w, da sie in diesem Jahr die Altersgrenze erreicht. Sie erreichte zwischenzeitlich eine aussichtreiche Stellung gegen ihre alte Bekannte Nicole Garbuz (SF Brackel, DWZ: 1814), kam dann aber selbst unter Druck und musste aufgeben.

Für alle Drei, aber natürlich auch für die Gegner, waren das heute die ersten langen Partien seit vielen Monaten. Entsprechend groß war die Anspannung. Hoffen wir, dass wir morgen von den ersten ganzen Punkten berichten können und wünschen unseren Vertretern in Kranenburg viel Erfolg.

20. Juli 2021 Dienstagsblitz bei Lichess

Wir wollen ja online dem Donnerstag aus dem Weg gehen, und haben zum ersten Mal am Dienstag gespielt. Die Teilnehmerzahlen waren wieder leicht steigend, was uns hoffen lässt, dass auch der Dienstag angenommen wird.  Gewonnen hat Thomas Biernath. Die ersten Runden konnte Thomas gewinnen, und sich damit so weit von den Verfolgern absetzen, dass auch eine Niederlage in der letzten Runde gegen Karsten Döding für den Turnierausgang nicht mehr relevant war. In der Abschlusstabelle konnte sich noch Heinz Dieter Brummel zwischen die beiden auf Platz 2 schieben. Alle Angaben zum Turnier unter dem link in der Überschrift. 

15. Juli 2021 Erstes Mannschaftsführertreffen zur Vorbereitung der neuen Saison

Auch am Donnerstag haben sich die Mannschaftsführer und einige Interessierte zu einem ersten Treffen eingefunden, um über die Schritte in die neue Saison (so sie denn hoffentlich nach den Herbstferien beginnt) zu sprechen. Man wurde sich schnell einig, dass die erste Mannschaft weiter in der Verbandsliga spielt. Die zweite Mannschaft wird von ihrem sportlichen Aufstiegsrecht in die Verbandsliga keinen Gebrauch machen, sondern wieder in der Verbandsklasse antreten. Die Regularien lassen für uns zwei wettbewerbsfähige Mannschaften in der Verbandsliga nicht zu. So könnte z.B. aus der zweiten Mannschaft kein Ersatz für die erste gestellt werden. Die dritte Mannschaft spielt wieder in der Bezirksklasse. Eine vierte Mannschaft wollen wir momentan nicht melden. 

Vielleicht wird es ja wieder eine gute Tradition, dass sich Interessierte ab 19:30 Uhr auf dem Doktorplatz zu einer Art "Schach-Stammtisch" treffen, bis wir uns wieder am Brett treffen können. Das hat sich ja letztes Jahr sehr bewährt. Noch ist ja unser Spiellokal leider nicht wieder geöffnet. Wir versuchen somit auch, unser Lichess-Turnier auf den Dienstagabend zu schieben. 

15. Juli 2021 Kleines, aber feines Donnerstagsturnier

Heinz Dieter Brummel, Thomas Biernath und Thomas Bergmann spielten ein kleines Turnier. Am Ende belegten die drei in der genannten Reihenfolge die Plätze 1 bis 3.

8. Juli 2021 Heinz Dieter Brummel gewinnt Sommer-Spaßblitz 

Immerhin acht Spieler fanden sich am Donnerstagabend ein, um das wöchentliche Blitzturnier zu spielen. Dieses Mal konnte sich Heinz Dieter Brummel mit 6 Siegen aus 6 Spielen klar durchsetzen. Platz 2 ging an Matthias Bergmann vor Frank Erfeldt. Alle Platzierungen und Ergebnisse wie immer unter dem link in der Überschrift, 

03. und 04. Juli 2021 Bei der Jugend-OWL-Meisterschaft gehen zwei Titel nach Rheda

Am 03. und 04. Juli fanden die OWL-Einzelmeisterschaften online statt, die zur NRW-Einzelmeisterschaft im Präsenzschach in Kranenburg in 3 Wochen qualifizieren. Kirsten Bünte wurde mangels weiterer Teilnehmerinnen OWL-Meisterin U18w. Dagegen musste Alexander Döding mächtig fighten. Mit einem zwischenzeitliche Remis gegen den späteren OWL-Meister Bogdan ? von der Schachakademie Paderborn kam er auf 4.5 Punkte aus 5 Partien. Mit einem schnellen Remis gegen seinen "Trainingsfreund" Linus Becker von den BS Paderborn vergab er die Chancen auf den Meistertitel. Dann war die Luft raus. In der letzten Runde gegen Timon Weiner aus Gütersloh lässt er sich einen Läufer fangen. Schließlich kann er mit einem Dauerschach die drohende Niederlage noch abwenden.

Tom Kolkmann war in der ersten Partie noch nicht im Turniermodus. Er verlor gegen den Gütersloher Arujan Premachandran. Diesem Punktverlust lief er immer hinterher. Als er in der letzten von 5 Runden gegen den "Namenlosen" Paderborner (lichess-Name nonamesry) im 15. Zug seinen deplatzierten Randspringer abtauschte, was ein Qualitätsopfer zur Folge hatte, fing die 2. Verlustpartie an. Der Gegner wurde OWL-Meister, für Tom blieb der 4. Platz unter 16 Spielern. Immerhin ein respektables Ergebnis.

In der U14 hatten wir gleich 2 Teilnehmer am Start. Und die mussten auch gleich in der ersten Runde gegeneinander antreten. Kevin Rommel konnte Ethan Schirneck im 25. Zug einzügig mattsetzen und übersieht das. Aber sein Druckspiel war so stark, dass Kevin die Partie später trotzdem gewann. Nach 4 von den 7 Runden musste er "wegen starker Kopfschmerzen vorzeitig aussteigen". Dabei stand er mit 2,5 aus 4 gar nicht mal so schlecht. Er war der Erste von 6, die vor Turnierende aufhörten.

Ethan dagegen musste dem Verlust gegen Kevin immer hinterher laufen. Er hatte sich auf 4 aus 6 wieder herangekämpft, als er in der letzten Runde auf Tommy Wu aus Lippstadt traf. Nach Abtausch aller Leichtfiguren gab es für die Türme keine offene Linie. Also konnten nur die Damen über die Diagonalen agieren. Zugegeben, Ethan agierte hier in der Defensive. Eine Unachtmerksamkeit brachte dann dem Gegner den Partiegewinn. Ethan wurde damit 7. unter 25 Teilnehmern.

01. Juli 2021 Monatsblitzturnier geht an Frank Bellers

9 Spiele - 9 Siege = 1. Platz. Das ist kurz gesagt, die Story, warum Frank Bellers auch in diesem Monat wieder gewonnen hat. 2,5 Punkte dahinter kam Daniel Grusdas ins Ziel, vor Sebastian Peter, der seit längerem mal wieder am Start war. Insgesamt haben 16 Spieler*innen zumindest eine Runde gespielt. Schön war auch, dass wir wieder Gäste aus mehreren anderen Vereinen begrüßen konnten. Die gesamte Tabelle und die Ergebnisse findet Ihr wieder unter dem link in der Überschrift. 

24. Juni 2021 Daniel Grusdas gewinnt das wöchentliche Turnier

Der Sommer scheint eine starke Konkurrenz für online-Schach zu sein. Dieses Mal traf sich nur eine kleine, aber feine Runde. Daniel konnte sich vor Heinz Dieter Brummel und Rigobert Ophoff durchsetzen. 

17. Juni 2021 Heinz Dieter Brummel gewinnt Spaßblitz am Donnerstag

Am bisher wahrscheinlich heißesten Tag des Jahres fanden sich trotzdem oder vielleicht gerade deswegen wieder einige Spieler zum Spaßblitz ein. In sieben Runden konnte nur Alex Döding den späteren Sieger bezwingen. Heinz Dieter konnte sich trotz der Niederlage noch einen halben Punkt vor Gisber Koch den ersten Platz sichern. Hinter Gisbert kam Friedhelm Pohlmann auf Platz 3. Alle weiteren Platzierungen und alle anderen Informationen unter dem link in der Überschrift. 

15. Juni 2021 Geht es für uns am Brett weiter? Vorerst leider nicht

Wir alle freuen uns über sinkende Corona-Inzidenz-Zahlen im Ort, im Kreis und im Land NRW. Danach ist der kontaktfreie Sport (dazu zählt Schach) wieder erlaubt. Ab Donnerstag, sogar ohne Negativnachweispflicht, solange der Kreis und das Land in der Inzidenzstufe 1 sind.

Leider können wir trotzdem unser Spiellokal im Pfarrheim St. Johannes noch nicht nutzen Die Gemeinde hat sich dafür entschieden, die Pfarrheime bis zum 31. August geschlossen zu halten. Daher können wir bis dahin dort nicht spielen. Wenn jemand von Euch eine Alternative kennt, scheut Euch nicht, mir diese zu nennen. Vielleicht kann man übergangsweise oder alternativ woanders ausweichen? Über Ideen würde ich mich freuen. 

Solange werden wir weiter linline spielen (müssen).

12. Juni 2021 Tom Kolkmann wird dritter bei Bezirksjugendmeisterschaft U16

Bei der erneut online durchgeführten Bezirksmeisterschaft U16 konnte Tom den dritten Platz erreichen. Es war ein Schnellschachturnier mit 10 Minuten + 5 Sekunden pro Zug. Am Anfang wechselten bei Tom Sieg und Niederlage. Aber ab der fünften Runde gab es drei Siege in Folge. Damit waren es fünf Punkte, die für den dritten Platz ausreichten. 

10. Juni 2021 Rigobert Ophoff gewinnt wöchentliches Blitzturnier

An diesem Donnerstag haben wir mit der Bedenkzeit 3 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug gespielt. Zum errsten Mal konnte sich Rigobert Ophoff als Sieger feiern lassen. Mit 5,5 Punkten aus 7 Spielen legte er einen halben Punkt zwischen sich und die Verfolger. Die einzige Niederlage leistete er sich gegen José Alonso. Das Remis in der letzten Runde gegen Jonas war dann auch unerheblich. Die Plätze hinter Rigobert belegten gleichauf Heinz Dieter Brummel, Thomas Biernath und Oskar Merle (jeweils 5 Punkte, getrennt durch die Feinwertung). Alle Platzierungen und mehr zum Turnier unter dem Link in der Überschrift. 

10. Juni 2021 Wann und wie geht es an den Brettern weiter?

Viele fragen sich zu Recht, wann und wie es endlich an den Schachbrettern wieder weitergeht. Der aktuelle Stand ist, dass wir wieder zu den aus dem September/Oktober 2020 gewohnten Zeiten im Pfarrheim St. Johannes an der Nonenstraße spielen können, d.h. die Jugend von 17 bis 18 Uhr 30 und der offenen Vereinsabend von 19 bis 22 Uhr. 

Wann wir damit starten können ist allerdings noch offen. Stand heute gilt im Kreis Gütersloh noch die Inzidenzstufe 3. In dieser Stufe ist auch kontaktloser Sport im Innenraum grundsätzlich nicht zugelassen.

Die gute Nachricht ist allerdings, dass der Kreis Gütersloh ab dem 12. Juni in die Inzidenzstufe 2 (zwischen 35 und 50) rutscht. In dieser Stufe ist kontaktloser Sport im Innenraum möglich, allerdings nur für vollständig geimpfte, getestete und genese. Das heißt, jede*r , der spielen möchte, muss nachweisen, dass er/sie zu diesem Personenkreis zählt. 

Sinken die Zahlen weiter, und der Kreis GT kommt in die Inzidenstufe 1 (höchstens 35) und sich auch das Land NRW insgesamt in der Stufe 1 befindet (das soll ab 11. Juni der Fall sein), würde auch die Nachweispflicht entfallen. Dann könnten alle wieder teilnehmen. 

Darüber hinaus sind wir davon abhängig, wann die Kirchengemeinde das Pfarrheim wieder freigibt. Das ist Stand heute noch nicht der Fall. Glücklicherweise haben sich die Inzidenzen auch in Rheda-Wiedenbrück inzwischen wieder nach unten bewegt (heute 41,7). Wir haben vereinbart, dass wir uns am Dienstag miteinander abstimmen, ob eine Nutzung wieder möglich ist. Ich halte Euch dann natürlich auf dem Laufenden. 

Wichtig ist noch, dass nach den Hygienebestimmungen des Schachbundes NRW das Tragen von Masken am Brett nicht erforderlich ist. Die übrigen Bestimmungen aus dem letzten Jahr gelten aber weiter (Abstand, Lüften, sanitäre Anlagen, Desinfektion, Rückverfolgung). Auch zählt Schach jetzt auch offiziell zu den kontaktlosen Sportarten. 

09. Juni 2021 Volksbank-Aktion "Holt Euch die 1.000!" 

Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh hatte Anfang Mai 2021 einen Wettbewerb ausgeschrieben. Vereine, die aus dem Gebiet der Volksbank Bielefeld-Gütersloh kommen konnten sich online darum bewerben, 1.000 Euro von der Volksbank für die Reaktivierung nach Corona zu bekommen. Insgesamt sollten 100 Vereine einen solchen Zuschuss bekommen. Rigobert Ophoff war der erste, der uns auf diese Aktion aufmerksam gemacht hat. Vielen Dank an ihn und an alle anderen für den Hinweis. Seit 19 Uhr 30 läuft die Ziehung der "Gewinner", live übertragen bei youtube. Immerhin hatten sich 369 Vereine beworben. Es war alles dabei von Sportvereinen, sozialen Vereine, Chorgemeinschaften, Fördervereine von Schulen, Pfadfinder und viele mehr, sogar - und jetzt kommt ein Zitat aus der Übertragung "auch 'nen Schachverein haben wir dabei". Wer das wohl war? Aber haben wir auch gewonnen? Um 20 Uhr stand das noch nicht fest. Es wurden zwischenzeitlich Vereine genannt, aber wir wurden noch nicht genannt. Bis dahin waren auch "noch nicht so viele Sportvereine unter den Gewinnern". Aber noch läuft die Ziehung. Bei den ersten 95 Gewinnern waren wir nicht dabei. Fünf werden noch gezogen, aber auch da wurde unser Name nicht mehr genannt. Schade für uns, aber schön für die 100 würdigen Gewinner. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

03. Juni 2021 Monatsblitz Juni - Frank Bellers gewinnt

18 Meldungen sind für ein Montagsblitzturnier eine überragende Teilnehmerquote. Frank Bellers kam wieder sehr gut ins Turnier und gewann Runde um Runde. Bis zum Aufeinandertreffen mit Frank Erfeldt. Dieser konnte Frank Bellers die erste und einzige Niederlage im ganzen Turnier zufügen. Da Frank Bellers jedoch der einzige mit nur einer Niederlage blieb, wurde es wieder ein ungefährdeter erster Platz. Zweiter wurde Matthias Bergmann, der sich einen zusätzlichen Punktverlust gegen Heinz Dieter Brummel "leistete". Frank Erfeldt hatte zwar Frank Bellers geschlagen, musste aber Niederlagen gegen Matthias Bergmann und Kirsten Bünte einstecken und einen halben Punkt Thomas Platz überlassen.Trotzdem Platz 3. Die Riege der stark vertretenen Jugend führte Kirsten Bünte auf Platz 5 an. Alle Ergebnisse und die Tabelle wie immer im link unter der Überschrift. 

02. Juni 2021 "Feiertagszock" im Regionalpokal

Mittwoch ist Regionalpokal-Blitztag. So auch in dieser Woche. Von uns dabei Adrian Jakubowski und Matthias Bergmann. Die ersten drei in der Tabelle blieben alle ohne Niederlage, bemerkenswert. So war es dann auch fast logisch, dass alle drei auf 6 Punkte kamen. Die erste Feinwertung war auch identisch. Dann hat lichess die Turnierleistung herangezogen, um die Plätze definieren zu können. Da erreichte Thomas Platz die Wertung 2209, Dieter Hofene erreichte 2208 und Adrian kam auf 2204. Ein ganz enges Rennen. Auf Platz 4 folgte dann Matthias Bergmann mit einem Rückstand von 2 Punkten. 

27. Mai 2021 Frank Erfeldt gewinnt "Spaßblitz am Donnerstag"

Mit nur einer Niederlage im Gepäck kam Frank Erfeldt am Donnerstagabend ins Ziel. Die Niederlage gegen Rigobert Ophoff spielte keine Rolle, da sich die Verfolger gegeneinander die Punkte wegnahmen. So verlor Thomas Biernath (am Ende zweiter) gegen Thomas Platz (am Ende dritter), während Thomas Platz neben Frank Erfeldt auch gegen Rigobert Ophoff verlor und gegen Heinz Dieter Brummel ein Remis erreichte. Letzterer wurde vierter, vor Andreas Bünte und Rigobert Ophoff. Die jüngsten Teilnehmer Jonas und Mattis belegten die folgenden Plätze, wobei der Sieg des 9-jährigen Jonas gegen Rigobert Ophoff herrausragte. Prima, dass sich die beiden der Herausforderung in diesem guten Feld gestellt haben. 

24. Mai 2021 Titelverteidiger siegt beim zweiten Crazy House-Turnier

Der Sieger des ersten Crazy Hous-Turniers gewinnt auch das zweite. Herzlichen Glückwunsch nach Ennigerloh-Oelde an Felix Eikenbusch. Hinter ihm platziert sich Alexander Döding auf Platz 2. Leider waren dieses Mal nur sechs Spieler dabei. Vielleicht nächstes Mal mehr? Mal sehen. 

22. Mai 2021 Zoom-Konferenz des Schachbezirks Bielefeld

Am Samstagnachmittag hatte der Vorsitzende des Bezirks, Frank Riedel, die Vereine zu einem informellen Meinungsaustausch eingeladen. Es konnten doch recht viele Vereine teilnehmen. Frank Riedel hat die Sitzung wie folgt zusammengefasst:

" gestern fand eine informelle Sitzung des Bezirks via zoom statt, auf der wir uns über den aktuellen Stand der Dinge in den Vereinen sowie mögliche Verfahren für das Beenden der alten sowie des Beginns der neuen Saison ausgetauscht haben. Ich danke allen Beteiligten für die effiziente und sachliche Kommunikation!

Wie besprochen fasse ich die wesentlichen Ergebnisse zusammen:

 

1. In den meisten Vereinen ist die Stimmung den Umständen entsprechend eher ein wenig düster, aber nicht aussichtslos. Es gibt keine nennenswerte Austrittswelle bislang, obwohl natürlich wegen der Notmaßnahmen und der Spielverbote keine neuen Mitglieder gerade im Bereich der Jugend gewonnen werden können. Aktuell haben einige Vereine kein Spiellokal zur Verfügung. Für einen Teil der Mitglieder funktionieren die Online-Möglichkeiten sehr gut, aber natürlich tut sich ein anderer Teil mit dieser Art, Schach zu spielen, schwer.

 

2. Anschließend wurde über den Spielbetrieb gesprochen. 

Bei den Mitgliedern besteht große Übereinstimmung, dass die alte, bislang nicht beendete Saison ohne Wertung abgebrochen werden sollte. Die neue Saison 2021/22 sollte dann in derselben Zusammensetzung der Saison 2019/20   gestartet werden. 

 

Der Spielausschuss des Bezirks muss sich hier natürlich nochmals treffen und die technischen Details besprechen und festlegen. Eventuell wird es in den unteren Ligen einige Abmeldungen von Mannschaften geben. Zudem müssen eventuell Absteiger aus höheren Ligen integriert werden. Die anwesenden zeigten sich überzeugt, dass sich diese Dinge einvernehmlich regeln lassen werden.

 

3. Zuletzt wurde noch vom Vorstand informiert, dass wir uns Anfang Juni wegen eines Termin der Jahreshauptversammlung melden werden."

 

Zusammengefasst liegen folgende Absichtserklärungen vor

NRW will die ausstehenden zwei Runden noch spielen, und die Saison mit Auf- und Absteigern werten

OWL will die Saison abbrechen, mit dem aktuellen Stand werten und Auf- und Absteiger ermitteln (über die Details wird noch zu sprechen sein)

Bezirk Bielefeld will die Saison abbrechen und die Saison nicht werten, also ohne Auf- und Absteiger (auch hier muss über die Details noch gesprochen werden.  

22. Mai 2021 Fünfter OWL-Wettkampf U16 - Blauer Springer Paderborn gewinnt

(Informationen von Karsten Döding)

Nachdem beim letzten Mal unsere Schachjugend etwas überraschend gewinnen konnte, hat sich gestern Dank der außergewöhnlichen Einzelspielstärke die U16 des BS Paderborn mit 134 Punkten durchgesetzt.

Dabei hat der Einzelsieger Maurin Möller mehr Punkte (61) gesammelt als wir als gesamtes Team (60). Dies war neben seiner großen Spielstärke (13 Spiele = 13 Siege) auch dem Berserker und Streak-Modus geschuldet. Zusatzpunkte bei verkürzter Bedenkzeit bzw. bei aufeinanderfolgenden Siegen). Souveräner Sieg der Paderborner und herzlichen Glückwunsch!

Sehr stark war ebenfalls das größte Team (Lemgo war mit 6 Spielern aktiv dabei). Die Lemgoer Jugend kam insgesamt auf 105 Punkte.

Die Dominanz der beiden Jugendmannschaften aus Paderborn und Lemgo zeigt auch die Einzelplatzierung, die ersten 6 Einzelplätze gingen an diese beiden Teams.

Unsere Mannschaft wurde vertreten durch Ethan, Tobias, Kevin und Alexander. Unsere Jungs kamen auf einen guten 3. Platz, mit Abstand nach oben aber auch unten.

Eine ganz tollen Start hatte Tobias, der die ersten 3 Partien gewonnen und damit unsere Wertung angeführt hat. Dann wurden die schweren Brocken zugelost und es kamen die Niederlagen. Trotzdem mit 15 Punkten ein schönes Ergebnis für Tobias (13. Einzelplatz) und ein wichtiger Beitrag zum Podestplatz des Teams.

Ethan hat mit 18 Punkten ein wirklich starkes Ergebnis erzielt. Wäre der letzte Sieg noch innerhalb der Turnierzeit gewesen, hätte Ethan sogar das stärkste Rhedaer Einzelergebnis geschafft. Insgesamt ein Top 10 Platz (10.)

Kevin hatte kein Glück an dem Tag, mit 6 Punkten lag er sicher etwas unter seiner Spielstärke. Er musste außerdem vorher pausieren.

Alexander hatte ein wechselvolles Turnier, keine besondere Überraschung im positiven Sinne. Leider wurde Alexander 3 x gegen Maurin Möller gelost, alle 3 Partien hielt Alex lange Zeit gut mit, irgendwann hatte sich dann aber die Klasse von Maurin Möller durchsetzen können. Dazu kamen 2 weitere, unglückliche Niederlagen. Sehr schön war dann sein Endspurt, durch die 4 Siege zum Ende des Turniers wurde er im Endeffekt mit 21 Punkten noch 7. der Einzelwertung.

Insgesamt waren es diesmal nur 6 Teams mit "nur" 27 Einzelspielern. Es scheint etwas die Luft aus diesem Turnier zu sein.

Trotzdem sollte es noch eine Wiederholung vor den Ferien geben, vielleicht ist nach den Ferien ja auch wieder Spielen am Brett möglich. Alles zum Turnier wie immer unter dem link in der Überschirft 

20. Mai 2021 Adrian Jakubowski gerwinnt Spaßblitz-Turnier am Donnerstag

Mit etwas weniger Spielern wie in den letzten Wochen wurde auch an diesem Donnerstagabend wieder geblitzt. Dabei konnte sich Adrian durchsetzen, dem 4,5 Punkte aus 6 Partien reichten, um das Turnier zu gewinnen. Der Verlust gegen Thomas Biernath und das Remis gegen Thomas Platz spielten letztlich keine Rolle. Das Feld war so ausgeglichen, dass niemand ohne Verlust durchkam. Dabei sah Thomas Biernath lange wie der Gewinner aus, aber zwei Niederlagen in den letzten beiden Runden gegen Kirsten Bünte und Rainer Koscinski warfen ihn auf Platz zwei zurück. Platz drei ging an Thomas Platz. Alles weitere zum Turnier wie inmer unter dem link in der Überschrift. 

19. Mai 2021 Andreas Bünte wird Dritter im Regionapokal-Blitzturnier

Für das Ausrufezeichen aus unserer Sicht sorgte am Mittwochabend Andreas Bünte mit einem tollen dritten Platz. Andreas war punktgleich mit dem Zweiten, Thomas Platz, allerdings hatte er die etwas schlechtere Zweitwertung. Einen Punkt hinter Andreas wurde Matthias Bergmann Vierter, Adrian Jakubowski belegte Platz 7, allerdings auch mit drei Spielen weniger. Gewonnen hat Felix Eickenbusch, der sich nur eine Niederlage gegen Thomas Plazt "leistete".

19. Mai 2021 Alexander Döding gewinnt Trainings-Turnier

Zur Vorbereitung des nächsten Mannschaftsturniers am kommenden Samstag wurde ein Schnellschach-Trainingsturnier eingeschoben. Bedenkzeit 10+3. Hier konnte sich Alexander klar durchsetzen. Alle Ergebnisse und die weiteren Platzierungen wie immer unter dem link in der Überschrift. Vielen Dank an Hartmut Dürkop für die Organisation.

18. Mai 2021 Telefonkonferenz des Schachverbands OWL zur Fortsetzung der Saison

Gestern Abend hat eine Telefonkonferenz auf der Ebene OWL stattgefunden, bei der ein Meinungsbild der Bezirke und der Vorstandsmitglieder eingeholt werden sollte, zu der Frage, wie wir mit der laufenden Saison auf der Ebene OWL umgehen sollen. Anlass war die neueste Lage im Schachbund NRW.

Es waren alle Bezirke vertreten, die ihre Einschätzung eingebracht haben. Bielefeld konnte noch keine abschließende Meinung einbringen, da bei uns die Telefonkonferenz der Vereine erst am kommenden Samstag stattfindet. 

Alle Bezirke, und die teilnehmenden Mitglieder des erweiterten Vorstands haben sich dafür ausgesprochen, die Saison nicht fortzusetzen. Die ausstehenden Spieltage sollen nicht mehr gespielt werden. Auch wurde sich dafür ausgesprochen, die Saison zu werten, also Auf- und Absteiger zu nennen. An diesem Punkt, insbesondere zum Thema Abstieg wurden noch Ideen ausgetauscht. 

Alles muss sowieso vom Spielausschuss OWL noch besprochen und entschieden werden. Als nächsten Step auf der Ebene OWL will man nun abwarten, wie NRW final am 19. und 20. Juni beschließt. Dann will man sich auch in OWL abschließend entscheiden. 

Der Bezirk Bielefeld kann genauso verfahren, er kann auch eigene Beschlüsse fassen. Das wird wie gesagt am kommenden Samstag diskutiert. Auch hier muss final der Beschluss vom Spielausschuss erfolgen. 

Für alle Teilnehmer war es wichtig, dass die Vereine wieder "in Betrieb" gehen müssen. Das wird schon eine große Herausforderung sein. 

16. Mai 2021 U13-Team als Zweiter wieder auf dem Podium

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Nach dem 1. Platz vor 2 Runden und dem 2. Platz in der letzten Runde waren die Anforderungen an "unsere" U13-Kids sehr hochgesteckt. Es lief diesmal aber schwer an. Zeitweise rangierten wir nur auf Platz 7 von 9 Teams. Doch als erster drehte Kevin Rommel auf. Er führte die Liste unserer 4 erfolgreichsten Spieler an. Aber auch die anderen zogen nach. Am Ende holte er 11 Punkte. Aber zurück zur Mannschaft. So 5 Minuten vor Ende des Turniers schien unsere Mannschaft vom 2. Platz nicht mehr zu verdrängen zu sein. Doch dann kam Griesheim und holte unsere 4 Punkte Vorsprung durch 2 Siege wieder ein. Doch Alexander Döding und Linus Becker (Gastspieler aus Paderborn) machten noch 2 schnelle Remis, sodass wir doch wieder den 2. Platz erringen konnten. Mit 20 Punkten vor uns dominierten die Kids von Weiße Dame aus der Hauptstadt Berlin die gesamte Tabelle.

Unser bester Scorer war wieder einmal Alexander mit 16 Punkten. In der 4. Partie gegen einen Spieler aus Kiel konnte er ins gewonnene Bauernendspiel einleiten. Doch der Gegner schaffte es, sich einen Freibauern zu schaffen, der schneller zur Umwandlung lief als einer von Alex' zwei Freibauern. Leider lief Alex mit dem falschen Freibauern los. Und da war die Partie verloren. Danach folgte ein Remis gegen Antoine Borghini (Bielefeld, DWZ 1384), und mit dem Letztrundenremis waren das seine abgegebenen Punkte.

Mit 12 Punkten (5S,2R,4N) setzte sich Linus auf Platz 2 unseres Teams. Er verlor gegen die U12w-Meisterin unseres Bezirks Luna Vogt und danach auch gegen Antoine Borghini. Den dritten Bielefelder Emil Specht konnte er schlagen.

Mit 50%-Ausbeute und 11 Punkten war dann Kevin unser drittbester Spieler. Das Letztrundenremis gegen einen 1900er-Wertung ragte bei ihm heraus. Im Turmendspiel besaß Kevin für einen Läufer zwei Mehrbauern, davon einen entfernten Freibauern.

Lennard Becker (ebenfalls Gastspieler aus Paderborn) komplettierte mit 8 Punkten unser Team, 4 Siege aus 10 Partien. Er verlor auch gegen Borghini, glich das Ergebnis gegen Bielefelder mit einem Sieg gegen den U8-Bezirksmeister Mikael Basiara wieder aus.

Bei Luis Wittreck, unserer Teamverstärkung von der Eichendorffschule lief es heute nicht so gut. Er sammelte auch 8 Punkte. Immerhin hatte er am letzten Wochenende im Turnier der Grundschulen die beste Turnierleistung für die Eichendorffschule geschafft, die damit in die Grundschul-Bundesliga aufgestiegen ist. Herzlichen Glückwunsch an die Eichendorffschule auch von dieser Stelle. Mehr zum Turnier unter dem link in der Überschrift.

13. Mai 2021 "Vatertagsblitz" geht nach Ennigerloh-Oelde

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Was unter Präsenzschach nie stattgefunden hat, online klappt es. Das "Vereinsheim" wurde am Vatertag zum Treffpunkt von Vätern und Söhnen. Immerhin hatten sich 9 Spieler zum Blitz eingefunden. Es bildete sich schnell ein Trio heraus, das sich gegenseitig die Punkte abnahm: Thomas Platz aus Oelde, Heinz Dieter Brummel und Karsten Döding. Als erster strauchelte Karsten Döding an Adrian Jakubowski, der in der ersten Runde schon ein Remis abgeben musste und dem Spitzentrio hinterherlief. Aber auch Heinz Dieter Brummel scheiterte an Adrian. Nur Thomas Platz blieb siegreich gegen Adrian. So ging der Turniersieg mit 6 aus 7 an Thomas Platz aus Oelde, auf Platz 2 schob sich Adrian Jakubowski mit 5,5. Mit erheblich besserer Feinwertung kam Karsten Döding mit 5 Punkten aufs Treppchen, während Heinz-Dieter  den "Holzpokal" für den undankkbaren vierten Platz bekam. Das ganze Geschehen könnt Ihr unter dem Link in der Überschrift nachverfolgen. 

13. Mai 2021 Herzlichen Glückwunsch, Rigobert

Heute feiert Rigobert Ophoff seinen 90. Geburtstag. Im Namen des gesamten Vereins gratulieren wir ganz herzlich zu diesem außergewöhnlichen Ehrentag. Rigobert Ophoff ist mit dem Rhedaer Schachverein verbunden wie kein zweiter. Wir freuen uns immer wieder, gegen und mit ihm zu spielen. Noch immer steht Rigobert Ophoff der ersten Mannschaft zur Verfügung. Noch immer ist er bei vielen Turnieren dabei – am Brett wie jetzt online. Rigobert Ophoff ist und bleibt ein Vorbild. Wir wünschen Dir einen tollen Geburtstag, auch in Zeiten der Pandemie, und wir freuen uns auf die nächsten Begegnungen bei unseren Vereinsabenden undTurnieren. 

P.S. In der Glocke von heute steht ein sehr schöner Artikel zum Anlass, und auf der Seite des Schavherbands Ostwestfalen-Lippe gibt es Glückwünsche des Vorsitzenden Hermann Dieckmann auf der Starseite https://schachverband-owl.de/ All diesen Glückwünschen schließen wir uns sehr gern an.  

11. Mai 2021 Wie geht es weiter mit Schach?

Am Samstag haben die Gremien in NRW getagt, um über die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der aktuell unterbrochenen Saison, und der Saison 2021/2 zu beraten. Es gibt auf der Homepage von NRW entsprechende Nachrichten. Ich versuche einmal, diese hier zusammenzufassen, und die Auswirkungen auf OWL darzustellen.

Zunächst zur Saison 21/22, weil das momentan einfacher ist. Für den 26. Juni ist ab 11 Uhr eine Präsidiumssitzung terminiert. Dort werden die wesentlichen Inhalte für die neue Saison vorgestellt, diskutiert und abgestimmt. Am 27. Juni werden dann in einer geschlossenen Veranstaltung den Vertretern der Bezirke die beschlossenen Maßnahmen vorgestellt.

Für die Saison 21/22 können – alles unter dem Vorbehalt der erwarteten positiven Entwicklungen in Sachen Pandemie, im September die neuen Mannschaften für den dann nach den Herbstferien beginnenden Spielbetrieb gemeldet werden.

Am 25./26. September soll dann vor Ort in Billerbeck zunächst eine Präsidiumssitzung und anschließend eine zweitägige Arbeitstagung durchgeführt werden.

Jetzt zur laufenden Saison. NRW versucht, die Saison 19/21 an den Brettern zu beenden. Darüber wird am 19. Juni in einer weiteren Spielausschusssitzung NRW final abgestimmt. Voraussetzung für eine Ansetzung der Spiele ist, dass die für Juni erwartete Corona-Verordnung von NRW für den Amateursport grünes Licht gibt.

Bleibt es unmöglich, Veranstaltungen/Spieltage durchzuführen, endet die Saison mit den heute im Ergebnisportal dokumentierten Tabellenständen am 31. August 2021.

Wenn es möglich ist, sollen die NRW-Ligen an zwei Wochenenden (26./27. Juni und 03./04. Juli) die ausstehenden Spieltage nachholen können. Für die unteren Ligen bleibt es bei der Zuständigkeit der Verbände.  Hier empfiehlt sich eine rechtzeitige Befassung mit konkreten Terminen und Spiellolkalen durch die Vereine. Für mögliche Stichkämpfe und Relegationen sind August-Termine reserviert.

Am Sonntag, den 20. Juni, ab 15 Uhr, also nach der oben genannten Befassung im Spielausschuss werden die Mannschaftsführer der Vereine in den NRW-Spielklassen über die Termine und Hygienebedingungen informiert.

In OWL wird es zur Saison 19/21 eine Telefonkonferenz geben, zu der der Vorsitzende Hermann Dieckmann in Absprache mit dem Spielleiter Francisco Pozo Campos einladen werden. Dabei soll diskutiert werden, wie sich OWL auf der Grundlage der Beschlüsse in NRW aufstellt. 

Im Bezirk Bielefeld müssen wir uns auch noch abschließend abstimmen, welchen Weg wir gehen.

 

06. Mai 2021 Monatsblitzturnier Mai geht an Adrian Jakubowski

Bei unserem Mai-Turnier haben sich 18 Spieler*innen eingefunden, wieder einmal eine großartige Zahl. Daher zunächst vielen Dank an alle. Auf die ersten drei Plätzen kamen Spieler aus drei verschiedenen Vereinen. Adrian Jakubowski konnte eine Niederlage gegen Dieter Hofene (Beelen) gut verkraften, war es doch die einzige. So wurde es am Ende Platz 1. Dieter folgte auf Paltz 2. Nachdem er zunächst Sieg um Sieg feierte, ging am Ende vielleicht etwas der Sprit zur Neige? Aus den letzten 3 Spielen kam nur ein Punkt auf das Konto. Den dritten Platz holte Thomas Biernat (Verl) mit einem halben Punkt Rückstand auf Dieter. Alle Platzierungen und Ergebnisse wie immer unter dem link in der Überschrift. 

05. Mai 2021 Regionalpokal-Blitz

Unter insgesamt 11 Teilnehmer*innen waren wir mit Adrian Jakubowski (Platz 2), Andreas Bünte (Platz 5), Kirsten Bünte (Platz 6) und Matthais Bergmann (Platz 7) gut vertreten.

02. Mai 2021 Zweiter Platz in der U13-Quarantäne-Liga

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Das Super-Ergebnis vom letzten Mal mit dem Gesamtsieg in der U13-Quarantäne-Liga konnte diesmal zwar nicht wiederholt werden, aber der 2. Platz hinter Berlin und vor Karlsruhe ist trotzdem ein toller Erfolg!

Völlig ausgeruht nach einem Tag Schachpause ging Alexander Döding in das Turnier mit 45 Spielern. Wie gewohnt mischte er sich von Anfang an in der Spitzengruppe mit. Am Ende behielt Alex die Spitzenposition mit je 1 Punkt Vorsprung vor 3 Hauptstadtkids von SC Weiße Dame. Zwei von den Dreien hatte er geschlagen, nur ein Remis hatte Alex in den 11 Partien abgegeben.

Aber auch unsere restlichen in die Teamwertung geflossenen Spieler mit 15 bzw. 14 Punkten waren sehr ordentlich dabei. Das waren unsere zwei "Legionäre" aus Paderborn, die Becker-Brüder Linus und Lennard, und überraschend der vereinslose Jonas Bremke vom Ratsgymnasium Wiedenbrück. 

Nicht in die Teamwertung kamen Robin Behle, "Legionär" aus Schnathorst, Mattis Bremke von der Eichendorffschule und Kevin Rommel.

29. April 2021 "Historisches" Comeback auf Platz 1

Es mussten mehr als 40 Jahre ins Land gehen, bis Heinz Dieter Brummel wieder ein Turnier beim Rhedaer Schachverein gewinnen konnte. Daher ein umso herzlicher Glückwunsch zu der Leistung am Donnerstag. Ungeschlagen, bei nur einem Remis gegen Matthias Bergmann, setzte sich Heinz Dieter mit 1,5 Punkten Vorsprung deutlich durch. Auf Platz 2 folgte Frank Erfeldt, der ein schweres Auftaktprogramm hatte, und so aus den ersten drei Partien nur einen Punkt holen konnte. Dann aber lief es für Frank, und Platz zwei war dann ungefährdet. Dritter wurde Matthias Bergmann, mit der Winzigkeit von 0,25 Punkten Vorsprung in der Zweitwertung auf Adrian Jakubowski. Ein sehr schönes Matt schaffte Thomas Biernath gegen Thomas Bergmann (sh. Diagramm). Beide hatten ihren Spaß daran. Das zeigt, das ein solchtes Turnier den Namen Spaßblitz durchaus zu Recht hat. Die Tabelle und den Verlauf des Turniers sieht man unter dem Link. 

28. April 2021 Wöchentlicher Regionalpokal

Am Mittwochabend haben wir wieder Regionalpokal-Blitz gespielt. Dabei waren wir mit vier Spielern ganz gut vertreten. Dieses Mal war der Kampf an der Tabellenspitze abwechslungsreicher. Felix Eikenbusch konnte dem Sieger der letzten beiden Wochen, Martin iseringhausen, Mitte des Turniers schlagen und in Führung gehen. Martin blieb aber fokussiert, und gewann den Rest seiner Spiele. Nun hatte es Felix selbst in der Hand. Aber eine Niederlage gegen Adrian Jakubowski kostete ihn die alleinige Führung. Nun lagen Martin und Felix punktgleich auf Platz 1. In der letzten Runde moppste dann noch Thomas Bergmann Felix einen halben Punkt, nach einem aufregenden Spiel, in dem zunächst Felix klare Vorteile hatte, und gegen Ende Thomas etwas leichtere. Da beide ihre Chancen nicht nutzten war das Remis wohl in Ordnung. Der lachende Dritte war Martin Inseringhausen, der somit zum dritten Mal in Folge siegte. Platz drei ging an Adrian Jakubowski. Matthias Bergmann wurde vierter, Thomas Bergmann rettete sich als achter gerade so auf dei erste Seite des leaderboards. 

25. April 2021 Erstes Three-Check-Turnier 

Am Sonntagnachmittag treffen wir uns, um mal andere Schachvarianten auszuprobieren. Dieses Mal war es "Three-Check". Hier gewinnt der- oder diejenige, die den gegnerischen König dreimal ins Schach gesetzt hat, oder die Partie durch Matt gewinnt. Für dieses Experiment fanden sich nur drei Spieler ein, die dann trotzdem eine halbe Stunde Spaß hatten. Wenn man sich damit beschäftigt, findet man sogar "Theorie" zu dieser Variante im Netz. Allein das war schon sehr spannend. Nebenbei: es "gewann" Adrian vor Thomas B. und Kevin. Aber das war hier absolut nebensächlich. 

24. April 2021: Alexander Döding gewinnt die Jugend-Bezirks-Online-Einzelmeisterschaft U8, U10, U12

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Mit 14 Kindern, die knapp 4 Stunden lang online Schach spielten, fand der erste Teil der BOSEM, der Bezirks-Online-Schnellschach-Einzelmeisterschaft statt. Es spielten die Kinder bis zum Alter von 12 Jahren. Damit war die Teilnehmerzahl zum letzten Spieljahr, als es noch im Präsenzschach im Herbst 2019 mit 20 Spielern gespielt wurde, etwas unterschritten, was man mit der fehlenden Möglichkeit zur Nutzung eines Online-Gerätes für Kinder unter 12 erklären kann. 

Eindeutiger Sieger mit 17 Punkten aus 9 Runden Schweizer System (bei 2 Punkten für einen Sieg und einem Punkt für ein Remis) wurde Alexander Döding vom Rhedaer SV, der sogar noch für die U10 startberechtigt ist.

Die U12w-Meisterin ist Luna Vogt vom Bielefelder SK mit 13 Punkten.

Zweiter U12-Sieger ist Nico Glatt von den SF Verl mit ebenfalls 13 Punkten.

Zweiter U10-Sieger ist Jannis Vogt vom Bielefelder SK mit 11 Punkten

Dritter U12-Sieger ist Anton Großekathöfer vom Bielefelder SK mit ebenfalls 11 Punkten

Dritter U10-Sieger ist Kilian Bartz vom Brackweder SK mit 10 Punkten

Der beste der beiden Jüngsten und damit U8-Sieger ist Mikael Basara vom Bielefelder SK mit 7 Punkten auf Platz 11 des Gesamtturniers.

Aufgrund der großen positiven Resonanz wird die U14-Meisterschaft am 29. Mai erwartet, an der die o.g. Spieler und noch ein paar weitere Qualifikanten teilnehmen dürfen. Die gesamte Tabelle unter dem link in der Überschrift. 

22. April 2021 Spaßblitz am Donnerstag

An jedem Donnerstag treffen wir uns ab 19 Uhr auf lichess, um mit unterschiedlichen Bedenkzeiten ein wenig vor uns hin zu blitzen. So auch gestern. Wie man im Bild sieht, konnte sich Thomas Biernath durchsetzen. Aus sieben Runden holte Thomas 6,5 Punkte. In der ersten Runde gelang es Rigobert Ophoff, gegen den späteren Sieger einen halben Punkt zu gewinnen. Zweiter wurde Adrian Jakubowski, der überraschend einen halben Punkt gegen Kevin Rommel abgegeben hat. Das reichte aber mmer noch zum klaren Platz 2. Dritter wurde Daniel Grusdas. Alle weiteren Platzierungen können unter dem link in der Überschrift verfolgt werden.  

21. April 2021 Plätze drei, vier und fünf an Rhedaer Spieler beim Regionalpokal-Blitz-Turnier

Die Gastgeber von Ennigerloh-Oelde belegten durch Martin Iseringhausen und Felix Eikenbusch die ersten beiden Plätze in einem Turnier mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten. Dabei konnte sich Martin mit 1,5 Punkten schon deutlich vom Rest des Feldes absetzen. Adrian Jakukowski belegte Platz drei, vor Matthias Bergmann. Matthias gelang das Kunststück, dem Sieger als einziger zumindest einen halben Punkt abzunehmen. Thomas Bergmann belegte einen soliden fünften Platz unter insgesamt zehn Teilnehmern. Das Turnier, das jeden Mittwoch im Team Regionalpokal stattfindet, ist weiterhin sehr zu empfehlen. 

18. April 2021 Erstes Crazyhouse-Turnier geht an Felix Eikenbusch

Zum ersten Mal haben wir am Sonntagnachmittag Crayzehouse gespielt. Eine Variante des bekannten Tandem-Schachs, nur das man nicht im Team, sondern allein spielt. Man bekommt die Figuren, die man dem Gegner wegnimmt, als zusätzliche Figuren neben das Brett und kann sie wie im Tandem einsetzen. Nachdem es zunächst eine Verwirrung gegeben hat (man kann bei lichess doch ins Matt einsetzen), lief es gut. Felix holte Sieg um Sieg, und schien ungefährdet, bis ihm Ethan Schirneck doch noch besiegen konnte. Es wurde aber nicht mehr spannend, da es die letzte Runde war. Alexander Döding konnte zwar punktemäßig noch aufschließen, die Feinwertung sprach jedoch für Felix. Ethan sicherte sich Platz drei, ganz knapp vor Daniel Ewerszumrode. Alles andere zum Turnier unter dem link in der Überschrift. 

17. April 2021 Rheda gewinnt U16-Teamwettkampf

Zum wiederholten Mal spielten Vereine aus Ostwestfalen-Lippe in einem U16-Teamwettbewerb gegeneinander. Ein kleiner Ersatz für die ausgefallenen Meisterschaftsspiele, daher sollen hier nur für die Mannschaften spielberechtigte Spieler teilnehmen. Es war ein sehr spannender Turnierverlauf, bei dem sich unser Turnier denkbar knapp auf der Zielgeraden, hin und wieder mit der gehörigen Portion Glück, durchsetzen konnte. Wir "profitierten" sicher auch davon, dass die Blauen Springer Paderborn und vom Bielefelder SK am Nachmittag auch in einem Turnier der Schachjugend NRW "beschäftigt" waren. Für uns spielten Tom Kolkmann, Ethan Schirneck, Kevin Romel und Alexander Döding. Anfang Mai soll es weitergehen.  

15. April 2021 "Spaßblitz"-Turnier ghet an Adrian Jakubowski

Am Donnerstag wurde mal wieder mit drei Minuten und zwei Sekunden pro Zug gespielt. Das Besondere dieses Mal: dank "Der Pinguin" wurde die Anfangszeit sogar parallel live auf twitch.tv gestreamt. Was es nicht alles gibt :-) Matthias Bergmann belegte Paltz zwei. Dabei hatte er die erste Hälfte des Turniers mit fünf Siegen in Folge dominiert. Drei Niederlagen reichten warfen Matthias dann zurück, bevor er sich mit einem Sieg in der Schlussrunde wieder auf den zweiten Platz nach vorn schob. Das Podium vervollständigt Daniel Grusdas, der in der Zweitwertung nur eine Winzigkeit hinter Matthias lag. Alle weiteren Ergebnisse wie immer unter dem Link in der Überschrift. 

 

14. April 2021 Blitzturnier im Rahmen der Regionalpokal-Gruppe

Dank der Initiative unserer Freunde aus Ennigerloh-Oelde bleibt auch die Idee des Regionalpokals in dieser Zeit am Leben. Wir freuen uns schon sehr darauf, wieder mit den Spieler*innen aus Beckum, Beelen und Ennigerloh-Oelde an den Brettern zu spielen und miteinander Spaß zu haben. In dieser Woche setzten sich mit Martin Iseringhausen und Felix Eikenbusch die zwei nominell am stärksten eingeschätzten Spieler durch. Wir waren mit Thomas Bergmann (Platz 3) und Andreas Bünte (Platz 4) auch sehr gut vertreten. Alles weitere zum Turnier wie mmer unter dem link in der Überschrift. 

11. April 2021 Rhedaer Team gewinnt bundesweites U13-Turnier

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Heute fand die 7. Auflage der U13-Quarantäne-Kids-Liga mit 12 Teams aus ganz Deutschland auf lichess statt. Hierbei ist eine Vereinszugehörigkeit keine Bedingung und Spieler aus Vereinen, die nicht teilnehmen, dürfen trotzdem für ein Team mitspielen. So haben Alexander Döding und Kevin Rommel sich verstärkt mit 2 Gastspielern aus Paderborn, einem aus Schnathorst und 3 Spieler von der Eichendorffschule. In die Teamwertung gelangten dabei die besten 4 Spieler (nach Punkten).

Es fing moderat mit Platz 6 an. Hier tat sich zu Anfang Mattis Bremke von der Eichendorffschule hervor, der durch schnelle Spiele trotzdem einige Punkte einfahren konnte. Auch Kevin Rommel sammelte einige Punkte, während Alexander Döding immer ein wenig Einstiegszeit braucht. Weil er eine hohe Wertung hat, bekommt er zu Anfang immer die starken Gegner, sammelt dann aber später die Punkte gegen die schwächeren Spieler ein. So kam es auch heute wieder. Mit 20 Punkten war Alexander unser bester Teamplayer, was in der Einzelwertung aber nur zu Platz 3 reichte. Eine Niederlage gegen einen Spieler aus Magdeburg musste er einstecken und 2 Remis gegen einen Bielefelder und gegen einen Berliner Spieler zierten sein Punktekonto. Der letzte Sieg gegen einen anderen Bielefelder sollte uns zum Sieg verhelfen, denn unser "Nachbar-Konkurrent" landete punktgleich auf Platz 2. Somit gingen die ersten beiden Plätze an Teams aus OWL, während Baden vertreten durch die Karlsruher SF mit einem Punkt dahinter Platz 3 erreichte. Diesmal war es SC Weiße Dame Berlin, die das Treppchen um einen Punkt verpassten, was uns beim letzten Mal passierte.

Mit einem 3-Siege-Endspurt landete der Eichendorffschüler Luis Wittreck mit 15 Punkten auf Platz 2 der Teamwertung. Mit 7,5:5,5 einen positiven Score zu erreichen, ist für einen Nichtvereinsspieler ein tolles Ergebnis. Das brachte ihm Platz 12 in der Einzelwertung ein.

Mit 13 und 12 Punkten komplettierten die beiden für BS Paderborn spielenden Brüder Linus und Lennard Becker unser Wertungsteam.

Mit 11 und 10 Punkten scheiterten die Brüder Mattis und Jonas Bremke und auch der Schnathorster Robin Behle knapp an der Teamwertung. Kevin Rommel steuerte weitere vier Punkte bei. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

11. April 2021 Gisbert Koch beim Eröffnungs-Schnellschachturnier des Schachbundes Nordrhein-Westfalen

Man habt das Gefühl, überall wo online-Schach gespielt wird, ist zumindest auch eine*r von uns dabei. Das ist natürlich Quatsch, aber es ist doch schön zu sehen, wie die Angebote angenommen werden. Am Sonntag ging auch der Schachbund NRW mit einem ersten Turnier online. Es handelte sich um ein Schnellschachturnier mit 15 Minuten Bedenkzeit + 3 Sekunden pro Zug. Immerhin fanden sich 117 Spieler*innen ein. In einem starken Feld wurde Gisbert 76. 

11. April 2021 Ausschreibung der Bezirksjugendeinzelmeisterschaften, dieses Jahr natürlich online

Auf der Homepage des Schachbezirks Bielefeld steht die Ausschreibung für die Bezirksjugendeinzel-meisterschaften. An vier Samstagen treten die einzelnen Altersklassen gegeneinander an. 

10. April 2021 Alexander Döding bei der Bayerischen Onlinerapidserie auf Platz 3

Unter immerhin 65 Spieler*innen belegte Alexander einen ausgezeichneten dritten Platz. 

08. April 2021 Adrian Jakubowski gewinnt Monatsblitz April

Mit 16 Teilnehmer*innen war das Turnier wieder sehr gut besucht. Adrian spielte eine selten gesehen blitzsaubere Runde. Nur gegen den späteren zweitplatzierten Matthias Bergmann gab er einen halben Punkt ab. Die anderen acht Partien konnte Adrian alle gewinnen. Lohn der Anstrengung war ein erster Platz mit immerhin 2,5 Punkten Vorsprung auf Matthias Bergmann. Den dritten Platz belegte Heinz Dieter Brummel. Matthias und Heinz Dieter trennte nur die Feinwertung. Sehr positiv auch wieder das Auftreten von Alexander Döding auf Platz 5 und Kirsten Bünte auf Platz 6. Auch die beiden nur durch die Feinwertung getrennt. Alle Platzierungen und alles andere zum Turnier unter dem link in der Überschrift. 

07. April 2021 Zwei Rhedaer im Regionalpokal auf dem Podium

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Beim heutigen Regionalpokal-Blitzturnier trafen vier Rhedaer auf sechs Oelder Spieler. Während Ethan Schirneck nicht zufrieden sein kann mit 6 Niederlagen und einem Kampflossieg, trumpften die drei anderen Rhedaer auf. Hinter dem sicheren Sieger Martin Iseringhausen standen noch die Plätze 2 und 3 zur Ausspielung. Hierauf setzten sich Adrian Jakubowski und Matthias Bergmann, der den direkten Vergleich für sich verbuchen konnte. Um diese Plätze zu erreichen, benötigten sie aber die Schützenhilfe von Andreas Bünte, der in der letzten Runde Felix Eickenbusch besiegte, der damit seinen halben Zähler Vorsprung nicht halten konnte und auf Platz 4 zurückfiel. Das übersehene einzügige Matt von Andreas in der Partie gegen Rainer Koscinzky, die aufgrund beiderseitiger Zeitnot Remis gegeben wurde, hatte keine Auswirkung auf die Tabelle, da Andreas die bessere Feinwertung hatte, was dann zum 5 Platz reichte.

07. April 2021 Training im Jugendteam

Im Training wurde ein Schnellschach-Turnier gespielt, allerdings mit Tipps und Hinweisen - mehr Training wie Turnier. Sehr wichtig. Vielen Dank für die Teilnahme.

05. April 2021 Ethan und Kevin beim Ostermontags-Blitzturnier-der Schachjugend NRW

Ethan Schrineck und Kevin Rommel haben uns am Montag bei der Schachjugend NRW vertreten. Unter mehr als 90 Teilnerhmer*innen lagen beide in der Schlusstabelle nah beieinander. Es waren die Plätze 61 (Kevin) und 69 (Ethan). 

Der Zufall oder der Computer wollte es auch so, dass beide in der fünften Runde gegeneinander spielen mussten . Sie trennten sich ausgekämpft remis (Schlussstellung ist dass Bild zum Beitrag, Kevin weiß, Ethan schwarz.).

 

05. April 2021 Erstes Schach960-Turnier geht an Alexander Döding

Zum ersten Mal haben wir auf lichess ein Schach960-Turnier gespielt. Der größte Unterschied zum "normalen" Schach ist, dass die Grundstellung der Figuren auf der Grundlinie ausgelost wird. Das macht die üblichen, bisweilen einstudierten Eröffnungen, unbrauchbar. Immerhin haben sich acht Spieler zum Experiment bereit gefunden. Einen ziemlich ungefährdeten Start-Ziel-Sieg legte Alexander Döding hin, der alles seine Partien gewinnen konnte, zum Teil spektakuär. Heinz Dieter Brummel konnte nach der Niederlage gegen Alexander nur noch auf einen Ausrutscher warten, der aber nicht kam. Auf den dritten Platz schoss Andreas Bünte in der letzten Runde. Noch in der Runde zwischenzeitlich auf Platz acht liegend, brachte ihn der Sieg doch noch nach vorn. Mehr zum Turnier unter dem lnik in der Überschrift.

04. April 2021 Rhedaer Schachverein jetzt auf Instagram unter rheda_schach

Wir versuchen, zukünftig auch wieder mehr aus anderen Kanälen zu kommunizieren. Unser Facebook-Auftritt war zuletzt eingeschlafen, und bei Instagram waren wir noch gar nicht. Beides soll jetzt aktiv genutzt werden. Wer sich daran beteiligen mag, melde sich gern bei Thomas Bergmann. Auch Verbesserungsvorschläge und Ideen sind sehr willkommen. Wir freuen uns auf Euer feedback.

03. April 2021

Wir wünschen Euch allen frohe Ostern und einige schöne entspannte Tage. Keine*r hat sich wohl vorgestellt, dass wir jetzt das zweite Ostern unter diesne Bedingungen begehen. Aber der Ausblick lässt zumindest hoffen, dass irgendwann die Impfungen so weit fortgeschritten sind, dass die "Normalität" auch ins Schachleben wieder einzieht. So lange müssen wir durchhalten. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust, bei unseren Turnieren auf lichess etwas Abwechslung zu finden. Als nächstes steht hier am Montag unser Schach 960-Test auf dem Programm. Bis bald, und bleibt gut gelaunt!

 

02. April 2021 Hinweis auf Schach 960-Test am Ostermontag, 16 Uhr

Während eines Blitzturniers haben wir mal drüber "gechattet", ob wir mal andere Varianten ausprobieren. Dazu wollen wir mal Schach 960 ausprobieren, und wir haben für Ostermontag spontan ein kleines Testturnier eingestellt. Da können wir mal ausprobieren, wie uns das gefällt. Wer also um 16 Uhr nichts "besseres" vorhat, kann gern mitspielen. Wir würden uns freuen. 

01. April 2021 update Frank Erfeldt ist neuer Stadtmeister im Blitzschach - Heinz Dieter Brummel gewinnt die Senioren-Wertung

Am Donnerstagabend spielten wir ein besonderes Turnier. Wer würde der erste virtuelle Stadt-Blitzmeister in der Geschichte von Rheda-Wiedenbrück? Gleich 20 Teilnehmer*innen fanden sich in unserem Vereinsheim auf Lichess ein, um an diesem Turnier teilzunehmen. Gleich zu Beginn konnte Thomas Bergmann auf ein Grußwort des Bürgermeisters, Herrn Theo Mettenborg, hinweisen, das wir vor dem Turnier bekommen haben. Das Grußwort ist unter diesem Bericht gepostet. Eine sehr schöne Geste,über die wir uns sehr gefreut haben.

Pünktlich um 19 Uhr ging es los, und das es ein besonderes Turnier war, mekrkte man schnell. Es wurde abseits der Bretter deutlich weniger gechattet, als es bei anderen Spielabenden der Fall ist. 

Frank Erfeldt legte einen Traumstart hin. Aus den ersten sechs Partien konnte er sich mit fünf Siegen und einem Unentscheiden einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Eine Niederlage in Runde sieben gegen Heinz-Dieter Brummel ließ das Feld wieder etwas näher zusammenrücken. So wurde die achte Runde wieder spannend. Würde Erfeldt die alleinige Führung behalten, oder eingeholt werden? Mit einem Sieg gegen Daniel Grusdas behauptete er sich. Aber andere ließen nicht locker. So holte Adrian Jakubowski mit einigen Siegen auf. Auch Dieter Hofene blieb in Schlagdistanz. Nach einer vergleichsweise mäßigen ersten Turnierhälfte (für seine Erwartungen) konnte auch Thomas Biernath mit einer fulminanten zweiten Hälfte wieder auf sich aufmerksam machen, und sich immer weiter nach vorn schieben. Das schöne für den Spitzenreiter ist in einem solch starken Feld, dass sich die Verfolger gegenseitig die Punkte wegnehmen. Erfeldt hatte dann auch seine kleine Schwächephase schnell überwunden, und hatte nach Runde 9 bereits 1,5 Punkte Vorsprung auf gleich vier Verfolger. Bei noch ausstehenden zwei Runden hatte Erfeldt somit bereits im nächsten Spiel die Chance, das Turnier für sich zu entscheiden, und das gegen keinen geringeren als Rigobert Ophoff, der die "Blitz-Szene" in Rheda-Wiedenbrück über Jahrzehnte beherrscht hat, bevor er hier von Frank Bellers abgelöst wurde. Bellers konnte leider an dem Turnier nicht teilnehmen (alles Gute, Frank!). Und tatsächlich machte es Ophoff mit einem Sieg gegen Erfeldt noch einmal spannend. Wer von den Verfolgern würde das nutzen? Thomas Biernath, José Alonso und Kirsten Bünte konnten ihre Partien gewinnen. Adrian Jakubowski verlor ebenfalls und verabschiedete sich aus dem Kandidatenkreis für den Turniersieg. 

So kam es in der Schlussrunde doch noch zu einem Show-Down. Erfeldt wurde gegen Alexander Döding gelost. Alexander war mit "noch" acht Jahren der bei weitem jüngste Teilnehmer, stellte aber jede Menge älterer Spieler deutlich in den Schatten. Gleichzeitig spielte Kirsten Bünbte gegen Thomas Biernath. Beide mussten gewinnen, und gleichzeitg hoffen, dass Erfeldt seine Partie verliert. Ein Remis sollte Erfeldt eigentlich bei seiner guten Zweitwertung reichen, aber sollte man sich darauf verlassen? Theoretisch hätte auch noch José Alonso mit einem Sieg eingreifen können, aber dann wäre er immer noch von den Ergebnissen eingier anderer abhängig. 

Erfeldt machte aber allen Überlegungen schnell einen Strich durch die vielen Rechnungen. Er gewann sein Spiel und konnte dann zusehen, wie seine Verfolger die nächsten Plätze auf dem Podium ausspielten. Thomas Biernath konnte Kirsten Bünte schlagen, und sich damit doch noch den zweiten Platz sichern. Der dritte Platz ging an José Alonso. Dei Seniorenwertung, also die der 60+jährigen, ging an Heinz Dieter Brummel, der in der Tabelle auf Paltz sechs landete. Wie er selbst sagt, ist es lange her, seit er zuletzt einen Pokal in der hand hatte - jetzt ist es zumindest virtuell wieder der Fall, und sein Name kommt ganz real auf den Pokal.

Alles zum Turnier kann unter dem link in der Überschrift nachverfolgt werden. In der nächsten Woche geht es mit dem klassischen Monatsblitzturnier weiter. Jede*r ist herzlich eingeladen.

01. April 2021 Grußwort des Bürgermeisters zur Stadtblitzmeisterschaft

Wir freuen uns sehr, dass uns der Bürgermeister der Stadt Rheda-Wiedenbrück, Herr Theo Mettenborg, zur heutigen Stadtblitzmeisterschaft ein Grußwort geschickt hat. Persönliche Kontakte sind zur Zeit schwierig, um so mehr freuen wir uns über diese Nachricht. Wir zitieren

 

"Liebe Schachspielerinnen, liebe Schachspieler, 

 

für die heutige Stadtmeisterschaft im Bltzschach wünsche ich Ihnen viel Spaß, gutes Gelingen und natürlich viel Erfolg.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei den aktiven des Rhedaer Schachvereins von 1931 e.V. für die große Kreativität und Spontanität, mit der Sie es auch in diesem Jahr möglich gemacht haben, dass sich die Schachspielerinnen und Schachspieler in unserer Stadt im fairen Wettbewerb messen können. 

Ich wünsche Ihnen und allen Freunden des Schachspiels weiterhin viel Freude bei Ihrem anspruchsvollen Sport.

 

Es grüßt Sie ganz herzlich 

Ihr

Theo Mettenborg

Bürgermeister"

März 2021 Hinweis auf Stadtblitzmeisterschaft

Am kommenden Donnerstag spielen wir die diesjährige Stadtblitzmeisterschaft ab 19 Uhr bei lichess. Die stadtblitzmeisterschaft haben wir seit vielen Jahren immer an Gründonnerstag gespielt. Bei dieser tradition wollen wir bleiben. Den Link zum Turnier findet Ihr oben auf der Seite oder in der Überschrift zu diesem Beitrag. Die Stadtmeisterschaft ist naürlich offen für alle Schachspieler*innen aus Rheda-Wiedenbrück, und auch alle überregionalen Spieler*innen, die unserem Verein virtuell und kostenlos bei lichess beigetreten sind oder noch beitreten. Wie das geht, steht auch oben auf dieser Seite. Ich hoffe, wir haben viel Spaß.

29. März 2021 1. Virtuelle Online -Vereinskonferenz des Deutschen Schachbundes

Am Sonntag fand die 1. virtuelle Online-Vereinskonferenz des DSB statt. Als Plattform hatte man sich Microsoft Teams ausgesucht. Das hat im Großen und Ganzen gut geklappt, nur bei der Einwahl in Arbeitsgruppenräume gab es Probleme bei Handy- und IPAD-Zugängen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ulrich Krause, gab es ein Impulsreferat von Raik Packeiser zum Thema PR für Vereine in der Pandemie. Hr. Packeiser ist Geschäftsführer der PR-Agentur insignis, und u.a. Vizepräsident im Deutschen Tennis-Bund. Es gab einige gute und interessante Anstöße. In Arbeitsgruppen konnte man sich noch zu einigen anderen Themen neue Eindrücke geben lassen. Die Präsentationen sollen noch verteilt werden, es wurden auch Aufzeichnungen gemacht, die man sich in den nächsten Tagen auf youtube ansehen kann. Mehr dazu, zu den Inhalten usw. könnt Ihr unter dem Link in der Überschrift abrufen. Eine sehr gute Initiative des Deutschen Schachbundes. 

29. März 2021 Auf lichess gibt es jetzt auch ein Team SBNRW

Zitat von der Homepage des Schachbundes NRW: Der Schachbund Nordrhein-Westfalen hat auf Lichess das Team "SBNRW" gegründet. In diesem Team sollen zukünftig Online-Turniere des SBNRW ausgetragen werden. Als erstes wird es am 11.04.2021 ein Schnellturnier mit 7 Runden im CH-System geben. Die Ausschreibung wird auf der Teamseite veröffentlicht.Da das Team Mitgliedern der Vereine des SBNRW vorbehalten ist, muss für den Beitritt der Name und die Vereinszugehörigkeit in Klarschrift angegeben werden.

26. März 2021 update Letzter Spieltag in der DSOL

Ein Fünkchen Hoffnung gab es für unser Team noch, völlog überraschend die KO-Phase in der DSOL zu erreichen. Da hätte aber schon einiges zusammen kommen müssen. Die Hamburger hätten Beverungen verlieren müssen, und wir hätten gegen Porz gewinnen müssen. Beides kam anders. Die Hamburger gaben sich mit einem klaren 3,5:0,5 Erfolg keine Blöße und wie verloren 1,5:2,5. Fü unsere Punkte sorgten Titus Stevens am Spitzenbrett und Oskar Merle an Brett vier. Die Mittelachse von Tom Kolkmann und Kevin Rommel blieb dieses Mal punktlos. Trotzdem ist am Ende unter acht Mannschaften ein super dritter Platz herausgesprungen. Für unser Team spricht auch, dass wir die einzigen waren, die den Gruppensieger aus Leinfelden schlagen konnten. Vielen Dank an alle Spieler, die in den sieben Spielen zum Einsatz kamen (neben den schon genannten auch Ethan Schirneck und Alexander Döding) und an Karsten Döding, der das super organisiert hat. 

25. März 2021 Wöchentliches Spaßblitz am Donnerstagabend

Mit einem Sieg von Daniel Grusdas endete unser wöchentliches Blitzturnier am Donnerstagabend. Sehr bemerkenswert der Sieg von Alexander Döding inder letzten Runde gegen den Turnierseger, da hätte es fast noch einmal spannend werden können. Und auch Rigobert Ophoff kommt immer besser in Fahrt. Dieses Mal ein starker fünfter Platz. Alle Informaitonen zum Turnier können unter dem link in der überschrift abgerufen werden.  Wie immer war es sehr unterhaltsam. Sowohl, was die Partien anging, wie auch den begleitenden Chat. Unsere Entscheidung, am nächsten Donnerstag die Stadtblitzmeisterschaft online bei lichesszu spielen, wurde sehr begrüßt. Wir sehen uns dann!

25. März 2021 Hinweise auf wichtige Termine

Am 26. März 2021 spielt unsere DSOL-Mannschaft den siebten und letzten Spieltag "zu hause" gegen die SG Porz. Bei einem eigenen Sieg, und einem (allerdings unwahrscheinlichen) Ausrutscher unserer Hamburger Freunde gegen Beverungen (go, Beverungen, go) ist sogar noch Platz zwei und das Weiterkommen möglich. Allerdings wäre auch Platz drei ein super Erfolg. Wer zuschauen und Daumen drücken will, kommt zu beiden Spielen mit dem link oben auf der Seite.

Am nächsten Donnerstag, 01. April, ist Gründonnerstag. In Corona-Zeiten kommt man da schnell durcheinander. Aber durch die Diskussionen der letzten Tagen ist es mir erst so richtig wieder aufgefallen. Darum wollen wir unsere alte Tradition auch nächsten Donnerstag wieder beleben: am Gründonnerstag wird die Stadtblitzmeisterschaft gespielt. Darum habe ich das eigentlich geplante Monatsblitz um eine Woche verschoben, und das schon eingestellte Turnier in die Stadtblitzmeisterschaft umgewidmet. Die Anzahl der Runden können wir noch modifizeiren, am nächsten Tag ist ja Feiertag. Ich hoffe, Ihr seid damit einverstanden. Natürlich ist das Turnier für alle Spieler*innen die Mitglied im Verein sind, für alle Spieler*innen aus Rheda-Wiedenbrück und für alle unsere Mitglieder im virtuellen Verein offen. Der Link ist auch oben auf der Seite. Wir würden uns über viele Teilnehmer*innen freuen .

21. März 2021 Wieder ein schöner Erfolg für unsere Lichess-Jugendgruppe beim U13 Wettkampf
Nach dem tollen 3. Platz vor 2 Wochen ging es heute darum, wieder einen Platz unter den Top-Teams zu erreichen und das tolle Ergebnis zu bestätigen. Und das ist uns gut gelungen! 
Dieses Mal konnte Kevin leider nicht mitspielen, dafür hatten wir aber gute Verstärkung: Einmal von Hartmuts Schulschachschülern (Jonas und Mattis Bremke) sowie befreundeten jungen Spielern aus Paderborn (Linus und Lennard Becker) und auch Schnathorst (Robin Behle). Dazu waren Alexander und Nick tätig.
Das gemischte Team, ist bei dieser Turnierserie möglich, hatte von Anfang an gut mitgemacht und war immer unter den Top 6 zu finden. Letztendlich wurde es der gute 4. Platz unter 16 Teams bundesweit.
Besonders hervorzuheben war die große mannschaftliche Geschlossenheit: Alexander Döding war mit 19 Punkten wieder unser Top-Scorer (Einzelplatz 5 von 80 Spieler*innen), Lennard und Linus Becker hatten 14 bzw. 13 Punkte. Jonas Bremke hatte 11 Punkte, sein Bruder Mattis, Gastspieler Robin Behle wie auch Nick Maruhn konnten jeweils 10 Punkte erreichen! Da nur die besten 4 Spieler gewertet wurden kamen wir auf insgesamt 57 Punkten. Gewonnen hatte das Team der Weißen Dame aus Berlin, vor Brackel (Dortmund) und Griesheim. Wieder ein schöner Schacherfolg!

18. März 2021 Umkämpfter aber verdienter Sieg für Rheda in der DSOL Endspiel am 26.3.

(Informationen von Karsten Döding)

Heute ging es "nach" Beverungen, nach Papierform waren wir Favorit. Und das wurde mit der Aufstellung noch klarer, denn wir hatten mit Titus Stevens, Tom Kolkmann, Ethan Schirneck und Oskar Merle eine sehr starke Mannschaft und waren an allen Brettern deutlich im DWZ-Vorteil.

Aber trotzdem wurde es ein sehr hart umkämpfter Spieltag mit einem lange ausgekämpften 3 zu 1.

Oskar konnte an Brett 4 seinen Gegner locker überspielen und nach dem einen oder anderen Fehler seines Gegners ungefährdet gewinnen! 1 zu 0.

Die anderen 3 hatten zu dem Zeitpunkt deutlich mehr Mühe mit dem Gegner. Und es wurde noch richtig eng!

Ethan hatte an Brett 3 an sich eine total ausgeglichene Stellung mit einem starken Springer und einer Dame die weit vorgerückt war. An sich sah es gut aus bis zu Zug 35, starker Springer gegen schwacher

gegnerischer Läufer, dazu alle Schwerfiguren und noch alle Bauern. Aber auf einmal wurde es "eng" für Ethans Dame immer weniger Felder...Nachdem das letzte Rückzugsfeld vom eigenen Bauern besetzt wurde, hatte der Gegner die Dame einfach "gefangen", dadurch war die Partie kurze Zeit danach verloren. Schade! 1 zu 1.

Titus und Tom waren dann an den Brettern 1 + 2 unsere Hoffnungsträger doch noch die eigentlich erhofften Siegpunkte einzufahren.

Tom hatte wieder eine schöne Partie. Er konnte recht früh einen Bauern gewinnen und seine Figuren aktiv stellen und diesen Vorteil nach und nach zu einem Königsangriff ausweiten. Durch einen sehr gut positionierten Springer konnte er Druck ausüben und der Springer hat dann den Mattangriff tatkräftig unterstützt. 2 zu 1 für uns!

Titus war an Brett 1 deutlich im DWZ-Vorteil, sein Gegner hatte genauso wie Titus aber auch alle Spiele gewonnen! Und so entwickelte sich auch das Spiel. Titus Gegner hat sich für das Wolga-Gambit entschieden, aber auf dem Damenflügel konnte eher Titus die Akzente setzen. Trotzdem war

es weiterhin ein enges Match mit kleinem Vorteil für Titus. Wie umkämpft es war, konnte man an der Zeit sehen. Beide hatten trotz jeweiligem Zeitzuschlag bis zum Ende der Bedenkzeit gekämpft und nach

knapp 3! Stunden musste Titus Gegner mit einer Restminute auf der Uhr aufgeben, Titus hatte auch nur noch knapp 2 Minuten.

Hart umkämpft aber trotzdem verdienter 3 zu 1 Sieg. Damit spielen wir weiterhin mit um die ersten 2 Plätze, die für das Playoff der 8. Liga qualifizieren. Ein schöner Erfolg! Unser Endspiel ist dann am 26.3 beim "Heimspiel" gegen Porz V. Um noch auf Platz 2, was für die Playoffs qualifiziert, zu kommen, müssen aber entweder HSK VII oder Leinfelden noch Federn lassen. Wir sind gespannt!

18. März 2021 Frank Erfeldt gewinnt wöchentliches Blitzturnier

Mit insgesamt 9 Spielern haben wir dieses Mal die zweistelligkeit knapp verfehlt. Trotzdem hat es wieder Spaß gemacht, gegeneinander zu spielen, und sich parallel zumindest über die Chat-Funktion etwas zu unterhalten. 

Hinter Frank vervollständigten Heinz-Dieter Brummel und Daniel Grusdas das Podium. Rigobert Ophoff war zwar punktgleich mit Daniel, hatte aber die etwas schlechtere Zweitwertung. Großartig der fünfte Platz von Alexander Döding in diesem Feld. Alle Platzierungen kann man unter dem link in der Überschrift finden. 

15. März 2021 Schach ist keine Kontaktsportart, sagt der DOSB

Bis in den aktuellen Lockdown sind wir davon ausgegangen, dass es sich bei Schach um eine Kontaktsportart handelt, da sich die Spieler*innen teilweise über Stunden gegenübersitzen. Hier gibt es nun eine neue Entwicklung.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat dem Deutschen Schachbund gegenüber bestätigt, dass es sich bei Schach nicht um eine Kontaktsportart handelt. Diese Erklärung kann den Vereinen bei den Abstimmungen mit anderen Parteien helfen, wenn es darum geht, den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Nach der aktuellen Beschlusslage sieht es so aus, dass die Länder beschließen können, frühestens ab dem 22. März kontaktfreien Sport im Innenraum wieder zuzulassenn. Dieses mit der Auflage eines tagesaktuellen, negativen Schnell- oder Selbsttest. Das gilt bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100.

Frühestens ab dem 05. April und einer inzidenz unter 50 könnte kontaktfreier Sport im Innenbereich auch ohne Tests durchgeführt werden. Alles gilt nur für "eine stabile Inzidenz" .

Auch gibt es dann immer die Option eines Rückschritts, wenn die entsprechenden Inzidenzzahlen überschritten werden. Das Schreiben des DOSB ist beigefügt. 

Schach ist kein Kontaktsport.pdf
PDF-Dokument [193.1 KB]

13. März 2021 Vierter Platz bei U16-Mannschaftsturnier

(Informationen von Karsten Döding)

Beim 3. regionalen U16 Turnier waren 9 Mannschaften mit insgesamt 51 SpielerInnen dabei.

Favorisiert war sicher wieder der Blaue Springer mit den Top Spielern Maurin Möller und Rona Klahold, vor dem Bielefelder SK.

Danach gab es viele weitere Anwärter auf den 3. Platz, u.a. auch unsere Mannschaft, die diesmal erfreulicherweise mit den Top 5 antreten konnte.

Es ging für unsere Jungs um ein besseres Ergebnis als vor 4 Wochen, wo wir mit Platz 6 nicht wirklich zufrieden waren. Dafür gab es organisiert von Hartmut noch 2 U16 Spezialtrainingsturniere, die scheinbar gut geholfen haben.  Denn es ging gut los. Tom, der uns letztes Mal gefehlt hatte, hatte eine Super Serie mit 7! Siegen in Folge, u.a. gegen Maurin Möller. Damit hat er uns gut im Rennen gehalten, die anderen Kids haben aber auch ihren guten Anteil dazu beigetragen, so dass wir immer um das Podest mitgekämpft haben.

Nach der Hälfte des Turniers war Paderborn enteilt und je länger das Turnier ging, umso klarer war Platz 2 für Bielefeld. Lemgo, Schnathorst, Ennigerloh-Oelde und wir waren für Platz 3 noch im Rennen. Auf den letzten Metern ging Platz 3 zwischen Lemgo und Rheda hin und her, das letzte Einzelremis für Lemgo gab dann den Ausschlag, zu unserem Ungunsten. Mit 70 Punkten Platz 4, ein Punkt hinter Lemgo 1. 

Gewonnen hat Paderborn mit 97 Punkten, dabei auch die beiden besten Einzelspieler, die anfangs genannten Maurin und Rona. Mit 84 Punkten wurde BSK diesmal souveräner 2.

Tom Kolkmann hat bei uns das beste Ergebnis erzielt, mit 22 Punkten und Platz 4! in der Einzelwertung. Ethan Schirneck hatte heute ebenfalls ein starkes Turnier mit 19 Punkten und Platz 7 in der Einzelwertung. Direkt vor Alexander Döding mit 18 Punkten und Platz 8 in der Einzelabrechnung. Also starke 3 Spieler von uns unter den Top Ten. Aber auch Kevin Rommel und Tobias Linnemann haben mit 11 Punkten guten Erfolg gehabt, Einzelplatz 33 und 34.Ein sehr spannendes und enges Turnier mit guten Einzelergebnissen unserer Jungs und eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung.

11. März 2021 Spaßblitz im Vereinsraum

Es wurde mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug gespielt. Thomas Biernath aus Verl hatte heute einen guten Lauf, 7 Spiele - 7 Siege, da gibt es keinen Zweifel daran, ob der Turniersieg verdient ist. Mit dem deutlichen Abstand von 2,5 Punkten folgten gleichauf Matthias Bergmann, Heinz-Dieter Brummel und Thomas Bergmann, der seinen ersten Podiumsplatz im Lockdown um die Winzigkeit von 0,75 Punkten in der Zweitwertung verpasste. Zehn Spieler mit Rigobert Ophoff an der Spitze folgten ab den Plätzen 5 bis 14. Details können der Turnierseite entnommen werden. Spaß hat es wieder gemacht, damit war der Turniername gut gewählt. 

10. März 2021 Trainingsturnier des Jugenteams

Alexander Döding konnte sich in einem Schnellschachturnier mit 10 Minuten plus 2 Sekunden INnkrement mit deutlichem Vorspürung vor Kevin Rommel und Ethan Schineck durchsetzen. Vier weitere Spieler folgten. 

07. März 2021 Toller Erfolg für die Rhedaer Lichess-Gruppe beim heutigen U 13 Quarantäneturnier

(Informationen von Karsten Döding)

Alle zwei Wochen Sonntagnachmittag nehmen wir an der U13-Turnierserie, organisiert vom SK Münster, teil.

Nach dem 4. Platz bei unserer ersten Teilnahme und Platz 10 bei der Teilnahme vor zwei Wochen ist uns heute die bisher beste Platzierung gelungen und zwar der 3. Platz von 16 Teams! Hinter der starken Nachwuchsmannschaft aus Kelheim und den Kids der Weißen Dame aus Berlin. Damit wurde die "Vorgabe" Platz 6 sehr gut erfüllt!

Da bei diesem Turnier auch Gäste mitspielen können, hatten wir eine bunt zusammen gemischte Gruppe:

Alexander Döding, Kevin Rommel und Nick Maruhn vom Rhedaer SV, Mattis und Jonas Bremke sowie Luis Wittreck (jetzige oder ehemalige Spieler der Schach-AG der Eichendorff-Schule) sowie unsere Schachfreude Lennard und Linus Becker (BS Paderborn).

Die erfolgreichsten vier Spieler kommen jeweils in die Wertung, und wenn es nach der Ausgeglichenheit des Teams gegangen wäre, hätten wir den Sieg verdientgehabt! Alexander konnte sich mit 19 Punkten wieder unter die Top Spieler einreihen (Platz 7 von 110 Spieler). Dahinter kam mit einem ganz starken Ergebnis Mattis Bremke mit 14 Punkten vor Lennard Becker und Jonas Bremke mit je 13 Punkten.  Da die Bremkes keine Vereinsspieler sind, ein bemerkenswertes Ergebnis!

Diese 4 Werte wurden zusammenaddiert, daher Stand für uns 59 Punkte zu Buche. Aber auch die anderen Kids: Linus Becker mit 12 Punkten, Luis Wittreck mit 11 und Nick Maruhn mit 10 Punkten (sehr gute Punktzahl, da Nick erst später dazu gestoßen ist) und Kevin Rommel mit 8 Punkten haben gut gepunktet. Also eine sehr gelungene, mannschaftlich geschlossene Leistung! Dickes Lob und Dankeschön an alle Teilnehmer, in 2 Wochen geht es darum, den Podiumsplatz zu verteidigen! ;-)

05. März 2021 Umkämpfter Sieg gegen Berlin IV in der DSOL
(Informationen von Karsten Döding)
Heute ging es im "Heimspiel" gegen eine Mannschaft aus Berlin. Titus Stevens stand uns wieder zur Verfügung und hatte an Brett 1 auch deutliche DWZ-Vorteile. Tom Kolkmann hatte an Brett 2 ebenfalls leichte Vorteile, Kevin Rommel an Brett 3 dann leichte Nachteile. An Brett 4 hat Alexander Döding sein erstes Spiel im Rahmen der DSOL aufgenommen.

Nach zwischenzeitlichem Unentschieden gingen die beiden letzten Spiele hart umkämpft aber trotzdem verdient an uns, was uns einen heutigen 3:1 Sieg bescherte.

 

Den Anfang machte Kevin. Nach einem normalen Spielverlauf ging es in ein Bauernendspiel mit Läufer (Kevin) gegen (Springer) Gegner. Zu einem Zeitpunkt hatte Kevin einen Bauerngewinn auf dem Brett, aber leider übersehen und mit dem Zug dann seinen Läufer selbst behindert. Der Gegner hat den Vorteil genutzt, er ist nicht auf Kevins Remisangebot eingegangen und konnte dann erst einen Bauern, dann einen zweiten und dann die Partie gewinnen. Schade. Remis war drin. 0:1

 

Während dessen konnte Tom einen schönen Angriff auf den kurz rochierten König seines Gegners starten (entgegengesetzte Rochaden) und die Partie mit einer sehenswerten Kombination zum Matt abschließen. 1:1 Eine schöne Angriffspartie von Tom!

 

Titus hatte zu dem Zeitpunkt scheinbar Probleme, er musste eine Qualität für einen Bauern geben. Aber nach und nach befreite er sich von den Angriffsversuchen.

 

Alexander hatte scheinbar einen DWZ-losen Spieler, der in der Liga aber auch schon gegen einen 1500er remisierte. Alex war anfänglich durch ungenaue Züge (eine Eröffnung die er so kaum bisher auf dem Brett hatte) etwas unter Druck gekommen und hatte Glück, dass in einer Schlagtauschfolge der Gegner einen taktischen Gewinnzug mit Figurengewinn nicht gesehen hat. Trotzdem ging der Gegner weiter voll auf Angriff, spielte aber in den entscheidenden Zügen selber nicht ganz fehlerfrei. So konnte sich Alexander befreien, seinen König in Sicherheit bringen und

selber in den Angriff gehen. Die Partie hatte sich gedreht.

 

Titus war zu dem Zeitpunkt auch aus seinem kleinen Nachteil in einen guten Angriff gekommen, indem er einen Läufer seines Gegners quasi "kalt" gestellt hat.

 

Letztendlich konnten beide fast zeitgleich gewinnen, Alex konnte eine Mattkombination zu Ende bringen und Titus Gegner gab kurz vor Damenverlust bzw. Matt auf und behält damit seine weiße Weste!

 

Ein schöner 3:1 Sieg, der uns jetzt wieder auf Platz 3 der Tabelle gehievt hat!

 

Es stehen noch 2 Spiele aus, gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte. Bei günstigstem Verlauf ist vielleicht sogar noch der 2. Tabellenplatz drin. Wir werden sehen. Auf jeden Fall ein schöner Zwischenstand mit Platz 3 von 8 Mannschaften!

 

Am 18.3 geht es nach Beverungen zum "Auswärtsspiel".

04. März 2021 Monatsblitzturnier März gewinnt Frank Bellers

Sollte Frank wirklich einmal straucheln? Nach der ersten Runde des heutigen Turniers war die Spannung im Turnier. fast schon spürbar. Frank hatte seine Auftaktpartie verloren und durfte sich mal ausnahmmsweise das Feld nicht gleich von oben ansehen. Er kämpfte sich aber wieder mit Sieg um Sieg Platz um Platz nach vorn. Ungefähr zur Halbzeit löste er dann Daniel Grusdas von der Spitze ab. Dieser blieb aber auf Platz 2. Den dritten Platz belegte Thomas Biernath. Hinter den Podiumplätzen tat sich dann eine kleine Lücke auf. Das folgende Mittelfeld lag eng zusammen, mit vielen Positionswechseln. So trennte hinterher nur ein Punkt den vierten vom 14. Platz. Das zeigt, das sich mitspielen für Spieler*innen aller Spielstärken lohnt. Spaß macht es dazu. 

04. März 2021 Was bedeuten die neuen Corona-Beschlüsse für uns?

Das ist ja alles nicht ganz einfach. Aber auf sportschau.de gibt es eine gute Übersicht. Natürlcih muss man abwarten, was in der nächsten Conrona-Schutzverordnung für NRW genau steht, aber die Beschlüsse der Ministerpräsident*innen-Konferenz scheinen folgendes für uns als "Kontaktpsort im Innenbereich" auszusagen

Kontaktsport indoor frühestens möglich ab 05. April 2021 bei einer Inzidenz unter 50

bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 = nicht möglich, auch nicht mit Test und ähnlichem.

So die Information auf sportschau.de Aber lasst uns abwarten, was passiert. Alle Angaben ohne Gewähr.

28.02.2021 Erfolge für Wiedenbrücker Grundschulen

(Informationen von Karsten Döding)

Unsere Wiedenbrücker Grundschulen, die wir im Rahmen der Schulschach-AG vereinsmäßig betreuen und unterstützen, sind ebenfalls Onlineschachaktiv und nehmen an dem monatlich ausgetragenen bundesweiten Schulschachligasystem auf Lichess teil.

Am gestrigen Tag (28.02.2021) kam es zum 4. Spieltag wo neben Eichendorff-Postdamm und der Pius-Bonifatius-Schule auch 15 weitere Grundschulen aus Paderborn, Hannover, Berlin, Hamburg etc. in der

Regionalliga Nord teilgenommen haben. Insgesamt waren 85 Kids aktiv dabei. https://lichess.org/tournament/Kp6h6kf8 

Seitens der Pius-Mannschaft konnten nur 2 Schachspieler organisiert werden, dies mit Alexander Döding und Nick Maruhn aber sogar unsere jüngsten Vereinsspieler. 

Auf Eichendorffer Seite waren es Luis Wittreck, Mattis Bremke, Jonas Bremke (als ehemaliger Eichendorffler und jetziger 5. Klässler auch noch spielberechtigt) sowie Paul Michels. Alle vier feste Mitglieder der Eichendorff-Postdamm-Schachmannschaft. 

Zum Turnier: Da bei dem Turnier immer die 4 punktbesten Spieler zusammen gewertet und addiert  werden, hatten Alexander und Nick einen klaren Nachteil, den sie über sehr schnelles Spiel ausgleichen wollten. Nach Setzliste waren sie 14. Eichendorff war unter den Top 10 nach Setzliste.

Ziel war wie immer: Besser als Setzliste abzuschneiden! 

Beide Wiedenbrücker Teams kamen gut ins Spiel, aber auch die anderen Teams haben gut gepunktet. Daher ging es die 1,5 Stunden in der Tabelle auf und ab. 

Eichendorff erwischte einen sehr guten Tag von allen 4 Spielern, was eines der Erfolgsfaktoren bei dieser Lichessteamvariante ist. Im Endeffekt konnte Luis Wittreck 20 Punkte einfahren (sehr guter 8. Platz

von 85!), Mattis Bremke ebenfalls sehr starke 18 Punkte auf Platz 12, Jonas Bremke und Paul Michels mit 16 Punkten ganz knapp dahinter. Mit 70 Gesamtpunkten wurde es für Eichendorff ein sehr guter 4. Platz, nur knapp hinter dem 2. Platz vorbei, der den Aufstieg in die Grundschulbundesliga bedeutet hätte. 

Alexander und Nick haben gut und schnell losgelegt und im Endeffekt gemeinsam und für Pius einen tollen 6. Platz  geschafft, zu dem Alexander 44 Punkte und Nick 12 Punkte beisteuern konnten. Für Alexander bedeutet es in der Endabrechnung sogar Platz 1 der 85 teilnehmenden Kids, 18 Partien gewonnen und nur 2 Remis abgegeben. Dabei ein Remis gegen einen U10 Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft aus Hannover mit besserer DWZ! 

Nick meinte selber anfänglich nicht konzentriert genug gewesen zu sein, nach einer kleinen Pause hat er noch gute und wichtige Siege eingefahren. 

Alles in allem ein schöner Erfolg der beiden Wiedenbrücker Grundschulmannschaften, die wir vereinsseitig begleiten.

28. Februar 2021 Informationsveranstaltung des Schachbundes NRW zur aktuellen Situation

Der Präsident des Schachbundes NRW Ralf Chadt-Rausch und der Spielleiter des Schachbundes Frank Strozewski haben zu einer zentralen Informationsveranstaltung eingeladen, um über die aktuellen Entwicklungen zu berichten. Ca. 70 Teilnehmer aus ganz NRW haben sich zusammengeschaltet. Frank Strozewski berichtet, dass die 1. Bundesliga plant, die Saison im Juli in Berlin zentral zu beenden. Die 2. Bundesliga plant, die Saison am 18.-20. Juni zu beenden. In beiden Fällen sollen die ausstehenden Spieltage an einem Wochenende gespielt werden. 

Frank Strozewski ist optimistisch, dass die Saison in NRW noch beendet werden kann, da sich im Sommer die Situation hoffentlich entspannt. Auch habe man durch den späten Abschluss in den Bundesligen mehr Zeit. Es wird geprüft, ob auch die NRW-Spielklassen die letzten Runden an einem oder zwei Wochenenden spielen. Frank Strozewski geht davon aus, dass die NRW-Spielklassen im Mai/Juni gespielt werden können. 

Der Viererpokal soll an den Terminen 18.04., 30.05. und 27.06. gespielt werden. Geht es am 18.04. noch nicht werden die Runden verschoben. Z.B. vom 18.04. auf den 30.05. usw.

Die neue Saison kann auch später begonnen werden, z.B. im Oktober. Die Meldetermine werden ebenfalls angepasst, je nachdem, wann wieder gespielt werden kann.

Ob und wann die Termine wie NRW-Cup, Mannschaftsblitz in Gütersloh, Einzelblitz und Einzelmeisterschaft gespielt werden, hängt von den Corona-Bedingungen ab. 

Neue Termine werden mit einer Vorlaufzeit von 4-6 Wochen bekannt gegeben. Ausnahme Viererpokal, da kann es kurzfristiger sein, da aber dort aber jetzt nur weniger Vereine dabei sind, wird hier eine Abstimmung durch den Spielleiter erfolgen. 

Frank Strozewski weist darauf hin, dass Heimrechte auch getauscht werden können, wenn die Saison wieder läuft, aber einzelne Mannschaften keine Spiellokale haben. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Hygiene-Konzepte angesehen und ggfs. überarbeitet werden müssen. 

Die Termine für die neue Saison werden gemacht, wenn die laufende abgeschlossen ist. 

Ende Juni wird eine Arbeitstagung stattfinden, da könnte ggfs. ein Beschluss gefasst oder vorbereitet werden, wenn die laufende Saison abgebrochen werden müsste, 

Bei einer Fortsetzung der Saison bleibt es bei den aktuellen Ersatzgestellungen in den Mannschaften. 

Bei der Festsetzung von Bußen für freigelassene Bretter oder ausgefallene Spiele soll die Spielleitung mit Fingerspitzengefühl arbeiten. 

Bezirke oder Verbände können nicht selbst entscheiden, die Saison abzubrechen. Das geht aus Sicht von Frank Strozewski nur auf NRW-Ebene. Wenn das einzelne wollten, müsste das auch juristisch geprüft werden. 

25. Februar 2021 Frank Erfeldt gewinnt Spaßblitz

Ein sehr abwechslungsreiches Turnier mit immerhin 17 teilnehmenden Spielern sah heute Frank Erfeldt als glücklichen/verdienten Sieger. Die Führung wechselte häufiger, und an der Spitze lagen teilweise die ersten sechs nur einen halben Punkt voneinander getrennt. Die berühmte Nase vorn hatte am Ende Frank Erfeldt mit 7,5 Punkten aus 9 Spielen. Die Silbermedaille holte sich Daniel Grusdas mit 7, gleichauf mit Karsten Döding. Dahinter tat sich am Ende dann doch eine Lücke auf. Mit fünf Punkten folgten auf den Plätzen 4 bis 7 Matthias Bergmann, José Alonso, Andreas Bünte und Thomas Biernath. Auf den Plätzen 8 bis 10 kamen Alexander Döding, Thomas Bergmann und Rainer Koscinski mit je 4,5 Punkten ins Ziel. Es schlossen sich Gisbert Koch, Rigobert Ophoff, Ethan Schirneck, Thorsten aus Lübbecke, Kevbin Rommel, Ralf aus Lübbeke und FutureOfEmail an. In der nächsten woche geht es wieder um das Monatsblitzturnier. 

23. Februar 2021 Klare, aber in der Höhe unverdiente Niederlage in der DSOL gegen Köngisbronn

(Informationen von Karsten Döding)

Nach dem tollen Sieg letzten Freitag ging es heute auswärts "nach" Königsbronn. Da Titus nicht mitspielen konnte war klar, dass es ein schweres Match wird, insbesondere wenn Königsbronn mit den ersten 4 antritt. Und das war der Fall.

An Brett 1 hat sich Tom heute sehr gut geschlagen gegen einen Gegner mit 460! DWZ mehr. Und Tom hatte den Sieg zum Greifen nah.

Ethan hat wohl die Zeit etwas übersehen, um 19:30 ist sein Spiel an Brett 2 ohne ihn gestartet. Er kam dann 15 Minuten später, konnte die Partie sehr lange ausgeglichen halten. Auch hier deutlicher DWZ-Nachteil.

Kevin an Brett 3 hatte ebenfalls rund 350 DWZ-Nachteil und konnte nicht nur gut mithalten. Er stand zwar unter Druck aber hatte sogar durch eine Taktik nach rund 30 Zügen den Sieg auf dem Brett.

Nur Oskar an Brett 4 sagt selber, dass er mit der Eröffnung und dem gesamten Spiel nicht so zurechtgekommen ist. Sein gleichwertiger Gegner (nach DWZ) hatte heute einen besseren Tag erwischt.

Trotzdem haben alle 4 gut gekämpft und lange gespielt.

 

Zuerst hat Kevin im Endspiel den König nicht zentral genug stehen gehabt, so dass er zuerst die Bauern und dann das Spiel verloren hat. Schade, denn wie gesagt: Ein Sieg war möglich gewesen, wenn Kevin die Taktik gesehen hätte. Aber danach Fall war es eigentlich immer noch Remis. 1:0 gegen Rheda. 

Ethan hatte auch eine klare Remisstellung, jeweils König, Bauern und ein Springer. Aber einer Unachtsamkeit, vom Gegner gut ausgenutzt, sorgte für einen Doppelangriff auf König und Springer und die Partie war verloren. Schade! 2:0 gegen uns. 

Oskar war zu dem Zeitpunkt schon sehr stark unter Druck, trotz Gegenwehr konnte er sich nicht gegen den Angriff erwehren. Der Gegner hat Zug um Zug seinen Stellungsvorteil ausgebaut. 3:0 gegen uns.

Zu dem Zeitpunkt hatte Tom mit besserer Stellung und Zeitvorteil noch eine schöne Partie am Laufen... mit dem Bestreben den Siegzug zu finden wurde Toms Zeit aber auch knapp und knapper, damit spielten beide in Zeitnot und Tom unterlief dann ein Fehler. Sehr schade! Ansonsten wäre das ein Sieg gegen einen Spieler > 2000 gewesen.

 

Somit wurde es ein 0:4.

 

In der Höhe unverdient, es hätte gut und gerne 2:2 ausgehen können, aber in den entscheidenden Situationen war der Gegner etwas ausgebuffter als wir. Trotzdem eine gute, kämpferische Leistung der Jungs!

Das nächste Spiel findet am 5.3 gegen Berlin statt.

 

20. Februar 2021 Nächste U13-Herausforderung für unser Team

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Heute stand die 4. Runde der U13-Quarantäne-Kids an. Wir hatten einen 4. Platz zu verteidigen. Aber leider mussten wir lange Zeit auf unseren stärksten Punktelieferant warten, der gleichzeitig seinen Simultankampf gegen Frederik Svane hatte.

Wir hatten stark angefangen. Durch 2 schnelle Kantersiege waren wir schnell auf Platz 1 unter 15 Teams aus ganz Deutschland. Doch zogen dann die anderen nach. Und so nach und nach gaben wir Plätze an die Konkurrenten ab. Eine halbe Stunde vor Spielende stieß dann endlich Alex dazu, der dann nach und nach noch einige Punkte erst nur für sich sammelte. Er musste ja erstmal unter die 4 besten unseres Teams kommen, um auch für die Mannschaft zu punkten. Am Ende blieb uns diesmal nur der 10. Platz.

Mit 14 gesammelten  Punkten setzte sich unser Gast aus Brackel bei Bad Driburg, Linus Becker an die Teamspitze: 7 Siege und 5 Niederlagen Leider ist das nur Platz 19 in der Einzelwertung. Nick Maruhn gehört zu den Schnellspielern. Leider war der letzte Sieg nicht schnell genug, um noch in die Wertung zu kommen. Mit 6 aus 16 belegt er Platz 2 unseres Teams, und Platz 30 unter allen 87 Spielern. Mit 5 aus 5 kam dann Alexander Döding auf Platz 3 unseres Teams. Platz 4 teilten sich unsere Gäste von der Eichendorffschule/Ratsgymnasium Jonas Bremke und Luis Wittreck mit jeweils 3 Siegen und 2 Unentschieden, ersterer aus 17, der andere nur aus 10 Partien. Mit 3 Siegen, 1 Remis und 9 Niederlagen war Mattis Bremke von der Eichendorffschule dabei. Kevin Rommelwar zwar mit 2 Siegen bravourös gestartet, aber aus den restlichen 6 Partien holte er lediglich ein Remis. Das war wohl nicht wirklich "sein Tag".

18. Februar 2021 Thomas Biernath gewinnt Inkrement-Blitz

Am Donnerstagabend wurde mit der Bedenkzeit 3 Minuten + 2 Sekunden pro Zug geblitzt. Thomas Biernath aus Verl konnte sich hier mit einer weißen Weste durchsetzen. Dabei hatte gleich in der ersten Runde Thomas Bergmann die große Gelegenheit zu einem überraschenden Sieg ausgelassen. Hinter Biernath wurde Heinz-Dieter Brummel zweiter, vor Karsten Döding. Daniel Grusdas belegte Platz 4 vor Thomas Bergmann, Ethan Schirneck, Alexander Döding, Hartmut Dürkop (in zwei Runden mitgespielt, um die Anzahl gerade zu machen, danke) und Levi Schirneck. 

12. Februar 2021 Toller und unerwartet klarer Erfolg für uns am 3. Spieltag der DSOL

(Informationen von Karsten Döding)

Heute hatten wir ein Heimspiel gegen den bisherigen verluspunktfreien SV Leinfelden II. Titus Stevens an Brett 1 war dwz-favorisiert, Tom Kolkmann, Ethan Schirneck und Kevin Rommel hatten jeweils dwz-stärkere Gegner vor sich.

 

Es wurde ein schöner, klarer und in der Höhe auch unerwarteter 3,5 zu 0,5 Sieg!

 

Den Anfang machte Ethan, der früh in der Partie seinem Gegner einen Doppelbauer "verpassen" und dann bei der Abwicklung ins Endspiel mit einem aktiven Springer gegen einen passiven Läufer weitere Bauern gewinnen konnte. Der Rest war Technik. Ein schöner Sieg von Ethan!

 

Zwischenzeitlich stand Titus immer etwas besser und sammelte Vorteil um Vorteil. Ein ungefährdeter Sieg der das 2:0 brachte. Für Titus bedeutet es nun 3 aus 3 und das an Brett 1!

 

Kevin war während der Partie immer etwas unter Druck und hatte einmal viel Glück, dass sein Gegner eine Taktik mit Damengewinn nicht gesehen hat und dabei sogar eine Leichtfigur verloren hat. Somit war Kevin erstmalig im klaren Vorteil, den er noch hart umkämpft weiter konservieren konnte. Für die Zuschauer wurde es beim Stande von 2 zu 0 einmal kribbelig, weil beide Gegner über Züge übersehen haben, dass der jeweilige Turm geschlagen werden konnte... Aber dann hat es Kevin wahrgenommen und locker mattgesetzt! Das 3 zu 0 für Rheda!

 

Tom hatte zu dem Zeitpunkt eine gute Stellung mit einem Bauern Vorteil, der Gegner hat bei 0 zu 3 Remis angeboten und Tom hat angenommen. Ein souveränes Remis! 3,5 zu 0,5 für Rheda!

 

Alles in allem ein toller, unerwartet hoher Sieg, der uns auf Platz 2! der Tabelle katapultiert hat. Das nächste Spiel findet am 23.2 gegen Königsbronn 1 statt!

 

11. Februar 2021 Spaßblitz geht nach Verl

Dieses Mal fand sich nur ein vergleichsweise kleines Feld ein - wobei in nicht-corona-Zeiten würden wir uns über acht Teilnehmer auch herzlich gefreut haben. Es siegt Thomas Biernath aus verl vor Alexander Döding und José Alonso. Auf den weiteren Plätzen Karsten Döding, Matthias Bergmann, Ethan Schirneck, Levi Schirneck und unser netter Gast magisterdiscipulus.

10. Februar 2021 Alexander Döding gewinnt bundesweites Grundschulturnier der Deutschen Schachjugend  mit 188 Teilnehmer*innen

Die Zahlen zum Turnier sind beeindruckend: ingesamt wurden 994 Partien mit 48.945 Zügen gespielt. Alex konnte sich hier mit einem Vorsprung von zwei Punkten durchsetzen. Damit darf  er sich auch über einen ganz besonderen Preis freuen: er bekommt am 21. Februar einen Platz in einem Simultan-Turnier. Gegner ist der U16-Online-Weltmeister Frederik Svane aus Deutschland. Herzlichen Glückwunsch.

07. Februar 2021 Rhedaer U13-Jugend erreicht den 4. Platz unter den Quarantäne-Kids

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Unter 16 Teams aus ganz Deutschland fand heute die 3. Runde der U13-Quarantäne-Kids statt. Rhedas Viererteam (Kevin Rommel und Alexander Döding) sollte von den beiden befreundeten Becker-Brüdern aus Paderborn aufgefüllt werden, weil Paderborn selbst nicht an der Meisterschaft teilnimmt. Neben Nick Maruhn und Levi Schirneck kamen auch noch 3 Kids von der Eichendorffschule und Ratsgymnasium hinzu, die (noch) nicht dem Verein angehören. Aber nur die besten 4 Spieler kamen in die Teamwertung. Nach ein paar schnellen Siegen setzten wir uns an die Tabellenspitze, konnten uns dort aber nicht lange halten. Zwischenzeitlich wurden wir bis auf Platz 7 heruntergereicht. Das Maß aller Dinge war das Team vom Bielefelder SK, dessen Spitzenspieler Yonathan Winkler alle 16 Partien gewinnen konnte. Auf Platz 2 kam der SK Doppelbauer Kiel gefolgt von SC Weiße Dame Berlin. Mit nur einem Remis weniger in der Teamwertung kam der Rhedaer SV knapp geschlagen auf den 4. Platz.

Wer von den 9 Spielern landete nun in der Teamwertung? Mit 23 Punkten setzte sich Alexander Döding schließlich verdient auf den ersten Platz unseres Teams. Durch anfänglich starke Gegner, die mehr Gegenwehr boten, war er anfänglich gar nicht in der Teamwertung. Aber am Ende zeigte sich doch seine Klasse. Neben dem Spiel gegen Yonathan Winkler soll er im Vorteil gestanden haben. Schließlich setzte sich dann doch dessen Spielweise durch, was Alex die einzige Niederlage einbrachte. Ein schnelles Remis in der 4. Runde und in der letzten Runde mit einer Mehrfigur, damit die Partie noch in der Turnierzeit mitzählte, konnte er noch 11 Siege verbuchen. Er war damit auch der zweitbeste Spieler der Einzelwertung.

Auf Platz 2 unseres Teams setzte sich Kevin Rommel, der mit einem fulminanten Start sogar zeitweilig punktgleich mit Yonathan Winkler war. Die 17 Punkte am Ende reichten in der Einzelwertung zu Platz 11 von 111 Spielern.

Mit 15 Punkten kam überraschend der nicht vereinsorganisierte Luis Wittreck von der Eichendorffschule auf Platz 3 unseres Teams. Mit 19 Spielen war er derjenige mit den meisten Spielen. Er belegt Platz 25 in der Einzelwertung.

Unser Schachfreund Linus Becker vom SK BS Paderborn war mit 6 Jahren einer der jüngsten Teilnehmer überhaupt. Er komplettierte unsere Teamwertung mit 14 Punkten. Diese holte er aber nur aus 9 Spielen. Da waren nur 2 Verlustpartien dabei. Platz 26 in der Einzelwertung.

Nicht mehr in die Teamwertung schafften es Jonas Bremke (Ratsgymnasium) mit 11 Punkten, Lennard Becker (SK BS Paderborn) mit 10 Punkten, Nick Maruhn mit 6 Punkten, Mattis Bremke (Eichendorffschule) mit 4 Punkten und Levi Schirneck mit 3 Punkten.

07. Februar 2021 Eine Ehrung für 2020 steht noch aus

Wir haben noch gar nicht den Sieger der Monatsblitzturnier-Jahreswertung für 2020 gefeiert. Die Turnierserie haben wir im Juli 2005 begonnen. Und seitdem ist nie ein Monatsblitzturnier ausgefallen, bis zum ersten Lockdown in 2020. Coronabedingt fanden die Turniere von April bis Juli leider nicht statt. Danach ging es vor allem auf lichess mit der Turnierserie weiter. 

Somit gingen nur acht Turniere in die Auswertung ein. Frank Bellers konnte sich mit 54,5 Punkten durchsetzen, uns blieb damit zum vierten Mal in Folge ganz vorn. Auf den weiteren Podiumsplätzen folgten Frank Erfeldt und Matthias Bergmann. Herzlichen Glückwunsch an die drei.

Abschließend noch ein Blick auf die aktuelle, inoffizielle, Gesamtwertung. Hier liegt Frank Erfeldt vorn, der als erster jetzt auch die Grenze von 1.000 Punkten übetroffen hat. Frank führt mit 1.014,5 Punkten vor Frank Bellers, der mit 999 Punkten noch knapp unter dieser "magischen" Zahl liegt. Thomas Bergmann folgt auf Platz 3 mit 802 Punkten. Dabei profitiert Thomas vor allem von der konstanten Teilnahme. Er war von den 178 Turnieren bei 163 am Start. In dieser Statistik liegt Thomas weit vorn.

Bereits über 70 Spieler*innen haben zumindest an einem Turnier teilgenommen. Auch eine schöne Zahl. Vielne Dank an alle.

06. Februar 2021 Unser Jugendteam lädt ein zu einem OWL-weiten U16-Turnier - 61 Spieler*innen sind dabei

(Informationen von Karsten Döding)

Heute kam es zum zweiten U 16 Team-Wettkampf der OWL-Mannschaften auf Lichess.

Nachdem bei der Auflage im Januar, ebenfalls von uns ausgerichtet, 4 Teams dabei waren, waren es dieses Mal sogar 10 Teams die mitgewirkt haben, mit insgesamt 61! Schachspielern.

Favorisiert war wieder der BS Paderborn u.a. mit Maurin Möller, die dieses mal starke Konkurrenz vom Bielefelder SK erhalten haben, u.a. mit Jonathan Winkler. Beide U12 mit rund 1700 DWZ. Die beiden Mannschaften haben sich an der Tabellenspitze immer abgewechselt, bis Bielefeld die Führung nicht mehr abgegeben hat. Paderborn wurde diesmal 2. und Ennigerloh-Oelde, auch letztes mal auf dem Treppchen, wurde heute 3. und hat sogar den besten Einzelspieler gestellt.

Auf den Plätzen 4 - 6 kamen Lemgo 1, Lieme und Schnathorst ins Ziel. Wir wurden dieses mal 7., etwas unter Wert geschlagen und haben auch mit etwas mehr gerechnet.

Alexander Döding hatte bei uns die höchste Einzelspieler-Punktzahl geholt (21 Punkte, Einzelplatz 13), dann kam Kevin Rommel mit 19 Punkten (Platz 19), Nick Maruhn wurde für ihn wirklich guter 37. mit 14 Punkten, Ethan kam heute nicht so recht in Fahrt und erreichte Einzelplatz 40 mit 12 Punkten, die gleiche Punktzahl erzielte Tobias Linnemann auf Platz 42. Tom Kolkmann hatte heute aus privaten Gründen keine Zeit und hat uns erkennbar gefehlt! Beim nächsten U16-Turnier greifen wir wieder an!

Auf den Plätzen 8 - 10 kam dann Lemgo 2, Lübbecke und Lemgo 3 ins Ziel.

Es war bemerkenswert, dass wir 61 junge Schachspieler/innen aus OWL diesen Samstagnachmittag begeistern konnten, mitzumachen! Online macht es möglich!

05. Februar 2021 Zweiter Spieltag - Erster Sieg in der Deutschen Schach Online Liga (DSOL)

(Informationen von Karsten Döding)

Nach der knappen und umkämpften Niederlage am 1. Spieltag gegen den HSK VII ging es gestern für den Rhedaer SV am 2. Spieltag virtuell in den hohen Norden und zwar "nach" Wilhelmsburg (also wieder Hamburg).

Dieses Mal waren Titus Stevens, Tom Kolkmann, Ethan Schrineck und Oskar Merle für uns am Brett. An den Brettern 1, 3 und 4 hatten wir DWZ-Vorteile, an Brett 2 war der Gegner von Tom etwas stärker einzuschätzen. Auch dieser Spieltag war umkämpft, aber wir konnten dann letztendlich doch einen souveränen Sieg einfahren.

An Brett 4 hatte Oskar einen sehr guten Königsangriff als Weißer gestalten können. Der Druck von Oskar auf seinen Gegner wurde immer stärker und durch gutes, offensives Spiel sowie ein paar Ungenauigkeiten des Gegners konnte sich Oskar letztendlich "sein" Matt aussuchen. Er hat sich für eine Kombination Dame und Springer entscheiden! Ein sehr schöner Erfolg, der wichtig für das Team war.

An Brett 1 hatte Titus eine schöne Kombination mit Bauerngewinn in der Eröffnung erkannt und diesen Vorteil souverän bis ins Endspiel überführt und umgesetzt. Ebenfalls ungefährdet und damit bereits der 2. Sieg von Titus im 2. Spiel! Damit 2:0 für Rheda!

An Brett 2 war es ein interessantes Spiel zwischen Tom und seinem Gegner. Nachdem Tom im Mittelspiel den Angriffen seines Gegners mit einem Bauerngewinn kontern konnte und trotzdem weiter stabil stand, versuchte sein Gegner nochmal alles und griff in einem Zug fehl. Tom hatte gut gesehen, dass er durch eine Fesselung seines Läufers auf Turm und König mindestens die Qualität und wahrscheinlich auch das Spiel gewinnen wird. Das sah der Gegner genauso und gab auf! 3:0 für uns.

Das längste Spiel hatte an Brett 3 wieder Ethan, sein Gegner drückte und Ethan musste sich sehr genau verteidigen was ihm auch lange gelang. Im Doppelturmendspiel mit Bauern hatte Ethan aber leider einen Fehler gemacht, der dann zur Aufgabe führte. Schade das Spiel war an sich Remis. Aber trotzdem gut gekämpft von Ethan!

Letztendlich können wir mit dem Sieg sehr zufrieden sein, dadurch sind wir nun 4. der Tabelle und spielen nächsten Freitag (12. Februar) im "Heimspiel" gegen den Tabellenzweiten Leinfelden II.

05. Februar 2021 Teutopokal mit Karsten, Alexander und Kevin

IM Team Schachverband Ostwetfalen-Lippe fand am Freitagabend ein weiteres Blitzturnier statt. Dieses Mal wurde mit de Großmeister Gyula Pap ein besonderer Gast begrüßt. Unter 34 Teilnehmern belegte Karsten Döding den 15. Platz. Bemerkenswert, konnte er erst doch nur die letzten 5 Runden mitspielen (nachdem die Partie in der DSOL beendet war, siehe oben). Kevin Rommel spielte sich auf Platz 22. Alexander Döding spielte die letzten 6 Runden mit und wurde 29. 

04. Februar 2021 Monatsblitzturnier eine Sache der "Franks"

Am frühen Donnerstagend kam es zu einem "Wettrennen" zwischen Frank Bellers und Frank Erfeldt, die sich in einem Feld von 16 Teilnehmern schnell an die Spitze setzten. Ihre Stärke an diesem Abend wird deutlich, wenn man sieht, dass beide zusammen von möglichen 18 Punkten nur 1,5 Punkte abgaben. Davon einen im direkten Duell. Die Vorentscheidung fiel somit bereits in der dritten Runde, als beide gegeneinander spielten. Fank Bellers konnte sich hier durchsetzen. Er gewann alle weiteren Spiele und obwohl Frank Erfeldt auch seine nächsten Runden gewann, reichte Bellers in der Schlussrunde ein ausgekämpftes Remis gegen Janes Hanswillemenke zum alleinigen Turniersieg, vor Erfeldt. 

Ebenso verdient belegte José Alonso einen ungefährdeten dritten Platz. Er spielte stark, aber etwas im Schatten der beiden Ausreißer auf den Plätzen 1 und 2 und dem engen Verlauf im Kampf um die Plätze hinter dem Podium. Zwischen Platz 4 und 11 lag am Ende ein einziger Punkt. Ständige Positionswechsel waren hier an der Tagesordnung. Thomas Bergman und Heinz-Dieter Brummel erreichten jeweils 5 Punkte und belegten die Plätze 4 und 5. Mit 4,5 Punkten folgten Matthias Bergmann, Jens Hanswillemenke (Verl), Daniel Grusdas (Verl), Oskar Merle und Alexander Döding auf den Plätzen 6 bis 10. Rang 11 ging dann mit 4 Punkten an Andreas Bünte, vor Karsten Döding mit 3,5 Punkten auf Platz 12. 13. wurde Rainer Koscinski (Ennigerloh-Oelde), der ebenso 2,5 Punkte erspielte wie Gisbert Koch auf Platz 14. Kevin Rommel und Rigobert Ophoff, die beide das Turnier nicht bis zum Ende spielen konnten, vervollständigten das Tableau.  

03. Februar 2021 Blitzturnier im "Regionalpokal"-Team

Wie jeden Mittwoch, fand auch dieses Mal wieder das Turnier im Regionalpokal-Team statt. Dieses Mal leider nur zehn Spieler, vielleicht hat die etwas komische Anfangszeit in der Ankündigung den einen oder die andere irritiert. Sieger wurde Nikson Bisaki as Ennigerloh-Oelde. Von uns war Thomas Bergmann am Start, der eine super erste Turnierhälfte spielte, aber eine grässliche zweite. So war es am Ende Platz 6. Spaß hat es aber wieder gemacht. 

31. Januar 2021 Jugendländerkampf der DSJ

An diesem, für alle Altersklassen, offenen Turnier haben sich von uns Alexander und Karsten Döding beteiligt. Sie konnten dem Team NRW helfen, zusammen mit Niedersachsen das Turnier der Landesverbände zu gewinnen. In der Einzelwertung wurde Alex 88., während Karsten am Ende auf Platz 103 lag.  

30. Januar 2021 Keine Überraschung: Schachbund NRW setzt Spielbetrieb weiter aus

Zu Beginn der (verlängerten) Saison 2019-2021 musste der Schachbund NRW seine Terminierung für die Spieklassen auf NRW-Ebene zumindest planen. im September ging man davon aus, dass man - bei gutem Pandemieverlauf - vielleicht im Februar 2021 wieder anfangen könnte. Wie es dann gelaufen ist, wissen wir alle. Jetzt hat der Schachbund NRW auch offiziell die Konsequenzen gezogen, und den theoretischen Spielbetrieb 2021 weiter ausgesetzt. Eine neue Terminierung soll erfolgen "wenn die Pandemiesituation es zulässt". 

28. Januar 2021 Sieg im Donnerstags-Blitz geht an Matthias Bergmann

unter 12 Teilnehmern konnte sich diesee Mal Matthias Bergmann durchsetzen. Eine Niederlage in der ersten Runde wr wohl der richtige "Wachmacher".  Fünf Siege und ein Unentschieden folgten. Am Ende hatte Matthias dann einen halben Punkt Vorsprung auf die nächsten. Alle Informaitonen unter dem link in der Überschrift. Sehr schön das Abschneiden von Alexander Döding, der als U10-Spieler auf Platz 6 einkam. Auch die anderen ugendspieler haben sich wieder toll geschlagen. Nächste Woche ist dann wieder Monatsblitz.

25. Januar 2021 Störungen bei der Erreichbarkeit unserer Homepage

Am Wochenende, insbesondere am Sonntag, war unsere Homepage zeitweise nicht erreichbar. Es erschien in den Browsern die Fehlermeldung Error 500... In der Zeit gab es wohl Probleme bei ionos, wo wir unsere Homepage gehostet haben. Wir waren auch sehr erschrocken, aber später wieder etwas beruhigt, als wir gesehen haben, dass nicht nur wir von diesem Ausfall betroffen waren. Da konnten wir ein internes Problem bei uns dann doch ausschließen, und inzwischen scheint ja alles wieder zu laufen. Auch, wenn wir dieses Mal nichts dafür konnten, bitten wir Euch/Sie um Entschuldigung für eventuelle Unannehmlichkeiten. 

22. Januar 2021 Erstes DSOL Spiel gegen den HSK VII ging knapp verloren

(Informationen von Karsten Döding)

Nach der Papierform waren wir nur an einem Brett favorisiert, alle anderen 3 Bretter deutlich im Nachteil:

Kevin Rommel an Brett 4 hatte rund 400 DWZ Nachteil gegen den sehr erfahrenen HSK Trainer und Verantwortlichen Olaf Ahrens, der eine Eröffnungsungenauigkeit von Kevin konsequent und kompromisslos ausgenutzt hat. Dies war das schnelle 1:0 für den HSK.

Titus Stevens hatte knapp 240 DWZ-Vorteil gegen einen 10 jährigen Spieler mit 1780 namens David Goldmann. Dieser hatte kürzlich noch bei der Deutschen U10 Meisterschaft erfolgreich mitgespielt. Titus konnte trotzdem einen ungefährdeten Sieg verbuchen, der dann der zwischenzeitliche Ausgleich war.

Tom Kolkmann war zu dem Zeitpunkt auch schon im Nachteil. Nach einem Fehler im Mittelspiel ging ein Läufer und im weiteren Verlauf die Partie verloren, und zwar gegen den etwa gleichaltrigen aber etwas stärker eingeschätzten Zion Malchereck.

Es lag also an Brett 3: Auf Rhedaer Seite Ethan Schirneck, beim HSK Elias Yunong, ebenfalls kürzlich Teilnehmer der Dt. U10 Meisterschaft, mit mehr als 200 DWZ Vorteil für den HSK.

Es war eine sehr interessante Partie mit wechselnden leichten Vorteilen. Nach einem sehenswerten Angriff aber auch Gegenangriff ging es in ein Turm-Springer gegen Turm-Läufer Endspiel mit einem Bauern Vorteil für Ethan. Leider war der Vorteil aber zu klein und somit ging es in ein Remis über. Trotzdem ein schöner Erfolg von Ethan gegen einen deutlich stärkeren Gegner!

Damit ging unser erstes Spiel mit 1,5 zu 2,5 gegen den HSK verloren. Die nächste Partie ist am 5. Februar 19.30 eine "Auswärtspartie" gegen Wilhelmsburg, die in der 1. Runde gegen Beverungen unentschieden gespielt haben.

Trotzdem ein guter Auftritt unserer jungen Mannschaft im ersten Spiel der DSOL, bei einer für Online ungewohnten Bedenkzeit (45 Minuten + Inkrement).

22. Januar 2021 Heute geht es in der Deutschen Schach Online Liga los

Die erste Runde dieses großen Turniers beginnt für unsere Mannschaft heute Abend um 19:30 Uhr. Im virtuellen Heimspiel haben wir die Mannschaft vom Hamburger SK VII zu Gast. Beim Hamburger SK handelt es sich um einen Bundesliga-Verein, und einen der größten Vereine in Deutschland. In der DSOL spielt die erste Mannschaft um GM Luis Engel in der 1. Liga mit. Unsere Gegner sind sehr ausgeglichen besetzt, und es wird sicher interessant zu verfolgen, wie sich unsere Spieler "schlagen". Schließlich ist es auch eine längere Bedenkzeit, an die man sich erst wieder einmal gewöhnen muss. Ihr könnt dem Spiel auch bei playchess als Zuschauer ab 19:30 Uhr folgen. Der link in unseren Spielsaal bei playchess ist in der Überschrift bzw. oben bei den Terminen. Drückt unserer Mannschaft alle Daumen, die Ihr so habt. Zur allgemeinen Turnierseite kommt Ihr über das logo DSOL links.

22. Januar 2021 Hinweis auf U16-Mannschaftsturnier am 06. Februar

in unserem digitalen Vereinsheim der Jugend findet am 06. Februar der zweite OWL-Vergleichskampf für U16-Mannschaften statt. Bisher haben sich schon 9 Mannschaften aus ganz OWL angemeldet. Vielleicht kommt ja noch das eine oder andere Team dazu. Ihr seid aber auch eingeladen, ab 16 Uhr zuzusehen und unserem Team die Daumen zu drücken. Link in der Überschrift oder oben unter den Terminen. 

21. Januar 2021 Spaßblitz-Turnier geht nach Verl

Am Donnerstagabend fand das nächste Blitzturnier unseres vereins auf lichess statt. Die Bedenkzeit dieses mal 3 Minuten + 2 sekunden pro Zug. Wieder fanden sich 15 Teilnehmer ein. Der Sieg ging mit 9 Punkten aus 9 partien an Thomas Biernath aus Verl. Thomas hatte nach eigener Aussage in den ersten beiden Runden etwas Glück, konnte sich aber sehr eindrucksvoll durchsetzen. Ihm folgte Heinz Dieter Brummel auf Platz zwei vor Rigobert Ophoff und Karsten Döding, beide mit gleicher Punktzahl. Auch unser Jugendteam war wieder gut vertreten. Das komplette Ergebnis unter dem link in der Überschrift 

17. Januar 2021 Quarantäne-Kids U13-Turnier

Am Sonntag spielte unser Jugendteam in einem bundesweiten U13-Turnier für Mannschaften. Wir belegten im Kries richtig guter Mannschaften einen ausgezeichneten 6. Platz, hinter Bielefeld und vor Münster. Sieger wurden die Schachzwerge aus Magdeburg. Für uns spielten Alexander Döding, Gastspieler Linus Becker, Nick maruhn, Kevin Rommel und Levi Schirneck. Der link zum Turnier ist in der Überschrift.

14. Januar 2021 Titus Stevens reiht sich in die Siegerliste der online-Turniere ein

15 Teilnehmer haben sich gestern in unserem virtuellen Vereinsheim auf lichess eingefunden, um ein Spaß-Blitz-Turnier mit 5 Minuten Bedenkzeit zu spielen. Titus Stevens konnte sich mit einer blitzsauberen Weste von 9 Siegen vor Adrian jakubowski durchsetzen. Für alle Informationen zum Turnier dem link in der Überschrift folgen.

14. Januar 2021 Schnellschachturnier der Jugend

In einem Turnier mit 10 Minuten Bedenkzeit + 2 Sekunden konnte sich Alexander Döding vor Tom Kolkmann, "Brause" (?) und Tobias Linnemann durchsetzen. Hartmut Dürkop spielte auch zwei Partien mit.

Nachtrag: in einem bundesweiten Turnier der Deutschen Schachjungend am 08. Januar spielte ebenfalls eine Mannschaft unseres Jugendteams mit. Kevin Rommel, Alexander Döding, "Brause" (?), Nick Maruhn und Levi Schirneck wurden 7. Gewonnen hat Garching vor Staßfurt. 

13. Januar 2021 Adrian Jakubwski gewinnt Blitz im Rahmen der Regionalpokal-Reihe

(Informationen von Hartmt Dürkop)

Diesmal stand der Oelder Ortsteil Stromberg Namenspate für das 8 rundige Blitzturnier (3+2) im Rahmen des Regionalpokals. Unter 7 Oelder Spielern komplettierten Dieter Hofene aus Beelen und 2 Rhedaer Spieler das Teilnehmerfeld. 

Andreas Bünte hatte sich schön bis aufs Treppchen hochgearbeitet, musste sich aber in der letzten Runde Benedikt Schulz geschlagen geben. So wurde er von Felix Eickenbusch (Platz 2) und Dieter Hofene (Platz 3), der zwischenzeitlich durchs Telefon abgelenkt war, vom Siegerpodest verdrängt.

Adrian Jakubowski hatte heute das Glück gebucht. In Runde 2 hatte er einen Bauern weniger. Plötzlich stand er einzügig auf Grundreihenmatt, aber Felix Eickenbusch gab einige Schachs. Als er einmal damit aussetzte, gab er auf, bevor Adrian den Mattzug ausführen konnte. In Runde 3 stand Adrian positionell schlecht. Aber ein inkorrektes Springeropfer von Dieter Hofene brachte Adrian in Figurenvorteil. Es gipfelte in einem Dameneinsteller von Dieter. Den einzigen halben Punkt gab Adrian gegen Rainer Koscinski ab. Vor der letzten Runde war Adrian schon durch. Gegen Henning Siemer verliert Adrian einen Turm, weil der Turm die Dame wegen Grundreihenmatt nicht zurückschlagen durfte. Aber Adrian hatte das Glück heute gepachtet. Der Gegner stellte nicht nur den Turmvorteil wieder ein. Und so gewinnt Adrian mit 7,5 aus 8 das Turnier. Mit gebührendem Abstand 6 aus 8 und 5,5 aus 8 folgen Felix Eickenbusch und Dieter Hofene.

11. Januar 2021 Alexander Döding ist erneut im NRW-Landeskader

Zum zweiten Mal hat es Alexander geschafft, dem Landeskader NRW anzugehören. Eine schöne Anerkennung seiner Leistungen im vergangenen Jahr. Es ist aber auch ein Anspruch für 2021. Herzlichen Glückwunsch und weiter viele gute Ideen und Züge.

09. Januar 2021 Auslosung zur Deutschen-Schach-Online-Liga - wir sind dabei

Bereits zum zweiten Mal führt der Deutsche Schachbund eine "DSOL-Deutsche Schach Online Liga" durch. Insgesamt beteiligen sich an diesem Turnier 358 Mannschaften aus ganz Deutschland. Es ist mal kein Blitzformat. Die Spielzeit beträgt 45 Minuten + 3 Sekunden pro Zug. Es wird dieses Mal nicht auf lichess gespielt, sondern auf playchess von chessbase. Es wird dieses Mal nicht auf lichess gespielt, sondern auf playchess von chessbase. Welchen Stellenwert dieses Turnier hat, sieht man schon allein daran, dass Deizisau mit Alexander Donchenko, Matthias Blübaum, Georg Meier und Vincent Keymer vier deutsche Spitzenspieler aufstellt. Das könnte sogar eine Nationalmannschaft sein. 

Karsten Döding hat vor einiger Zeit die Initiative übernommen, und aus den Interessierten eine Rhedaer Mannschaft zusammengestellt, die uns in diesem erlauchten Kreis vertritt. Karsten hat auch die Aufgabe des Teamleiters übernommen, und wird von Hartmut Dürkop vertreten. Es hat sich eine Mannschaft aus jungen Spielern gefunden: Titus Stevens, Tom Kolkmann, Ethan Schirneck, Kevin Rommel, Oskar Merle, Alexander Döding und Karsten Döding sind zunächst für uns dabei. Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es auch die Möglichkeit für zwei Nachmeldungen. 

Die teilnehmenden Mannschaften wurden entsprechend ihrer Spielstärke in Gruppen eingeteilt. Wir spielen in der 8. von 13 Ligen. Die Ligen werden dann in vier Gruppen gespielt.Jeder spielt dort gegen jeden. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale, und dann geht es im K.O.-System weiter, bis der Sieger jeder Liga feststeht. Die Spielzeit beträgt 45 Minuten + 3 Sekunden pro Zug. 

Heute wurden die Ligen zusammengesetzt, und der Spielplan veröffentlicht. Das sind die Termine (Beginn 19:30 Uhr). Es gibt sicher auch die Möglichkeit, zuzusehen. dazu später mehr. 

Freitag, 22.01.2021 Rheda - Hamburger SK III

Freitag, 05.02.2021 SK Wilhelmsburg - Rheda

Freitag, 12.02.2021 Rheda - SC Leinfelden II

Dienstag, 23.02.2021 SF Königsbronn I - Rheda

Freitag, 05.03.2021 Rheda . SF Berlin IV

Donnerstag, 18.03.2021 SC Turm Beverungen -Rheda

Freitag, 26.03.2021 Rheda - SG Porz IV

Der link zum Turnier ist in der Überschrift, oder in dem ihr auf das Bild links clickt.

Allen Beteiligen viel Spaß - und die anderen drücken bitte dem Team die Daumen :-)

08. Januar 2021 update Teutopokal Sonderrunde 9 

Die lichess-Gruppe des Schachverbandes Ostwestfalen-Lippe führte am Freitag die Sonderrunde 9 des Teutopokals durch. Unter 24 Mitspieler*innen war von uns Ethan Schirneck dabei. Er spielte (fast) immer auf der ersten Seite des "Leaderboards" mit, und kam am Ende auf einem sehr guten siebten Platz ins Ziel. Kurz vor Schluss stieß auch noch Adrian Jakubwoski dazu. Er konnte sich da aber nciht mehr ins Vorderfeld spielen. Alles zum Turnier unter dem link in der Überschrift. 

08. Januar 2021 Der virtuelle Rhedaer Schachverein hat jetzt 50 Mitglieder 

Gerade haben wir uns noch gefragt, wer wohl das 50.Mitglied unseres Vereins auf lichess wird, und schon ist die Frage beantwortet: wir freuen uns sehr Rigobert Ophoff als 50. Mitglied zu begrüßen. Das zeigt, dass auch das Spielen im Internet für alle interessant sein kann. Wer nohc nicht dabei ist, kann es ja mal gern ausprobieren. Wir geben bei Fragen auch gern Auskunft. 

07. Januar 2021 Erstes Monatsblitzturnier des Jahres sieht unangefochtenen Sieger

Auch am Donnerstag konnten wir uns über eine große Zahl von Mitspieler*innen freuen. Insgesamt finden sich 21 Spieler*innen in der Ergebnisliste (link in der Überschrift). Es wurden 9 Runden im Schweizer System in der klassischen Bedenkzeit von 5 Minuten gespielt. Frank Bellers konnte ausnahmslos jede partie für sich entscheiden, und mit derweißen Weste von 9 Punkten aus 9 Spielen siegte er klar und deutlich. Adrian Jakubowski folgte mit 7,5 Punkten vor Matthias Bergmann mit 6,5 Punkten. Es war auch wieder alles dabei: von toll gespielten Partien bis hin zu bösen Patzern. Vielen Dank an alle Mitspieler*innen, von denen einige aus der näheren oder weiteren Umgebung kamen. Auch die Chat-Funktion bei lichess macht Spaß, wenn man sich zwischen den Runden oder vor und nach dem Turnier miteinander unterhalten kann. 

Das nächste Vereinsturnier ist als "Spaß-Turnier" bereits für den 14. Januar 2021 ab 19 Uhr bei lichess eingestellt. 

P.S. Aktuell haben wir in unserem Vereinsraum 49 Mitglieder. Wir sind gespannt, wer unser 50. "virtuelles" Mitglied im Rhedaer Schachverein wird :-)

06. Januar 2021 Dreikönigs-Teamwettkampf

Großen Anklang fand dieser erstmalig durchgeführte Wettkampf. Neben unseren Freunden aus dem Regionalpokal Beelen und Ennigerlo-Oelde war dieses Mal auch der LSV/Turm Lippstadt mit einer starken vertretung dabei. Insgesamt haben 39 Spieler*innen mitgemacht. Ein sehr gutes Ergebnis. Gewonnen hat dann auch Lippstadt mit 191 Punkten,vor Rheda (170), Ennigerloh-Oelde (121) und Beelen (105). In der Einzelwertung war Frank Bellers auf Platz 2 der beste der für Rheda spielenden Teilnehmer. José Alonso, der als Gastspieler aus Herzebrock-Carholz sich für uns in diesem Turnier registriert hat, wurde dritter und Adrian Jakubowski war der dritte Spieler, der als 8. sich unter den Top-Ten einreihen konnte. Die komplette Turnier-Statistik - auch mit allen Einzelspielern findet Ihr unter dem link in der Überschrift. Es war jedenfalls eine gelungene Veranstaltung. 

03. Januar 2021 Rhedaer U16 schägt sich in Freundschaftsvergleich gut

(Informationen von Karsten Döding)

Heute fand auf unsere Initiative der erste regionale U16 Teamwettkampf auf Lichess statt. Neben Ennigerloh-Oelde waren auch unsere jungen Schachfreunde aus Lübbecke sowie die Blauen Springer Paderborn dabei, letztere sogar mit 2 Teilnehmern von Deutschen Meisterschaften und dadurch auch leicht favorisiert.

An der Spitze wurde es eng zwischen Paderborn und Ennigerloh- Oelde, Rheda hat mit Lübbecke um Platz 3 gespielt.

Trotz einer großen Leistungsbreite, von Teilnahmen an Dt. Jugendmeisterschaften bis hin zu keinerlei realer Turniererfahrung, war es schön zu sehen, dass alle teilnehmenden Spieler Punkte holen konnten.

Für uns waren Kevin Rommel, Ethan Schirneck , Alex Döding, Tom Kolkmann, Nick Maruhn und Levi Schirneck erfolgreich, damit waren wir das größte Team! Die besten 4 Spieler kamen jeweils in die Mannschaftswertung. 

Gewonnen hat wie erwartet Paderborn, vor Ennigerloh-Oelde, Rheda und Lübbecke.

Insgesamt haben 19 U16 Spieler mitgespielt, was sehr erfreulich ist für dieses erste U16 Turnier.

Ein weiteres Turnier ist in 4 Wochen geplant, vielleicht mit noch mehr Mannschaften.

28. Dezember 2020 U16-Mannschaft nimmt am Weihnachtsturnier der Deutschen Schachjugend teil

Normalerweise finden zwischen den Feiertagen die Deutschen Jugend-Vereinsmeisterschaften statt. Aus bekannten Gründen funktioniert das in diesem Jahr ja nicht. Dafür hat die Deutsche Schachjugend bundesweit zu Weihnachtsturnieren in verschiedenen Altersklassen eingeladen. Die Bedenkzeit war 10 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug. Von uns hat eine U16-Mannschaft am Montag teilgenommen. In einem Turnier von 31 Mannschaften von Hamburg bis Baden-Baden war unser Team an 27 gesetzt. Am Ende sprang dann ein guter 25. Platz heraus. Gespielt haben Tom Kolkmann, Ethan Schirneck, Kevin Rommel und Alexander Döding. Das beste Einzelergebnis lieferte Alexander mit 5,5 Punkten aus 7 Partien. Gewonnen hat das Turnier der SC MC Kastellaun. Hier gibt es mehr Informationen.

24. Dezember 2020 Wir wünschen Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen schönen Jahreswechsel und vor allem viel Gesundheit - auch Euren Familien, Euren Freund*innen und allen, die Ihr kennt!

Ein spannendes Jahr 2020 liegt hinter uns, an das wir uns sicher noch lange erinnern werden. Es waren ja egentlich sogar zwei verschiedene Jahre. Das erste ging von Anfang Januar bis Mitte März und lief auch für uns schachlich ganz erfreulich. Das "zweite" 2020 begann dann ab Mitte März. Hier mussten wir uns völlig umstellen. Das spielen am Brett ging lange Zeit gar nicht mehr, dazu mussten wir uns neue Spielstätten suchen. Viele haben sich eingesetzt, damit unser Verein weiter aktiv blieb. Im Sommer konnten wir uns unter freiem Himmel auf dem Doktorpolatz treffen, Im September/Oktober spielten wir im Pfarrheim St. Johannes an der Nonenstraße. Unser Dank gilt der Kirchgemeinde St. Clemens, die uns das ermöglicht hat. Dafür mussten wir auch ein Hygienekonzept erarbeiten. Karsten Döding und Hartmut Dürkop haben uns die Türen zum online-Schach geöffnet. Gerade die Jugendspieler haben uns auch überregional sehr gut vertreten. Unsere Vereinsblitzmeisterschaft verzeichnete einen Teilnehmerrekord. Es war also nicht alles schlecht, und daran müssen wir uns erinnern und 2021 daarauf aufbauen. Ein Jahr, in dem unser Verein 90 Jahre alt wird. Wir hoffen, dass wir das Jubiläum irgendwie und irgendwann feiern können. Drückt uns dafür die Daumen. 

22. Dezember 2020 Alexander Döding gewinnt Brackeler U10-Weihnachtsturnier

Die Dortmund-Brackeler Schachjugend hat ein U10-Online-Turnier veranstaltet mit 18 Kids, an dem auch Alexander Döding teilnahm. In der ersten Runde begnügte sich Alexander noch mit einem Remis, danach setzte er alle anderen 8 Gegner schachmatt. Er gewann somit das Turnier mit 1,5 Punkten Abstand zum Zweitplatzierten. Schöner Erfolg, wir gratulieren.

21. Dezember 2020 Rhedaer Jugendspieler bei Deutsch-Polnischer Turnierreihe am Start

(Informationen von Karsten Döding)

Das Endergebnis der 3. Deutsch-Polnischen Turnierreihe Chesscamp4Kids steht fest. Neben Alexander Döding haben auch Ethan Schirneck  Levi Schirneck und Kevin Rommel mitgespielt.

Anbei das Gesamtklassement (https://chesscamp4kids.eu/schachturniere/

Gesamtergebnisse ganz unten).

Alex ist zwar diesmal nicht wieder bester U10 geworden, da war ein junger Pole besser. Aber zumindest der beste deutsche U10. Er wurde insgesamt 20. bei 3 Teilnahmen.

Ethan wurde 23. bei 2 Teilnahmen und Kevin 44. ebenfalls bei 2 Teilnahmen, dazu Levi 64. von insgesamt 65 die in dieser Turnierserie mitgemacht haben.

18. Dezember 2020 Rheda gewinnt Teamwettkampf auf lichess

Die Freunde aus Ennigerloh-Oelde haben im Rahmen des Regionalpokals eine Team-Challenge ausgerufen. Beelen, Ennigerloh-Oelde und Rheda traten dabei gegeneinander an. Eine wichtige Regel war, dass man nicht gegen Spieler aus dem eigenen Verein gelost wurde. Die Punkte der besten fünf Spieler der einzelnen Vereine wurden addiert, und am Ende gab es einen Sieger. Rheda setzte sich mit 147 Punkte vor Ennigerloh-Oelde (128) und Beelen (75) durch. Für uns gingen in die Wertung: Tom Pohlschmidt mit 55 Punkten, Frank Bellers (42, mit einigen Spielen weniger), sehr stark: Kevin Rommel aus unserem Jugendteam (22 Punkte), Matthias Bergmann (21 Punkte) und Karsten Döding (17 Punkte). Die Einzelwertung konnte sich Peter Scholz aus Ennigerloh-Oelde überlegen mit 55 Punkten sichern. Tom und Frank rangierten direkt dahinter. Für uns haben neben den genannten Spielern auch Ethan Schirneck (13.), Alexander Döding (15.), Adrian Jakubowski (18.) magisterdiscipulus (28.) und Linus Becker (29.) mit gekämpft. Wir konnten uns sogar den "Luxus" leisten, dass Gisbert Koch (24.)unsere Freunde aus Ennigerloh-Oelde unterstützte. Vielen Dank an Ennigerloh-Oelde für die Idee, und alle Spieler, die sich beteiligt haben. 

17. Dezember 2020 Rekorde bei Rhedaer Vereinsblitzmeisterschaft

Natürlich lassen wir uns auch von Corona nicht von unserer Tradition abbringen, die Vereinsblitzmeisterschaft am letzten Donnerstag vor Heiligabend durchzuführen. Das geht natürlich nicht  im direkten Vergleich am Brett, aber die bewährte lichess-Plattform macht so etwas möglich. Hinzu kommt, dass wir dieses Mal viele Freunde aus anderen Vereinen begrüßen konnten, die bei uns mitgespielt haben. So waren 22 Spieler ein absoluter Rekord an Teilnehmern bei einer Rhedaer Vereinsblitzmeisterschaft. So viele hätten in unserem alten Spiellokal gar nicht Platz gefunden. Das war der erste Rekord. Für den zweiten sorgte Frank Bellers, der das Turnier zum 34. Mal gewonnen hat, davon 30 x in Folge. Ein Wahnsinn. Es gibt viele Mitglieder in unserem Verein, die schon allein aufgrund Ihres Lebensalters gar keinen anderen Vereinsblitzmeister kennen. Höchste Anerkennung. Es geht ja nicht nur darum, die Stärke jedes Jahr wieder ans Brett zu bekommen, sondern auch darum, sich jedes Jahr wieder die Zeit zu nehmen, an diesem Turnier teilzunehmen - völlig unabhängig davon, mit welchen anderen Terminen, Herausforderungen, Aufgaben man jeweils konfrontiert wird. Da ist eine solche Serie einfach unglaublich. An dieser Stelle Frank: nochmals höchsten Respekt. Wir sind gespannt, welche Ziele Frank sich noch setzt. 50 x Vereinsblitzmeister?

Hinter Frank Bellers kam mit dem gebührenden Abstand von 2 Punkten René Wittke ins Ziel. René ist  ein gutes Beispiel dafür, dass das Internet-Schach auch eine Chance ist. So kann René eigentlich aufgrund der räumlichen Distanz an unserem Vereinsleben teilnehmen. Bei diesen Turnieren geht so etwas, völlig unabhängig davon, wo auf der Welt man sich gerade befindet. Das Podium vervollständigte Thomas Biernath aus Verl, der somit der erfolgreichste Gast in diesem Turnier war. Tom Pohlschmdit wurde Vierter, mit der besten Feinwertung der Spieler mit 6,5 Punkten. Eine große Freude war, dass wir mit Heinz-Dieter Brummel einen Spieler dabei hatten, der stellvertretend für eine große Zeit des Rhedaer Schachs Mitte/Ender der 70er, Anfang der 80er Jahre steht. Im Jugend-, wie im Seniorenbereich steht Heinz-Dieter für eine Generation junger Spieler, die zu Ihren Zeiten in unserem Verein das Geschehen im Jugendbereich und darüber hinaus in Ostwestfalen-Lippe mit bestimmt haben. Heinz-Dieter zeigte, dass er nichts verlernt hat. Ein klasse fünfter Platz war am Donnerstag das Ergebnis. Mit Benjamin Becker (Brakel-Bad Driburg?) folgte ein weiterer Gast auf Platz  6. 

Die weiteren Plätze 7. Karsten Döding, 8, Jens Ahlert (Herzebrock-Clarholz), 9. Matthias Bergmann, 10. Oskar Merle, 11. Thomas Bergmann, 12. Jens Hanswillemenke (Verl), 13. Frank Erfeldt, 14. Rainer Koscinski (Ennigerloh-Oelde), 15. Thorsten (?) aus Lübbecke, 16. Adrian Jakubowski, 17. Andreas Bünte, 18. Nikson Bisaki (Ennigerloh-Oelde), 19. Ethan Schirneck, 20. Daniel Ewerszumrode, 21. Kevin Rommel, 22. Alexander Döding

Unter dem Strich ein tolles Turnier, das Spaß gemacht hat. Ein großartiges Feld mit vielen Gästen, vielen eigenen Spielern von der U10 bis zur ersten Mannschaft. Einfach großartig. Vielen Dank an Karsten Döding für die Organistation und vielen Dank an alle Teilnehmer. Wir hoffen, wir sehen uns wieder. 

Ankündigung: Regionalpokal-Challenge auf lichess am 18. Dezember ab 19 Uhr 30

Das sage noch jemand, bei Schach in CoronaZeiten ist nicht viel los. Nsch der Vereinsmeisterschaft am Donnerstag wurden wir für Freitag in einer Regionalpokal-Challenge herausgefordert. Ab 18 Uhr 30 sollen die Vereine Beelen, Ennigerloh-Oelde, Beckum und wir gegeneinander spielen. Daher wäre es super, wenn sich der eine oder andere noch entscheiden kann, unseren Verein hier tatkräftig zu unterstützen. der link oben geht gleich zum Turnier. Wer im Regionalpokal-Team noch nicht angemeldet ist, kann das gern noch machen. 

Ankündigung: offene Vereinsblitzmeisterschaft auf Lichess am 17. Dezember ab 19 Uhr

in jedem Jahr führen wir am letzten Donnerstag vor Heiligabend unsere Vereinsblitzmeisterschaft durch. Von dieser Tradition wollen wir uns auch von Corona nicht abbringen lassen. Natürlich können wir uns nicht direkt am Brett gegenübersitzen, wir können aber unsere Plattform auf lichess nutzen.

 

Karsten Döding hat das Turnier bereits eingestellt, für den kommenden Dienstag 17. Dezember 2020. Um vielen die Gelegenheit zu geben, mitzuspielen, haben wir den Beginn auf 19 Uhr festgelegt.

Wir wollen das Turnier auch offen gestalten, das heißt, es können auch Spieler mitmachen, die nicht unserem Verein angehören. Vereinsmeister kann natürlich nur ein/e Spieler*in unseres Vereins werden. Aber je mehr mitspielen, desto interessanter das Turnier. Und in diesen Zeiten ist es ja schön, wenn man was miteinander machen kann - gerade, wenn jetzt auch noch ein richtiger Lockdown kommt. 

 

Hier der link zum Turnier. Es ist ausgelegt auf 9 Runden. Das können wir aber noch ändern, wenn die Teilnehmerzahlen das hergeben. Wenn Ihr mitspielen wollt, könnt Ihr Euch ab sofort anmelden, oder am Donnerstag rechtzeitig erscheinen

 

https://lichess.org/swiss/ApmEeepL

 

Wer noch nicht Mitglied unseres Teams auf lichess ist, kann sich einfach anmelden. Hier noch einmal zur Erinnerung der Weg, wie das geht

 

Wir spielen mit auf dem Schachserver lichess. Wer schon einen Account dort hat, verfährt im nächsten Absatz weiter. Wer noch keinen Account hat, geht auf www.lichess.org und muss sich dort kostenlos registrieren mit einer gültigen E-Mail-Adresse, einem Wunschnamen (am besten Vorname und Geburtsjahr, ansonsten auch jeder x-beliebige Wunschname. Dann solltet ihr den uns mailen, damit wir wissen, wer ihr seid). Dann müsst ihr die Häkchen auf grün setzen und die einfache Schachaufgabe lösen. Dann seid ihr auf lichess angemeldet.

 

Dann geht ihr auf https://lichess.org/team/rhedaer-schachverein-von-1931-ev und tretet dem Team bei (wieder Schachmatt in 1 Zug lösen). Dann seid ihr im Team. Wer im Team ist, wird dann per Mail über anstehende Turniere informiert.

 

Wir wünschen Euch allen viel Gesundheit, und das Ihr die gute Laune behaltet!

03. Dezember 2020 Bestbesuchtes Monatsblitzturnier aller Zeiten

(Informationen von Karsten Döding)

Heute abend fand unser Monatsblitz für Rhedaer Spieler und Freunde statt. Durch Gäste aus Lübbecke, Paderborn, Ennigerloh-Oelde und eine starke Verler Fraktion kamen wir auf stattliche 20 Personen! Rekordbeteiligung! Aber egal wie viele Spieler... der Sieger steht fest!

Frank Bellers mit 9 aus 9, vor Matthias Bergmann mit 7 Punkten und ChessTigerKing knapp vor Batobis mit je 6 Punkten. Jens Hanswillemenke mit 5,5 vor 3 Rhedaer Spielern mit 5 Punkten: Frank Erfeldt, Oskar Merle und besonders erwähnenswert Ethan Schirneck auf Rang 8 ebenfalls mit 5 Punkten! Dann folgte Karsten Döding mit 4,5 vor Entropie, Gisbert Koch und Daniel Ewerszumrode jeweils mit der gleichen Punktzahl.

Kevin Rommel wurde 13. mit 3,5 Punkten vor den beiden jüngsten Spielern: Alexander Döding (8 Jahre) und Linus Becker (erst 6! Jahre), beide mit 3 Punkten.  Für beide war es in den letzten Runde doch zu anstrengend und/oder zu spät.

Trotzdem ein tolles Ergebnis! Alexander hatte sogar einen Bombenstart mit 3 aus 3, aber nach der Niederlage gegen Frank Bellers war die Luft raus... Dann kamen 2 Gäste aus Lübbecke, Thorsten 73 und magisterdisciplinus, vor RiseofThenGuin, Levi Schirneck und RhysJames ebenfalls aus Lübbecke.

Ein schönes Turnier mit einer Mischung von sehr erfahrenen und sehr jungen Schachspielern aus verschiedenen Vereinen on OWL! Das geht natürlich nur online!

02. Dezember 2020 Regionalpokal-Blitzturnier 

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Am 2.12. fand im Team Regionalpokal, die von unseren Schachfreunden aus Oelde betrieben wird, wieder ein Blitzturnier statt. Das Turnier lief untrer dem Namen "Rheda".  Von den 13 Teilnehmern landete Andreas Bünte mit 3,5 Punkten aus 9 Runden CH-System auf Platz 9. Seine Tochter Kirsten wurde mit 6,5 Punkten Dritte im Turnier. Mit 9 aus 9 Partien siegte Tom Pohlschmidt. Herzlichen Glückwunsch von dieser Stelle

26. November 2020 Knappes und spannendes Blitzturnier geht an Kirsten Bünte

(Informationen von Karsten Döding)

Bei 12 Teilnehmern hat diesmal Kirsten Bünte gewonnen, Karsten Döding wurde knapper 2.,

direkt vor unserem Gast Ralf Greweling, direkt dahinter "Klapperschlange", ein Gast aus Ennigerloh-Oelde und Matthias Bergmann. Es folgten Kai-Uwe Deißler, Daniel Ewerszumrode, Ethan Schirneck, Thorsten73 und Kevin Rommel. 

21. November 2020-3 Jugendspieler vom Rhedaer SV nahmen am 21.11.2020 beim Dt. Polnischen Integrativen Schachturnier (chesscamp4kids) auf Lichess erfolgreich teil.

(Infos von Karsten Döding)
Am 21.11.2020 fand das 2. Turnier im Rahmen des III. Integrativen Schachturniers ChessCamp4Kids Online statt. Erstmalig haben 3 Jugendspieler aus Rheda daran teilgenommen: Alexander Döding, Ethan Schirneck und erstmalig auch Levy Schirneck, bei 48 Gesamtteilnehmern aus Deutschland und Polen eine tolle Rhedaer Beteiligung. Es gab 7 Runden Schnellschach im Schweizer System, das bedeutete viele interessante und spannende Duelle.  Favorisiert waren diverse starke Jugendspieler U 16 aus Sachsen und Polen, die auch schon in den ersten 2 Turnierreihen ganz vorne waren.
Alexander Döding hat wie im 1. Turnier gute 4 Punkte aus 7 Partien geholt, diesmal bedeutet es einen 19. Platz. Die gleiche Punktzahl hat auch Ethan Schirneck erreichen können, aufgrund der marginal schlechteren Feinwertung war es für Ethan dann der 21. Platz. Wie eng alles war zeigt, dass die Plätze 12 - 21 alle die gleiche Punktzahl (4) hatten.
Levy Schirneck hat erkannt, dass dies Turnier schon sehr stark besetzt war, er konnte mit einem Punkt Platz 46 belegen. Aber toll, dass er sich getraut hat, gegen deutlich erfahrenere Spieler bestehen zu wollen.
Am 5. 12 findet das 3. Turnier der Turnierreihe statt, hoffen wir auf weitere gute Teilnahmen und Erfolge unserer Jugendspieler.

19. November 2020  Frank Erfeldt und Kirsten Bünte gewinnen Bltzturnier auf Lichess

Gleichauf mit 5,5 Punkten lagen Frank und Kirsten vor weiteren acht Spielern: Klapperschlange (4,5), Ralf Greweling (4), Karsten Döding und Etan Schirneck (je 3,5), Matthias Bergmann und Kai-Uwe Deißler (je 3), Daniel Ewerszumrode (2) und Andreas Bünte (1).Vielen Dank an Karsten und Hartmut, die immer dei Turniere auf Lichess einstellen!

19. November 2020 Jugend-Turnier auf Lichess sieht Alexander Döding als Sieger

Alexander siegte mit 21 Punkten vor Ethan Schrineck (19), Tom Kolkmann (8), Nick Maruhn (2)und Levi Schirneck (1)

12. November 2020 Titus Stevens gewinnt Lichess-Blitzturnier

MIt zehn Speilern wieder gut besetzt, konnte sich Titus mit 1,5 Punkten Vorsrpung durchsetzen. Auf den nächsten Plätzen (mit Klarnamen, soweit dem Autor bekannt): Adrian Jaukubowski (7,5 Punkte), Felix Eikenbusch (6), Sebastian Peter (5,5), Matthias Bergmann und Karsten Döding (5), NiI84 (4,5 Punkte), Kirsten Bünte, Andreas Bünte und Daniel Ewerszumrode (je 4).

05. November 2021 Monatsblitzturnier wieder auf lichess

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Am ersten Donnerstag im Monat wird traditionell das Monatsblitz ausgetragen. In Corona-Zeiten kann das nur online geschehen.Dazu hatten sich 13 Spieler, darunter auch 2 Jugendliche und 3 Online-Neuzugänge auf lichess zusammen gefunden.

In dem 9-rundigen CH-System trafen bereits in der dritten Runde die beiden Favoriten aufeinander: Frank Bellers und Titus Stevens. Frank Bellers war heute zu gut aufgelegt, dass irgendeiner ihm auch nur ein Remis abknöpfen konnte. Mit 9 Punkten aus 9 Partien gab er sich keine Blöße. Titus Stevens folgte mit 7,5 Punkten. Ein Remis leistete er sich gegen Matthias Bergmann, der mit einem weiteren Remis gegen unseren Online-Neuzugang "Polskaboy" sich ein weiteres Remis leistete und mit 7 Punkten den dritten Platz belegte. "Polskaboy" Adrian Jakubowski belegte mit 6,5 Punkten Platz 4. Der Rest folgte in gebührendem Abstand. Mit 5 Punkten kam Frank Erfeldt auf Platz 5. Unter den 4-Pünktern Karsten Döding und Oskar Merle waren auch unsere beiden weiteren Online-Neuzugänge zu finden: Daniel Ewerszumrode Samer Alhaj Mohamad. Sie alle belegten Platz 6 - 9. Mit 3 Punkten und Platz 10-12 kamen unser Gast Jens Hanswillemenke aus Verl, Gisbert Koch und Ethan Schirneck, der das "Jugendduell" diesmal gegen Alexander Döding für sich entscheiden konnte. Aber auch der Letzte konnte neben dem Spielfrei-Punkt einen weiteren Sieg gegen Gisbert Koch erringen.

31. Oktober 2020 Ankündigung nächstes Monatsblitzturnier auf lichess

Am kommenden Donnerstag wollen wir wieder unser Monatsblitzturnier auf lichess durchführen. Klassische 5 Minuten ohne Zuschlag pro Zug. 

Bewusst diesmal 19:00, damit unsere jungen Spieler auch zeitlich eine Chance haben mitzuspielen. Wir würden uns freuen, wenn viele von Euch mitspielen können. Der Link zum Turnier

https://lichess.org/swiss/Wfm80a5K

Wer unserem Verein auf lichess noch nicht beigetreten ist, kann das natürlich gern noch tun

https://lichess.org/team/rhedaer-schachverein-von-1931-ev

28. Oktober 2020 Training geht weiter, aber online!

Leider hat uns die Realität schnell eingeholt. Gestern noch haben wir den Spielbetrieb bis auf Weiteres ausgesetzt, heute ist auch der Vereinssport im Amateurbereich zumindest für den November bundesweit zurückgefahren worden. Das zeigt , dass wir mit unserer Entscheidung richtig lagen. Auch wenn wir uns darüber wirklich nicht freuen können. 

Damit aber weiter Schach gespielt werden kann, hat Karsten Döding bereits für morgen zwei Turniere bei lichess eingestellt

https://lichess.org/swiss/mv6wkEWb Jugend 17:00 (hier gab es zunächst einen Übertragungsfehler)

https://lichess.org/swiss/YpUjXn5d    Erwachsene 19:30

Wer von Euch Interesse hat, ist sehr herzlich eingeladen, mitzuspielen.

27. Oktober 2020 Der Trainingsbetrieb wird vorläufig wieder ausgesetzt

Vor dem Hintergrund der steigenden Corona-Zahlen haben wir uns entschlossen, den Trainingsbetrieb am Donnerstag im Jugend- wie im Allgemeinen Bereich bis auf Weiteres auszusetzen. Wir können die Augen vor der aktuellen Situation nicht verschließen. Kontakteinschränkungen sind das Gebot der Stunde, und auch wir wollen unseren Beitrag leisten. Viele andere Vereine haben auch schon ihren Betrieb eingestellt. Tischtennis, Volleyball, Handball, zum Teil auch schon Fußball. Wir behalten die Situation im Auge, und werden neu entscheiden, wenn sich was ändert, insbesondere bei einem deutlichen Sinken der Corona-Fälle. Wir wollen uns selbst und andere schützen. Wir hoffen auf Euer Verständnis. 

Natürlich sind wir weiter auf Lichess aktiv. Die Zugangsmöglichkeiten zum Jugendbereich, zum Allgemeinen Bereich und zum Schachbezirk Bielefeld stehen weiter unten auf der Homepage. In den nächsten Tagen werden wir diese noch einmal zusammenfassen.

25. Oktober 2020 Starke Rhedaer Vertretung führt den Schachbezirk zum Erfolg über Porta

(Informationen von Karsten Döding)

Heute hat der Schachbezirk Bielefeld erstmalig an dem Schnellschach-Wettkampf der Schachbezirke auf Lichess teilgenommen.

Dabei waren als tragende Säule des Schachbezirks Bielefeld die Spieler unseres Vereins dabei! 

Frank Bellers, Gisbert Koch, Ethan Schirneck sowie Alexander und Karsten Döding haben die Fahne nicht nur hoch gehalten, sondern konnten den Wettkampf sogar für sich gestalten. 

Sehr erfreulich: Alle haben Punkte sammeln können, zwischen 4 (Ethan und Karsten), 6 (Gisbert und Alex) bis zu außergewöhnlichen 16! (Frank). 

Porta hat deutlich mehr Spieler "an den PC" gebracht, daher gab es für die Portaer Spieler leider längere Wartezeiten, auch weil leider keine weitere Mannschaft der anderen Bezirke dabei war.

Vielleicht finden sich beim nächsten Wettkampf noch mehr Spieler der anderen Vereine aus unserem und den anderen Schachbezirken ein, umso mehr Spaß und Abwechslung würde es allen machen.

Aber in jedem Fall eine schöne Möglichkeit sich auf OWL Ebene zu messen. 

Wer Interesse hat, einfach dem Schachbezirkauf lichess beitreten.

18. bis 24 Oktober 2020 update: Alexander Döding bei der offenen U8-Meisterschaft in Sachsen

(Informationen von Karsten Döding)

Alexander Döding ist mit seinen Eltern in der 2. Herbstferienwoche in die Sächische Schweiz nach Sebnitz gefahren, um bei der inoffiziellen Deutschen U8-Meisterschaft mit internationaler Beteiligung teilzunehmen. Das Ganze fand im KIEZ (einer dortigen Jugendherberge) mit entsprechenden sehr passgenauen Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Dies war für viele Spieler das erste reale Turnier seit langer Zeit, für Alex seit Anfang Februar. Neben 44 deutschen Spielern waren auch 6 polnische Jungen und Mädchen dabei, die in den letzten 2 Monaten davor bereits bei diversen polnischen Turnieren Spielpraxis gesammelt haben.

Das Teilnehmerfeld war ambitioniert, vielleicht auch deswegen, weil i.d. Regel der (deutsche) Gewinner des Sebnitzer U8-Turniers einen Freiplatz für die Dt. U10 Einzelmeisterschaft erhält. Die großen Vereine haben nicht nur mehrere Spieler, sondern häufig auch einen Trainer "gestellt", die die Kinder täglich auf die jeweiligen Spiele und Gegner einstellen.

Unter den 50 TN gab es U8 Landesmeister, bereits qualifizierte Teilnehmer der Dt. U10 Meisterschaft, TN von U8-Europa und Weltmeisterschaften, aber auch ein paar Kinder ohne DWZ.

Von der DWZ-Startrangliste (864) war Alex an Platz 29 gesetzt, das Ziel war etwas besser abzuschneiden. Auch wenn Alex in den letzten Monaten sehr viel (und recht erfolgreich) online gespielt hat, ist das Spielen am Brett doch noch was anderes.

In der ersten Runde ging es gegen einen Spitzenspieler vom Hamburger SK, Kaiwen Wang, der mit 1361 rund 500! DWZ mehr hat. Die Gambiteröfffnung seines Gegners hat Alex nicht ideal beantwortet, er musste, um Matt zu verhindern, eine Figur aufgeben und nach rund 40 Minuten war es dann schon kurz und schmerzlos vorbei. Irgendwie erwartbar.

Dann ging es gegen eine junge Spielerin aus Bremen, ohne DWZ. Dieses Spiel konnte Alex erfolgreich gestalten, wobei die Spielerin schon einige Erfahrungen hatte, nur noch nicht die erforderliche Anzahl an DWZ-Partien hatte.

1 Punkt aus 2 Partien war vollkommen im Plan. Die Auslosung hat Alex dann eine Spielerin aus Düsseldorf zugelost, mit der gleichen Punktzahl und ebenfalls ohne DWZ.

Auch diese Partie konnte Alex durch einen letztendlichen Fehler der Gegnerin im späteren Mittelspiel erfolgreich abschließen. Somit war das ein schöner Zwischenstand!

Dann kam ein Spieler mit + > 150 DWZ aus Elmshorn dran.

Die Partie von Alex als Weißer gegen Sizilianisch war sehr schön anzuschauen (im Nachgang, denn den Eltern, Betreuern war nachvollziehbar der Zutritt zum Spielsaal verwehrt).

Aktives und offensives Spiel von Alex, fast fehlerfrei, der verdiente Lohn war der erste DWZ-ausgewertete Sieg gegen einen 1000er Spieler! Alleine das war ein Highlight des Turniers! Und mit 3 aus 4 war Alex auf einem außergewöhnlichen Platz 7!

Das bedeutet aber auch, dass die nächsten Gegner sehr stark werden/bleiben!

Der nächste war ein Junge mit 1230 DWZ (also 370 mehr als Alex). Die scharfe Eröffnung des Gegners hat Alex mit Schwarz nicht ideal beantwortet, dadurch ist die Partie dann nach einer Stunde leider verloren gegangen. Kleinigkeiten werden auch von Spielern dieses Niveaus bereits konsequent ausgenutzt!

In Runde 6 kam es zu einem Match gegen einen jungen Polen, der mit einer Wertung von 1060 hinterlegt war, ob das Elo oder geschätzt war, war nicht klar. Auch diese Partie konnte Alex erfolgreich gestalten. Trotz eines Leichtfigurverlustes konnte Alex einen schönen Angriff "auspacken" der nicht nur die Figur sondern nach längerer Zeit die ganze Partie gewann, ebenfalls gegen Sizilianisch! Mit 4 aus 6 weiterhin absolut top! Der 2. Sieg gegen einen 1000er. Es war schon erkennbar, dass Alex seine DWZ von aktuell 864 deutlich steigern könnte.

Das Schweizer System hat Alex damit weiterhin deutlich stärkere Gegner zugelost. In Runde 7 war es ein Junge aus Nauen mit 1120, der kleine Ungenauigkeiten von Alex in der Eröffnung ausgenutzt hat. Der Junge war (noch) eine Nummer zu groß.

In Runde 8 kam dann das erste Mal Alex Lieblingseröffnung mit Weiß auf den Tisch, trotz guter Vorbereitung der Varianten kannte die polnische Gegner diese Eröffnung, scheinbar sogar besser! Mit geschätzten 1200 war sie auch formell sehr stark und hat 1 - 2 Abtausche der Leichtfiguren zu einem Bauerngewinn und letztendlich Spielgewinn verwandelt. War eine starke Partie der jungen Polin die hinter ihrer Landsfrau zweitbeste Spielerin wurde. Alex war schon etwas gefrustet nach den 2 Niederlagen in Folge, jetzt ging es darum, nochmal alle Kräfte und Motivation für die letzte Runde am Samstag zu sammeln.

Vorher gab es noch am Freitagabend ein kleines privates Abendschachturnier, bei dem Alex seine Schnellschachqualitäten wieder erfolgreich ausleben konnte. Platz 2 von 10 bedeutete ein kleines Geschenk des "Ausrichters" Roter Turm Halle (Saale).

Und genau gegen einen Spieler aus Halle, Zimmernachbar und neuer Freund, musste Alex dann in der letzten Partie ran. Wieder mit Schwarz.

Der Gegner wurde von seinem Trainer entsprechend mit einer neuen Eröffnung "präpariert" und gegen diese hat Alex nicht ideal geantwortet. Aufgrund eines Fehlers ging erst ein Springer und dann beim weiteren Angriff ein Turm verloren, aber Alex hat weitergekämpft und seine Bauern vorangetrieben. Glücklicherweise ist sein Gegner auf einen Mattangriff und nicht auf Figurentausch gegangen, das hat Alex Zeit gebracht sich zu konsolidieren. Zuerst wurde der Springer zurückerkämpft und nachher sogar der Turm. Nach Abtausch der Schwerfiguren war es ein reines Bauernendspiel mit je 5 Bauern, Alex hatte seine bereits etwas weiter vorgeschoben. Dann kam der König schön in die Mitte, der Gegner musste sich für eine Seite entscheiden und Alex konnte die gegnerischen Bauern aufsammeln und einen Bauern umwandeln. Der Rest war dann nur noch Technik, der Gegner ließ es sich aber zeigen. Dieses Spiel war insofern bemerkenswert, weil es trotz einer harten Woche die mit Abstand längste Partie am Samstag mit 1:45 war. Trotzdem die beiden Freundschaft geschlossen haben, gab es kein Kurzremis oder dergleichen, beide wollten gewinnen und gingen aufs Ganze!

Der 5. Sieg war ein schöner Abschluss des Turniers.

Der Lohn war Platz 19 von 50, also 10 Plätze besser als Setzliste, eine Leistung von 1071 und ein reales DWZ-Plus von 126! Mit 990 wurden die von Hartmut avisierten 1000 nicht ganz erreicht, aber fast! In jedem Fall ein schönes Turnier, viele neue Bekanntschaften geschlossen, die Erkenntnis gewonnen, dass gute Spieler (oder deren Trainer) viele Eröffnungen beherrschen und auf hohem Niveau die Vorbereitung das A und O ist!

Gewonnen hat im übrigen Phillip Allen, ein bekannter und sehr talentierter U8-Spieler aus NRW (Erkenschwick), der ab morgen sogar bei der Dt. U10 Einzelmeisterschaft in Willingen mitmacht, vor einem polnischen Jungen aus Breslau. Platz 3 ging nach Jena.

18. Oktober 2020 Neue Gruppe auf Lichess

Auf Initiative von Karsten Döding hat jetzt auch der Schachbezirk Bielefeled eine Gruppe auf lichess. Damit sind auch auf der Ebene des Schachbezirks Turniere möglich, aber auch Spiele der Bezirke gegeneinander. So spielen am 25. Oktober die Schachbezirke im Schachverband Ostwestfalen-Lippe gegeneinander.Wervon Euch Lust hat, sich da für den Schachbezirk Bielefeld zu beteiligen, kann sich gern bei der Gruppe anmelden. Die Organisation haben in erster Lnie Karsten Döding und Hartmut Dürkop übernommen. Dafür vielen Dank. Der link dazu https://lichess.org/team/schachbezirk-bielefeld

16. Oktober 2020 Starke Rhedaer Vorstellung bei OWL-Blitz auf Lichess 

(informationen von Hartmut Dürkop)

Irgendwann hatte Thorsten Schlegel aus Blasheim, einem kleinen Dorf bei Lübbecke die Idee, für alle Spieler aus OWL eine lichess-Gruppe einzurichten. Seinem Aufruf, diesem Team Schachverband OWL beizutreten, folgten einige Spieler seines Vereins, und vereinzelte Spieler mittlerer Spielstärke aus Porta und Familie Döding. Auf dessen Werbung hin schlossen sich auch Ethan Schirneck, der dort vor wenigen Wochen den Turniersieg einstrich, und Kevin Rommel an. Nun war für Freitag dort ein Blitzturnier für die "Daheimgebliebenen" der Herbstferien geplant. Das hielt aber die reiselustige Familie Döding nicht ab, von ihrem Verwandten-Besuch in Polen trotzdem mitzuspielen, ja sogar noch Werbung dafür zu machen. So kam es, dass von 9 Teilnehmern allein 5 aus Rheda-Wiedenbrück stammten.

Das Podest sah nach dem einstündigen Turnier den durch das Training seines Sohnes selbst erstarkte Karsten Döding auf Platz 1, gefolgt von Oskar Merle auf Platz 2. Aufs Podium kam dann o.g. Organisator punktgleich mit Ethan Schirneck. Platz 5 ging an Alexander Döding. Nur Levi Schirneck musste mit dem letzten Platz vorlieb nehmen.

Hätte sein Bruder Ethan die letzte Partie gegen seinen Platzkonkurrenten Thorsten Schlegel noch rechtzeitig vor Turnierende gewonnen, wäre er sogar noch an Oskar Merle vorbeigezogen und das Treppchen hätte nur Rhedaer Spieler gezeigt.

14. Oktober 2020 (update von Hartmut Dürkop) Alexander Döding wird Zweiter bei bundesweitem online-Grundschulturnier

Der Deutsche Schachbund berichtet auf seiner homepage über das Turnier:

„Die Teilnehmer:innen kamen aus dem ganzen Bundesgebiet, aus den großen Städten (Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, etc.) ebenso wie aus ländlichen Gegenden - ein Ergänzungskurs in deutscher Geographie wäre bei manch einem Ortsnamen, der in der Liste der teilnehmenden Kinder auftauchte, hilfreich.
Um 16:30 Uhr ging es los, und innerhalb der nächsten Stunde spielten die schnellsten der Schachbegeisterten bis zu zehn Partien. Auf den ersten Plätzen war man mit der Bedenkzeit etwas sparsamer, aber auch die Drei auf dem Treppchen blieben dabei nicht ungeschlagen.

Dort standen am Ende:
1 - Florchen, Ev. GS Wilmersdorf, Berlin
2 - Kalex2012, Pius-Schule, Rheda-Wiedenbrück
3 - kaiwen2012, GS Windmühlenweg, Hamburg

Doch auch allen anderen spielten tolle Schachpartien, 142 an der Zahl. Und davon wird es noch viel mehr geben. Die nächsten Turniere sind bereits angesetzt.“
Update 

Die Deutsche Schachjugend hat für alle Grundschüler ein Turnier auf lichess organisiert, an dem auch Alexander Döding als Zweitkläßler mitspielt, Fürs erste Mal gleich 60 Grundschüler ans virtuelle Schachbrett zu bringen, ist für die Organisation schon ein guter Erfolg.

 

Dass gleich Alexanders erste Partie zur Entscheidungspartie des Turniers werden würde, konnte keiner ahnen. Im Läufer- und ein-Bauern-Endspiel bot Alexander dreimal Remis an. Obwohl der Gegner nur noch wenige Sekunden Bedenkzeit hatte, lehnte er ab. Er verließ sich auf das 3-Sekunden-Inkrement. Die Bauern waren auf der b-Linie festgesetzt. Bei gleichfarbigen Läufern hatte Alexander den Läufer, der den gegnerischen Bauern angreifen konnte. Um das Remis zu sichern, hätte selbst ein Läuferopfer für den Bauern gereicht, denn mit König und Läufer kann der Gegner nicht mehr mattsetzen. Doch so gewieft ist Alexander noch nicht. Er versuchte, mit seinem König den bauerndeckenden Läufer zu vertreiben. Doch ist der Läufer schneller als der König. Der zog wieder zum Bauern hin. Beim Rückweg des Königs zieht er ihn in seine Läuferdiagonale. Nun konnte der gegnerische Läufer, gedeckt von seinem König die Läufer tauschen und der gegnerische König war schneller an Alexanders Bauern. So ging diese Partie verloren. In Folge gewann Alexander alle weiteren Spiele und sein Gegner verlor gegen jemand anderen eine Partie. Am Ende landete der punktgleich mit Alexander auf Platz 1. Auf der Homepage der Deutschen Schachjugend stehen die 3 besten Grundschüler mit ihren Schulen auf. Zwischen der Grundschule Wilmersdorf aus Berlin und einer Schule aus Hamburg taucht jetzt die Piusschule aus Rheda-Wiedenbrück auf.

12. Oktober 2020 Trainingsbetrieb auch in den Herbstferien

Auch in den Herbstferien finden die Termine der jugend und des Vereins an den Donnerstagen um 17 Uhr bzw. 19:15 Uhr statt. 

01. Oktober 2020 Endlich wieder das erste Turnier am Brett, und das seit März! - Tom Pohlschmidt erster Corona-Sieger

Etwas aufgeregt waren wir schon, als wir uns gefragt haben: Können wir wieder am Brett sitzen, und ein Blitzturnier spielen? Lange herrschte Unsicherheit. Als wir aber die großzügigen Räumlichkeiten im Pfarrheim nutzen konnten, uns mit allen Regeln rund um Corona vertraut gemacht hatten, und wir schon mehrere Spielabende durchgeführt hatten, wuchs die Zuversicht. Somit haben wir am Donnerstagabend wieder zum Montsblitz am Brett eingeladen. Zehn Spieler waren dabei. Fünf Bretter konnten mit sehr großem Abstand im Spielraum aufgestellt werden. Damit war viel Platz zwischen den einzelnen Brettern, auch für die Pausen zwischen den Spielen war mehr als ausreichend Platz. Die großen Türen nach draußen waren geöffnet, so dass eine permanente Lüftung gegeben war, und man konnte auch schnell mal draußen um frische Luft zu schnappen - last but not least: alle Spieler behielten während des Turniers konsequent die Maske auf. 

Im Turnierverlauf merkte man dann schon, dass einigen die Spielpraxis seit März einfach fehlt. Auch die, die regelmäßig im Internet gespielt haben, bzw. spielen, merkten schnell, dass es schon einen Unterschied macht, am Brett zu sitzen oder am Bildschirm.  Auch die Interaktion, die Kommunikation ist eine ganz andere. 

So war dann auch das eine oder andere Spielergebnis zustandegekommen, wie man es eigentlich nicht erwartet hatte. Beispielsweise konnte  Frank Erfeldt die beiden Top-Acts des Abends (Frank Bellers und Tom Pohlschmidt) schlagen, belegte aber trotzdem nur den geteilten 3. Platz, eben hinter den beiden. Den ersten Platz würden die beiden unter sich ausmachen, da war man sich im Vornherein sicher, und der Zufall wollte es so, das beide gleich in der ersten Runde gegeneinander spielten. Hier konnte Tom gewinnen, und sich zunächst an die Spitze des Feldes setzen. Als er dann aber gegen Frank Erfeldt verlor, konnte Frank Bellers wieder gleichziehen. Bis in die letzte Runde lagen beide dann punktgleich an der Spitze, bis zur Niederlage von Frank B. gegen Frank E.,die die Entscheidung zugunsten von Tom Pohlschmidt bedeutete. Den dritten Platz teilte sich Frank Erfeldt dann mit Jens Hanswillemenke aus Verl, der erstmals am Turnier teilgenommen hat, und sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ, "endlich" mal wieder Figuren am Brett zu bewegen. Rigobert Ophoff wurde mit einem Punkt Rückstand Fünfter, vor Matthias Bergmann, Oskar Merle, Andreas Bünte und Thomas Bergmann auf dem geteilten 8. Platz, und Jim Knop, einem weiteren Gast aus Verl, der das Tableau abschloss.

Fazit: so kann man momentan Schach spielen. Wir überlegen uns als nächsten Schritt, wie wir eine Vereinsmeisterschaft durchführen können, mit einer längeren Bedenkzeit, um auch hier wieder Spielpraxis zu bekommen, und uns auf einen offiziellen Spielbeginn wieder vorzubereiten.  

27. September 2020 Wir spielen jetzt hybrid – am Brett und online

Nachdem wir jetzt drei Wochen in unserem neuen Spiellokal im Pfarrheim an der Nonenstraße 96 in Rheda spielen, wollen wir ausprobieren, ob wir unser Monatsblitzturnier wieder am Brett spielen können. 

Mit dem Saal und ggfs. dem Tafelraum haben wir sehr viel Platz, um alle Abstände einhalten zu können. Wir freuen uns sehr, dass wir so große Räumlichkeiten nutzen dürfen. Unser Dank gilt der Katholischen Kirchgemeinde.

Das Einhalten der Hygieneregeln ist seitens des Vereins selbstverständlich (Desinfizierung der Tische, Bretter, Türklinken, Sanitärräume usw.) und wird konsequent beachtet. 

Da wir bei dem Blitzturnier mehrfach die Gegner wechseln, wird das Tragen der Maske ausdrücklich und sehr nachdrücklich empfohlen. Wir halten es auch für sehr gut machbar, für zehn Minuten die Masken an zu behalten. Zwischen den Runden gibt es dann Pausen. Auch gern mal eine längere, so dass die Maske abgelegt werden kann, wenn man nach draußen geht, und den Abstand zu den Mitspielern einhält. 

Da wir um 21 Uhr 30 fertig sein müssen, beginnen wir mit dem Turnier um 19:30 Uhr. Dann sind wir auf der sicheren Seite.

Wir werden natürlich immer alle aktuellen Entwicklungen beachten. Wichtiger als alles spielen, ist der Respekt und die Verantwortung gegenüber den anderen. Das war schon immer ein wichtiger Punkt für Schachspieler*innen. In Corona-Zeiten gilt das umso mehr. Ich bin gespannt, was Ihr von diesem Turnier haltet.

Die Blitzturniere auch lichess behalten wir bei -so spielt am Mittwoch die Jugend, und wir werden auch wieder ein allgemeines online-Bltzturnier bei lichess anbieten. Dazu in den nächsten Tagen mehr.

12. September 2020 Radtour mit viel Gegenwind

Jedes Jahr versuchen wir eine Radtour auf die Beine zu stellen. In den Corona-Zeiten haben sich auch dieses Jahr einige Mitglieder informell zu einer solchen Radtour verabredet. Wie immer war es eine schöne Route, die Josef Stöppel ausgesucht hat. Alle Beteiligten haben es genossen. Neben Josef gilt auch Rigobert Ophoff unser Dank, der es sich nicht nehmen ließ, zum Abschluss zu kommen, und den Kuchen und die Getränke zu übernehmen.

10. September 2020 Beginn einer neuen Ära!

Zum ersten mal haben wir uns im Pfarrheim an der Nonenstraße zu unserem Jugendtraining und zum offenen Spielabend getroffen. Es war ein wirklich tolles Erlebnis, endlich wieder dreidimensional zu spielen, Figuren in die Hand zu nehmen, Uhren zu drücken, einem Spieler gegenüber zu sitzen. Auch wenn wir uns noch an viel gewöhnen müssen, war es ein wirklich guter und vorwärtsweisender Schritt. Schön wäre es noch, wenn sich weitee Mitglieder melden, die als "Verantwortliche für die Einhaltung der Corona-Regeln" zur Verfügung stehen. Eine Schulung ist obligatorisch. Ein solcher Verantwortlicher vor Ort ist eine der neuen Corona-Regeln ist, die wir beachten müssen. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf nächsten Donnerstag - im Jugend- wie im allgemeinen Bereich. 

09. September 2020 Alexander Döding gewinnt U10 beim II. Integrativen Schachturnier "ChessCamp4Kids online"

Zwischen dem 11. Juli und 31. August wurden auf lichess acht Einzelturniere gespielt, an denen insgesamt 56 polnische und deutsche Kinder im Alter bis zu 16 Jahren teilgenommen haben. In der Gesamtwertung wurde Alexander starker neunter, vor vielen Spielern mit deutlich höherer DWZ. Das bedeutetr auch den Sieg in der U10-Wertung. Herzlichen Glückwunsch. Mehr Informationen gibt es hier. 

05. September 2020 Endlich geht es weiter

Seit Mitte März 2020 ruhte der Spielbetrieb im Rhedaer Schachverein vollständig. Jetzt kam hinzu, dass unsere "Home-Base", unsere Vereinsgaststätte Neuhaus, ihren Betrieb zum 31. August 2020 eingestellt hat. Das waren keine guten Voraussetzungen für die Wiederaufnahme unserers Spielbetriebs. Wir freuen uns aber, Ihnen und Euch heute bekannt zu geben, dass wir am Donnerstag, 10. September 2020 wieder mit dem Spielbetrieb anfangen können. Aber es ist Schach in Zeiten von Corona. Wir haben hier ein eigenes Hygienekonzept erarbeitet und vorgelegt, und das bedeutet, dass wir uns in einigen Punkten umstellen müssen:

1.) Wir spielen ab dem 10. September 2020 nur noch im Pfarrheim St. Johannes, Nonenstr. 96 in Rheda (Jugend und allgemeiner Spielabend).

2.) Der Spieltermin der Jugend ist ab sofort nicht mehr am Mittwoch, sondern am Donnerstag von 17 Uhr bis 18:30 Uhr im Pfarrheim St. Johannes.

3.) Der allgemeine Spielabend findet ab sofort Donnerstags zwischen 19:15 Uhr und 21:30 Uhr im Pfarrheim St. Johannes statt.

4.) Die Bestimmungen aus dem Hygiene-Konzept des Rhedaer Schachvereins und des Pfarrheims sind zu beachten. Beide stehen als PDF hier zur Verfügung und werden auch an den Spieltagen ausgelegt. 

Besonders wichtig:

Interessierte mit Krankheitssymptomen dürfen nicht teilnehmen

Es wird eine Anwesenheitsliste geführt.

Es bestehen die allgemeinen Regeln zum Abstand und zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, vor allem, wenn die Mindestabstandsregeln von 1,5 Metern nicht eingehalten werden können.

Wenn protokolliert wird, wer wann gegen wen gespielt hat, muss am Brett kein Schutz getragen werden (bei langen Partien),es wird trotzdem ausdrücklich und sehr nachdrücklich empfohlen.

Wir bitten ausdrücklich, vor dem Besuch des Pfarrheims die Hygiene-Bestimmungen zu lesen. 

Der Spielbetrieb der Mannschaften wird voraussichtlich erst Anfan 2021 wieder aufgenommen.

Wir freuen uns sehr, dass wir wieder anfangen zu können und freuen uns, Euch wieder am Brett zu treffen. Wir bedanken uns sehr bei der Krichengemeinde, dass wir das Pfarrheim nutzen können.

Berichte geschrieben von Thomas Bergmann, andere Autoren werden separat genannt.

03. September 2020 "Internationales" Monatsblitzturnier findet mit Frank Bellers einen "nationalen" Sieger

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Heute ging das Monatsblitz mit 13 Teilnehmern virtuell über die Bühne. Mit 9 Runden Schweizer System konnten aber doch die meisten gegeneinander spielen. Und wieder gibt es in der Geschichte der monatsblitzturnier etwas Neues, lagen die Spielorte doch dieses Mal in drei verschiedenen europäischen Ländern.

In Runde 3 verlor Titus Stevens gegen unseren EU-Auswärtigen René Wittke, in Runde 4 verlor René gegen Frank Bellers. Nun hätte Titus in Runde 5 das Turnier durch einen Sieg gegen Frank wieder spannend machen können. Das gelang aber nicht, er verlor. So waren die letzten 4 Runden bedeutungslos für die Spitze. Somit war die Reihenfolge klar: Es siegt wieder ungeschlagen Frank Bellers mit 9 aus 9. Platz 2 für René Wittke mit 8 und Platz 3 Titus Stevens mit 7 Punkten. Ab Platz 4 wurde es dann wieder spannend. Hier konnte sich Oskar Merle mit 5 Punkten an die Spitze der Verfolger setzen. Auf Platz 5-7 kamen Andreas Bünte, Karsten Döding und unser Gast aus Verl Jens Hanswillemenke ein (weitere Gäste sind bei unseren Turnieren herzlich willkommen). Auf Platz 8-11 kamen der erst zur dritten Runde eingestiegene Matthias Bergmann, Kai-Uwe Deißler, Alexander Döding und Frank Erfeldt. Schieben wir sein schlechtes Abschneiden mal auf das aus dem Urlaub in Griechenland herrschende Internet. Platz 12 und 13 teilen sich Gisbert Koch und Ethan Schirneck.

29. August 2020 Ende einer Ära

Nach mehr als 57 Jahren verabschiedete sich der Rhedaer Schachverein von 1931 e.V. von seinem Spiellokal, der Gaststätte Neuhaus am Doktorplatz. Durch die Schließung der Gaststätte wurde dieser Schritt leider notwendig. Damit ging eine Ära zu Ende, die im Schachsport seines gleichen sucht. Kaum ein Schachverein in der Region kann auf eine solch lange Tradition in einem Spiellokal zurückblicken. So ist Rigobert Ophoff (90) heute das einzige Vereinsmitglied, dass sich an eine Zeit vor Neuhaus erinnern kann.

 

Die Gaststätte Neuhaus sah große Erfolge für den Verein, krachende Niederlagen und aufregende Unentschieden Der Beginn des Spielbetriebs bei Neuhaus war gleich spektakulär. Am 19. Mai 1963 fand der erste Mannschaftskampf bei Neuhaus statt. Gegen Ennigerloh-Oelde II ging es in einem dramatischen Spiel um den Aufstieg in die Verbandsliga. Nach fünf Stunden waren sieben von acht Spielen beendet. Nur Rigobert Ophoff spielte noch am Spitzenbrett und musste gewinnen. In hoher Zeitnot, beiden Spielern standen nur noch Sekunden zur Verfügung, griff Ophoff zu einem Verzweiflungszug. Noa aus Ennigerloh-Oelde fand nur den berühmten zweitbesten Zug. Er konnte damit zwar die etwas bessere Stellung nicht mehr gewinnen, für ein Unentschieden reichte es aber. Somit ging das gesamte Spiel 4:4 aus, und die Zweitwertung entschied zugunsten der Spieler von Ennigerloh-Oelde, die damit Meister und Aufsteiger wurden.

 

Insgesamt wurden bei Neuhaus mehr als 700 Mannschaftsspiele ausgetragen. Die Anzahl der gespielten Wettkampfpartien gehen in die Abertausende. Nicht gezählt werden können die vielen Trainingspartien, die bei Neuhaus ausgekämpft wurden.

 

Aber auch gesellige Veranstaltungen fanden immer wieder bei Neuhaus statt. Nicht nur die großen Jubiläumsfeiern und Vereinsfeste sind im Gedächtnis geblieben. So wurde hin und wieder gekegelt, und früher auch Skat gespielt. Viele Vereinsmitglieder luden auch zu privaten Feiern in die Gaststätte Neuhaus ein.

Große Schachevents wurden veranstaltet. An überregionalen Kongressen und Meisterschaften wie NRW-Blitzeinzelmeisterschaften nahmen viele Schachspieler aus dem ganzen Bundesgebiet teil. Simultanveranstaltungen zählten zu den Höhepunkten in der Vereinsgeschichte. 1971 spielte Dr. Robert Hübner allein gegen 40 Gegner im Saal der Gaststätte. Schon damals war Hübner nicht nur der stärkste deutsche Spieler, sondern bereits in der Weltspitze angekommen. Ein weiteres Beispiel für solche Veranstaltungen fand im Mai 2012 statt. Melanie Lubbe, eine der stärksten deutschen Spielerinnen, trat ebenfalls in Rheda gegen eine große Anzahl von Spielern und jetzt auch Spielerinnen an.

 

Die Gaststätte Neuhaus hat in den 57 Jahren viele Entwicklungen im Schach gesehen. So wurde Schach dynamischer und passte sich in vielen Aspekten an die geänderten Rahmenbedingungen an. So wurden Bedenkzeiten geändert, irgendwann durfte an den Brettern nicht mehr geraucht werden und vieles mehr. Heute haben elektronische Uhren flächendeckend Einzug gehalten. Schach im Internet hat sich von einer Randsportart zu einer flächendeckenden und beachteten Sportart gewandelt.

 

Auch in den Zeiten von Corona muss sich Schach neu orientieren. Die Vereine erstellen Hygienekonzepte, um wieder aktiv an die Bretter zu gehen. Schach ist eine Kontaktsportart, in der Spieler sich längere Zeit gegenübersitzen, und sich im Spielraum begegnen. Darum muss hier ganz besonders auf die Abstandsregeln, Maskenschutz, Lüftung, Hygiene und viele Punkte mehr geachtet werden. Der Rhedaer Schachverein hat hierfür bereits ein Konzept erstellt, dass diesen Punkten entspricht. Der Vorstand des Vereins hofft daher, in Kürze einen neuen Ort vorstellen zu können, an dem der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird.

 

Am Samstag holten aber erst einmal einige Mitglieder das Spielmaterial bei Neuhaus ab. Der Verein verabschiedete sich dabei mit einem Abschiedsgeschenk und einem großen Danke bei Tanja Mathieu für die langjährige Gastfreundschaft, die der Verein bei Neuhaus erleben durfte. Die Zeit wird immer in der Chronik des Vereins verankert bleiben.

22. August 2020 Alexander Döding und Ethan Schirneck spielen bei integrativem Turnier ChessCamp4Kids online

(Informationen von Karsten Döding)

An dem Turnier ttps://lichess.org/swiss/ovHjbQXJ bzw. an der Turnierreihe nehmen sowohl deutsche (vor allem viele sächsische, da initiiert über die Schachjugend Sachsen) wie auch einige polnische Jugendspieler teil und spielen neben den Gesamtsiegern auch die Sieger in den Auswertungen U10 - U16 aus.
Es gibt 8 Spieltermine, jeweils Samstags. Kommender Samstag ist dann der Abschlussturniertag der Turnierreihe.
An diesem Samstag, 22.08.2020 haben sich wieder 27 Schachbegeisterte Kinder und Jugendliche zusammengefunden und 7 Runden Schnellschach nach Schweizer System gegeneinander gespielt.
Alexander, der schon einige Turnier auch bei dieser Turnierereihe mitgespielt hat, konnte die ersten 2 Runden relativ locker gewinnen, bis er auf einen der Favoriten getroffen ist und dabei erkennen musste, dass bei sehr guten Spielern ein Figurenverlust nicht mehr aufgeholt werden kann.
Ethan startet gegen einen anderen Favoriten mit einer Niederlage, konnte dann 3! Siege hintereinander erzielen und war mit 3 aus 4 zwischenzeitlich sicherlich sehr zufrieden!
Alex konnte dann mit einem Sieg gegen einen U10-Mitkonkurrenten nachziehen und hatte ebenfalls einen sehr guten 3 aus 4 Zwischenstand.
So kommt es dann wie es wohl kommen muss, die beiden Rhedaer Spieler in der Leadergruppe wurden computerseitig gegeneinander gelost.
In der Eröffnung, die Alexander nicht gut behandelt hat, konnte Ethan einen großen Vorteil erspielen, sowohl eine Figur gewinnen wie auch deutlich weniger Zeit verbrauchen. Die Partie war eigentlich schon zu Gunsten von Ethan entschieden, aber für den Sieg muss man dann auch noch "den Sack zumachen".
Ethan probierte viel um Alex final zu bezwingen und verbrauchte dafür aber auch viel Zeit. Somit wurde es nicht von der Stellung aber zumindest auf der Zeitschiene immer spannender. Und die Zeit war dann der Schlüssel der Partie! Überraschend und sicher auch nicht wirklich verdient hatte Alexander das Glück, das Ethan die Zeit letztendlich davon gelaufen ist. Somit konnte Alex das Rhedaer Duell doch noch für sich entscheiden.
Vielleicht lag es an dem nervenaufreibenden Duell, dass keiner der beiden in den verbleibenden 2 finalen Runde punkten konnte, die Gegner waren aber auch (zumindest heute) zu stark.
Alexander ist letztendlich mit 4 Punkten aus 7 Runden nach Feinwertung 11. geworden, Ethan mit 3 aus 7 dann 14.
Ein gutes bzw. solides Ergebnis, da doch diverse starke/stärkere Schachspieler teilgenommen haben.
In der Gesamturnierreihe liegt Alexander mit der erzielten Punktzahl aus 5 Turnierteilnahmen auf einem sehr erfreulichen 10. Gesamtplatz von 55 Teilnehmern, aktuell ist er sogar der beste U10-Spieler dieser Turnierreihe.
Ethan, der erst die letzten 3 Turniere teilgenommen hat, liegt mit der gesammelten Punktzahl auf Gesamtplatz 26.
In jedem Fall ist diese Turnierreihe eine tolle Möglichkeit, sich für unsere Jungspieler mit anderen ambitionierten deutschen und polnischen Schachspielern zu messen! Toll, dass die beiden diese Chance auch wahrnehmen!

20. August 2020 Bellers gewinnt weiteres online-Blitzturnier auf lichess

06.08.2020 Frank Bellers gewinnt erstes online-Monatsblitzturnier

(Informationen von Karsten Döding)

Diesmal haben sich 9 Spieler zum erstmaligen offiziellen Monatsblitz auf Lichess eingefunden, erfreulich davon wieder auch 3 Jugendspieler (Tom, Ethan und Alexander) die sonst nicht zum Monatsblitz hätten kommen können.

Die beiden Franks waren sicherlich die Favoriten und Frank Bellers wollte heute eine weiße Weste behalten.

Das hat er auch geschafft! Alle Spiele gewonnen und überlegen den 1. Platz errungen! So überlegen, dass Frank vor Turnierende sogar zu seinem Ligaspiel wechseln konnte!

Frank Erfeldt wurde (fast wie erwartet) 2. und hatte neben 6 Siegen nur 2 Niederlagen, gegen Frank Bellers und etwas überraschend gegen Karsten Döding. Da hat sich das viele Training mit Alexander auch mal für den Papa ausgezahlt ;-)

Ebenfalls auf das Treppchen kam Andreas Bünte als 3. mit ebenfalls 6 Punkten, diesmal vor Kirsten Bünte als 4. mit 5 Punkten. 5. wurde diesmal Karsten Döding mit 4,5 Punkten, mit wechselvollem Spiel und wie Alexander auch, mit partiell technischen Problemen. Mit 3 Punkten ist Ethan Schirneck als 6. eingelaufen, ein gutes Ergebnis bei dem starken Turnier! Punktgleich mit Oskar Merle, der erstmalig mitgespielt hat! Mit Oskar sind es nun sogar 21 Rhedaer Mitglieder auf Lichess!

Die Plätze 8 und 9 gingen dann an Alexander Döding und Tom Kolkmann mit 2,5 bzw. 2 Punkten!

Irgendwie ging die letzte Runde technisch "verloren", d.h. sie wurde nicht gespielt. Aber trotzdem hat es allen Spaß gemacht. Schön, dass wir zumindest auf diesem Weg unser Monatsblitz (auch mit dem gewohnten Sieger) abhalten können.

In 2 Wochen (20.08 19:00) ist ein schnelles Blitzturnier geplant (3 Minuten und 2 Sekunden Inkrement).

Und wenn wir Anfang September noch nicht wieder real unser Monatsblitz spielen können, dann folgt am 3. September 19:00 das nächste Monatsblitz auf Lichess.

Parallel hat sich das "Team Neuhaus" getroffen. Mit Rigobert Ophoff, Fridehelm Pohlmann, Andreas Schneider, Detlef kreienberg und Thomas Bergmann war es auch wieder eine nette Runde beim "Schach-Stammtisch" auf dem Doktorpolatz..

30. Juli 2020 Blitzturnier auf lichess

(Informationen von Kartsten Döding)

Heute abend hat das 2. Rhedaer Schachturnier auf Lichess statt-gefunden.Es haben sich 11 Spieler aus Rheda sowie ein "unbekannter Gast" eingefunden, der die ersten 4 Runde mitgespielt hat. Insgesamt ging es in 9 Runden Schweizer System darum, wer dieses mal die Nase vorne hat.
Die Favoriten waren sicherlich Frank Bellers, Titus Stevens und Frank
Erfeld und genau in dieser Reihenfolge wurde dann auch das
Siegertreppchen vergeben.Aber nach der ersten Runde sah es noch nicht so aus.
Andreas Bünte hatte einen tollen Turnierstart und konnte Frank Bellers seine (seine einzige) Niederlage beibringen.Dies war dann für Frank wohl der Weckruf, er hat danach jedes weitere Spiel für sich entscheiden können.
Titus hat ebenfalls ein sehr starkes Turnier gespielt, seine einzige Niederlage war dann gegen Frank Bellers. Beide lagen am Ende mit 8 aus 9ganz vorne, nur knapp getrennt durch Feinwertung. Glückwunsch an beide!
Frank Erfeldt hat wiederum alle Partien gewonnen, bis auf die Partien gegen die beiden Erstplatzierten und kann mit 7 aus 9 sicherlichebenfalls zufrieden sein.
4. ist Rene Wittke mit 6 aus 9 geworden, schön, dass er "aus der Ferne" wieder mitspielen kann.
Platz 5 hat dann Kirsten Bünte mit 5 Punkten erringen können, knapp vor ihrem Vater Andreas (4,5).
Das gleiche hat sich im Hause Döding ergeben. Alexander hatte die gleiche Punktzahl wie Andreas Bünte. U.a. durch einen Sieg gegen seinen Vater Karsten, der einmal nicht aufpasst hat. Und schwupps war die an
sich gewonnen Partie verloren!Der verdiente Lohn war der 7. Platz für Alexander (4,5 Punkte), nach
Feinwertung etwas schlechter als Andreas.
Tolles Ergebnis vom mit Abstand jüngsten Spieler und Karsten kann/muss sich langsam an einen Wachwechsel gewöhnen ;-). Zwischen den beiden Dödings ist Gisbert Koch eingelaufen mit 4 Punkten auf Platz 8.
Karsten hatte heute keinen so guten Tag gehabt mit 3,5 Punkten auf Platz 9, ähnlich meinte es Ethan mit Platz 10 und 2 Punkten.
Dann kam der Gast und den Abschluss hat Tobias Linnemann gemacht mit einem Punkt. Ein stark besetztes Turnier! Schön, dass 3 Jugendspieler wieder dabei waren!
Es gab positives Feedback, dass wir nächstes Mal ein offizielles Monatsblitz machen: nächste Woche Donnerstag, 6. August, 19:00, 5 Minuten Blitz Schweizer System, ideal jeder gegen jeden als offizielles Monatsblitz.

28. Juli 2020 Termine

Es ist schon komisch, einen Beitrag mit "Termine" zu überschreiben. Aber es gibt tatsächlich zwei Angebote, übermorgen am Donnerstag. Ab 19 Uhr findet wieder bei lichess ein online-Blitzturnier statt. Wer teilnehmen will, für den wird dieser link interessant sein https://lichess.org/team/rhedaer-schachverein-von-1931-ev
Solltet Ihr noch nicht bei lichess angemeldet sein, geht das schnell und unkompliziert. Am besten kurz vor 19 Uhr im online-Vereinsraum sein, dann geht es los. Gespielt wird klassisches Blitz, also 5 Minuten ohne Inkrement.
Für die, die nicht so gern online spielen, gibt es die Möglichkeit, den Tag bei einem Feierabendgetränk ab 19 Uhr bei Neuhaus ausklingen zu lassen.
Es sollte also für viele etwas dabei sein. Vielleicht sehen wir uns online oder offline.

24. Juli 2020 Erster Turniersieg von Ethan Schircheck auf lichess
(Informatinoen von Hartmut Dürkop)
Am Freitag fand im lichess-Team Schachverband OWL wie jeden Freitag ein Schachturnier statt. Das auf vier Runden Schnellschach angesetzte Turnier reichten der Hälfte der 16 Spieler nicht. Darunter waren auch Ethan Schirneck (Platz 6) und Kevin Rommel (Platz 10). Daraufhin richtete der Teamleiter ein Arenaturnier für die restlichen 8 Spieler ein 
Nach 2 Niederlagen gegen Kai Ballmeyer, Lübbecke und "Obi1950", der eine bessere lichess-Wertung als Ethan aufwies, drehte Ethan auf. Nach 3 Siegen (2x gegen Kevin und Thorsten Schlegel, Lübbecke traf er wieder auf die beiden Verlustgegner. Jetzt konnte er beide Partien gewinnen. Dadurch gewann Ethan mit 16 Punten das Turnier vor "Obi1950" mit 13 Punkten und Kai Ballmeyer 9 Punkten. Bei Kevin lief es nicht so gut. Ein Sieg gegen Kai Ballmeyer reichte nur zu Platz 7.

23. Juli 2020 Erster "Schach-Stammtisch" bei Neuhaus

Am Donnerstag haben wir uns zum ersten "Schach-Stammtisch" getroffen. Auch, wenn wir noch nicht gespielt haben, war es wieder schön, sich in kleinerem Kreis zu treffen, und über viele Dinge auszutauschen. Schachliche und persönliche Erfahrungen hielten sich hier die Waage. Wir wollen diese Termine am Donnerstag ab 19 Uhr bei Neuhaus gern aufrechterhalten. Der neue Doktorplatz lädt auch sehr dazu ein, hier ein wenig Zeit zu verbringen.

Am nächsten Donnerstag haben wir dann gleich zwei Angebote: zum einen ab 19 Uhr unser Blitzturnier auf lichess (siehe Posting vom 09.07. unten) oder für die, die nicht so gern im Internet spielen können oder wollen, ab ca. 19 Uhr bei Neuhaus.

19. Juli 2020 Spieltermine für Verbandsliga und Verbandsklasse im Portal 64 gelten nicht

Momentan sieht man im Portal 64 im Ergebnisdienst des Schachbundes NRW Spieltermine für die 8. und 9. Runde in der Verbandsliga und der Verbandsklasse. Auf Nachfrage wurde bestätigt, dass das nur Platzhalter sind. Es steht auch in OWL noch nicht fest, ob und wann diese Spielrunden gespielt werden.

18. Juli 2020 Erste Vorstandssitzung in den Zeiten Corona

Am Samstag hat sich der Vorstand zum ersten Mal wieder persönlich getroffen, um über die aktuelle Situation zu sprechen. Da die Gaststätte Neuhaus ja leider zum 31. August schließen wird, war der wichtigste Punkt, wo wie zukünftig spielen werden. Wir sind hier in Gesprächen, können hier und heute aber noch nichts bekanntgeben. Auch sind wir dabei ein Konzept für die Wiederaufnahme des Vereinsbetriebs im gesamten Verein auf die Beine zu stellen. Das hängt letztlich auch damit zusammen, wo wir zukünftig spielen. Vor diesen Hintergründen gehen wir davon aus, dass wir bis zum 31. August leider noch komplett pausieren werden. Anschließend hoffen wir, wieder anfangen zu können. Unsere Absicht ist auch, dass wir dann im September/Oktober unsere ausstehende Jahreshauptversammlung durchführen können.

Zwei Dinge bleiben an dieser Stelle noch. Im August werden wir dann die traurige Aufgabe haben, unser Spielmaterial bei Neuhaus abzuholen. Das werden wir wohl auch an einem Samstagnachmittag machen. Wer sich daran beteiligen kann, ist herzlcih eingeladen, sich bei Thomas Bergmann zu melden.

Wir haben in unserer Vorstandssitzung gesehen, dass es uns alle sehr gefreut hat, dass wir uns mal wieder "in echt" gesehen haben. Einige haben ja schon bei lichess gegeneinander gespielt, aber sich so (natürlich in gebotenem Abstand) gegeünber zu setzen, hat auch etwas. Wer also mal Lust hat, bei gutem Sommerwetter miteinander mal ein Feierabendgetränk zu trinken, und sich zu treffen, kann sich ja in den nächsten Wochen Donnerstags ab 19 Uhr bei Neuhaus einfinden. Da konnen wir dann zwar noch nicht vereinsmäßig spielen, aber uns mal treffen, "Stammtischmäßig", und  alles natürlich unter Einhaltung der  Corona-Bedingungen und als private Treffen.

16. Juli 2020 update Erstes Vereinsturnier auf lichess

Wir sind nicht die ersten, die auf lichess spielen, aber dank der Initiative von Karsten Döding und Hartmut Dürkop sind jetzt auch wir online vertreten. Heute fand das erste vereinsinterne Turnier als Testturnier statt. Immerhin waren beim ersten Mal acht Spieler dabei, und es hat allen Spaß gemacht. Favorit war natürlich Frank Bellers, der allerdings zu Beginn auch loslegen musste wie die sprichwörtliche Feuerwehr, hatte er doch nur 60 Minuten Zeit, und musste einen so großen Vorsprung herausspielen, dass die Verfolger ihn in den letzten 30 Minuten nicht mehr einholen konnten. Und es wurde dann auch denkbar knapp. Zum einen leistete sich Frank eine Niederlage und zum anderen holte Titus Stevens auf. Am Ende fehlten nur Sekunden. Die letzte Runde konnte nicht innerhalb der Turnierdauer von 90 Minuten beendet werden, und so rettete Frank einen Punkt Vorsprung auf Titus. Um den dritten Platz gab es auch ein enges Rennen. Nachwuchsspieler Ethan Schirneck und Karsten Döding waren sehr nahe zusammen, natürlich nur, was die Tabelle angeht. Nach einer Stunde lag Ethan sogar noch auf Platz zwei, aber dann schnappte ihm Karsten doch noch Platz drei vor der Nase weg. Für Ethan etwas unglücklich, aber sich er Ansporn zu einer Revanche im nächsten Turnier. Als absolut jüngster Spieler belegte Alexander Döding einen ausgezeichneten fünften Platz. Das die beiden jüngsten so gut mithalten können, hat schon allein beim zusehen Spaß gemacht. Am Ende der Tabelle gab es einen Dreikampf zwischen Thomas Bergmann, Gisbert Koch und René Wittke, das am Ende auch genau in der Reihenfolge ausging. Super, dass auf diese Weise auch René "aus dem Ausland" wieder die Gelegenheit hatte, mitzuspielen. Es war eine schöne Sache, die in zwei Wochen wiederholt wird. Das Turnier ist für Anmeldungen bereits geöffnet. Wer noch nicht registriert ist, kann das gern noch machen. Dazu bitte den vorherigen Post lesen.

09. Juli 2020 Online-Spielbetrieb auf Lichess ausgeweitet

(Informationen von Karsten Döding und Hartmut Dürkop)

ank einer Initiative von Karsten Döding und Hartmut Dürkop gibt es unseren Verein jetzt auch bei lichess. Damit ist uns wieder die Möglichkeit gegeben, mit- und gegeneinander zu spielen, solange es am Brett noch nicht möglich ist. Dazu in einer separten Email in den nächsten Tagen mehr.

Aber jetzt zunächst einmal zu lichess. Wie das funktioniert, was Ihr benötigt und was es wissen gibt, hat Karsten schön zusammengefasst.

Wir finden diese kostenfreie Spiel- aber auch Trainingsmöglichkeit, wie auch viele Vereine aus der Umgebung (Oelde, Bielefeld, Paderborn etc.) richtig klasse und sind auf der Plattform vertreten.
Aus dem Grunde haben wir kürzlich für unsere Rhedaer Schachjugendlichen eine eigene Gruppe auf Lichess gegründet (siehe den Post vom 23. Juni) und seit Sonntag haben wir diese Möglichkeit auch für alle Mitglieder des Rhedaer Schachvereins geschaffen.
Wir sind bereits 8 Mitglieder in der Rhedaer Gruppe (Tom Pohlschmidt, Gisbert, Frank Bellers, Hartmut Dürkop, Matthias Bergmann, René Wittke, Alexanderund Karsten Döding) und freuen uns natürlich, wenn die Gruppe fleißig wächst, so dass wir bilateral spielen, eigene Turniere miteinander oder evtl. auch gegen andere Vereine spielen können.
Ein erstes internes Blitzturnier ist für den 16. Juli 19:00 geplant.
Wer es noch nicht kennt, meine Idee schaut es Euch doch mal an: Technisch geht fast alles, man benötigt nur Internetzugang (also PC, Laptop, Tablet, aber auch über Smartphone ist es möglich zu nutzen).
Einfach auf folgender Seite: 
lichess.org einen eigenen Account anlegen (mit einem Namen seiner Wahl) und wenn dies funktioniert hat, folgenden Link ausprobieren:
oder unter Gemeinschaft - Teams dann Rheda aussuchen.
 
An sich sehr bedienerfreundlich und recht selbsterklärend. Um bestimmte Schritte gehen zu können wird immer eine einfache Schachmattaufgabe gestellt. ;-)
 
Hartmut hat dazu auch etwas auf der Homepage (siehe unten) geschrieben.

Wenn Ihr der Rhedaer Schachgruppe beitreten wollt, dann bitte eine kurze Nennung eures Namens bei der Beantragung, damit wir für alle eine Liste erstellen können, wer wer ist. Hartmut und ich haben die Organisation in die Hände genommen.

Ich, Karsten,  bin im übrigen Kalex 1973. ;-)

Wenn es Fragen oder Probleme gibt, kommt gerne auf mich zu.

Ich würde mich freuen, von Euch zuhören und vielleicht spielen wir zumindest auf Lichess Schach miteinander.

Es wäre super, wenn sich viele beteiligen. Es lohnt sich

23. Juni 2020 Jugendspielbetrieb bei Lichess

Nachricht von Hartmut Dürkop

trotz Coronakrise, beginnende Ferien und erneutem Lockdown nimmt der Rhedaer Schachverein seinen Spielbetrieb wieder auf. Allerdings nicht wie gewohnt! Zum Schachspielen braucht ihr kein Schachbrett, keine Spielfiguren und keine Schachuhr mehr. Ihr braucht nur ein(en) internetfähigen Computer/Tablet/Notebook/Smartphone! Dann könnt ihr mitspielen.
 
Wir spielen mit auf dem Schachserver lichess. Wer schon einen Account dort hat, verfährt im nächsten Absatz weiter. Wer noch keinen Account hat, geht auf www.lichess.org und muss sich dort kostenlos registrieren mit einer gültigen E-Mail-Adresse, einem Wunschnamen (am besten Vorname und Geburtsjahr, ansonsten auch jeder x-beliebige Wunschname. Dann solltet ihr den mir mailen, damit wir (Karsten Döding und ich) wissen, wer ihr seid). Dann müsst ihr die Häkchen auf grün setzen und die einfache Schachaufgabe lösen. (Außer zur Schachaufgabe könnt ihr euch auch Hilfe von euren Eltern holen) Dann seid ihr auf lichess angemeldet.
 
Dann geht ihr auf https://lichess.org/team/rhedaer-schachverein-von-1931-ev-jugend und tretet dem Team bei (wieder Schachmatt in 1 Zug lösen). Dann seid ihr im Team. Wer im Team ist, wird dann per Mail über anstehende Turniere informiert.
 
Wir spielen wie gewohnt mittwochs von 17:00 bis 18:30 Uhr. Wir sollten abwechselnd Blitz (5 Minuten oder 3+2Sek/pro Zug) und Schnellschach (10 Minuten) spielen. Mit der Info bekommt ihr einen Link, wo ihr an dem Turnier teilnehmen könnt. Das kann auch schon vorher passieren. Wer später dazu kommt, kann auch noch mitmachen.
 
P.S.: vielen Dank an Hartmut und Karsten, die das organisieren.

23. Juni 2020 Lockdown im Kreis Gütersloh

Heute wurden wieder Einschränkungen im Kreis Gütersloh beröffentlicht. Danach gibt es wieder Kontakteinschränkungen, und Sport ist in geschlossenen Räumen wieder verboten. Damitist auch für uns weiterhin ein Trainingsbetrieb am Brett nicht möglich. Im Jugendbereich gibt es eine Initiative, im Netz zu spielen. Vielen Dank an Hartmut Dürkop und Karsten Döding, die das organisieren. Dazu mehr in einem separaten Beitrag.

Wenn jemand Spaß daran hat, das auf lichess auch für den Verein zu organisieren, ist er oder sie herzlich eingeladen!

Auch wissen wir noch nicht, wie es mit dem Spielbetrieb weitergeht. Fast alle schauen momentan auf die Beschlüsse der ersten Bundesliga, und die hat sich am Wochenende noch einmal auf den 12. Juli vertagt. Aber alle Planungen können momentan von jetzt auf gleich Makulatur sein. Es ist und bleibt schwierig. Hoffentlich wart, seid und bleibt Ihr alle gesund.

21. Mai 2020 DWZ-Auswertungen der Mannschaften

In der Verbandsliga, Verbandsklasse und Kreisliga wurden die Spieltage, die bisher gespielt wurden bereits ausgewertet. Grundlage ist ein Beschluss der bundesweiten Wertungszentrale, die dieses Vorgehen beschlossen hat, da nicht absehbar ist, wann die noch ausstehenden Spieltage über die Bühne gehen. Wenn dies der Fall ist, werden die fehlenden Spieltage separat ausgewertet. Bezriksliga und Bezirksklasse werden sicher noch folgen. Im Jugendbereich wurde auch die U16, die ja die Saison abgeschlossen hatte, ausgewertet.

13. Mai 2020 Zweites Regionalpokal-Online-Blitzturnier

(Informationen von Frank Bellers)

Das zweite Blitzturnier "Regionalpokal Arena" war wieder ein voller Erfolg für alle Teilnehmer bei Lichess. Wir bedanken uns bei den Freunden aus Oelde, dass sie dieses Turnier jetzt jeden Mittwochabend auf die Beine stellen. Jeder Spieler war auf seiner Weise erfolgreich. Es gab keinen Spieler ohne Punkt. Dieses Mal wurde mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten + 2 Sekunden pro Zug  gespielt, ohne Sonderpunkte, bei 9 Runden Schweizer System mit 16 Teilnehmern und neuen, starken Mitspielern.

Karsten Döding (kalex1973) landete auf dem zehnten Platz. In der zweiten Partie hatte er wohl Probleme mit der Maus, denn er zog seine Dame am Anfang der Partie auf ein Feld, auf dem die Dame durch einen Bauern geschlagen wurden. Gisbert Kosch wurde 16. Frank Bellers gewann das Turnier, nach Wertung. Dabei spielte er gegen die Topspieler sehr gut, aber auch ihm unterlief ein Reflexzug, mit dem er einen Turm einstellte. Sein direkter Konkurrent (chlanger) konnte einige Partien zu seien Gunsten drehen. Gratulation! Bei einem solchen Spielformat müste man alle Partien nachspielen, um andere auch zu loben, daber das sprengt den Rahmen der Berichterstattung. Bis zum nächsten Turnier am 20. Mai.

10. Mai 2020 update Frank Bellers gewinnt "Regionalpokal-Blitz" bei lichess

(Informationen von Frank Bellers)

Ich habe am Mittwoch das Blitzturnier Regionalpokal Arena von Oelde mitgespielt.
Kurze Erklärung zum Modus:
5 + 0 mit der Möglichkeit am Anfang die Bedenkzeit von sich selber auf 2,5 zu verkürzen.
Bekomme dabei aber 3 Punkte sonst 2 Punkte und einen Punkt für Remis.
Angesetzt sind 1.5 Std. danach wird das Turnier sofort beendet.
Sollten noch Partien laufen werden diese nicht gewertet.
Nach Beendigung der Partie, kann es seien, dass Du sofort einen neuen Gegner bekommst oder sogar den gleichen zuvor.


Zum Turnier:
Es waren 16 Teilnehmer, alle kannte ich (Frank Bellers) nicht, weil ja alle fast alle unter einem Kosenamen spielten. Topfavorit war Peter Scholz und meine Wenigkeit (von uns waren auch Karsten Döding (Kalex1973) und Gisbert Koch dabei. Gleich in der ersten Runde musste ich gegen Peter spielen und gewann meine Partie. Konnte mich gleich an die Tabellenspitze setzen und mit 7 Siegen in Folge lief es optimal! Die anderen nahmen sich die Punkte gegenseitig ab, und ich hatte somit einen großen Vorsprung.
Dann kam leider die Wende, von den nächsten 5 Spielen verlor ich 3 und davon 2 gegen Peter. Wir waren jetzt punktgleich. Bis zum Schluss blieb es so. Ca. 4 Minuten vor Beendigung des Turniers, sagt mir das Programm, ich bekäme keinen Gegner mehr. Ich war aber immer noch gleich auf mit Peter, der spielte gerade seine 16 Partie.Hier konnte ich nur zuschauen, ob der dieses noch vor ablauf der gesamten Spielzeit schaffen würde.
Dieses war nicht der Fall, und somit wurde ich, einer besseren Wertung, Gesamtsieger. Zweiter war Peter punktgleich und dritter der Turnierleiter Loucyber. Die Tabelle auf den ersten 10 Plätzen

Name:                          Wertungszahl:        Punkte:
1. second-waltz              2263                    44
2. Oelder Schrecken        2306                    44
3. Loucyber                    1934                    26
4. KastenL                      1949                   26
5. TBP1                          2109                   25
6. HenrikCheese               1705                  20
7. NiksonBisaki                 1688                  19
8. Kalex1973                    1828                  18
9. Dieter Hofene               1986                   15
10. Vollverpeilt                 1639                   14

10. Mai 2020 Alexander Döding erfolgreich bei Lichess unterwegs

Auch in Zeiten von Corona kann man sich Spielpraxis verschaffen. Alexander ist hier sehr aktiv und nimmt fast täglich an diversen Turnieren einzelner Schachjugendvereine teil, u.a. beim fast täglichen Brackeler Kids- und Jugendschachturnier, aber auch bei diversen U10 bis U14-Mannschaftsturnieren, dann in der Regel auch für Brackel. Unter anderem gibt es sogar eine U12 Mannschafts-Bundesliga mit Auf- und Abstieg (immer am Wochenende). Man kann sich an diesen Turnieren beteiligen, wenn man sich kostenlos bei lichess.org anmeldet, und einer Mannschaft (kann man bei mehreren machen) oder einem Turnier beitritt.

Aber auch für Schulschach-Mannschaften ist das eine gute Plattform. So hat die Mannschaft der Pius-Grundschule am letzten Sonntag erstmalig an der Lichess-Schulschachbundesliga teilgenommen (konkret 2. Grundschulliga). Ebenfalls mit Auf- und Abstiegsregeln. Neben Alexander hat auch sein Freund, Schach- und Klassenkamerd Nick Maruhn, der vor Corona bereits mehrfach bei unserem Jugendtraining teilgenommen hat, für die Pius-Schulmannchaft mitgemacht. Beide haben als Pius-Mannschaft einen guten 5. Platz von 8 Grundschulen in der 2. Liga belegt, u.a. vor Lemgo und Kirchheide, die sie noch gut von der OWL-Grundschulmeisterschaft in Vlotho kennen. Sowohl Kirchheide als auch Pius hatten sich da für die NRW-Meisterschaft qualifiziert, die aus nachvollziehbaren Gründen im März nicht mehr stattfinden konnte.

Das gute Ergebnis von Alexander und Nick als Pius-Team ist umso bemerkenswerter, da die meisten Mannschaften mit deutlich mehr Spielern angetreten sind (in der Grundschulliga werden immer die 3 besten Ergebnisse zusammen addiert und gewertet). Für Nick war es zudem das erste Turnier auf Lichess, aber sicher nicht das Letzte. Alexander hatte einen sehr guten Lauf, und konnte sogar das beste Einzelergebnis aller teilnehmenden Grundschüler (39) verzeichnen.

17. April 2020 Weiterhin kein Spielbetrieb möglich

Nicht unerwartet bekommen wir heute die Nachricht vom Land NRW und der Stadt Rheda-Wiedenbrück, dass im Rahmen der Coronaschutzverordnung jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen zunächst bis zum 03.Mai weiter untersagt sind.

Damit bleibt uns nur  darauf zu hoffen, dass die ergriffenen Maßnahmen greifen, und durch unser Verhalten dazu beizutragen, dass das auch passiert.

Wir halten Euch auf dem laufenden, wenn wir etwas Neues erfahren, was die grundsätzliche Ausübung unseres Sports angeht, aber auch, was das alles für die Mannschaften bedeutet. Bleibt bis dahin gesund!

12. April 2020 Frohe Ostern allen Mitgliedern des Vereins, allen Freunden und allen am Schach interessierten Gästen dieser Seite

Seite Mitte März steht Schach weitgehend still, insbesondere, was die persönlichen Begegnungen an den Brettern angeht. Ein ungewohntes Gefühl für viele von uns. Einige weichen in der Zeit auf die diversen Online-Angebote aus, oder nutzen vielleicht die Zeit für das Training, indem sie ihre Bücher oder CDs wieder herausholen. Trotzdem ist das alles nicht vergleichbar mit den Interaktionen an und neben den Brettern. Wir wissen nicht, wann die Einschränkungen wieder gelockert werden. Wir können aber unseren Beitrag dazu leisten, indem wir den Empfehlungen und Richtlinien, die zur Zeit gegeben werden, folgen. Wichtig ist und bleibt, das wir alle - und unser soziales Umfeld - gesund sind und bleiben. Dann können wir uns auch in hoffentlich absehbarer Zeit wieder an den Schachbrettern miteinander messen. Wir alle freuen uns darauf!

20. März 2020 Der Schachverband OWL sagt offiziell die nächsten Veranstaltungen ab

Das die Veranstaltungen nciht stattfinden können, war wohl allen klar. Trotzdem müssen sie auch offizell abgesagt werden. Das betrifft leider jetzt auch die

OWL-Einzelmeisterschaft (17-19. April)

die OWL-Senioreneinzelmeisterschaften (14.-17. April)

den OWL-Kongress (18.April)

17. März 2020 Jahreshauptversammlung wird verlegt

Ist es eine Überraschung? Ich glaube, nein. Die ganze Situation, auf die wir hier gar nicht mehr eingehen müssen, zwingt uns geradezu, die Jahreshauptversammlung vom 26. März abzusagen und zu verlegen. Wir bedauern diese Entscheidung, sie ist aber alternativlos. Über einen neuen Termin werden wir alle Mitglieder selbstverständlich rechtzeitig informieren. 

14. März 2020 Auch der Rhedaer Schachverein hat den Trainingsbetrieb eingestellt

Natürlich müssen wir uns den aktuellen Entwicklungen anschließen. Wir haben insbesondere den Spiel- und Trainingsbetrieb der Jugend an den Mittwochnachmittagen zumindest bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt. Gleiches gilt für die Spielabende am Donnerstag für die Älteren, davon ist auch das Monatsblitzturnier Anfang April betroffen. Zur Jahreshauptversammlung erfolgt in Kürze eine besondere Mitteilung. Zum Ende der Osterferien beurteilen wir die Situation neu.

14. März 2020 Auch die Schachjugend Ostwestfalen-Lippe setzt den Spielbetrieb aus

Wie zu erwarten war, hat die Schachjugend OWL auch den Spielbetrieb ausgesetzt. Davon sind jetzt in erster Linie die U10 und U20 betroffen. Ob, und wenn ja, wie es weitergeht, wird noch entschieden. Definitiv wird vor dem Ende der Osterferien nichts passieren. Alle Spieltage bis dahin sind schon einmal ausgesetzt.

13. März 2020 Der Spielbetrieb im Schachbezirk Bielefeld wird aufgrund der Entwicklungen in Verbindung mit Corona bis auf weitreres ausgesetzt

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben wir uns intensiv mit dem Thema des weiteren Spielbetriebs im Schachbezirk beschäftigt. Nachdem der Landesverband, und viele Schachverbände und -bezirke den Spielbetrieb bis auf weiteres aussetzen, haben wir uns auch im Bezirk Bielefeld entschieden, das zu tun. Bis auf weiteres fallen alle Spiele in Bezirksliga, Bezirksklasse und Kreisliga aus. Dieses ist noch kein Abbruch der Saison! Wir wollen die Entwicklungen weiter beobachten und dann Entscheidungen treffen, wenn es notwendig ist. Wir bitten um Euer Verständnis. Die Entscheidung gilt auch für den Jugendspielbetrieb im Bezirk. Die U10 und U20-Verbandsligen werden aber von der Schachjugend OWL ausgetragen. Hier wird eine Mitteilung noch folgen. Wir bitten um euer Verständnis,

10. März 2020 Viererpokal-Vorrunde verschoben

Für den 21. und 22. März war die Vorrunde im Viererpokal vorgesehen. aus einer Mitteilung des Schachbundes NRW sei hier zitiert: "...Der Modus des Viererpokals ist dadurch gekennzeichnet, dass in den einzelnen Gruppen jeweils Vereine aus verschiedenen Bezirken gegeneinander spielen, die in der Mannschaftsmeisterschaft in unterschiedlichen Ligen am Start sind...Nach der aktuellen Gefahrenlage bzw. deren Einschätzung durch die Behörden besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass nicht alle Vorrundengruppen wie geplant ausgetragen werden können. Ich setze daher den NRW-Viererpokal am 21./22. März ab. Als neuer Termin für die Vorrunde lege ich den Termin der Zwischenrunde (23./24. Mai) fest. Die Gruppen und Ausrichtungsorte bleiben bestehen..."

Schade, aber durchaus nachzuvollziehen. Die komplette Meldung kann unter schach-nrw.de gelesen werden. 

08. März 2020 "Aus der Traum"...

...vom Aufstieg. Oder "wer 1:0 führt der stets verliert" Oder, oder, oder... es gibt noch viele Phrasen, die den heutigen Spieltag treffend beschreiben. Zum absoluten Spitzenspiel in der Verbandsliga trafen heute der Tabellenführer aus Verl und unsere erste Mannschaft aufeinander. Verl hatte zuvor schon zwei Punkte Vorsprung. Damit musste für uns ein Sieg her, wollten wir noch um Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga mitreden. Und es begann gut, vielleicht zu gut. Die Verler mussten krankheitsbedingt ihr erstes Brett freilassen, was für uns die Führung bedeutete. Auch im zweiten Spiel, das sich einer Entscheidung näherte sah es gut aus. Adrian Jakubowski konnte aber die gute Stellung nicht in einen vollen Punkt verwandeln. Durch ein Dauerschach kam es zur Punkteteilung, die uns im Gesamtergebnis aber vorn bleiben ließ. Rigobert Ophoff und Friedhelm Pohlmann steuerten weitere Unentschieden bei. Sebastian Peter musste dann in eine Niederlage einwilligen, und nun sah es plötzlich nicht mehr so gut für uns aus. In einem Duell der "Ersatzspieler" hatte
Tom Pohlschmidt das Nachsehen, wie auch Frank Erfeldt. Damit war der Mannschaftskampf verloren. Das Unentschieden von Titus Stevens hatte dann nur noch statistischen Wert. Damit steht Verl kurz vor dem Titel und dem Aufstieg. Für uns kann es nur noch heißen, um den Platz zwei zu kämpfen, und dann darauf zu hoffen, dass niemand aus OWL aus der NRW-Klasse absteigt. In diesem (momentan theoretischen) Fall käme es noch zu einem Stichkampf der beiden zweitplatzierten der beiden Verbandsligen um den Aufstieg. 

08. März 2020 Vierte Mannschaft gewinnt gegen Heepen

Die vierte Mannschaft hält sich nach einem 4:2 gegen den Heeper SK 3 auf dem dritten Tabellenplatz. Für die vier Punkte sorgten Dirk Oenning, Markus Schweins, Dmitriy Pimshteyn und Bair Demidov. Detlef Kreienberg und Josef Stöppel hatten ihre Spiele verloren. Vor dem wichtigen Spiel gegen Ennigerloh-Oelde 3 steht unsere vierte Mannschaft damit weiter auf dem dritten Tabellenplatz, nur einen Punkt hinter den beiden führenden Teams aus Heepen und Ennigerloh-Oelde. Unter diesen drei Mannschaften werden Meister und Aufsteiger entschieden.

07. März 2020 Deutliche Auftaktniederlage für unsere U20

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Leider mussten wir am Samstag in der Auftaktpartie der neuen Saison in Delbrück gleich auf zwei Stammspieler verzichten. Aus unterschiedlichen Gründen konnten Titus Stevens und Tom Kolkmann nicht mit dabeisein. Netterweise sprangen Tobias Linnemann und Jean-Luc Wellnitz ein. Letzterer musste gegen ebenfalls einen neuen Spieler antreten. Jean-Luc stellte früh einen Springer ein, dann noch einen Bauern und entscheidend die Dame. Damit 0:1. Tobias hatte nach Abtausch aller Leichtfiguren zwei Bauern mehr wie sein Gegner. Doch eine weiße Dame aud a6 verkündete Unheil. Und genau auf der berühmten 7. Reihe brach das Unheil für Tobias herein. Damit 0:2. Kevin Rommel hatte einen heute noch zu schweren Gegner. Es sah zwar lange Zeit so aus, als sei nichts passiert, doch plötzlich hatte Kevin nur einen Läufer für die Dame. 0:3. Auch in Ethan Schirnecks Partie schien lange nichts zu laufen Doch plötzlich gab sein Gegner auf. Nur noch 1:3. Die abwechslungsreichste Partie spielte Oska Merle. Oskar hatte einen Läufer für 2 Bauern geopfert und machte Druck auf der e-Linie. Zwischendurch hing auch Oskars Turm. Doch ein Springerabzug hätte die Dame gewonnen. Jedenfalls fand sein Gegner nicht die perfekte Fortsetzung und Oskar lenkte mit einem Mehrbauern ins Damenendspiel ein. Doch nach Damentausch hatte der Gegner einen gefährlichen Freibauern, den Oskar mit seinem König aufhalten musste. Seinen Mehrbauern am Damenflügel hatte Oskar rückständig gemacht. Nun verlor er das Endspiel. So konnte Kirsten Bünte ihr Spiel Remis geben. Endstand 1,5:4,5 für Delbrück. 

05. März 2020 Einteilung der Gruppen für den Viererpokal am 21.+22. März 2020

Als Ausrichter dürfen wir am 21. März die folgenden Mannschaften in Rheda zum Viererpokal begrüßen:

ASV Senden aus dem Münsterland, SV Recklinghausen-Süd und sicher als stärkste Mannschaft die SF Brackel aus Dortmund. Am Samstag werden zunächst die beiden Paarungen in der Runde der letzten 64 Mannschaften ausgelost. Die beiden Sieger treffen dann am Sonntag in der Runde der letzten 32 Mannschaften aufeinander. Spielbeginn ist an an beiden Tagen um 11 Uhr. Gespielt wird am Samstag im Pfarrheim an der Nonenstr. und am Sonntag im Pfarrheim an der Wilhelmstr. Wir freuen uns natürlich an diesen Tagen auch über Besucher. 

05. März 2020 Kleines, aber feines Monatsblitzturnier

(Informationen von Frank Erfeldt)

In einem doppelrundig ausgeführten Turnier setzte sich Matthias Bergmann durch. Matthias profitierte davon, dass Frank Erfeldt einmal gegen Oskar Merle verlor. Frank wurde letztlich zweiter, Oskar dritter. Den vierten Platz belegte Detlef Kreienberg.

29. Februar 2020 OWL-Jugendblitz in Huecker-Aschen

(Informationen von Hartmut Duerkop)

Gespielt wurden die Mannschafts- und Einzelmeisterschaften mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten und 2 Sekunden pro Zug. Das hat zur Folge, dass mehr Partien ausgekaempft wurden. Die zweite Besonderheit im Turnier war, dass hier schon die neuen Empfehlungen des Deutschen Schachbundes (siehe separaten Post unten) angewendet wurden

Zum Mannschaftsblitz unter acht Vierermannschaften aus sieben Vereinen waren auch wir mit dabei. Oskar Merle, Tom Kolkmann, Ethan Schirneck und Kevin Rommel vertraten unsere Farben. Im Vergleich hatten wir mit die wenigste Blitzerfahrung, was sich dann auch auswirkte. Immerhin wurde das Minimalziel, nicht Letzter zu werden, erreicht. 

Im Anschluss folgte das siebenrundige Einzelturnier unter 27 Teilnehmern. Hier war auch Kondition und Konzentration gefragt. Kevin erzielte zwei Punkte. Ethan und  Oskar erkaempften sich jeweils vier Punkte. Das reichte fuer die Plaetze 12 und 13. Tom hatte sich inzwischen mit der Bedenkzeit angefreundet. Er hatte in den ersten fuenf Runden nur eine Partie verloren, und zwei remis gespielt. Auch die naechsten beiden Runden konnte Tom gegen starke Gegner gewinnen, was ihn nach vorn brachte. Er belegte am Ende einen ausgezeichneten vierten Platz, und wurde damit OWL-Blitzmeister U16.

29. Februar 2020 Empfehlungen des Deutschen Schachbundes zur Minimierung der Verbreitung des Coronavirus bei Schachveranstaltungen

Bitte beachtet die heute um 14:37 veröffentlichte Mitteilung des Deutschen Schachbundes

Das Präsidium des Deutschen Schachbundes verfolgt die fortschreitende Verbreitung des Coronavirus (Sars-Cov-2) aufmerksam und empfiehlt in Abstimmung mit dem Bundesturnierdirektor und dem Vorsitzenden der Schiedsrichter-Kommission folgende prophylaktische Maßnahmen für die Organisation und Durchführung von Schachveranstaltungen in Deutschland:

  1. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes für die Durchführung von Großveranstaltungen sollten befolgt werden.
  2. Auf das Händeschütteln vor der Partie sollte zugunsten eines freundlichen Zunickens verzichtet werden.
  3. Angebot und Annahme von Remis sollte durch das deutlich sichtbare Kreuzen der Zeigefinger signalisiert werden.
  4. Aufgabe sollte durch das Niederlegen des Königs signalisiert werden.

Diese Empfehlungen wurden am 29.02.2020 beschlossen und bleiben bis auf Weiteres in Kraft.

Unsere Empfehlung: Bei Mannschaftskämpfen werden die Mannschaftsführer gebeten, darauf noch einmal hinzuweisen. Wenn das alles auch nur hilft, um nur einen Fall zu verhindern, lohnt es sich.

27. Februar 2020 Stimmungsvoller Abschluss des Regionalpokals

Wie immer wurde ein Regionalpokal durch ein Blitzturnier abgeschlossen, bevordie Pokale vergeben wurden. Das Blitzturnier war aber kein reines Jux-Turnier, obwohl es wie immer viel Spaß machte. Schließlich ist die Auswertung der Blitzturniere zu Beginn und zum Ende des Regionalpokals die erste Feinwertung bei Punktgleichheit im Turnierschach. Immerhin waren am Donnerstagabend wieder 21 Spieler aus Beckum, Beelen, Ennigerloh-Oelde und Rheda dabei. Wir waren gleich mit zehn Spielern am Start, eine tolle Beteiligung - vielen Dank. Um Platz 1 gab es ein Rennen zwischen Tom Pohlschmidt und Frank Bellers. Während im ersten Turnier noch Tom die Nase vorn hatte, konnte sich dieses Mal Frank durchsetzen. Damit lagen beide auch punktgleich auf dem ersten Platz der Blitzgesamtwertung und sind gleichberechtigte Sieger des Blitzregionalpokals. Die weiteren Rhedaer Platzierungen: Frank Erfeldt (Platz 4), Andreas Bünte und Rigobert Ophoff (Plätze 11 und 12), Oskar Merle, Matthias Bergmann, Karsten Döding, Gisbert Koch (Plätze 14 bis 17) und Andreas Schneider auf Platz 19.

Im sechsrundigen Regionalpokal gab es in diesem Jahr die eine oder andere Neuerung. Diese haben sich bewährt. Insgesamt haben 27 Spieler zumindest eine Partie mitgespielt. An der Spitze Peter Scholz und Thomas Bergmann, die alle schs Runden gespielt haben (ein Ergebnis war dann ein Streichergebnis). Peter Scholz aus Ennigerloh-Oelde konnte seinen Titel verteidigen, zweiter wurde Dieter Hofene (Beelen), dritter Christopher von Reckowski aus Beckum. Bester Spieler mit einer DWZ unter 1700 wurde Rudolf Radinger (Beelen), bester Spieler über 65 Jahre Karl-Heinz Günther (Beelen). Der Pokal unter 25 Jahre ging an Oskar Merle (Rheda). Alle Tabellen und Details gibt es bei den Freunden aus Beelen.

Wir werden uns in Kürze im Kreis der ausrichtenden Vereine zusammensetzen, um den Regionalpokal 2020/2021 zu planen.

23. Februar 2020 update Weitere Überraschung durch die zweite Mannschaft nach "wake-up call"

Es ist schon fast unglaublich. Auch heute konnte unsere zweite Manschaft in der Verbandsklasse gewinnen. Bei richtigem Schachwetter (Wind, Regen) wurde die Auswärtshürde in und gegen Lemgo überzeugend mit 5:5:2,5 genommen. Ein Sieg, der nicht nur in der Höhe sicher eine große Überraschung ist. Aufregung gab es gleich zu Beginn. Bereits nach wenigen Zügen reklamierte der Lemgoer Mannschaftsführer "Berührt geführt", ein Schock für unseren jüngsten Spieler, Tom Kolkmann. Er war sich keiner Schuld bewusst, musste dann aber akzeptieren, die rekalmierte Figur zu ziehen, was gleich einen Damen- und Partieverlust zur Folge hatte. Vielleicht war das der "wake-up call" für seine Mannschaftskollegen. Das Momentum wanderte auf unsere Seite. Nur am ersten Brett gab es eine Punkteteilung. Damit konnte Daniel Ewerszumrode aber zufrieden sein. Die Entscheidung zu unseren Gunsten fiel an den Brettern 2 bis 6, die alle von uns gewonnen wurden. Kirsten Bünte, Matthias Bergmann, Andreas Bünte, Gisbert Koch und Andreas Schneider punkteten voll. Die eine oder andere Begegnung war knapp, aber heute war uns das Glück oder das Können hold. Die Niederlage von Judith Bünte, die heute ihr Debut in der Verbandsklasse gab, war da "nur" Ergebniskosmetik. Die zweite Mannschaft liegt zwei Spieltage vor dem Saisonende hinter Bünde auf dem zweiten Platz. Das zu einem so frühen Zeitpunkt das Ziel "Klassenerhalt" abgehakt ist, konnte niemand zu Saisonbeginn ahnen. Und jetzt  stehen noch zwei spannende Spieltage auf dem Programm. Noch liegen nur zwei Mannschaftspunkte zwischen den ersten sechs Mannschaften. Es ist wirklich spannend. Schon jetzt ist es eine tolle Saison der zweiten Mannschaft.

23. Februar 2020 Nachtrag zur Vereinsmeisterschaft 2019

Das Finalturnier um die Vereinsmeisterschaft wurde in dieser Woche mit der Begegnung zwischen Matthias Bergmann und Andreas Bünte abgeschlossen. Dei Partie ziemlich ausgeglichen. Matthias versuchte eine neue Eröffnung versucht und hatte damit Andreas etwas überrascht, aber nicht beeindruckt. Schlussendlich endete die Partie mit Remis, was auch die Computeranalyse völlig bestätigte… Als Sieger des Turniers stand bereits vorher Frank Erfeldt fest.

22. Februar 2020 Erster Aufstieg geschafft - U16 spielt nächstes Jahr in der Verbandsliga

Zum letzten Spieltag mussten wir heute zum FC Bayern München der U16-Verbandsklasse, zum Bielefelder SK. Der BSK hat diese Saison beherrscht, und alle sechs Mannschaftskämpfe bisher gewonnen. Damit stand die Meisterschaft für den BSK schon fest. Trotzdem nahmen die Bielefelder den heutigen Spieltag noch sehr ernst und traten mit einer richtig guten Mannschaft an. Wir lagen zum Spielbeginn zwar noch auf Platz zwei, hatten mit Delbrück aber eine Mannschaft im Nacken, die genauso viele Punkte auf dem Konto hatte wie wir. Somit mussten wir heute mindestens die gleiche Anzahl von Mannschaftspunkten wie Delbrück holen, durften uns aber auch keine Niederlage leisten, weil hinter Rheda und Delbrück noch Lübbecke in Schlagentfernung lag. Delbrück und Lübbecke traten zudem noch gegeneinander an. Unser Spielverlauf ist schnell erzählt, und heute auch nebensächlich. Tobias Linnemann musste seinem stärkeren Gegner Tribut zollen, wir lagen 0:1 zurück. Ethan Schirneck glich in einer wichtigen Partie aus, und Kevin Rommel brachte uns mit seinem Sieg sogar 2:1 in Führung. Tom Kolkmann gelang aber am Spitzenbrett keine Überraschung, und er verlor. Endstand 2:2. Damit waren wir immerhin der einzige Verein, der dem BSK einen Punkt abnehmen konnte. Erst zu Hause erfuhren wir dann auf Nachfrage in Delbrück, das dort genau das eingetreten war, an das wir nicht geglaubt hatten. Delbrück verlor mit 1:3, und somit liegen plötzlich Rheda und Lübbecke nach Mannschaftspunkten gleichauf. Die inoffizielle Auswertung der Brettpunkte (auch unter Berücksichtigung unseres kampflosen Siegs gegen Halle) sieht uns mit zwei Brettpunkten vor Lübbecke. Wir müssen zwar die offizielle Auswertung nach abwarten, aber wir denken, es reicht! Herzlichen Glückwunsch an die Stammspieler Tom Kolkmann, Ethan Schirneck, Kevin Rommel und Tobias Linnemann, sowie an Alexander Döding, Michael Hess und Tobias Bednorz, die mit ihren Einsätzen als "Ersatzspieler" mitgeholfen haben. Das sollte hoffentlich die anderen Teams motivieren! Glückwunsch aber auch von dieser Stelle an den Meister in der Verbandsklasse, den Bielefelder SK.

16. Februar 2020 Überraschendes und hart erkämpftes 4 zu 4 gegen den Aufstiegsaspiranten BSK 3 - Die 3. Mannschaft ist weiterhin sehr heimstark

(Informationen von Karsten Döding)

Da Christian Brandt und Dennis Kröger nicht spielen konnten, haben Ellen Bünte und Josef Stöppel uns dankenswerterweise unterstützt. Heute morgen musste dann leider auch noch Heiko Rieke kurzfristig krankheitsbedingt absagen, somit mussten wir das 2. Brett freilassen (0:1).

Mit dieser Ergebnishypothek ging es in das Match gegen die Bielefelder, die ihre beiden 1900 Spieler nicht dabei hatten, auf dem Papier aber trotzdem favorisiert waren. Es wurde ein hart umkämpftes Spiel!

Nach einer speziellen Eröffnung seines Gegners, bei der Oskar Merle an Brett 4 doch etwas Zeit benötigte, hat der Gegner (immerhin > 1500 DWZ) eine Springergabel mit Schach und Damengewinn übersehen.

Oskar hat somit schnell zum 1 : 1 ausgeglichen!  Ellen Bünte an Brett 7 hat sich nach und nach Vorteile erarbeitet, die anderen Stellungen waren ausgeglichen bzw. hart umkämpft. Josef Stöppel an Brett 8 hat gegen einen Jugendspieler aus Bielefeld (ein guter Bekannter von Ethan und Kevin) nach einer anfänglich ausgeglichenen Stellung dann doch wahrnehmen müssen, dass die jungen Spieler durch viel Training und Spielpraxis immer stärker werden und musste aufgeben. Somit 1 : 2.

Kevin Rommel an Brett 6 musste in einem Turm-Bauern-Endspiel mit einem (Frei)Bauern weniger, alles geben, um nicht zu verlieren. Trotzdem war das Remisangebot des Gegners dann doch etwas überraschend und vielleicht etwas verfrüht. Aber gut erkämpft von Kevin! Ethan Schirneck an Brett 5 war zu dem Zeitpunkt stark unter Druck, der Gegner hatte viele Möglichkeiten und Ethan war sicher froh, dann noch eine Dauerschachmöglichkeit zu erkennen und zu nutzen. Also auch hier (etwas glücklich aber hart erkämpftes) Remis. Ellen konnte Ihren Vorteil letztendlich souverän realisieren. Ein schöner Sieg der den 3 : 3 Zwischenstand bedeutete. Es spielten noch Johann Martens an Brett 3 und Karsten Döding an Brett 1.

Karsten Döding fühlte sich in der Eröffnung sehr wohl und wollte, im Nachhinein zu schnell, auf Angriff starten und hat dadurch einen Bauern verloren, dem er gegen einen stärkeren Gegner die ganze Partie hinterherlaufen musste. Bei Johann Martens war es sehr ausgegleichen bis sich Johann einen Freibauern erarbeiten konnte, der konsequent nach vorne gebracht wurde. In einem Dame-Bauern-Endspiel konnte Karsten seinen Nachteil gegen seinen starken Gegner (DWZ 1760) nicht mehr aufholen und musste nach Damentausch mit 2 Bauern weniger letztendlich aufgeben. Also 3 zu 4.

Johann hatte die augenscheinlich bessere Stellung aber gerade die an sich gewonnenen Partien müssen erst noch wirklich gewonnen werden und so ging es noch eine ganze Zeit weiter. Johann machte Druck, der Gegner verteidigte. Der letztendliche Damentausch war dann gewinnbringend für Johann, da er dann mit dem König eingreifen konnte und der Gegner kaum noch sinnvolle Züge hatte. Also ein schöner Endspielsieg und ein toller Lauf von Johann, sein 4. Sieg in Folge!

Alles in allem ein überraschendes, aber hart erkämpftes Unentschieden gegen einen Aufstiegsaspiranten, die sich heute vorgenommen haben, bei uns zu gewinnen! Aber zu Hause ist die 3. Mannschaft diese Saison noch ungeschlagen! Am 22. März geht es gegen den Tabellennachbarn nach Stukenbrock.

15. Februar 2020 Zum Lernen nach Halle

An der U12-Mannschaftsmeisterschaft von Ostwestfalen-Lippe, ausgerichtet in Halle, fuhren wir mit einer insgesamt doch sehr jungen und unerfahrenen Mannschaft. Kevin Rommel an Brett 1 stellt da schon die große Ausnahme dar. Er ist schon durch einige Turniere gegangen, und hat in Mannschaften und in Einzelturnieren bewiesen, dass er auf einem ausgezeichneten Weg ist. Tobias Bednorz spielt immer noch zu häufig auf den schnellen Sieg hin, und übersieht gern hängende Figuren. Alexander Döding, mit Abstand der jüngste Spieler im Team, stellt sich immer wieder gern den Herausforderungen, gerade auch gegen ältere Konkurrenten. Er hat eine konstant hohe Lernkurve, und braucht noch Zeit. Jean-Luc Wellnitz, erst seit wenigen Wochen im Verein, spielte sein erstes Turnier überhaupt. Für ihn galt es einfach, reinzuschnuppern, und zu sehen wie das alles abläuft. Ziel war es an diesem Samstag, Spielpraxis zu sammeln, sich als Team zu finden und hoffentlich nicht letzter zu werden. Von den siben Spielen gingen dann insgesamt nur vier verloren, zweimal reichte es fr ein Unentschieden, und gegen Versmold konnten wir sogar gewinnen. Damit belegten wir den elften Platz. Kevin erreichte immerhin 4,5 Punkte (nicht schecht für Brett 1), Tobias 2 Punkte, Alexander vier und Jean-Luc immerhin einen Punkt. Vielen Dank an das Team, auch an Karsten Döding und Hartmut Dürkop, die die Mannschaft begleitet haben.

09. Februar 2020 Erste Mannschaft bleibt dran

In der Verbandsliga fuhr unserer erste Mannschaft mit Rückenwind nach Brackwede. Zurück ging es mit einem 5:3-Sieg. Leider konnte nur an sechs Brettern gespielt werden. Brackwede ließ das erste Brett frei. Wir mussten auf unser viertes Brett unter denkbar misslichen Umständen verzichten. Neben dem kampflosen Punkt für Sebastian Peter, konnten Titus Stevens, Friedhelm Pohlmann und Miroslav Fridl ihre Spiele gewinnen. Schön vor allem für Miroslav, der damit in seinem ersten Ligaeinsatz für uns einen wichtigen Punkt beitragen konnte. Marcus Otto und Rigobert Ophoff steuerten ein Remis bei. Nur Frank Erfeldt musste eine Niederlage akzeptieren. Auf den Tabellenführer aus Verl konnte damit immerhin ein Punkt gutgemacht werden. Im März gibt es dann das direkte Aufeinandertreffen. Auch Herford (zwischen Verl und Rheda liegend) spielt noch eine Rolle im Kampf um die Meisterschaft.

09. Februar 2020 Vierte Mannschaft gewinnt stürmisch

Lag es am Sturmtief Sabine? Jedenfalls traten unsere Gäste von Ubbedissen 3 heute nur zu dritt in Rheda an. Damit hatten wir drei Bretter bereits kampflos gewonnen, und das Mannschaftsremis schon einmal sicher. Aber wir wollten natürlich mehr. Bair Demidov konnten einen weiteren Punkt für uns gewinnen und Detlef Kreienberg noch ein Remis beisteuern. Da spielte die Niederlage von Dirk Oenning keine Rolle mehr. Unsere vierte Mannschaft spielt damit in den noch ausstehenden vier Runden mit Heepen 3 und Ennigerloh-Oelde 3 um einen der ersten beiden Plätze, die zum Aufstieg in die Bezirksklasse berechtigen. Da wird das nächste Spiel gegen Heepen sicher wegweisend sein. 

08. Februar 2020 U14-Mannschaft verfehlt knapp die Qualifikation für das NRW-Turnier

Heute fand in Bielefeld die OWL-Mannschaftsmeisterschaft in der Alterklasse U14 statt. Die besten drei Vereine würden sich für das NRW-Turnier in Dortmund im Mai qualifizieren. Wenn überhaupt, rechneten wir uns nur leichte Außenseiterchanen auf den dritten Platz aus. Super war, das wir bis zur letzten Runde auch wirklich noch im Rennen waren. Dann wurde uns das Team von LSV/Turm Lippstadt zugelost. Es war ein Finale um Platz 3 im Turnier und um die Qualifikation. Leider ging das Spiel 1:3 verloren, und wir fielen noch auf Platz 6 zurück. Damit waren wir immerhin mit einem halben Brettpunkt Vorsprung noch die beste Mannschaft aus dem Kreis Gütersloh. Auch sind wir der erste Nachrücker, wenn doch noch ein Platz frei wird. Erfolgreichster "Scorer" im Team war Ethan Schirneck mit 4,5 Punkten aus 7 Spielen. Tom Kolkmann und Kevin Rommel waren mit 4 Punkten nur unwesentlich "schlechter".  Der mit Abstand jüngste Spieler, Alexander Döding, steuerte auch noch 2 Punke bei. Bei allen vier Spieler bedanken wir uns ganz herzlich. Hervor heben möchten wir Kevin, der extra für das Turnier, für die Mannschaft, eine Geburtstagseinladung "sausen ließ". Es war ein wirklich angenehmer Tag. Wir bedanken uns auch bei Ulrich Rust, der das Turnier souverän leitete und die Brackweder Schachfreunde, die wieder einmal außergewöhnlich gute Gastgeber waren.

07. Februar 2020 Erstmals zwei Grundschulmannschaften aus Rheda-Wiedenbrück für das NRW-Finale qualfiziert

(Informationen von Karsten Döding)

Und bei beiden Mannschaften sind wir als Rhedaer Schachverin mit dabei. Bei den Grundschulmeisterschaften des Kreises Gütersloh konnte sich die Eichendorff-Potsdammschule durchsetzen, den Titel gewinnen und sich für NRW qualifizieren. Unser Beitrag dazu: die Betreuung und das Training durch Hartmut Dürkop.

Heute fand die OWL-Meisterschaft der Grundschulen in Halle statt. Hier war aus Rheda-Wiedenbrück die Pius-Bonifatiusschule dabei. Mit dem heutigen wirklich nicht erwarteten Platz 5 im Hauptturnier hat sich die Schule nicht nur einen schönen Pokal sondern auch die NRW Quali geschafft. Unser Beitrag: hier spielten Alexander Döding und Felix Oberschäfer mit, betreut und trainiert wird das Team von Karsten Döding. Topscorer der Mannschaft waren Alexander mit 6 aus 7 und Felis mit 4,5 an Brett 2. Somit wohl erstmalig, dass 2 Grundschulmannschaften aus Rheda-Wiedenbrück sich für NRW qualifiziert haben ?

Herzlichen Glückwunsch an beide Teams und viel Spaß beim NRW-Turnier.

06. Februar 2020 Das etwas andere Monatsblitzturnier

Und das nicht ewa, weil es das 176. Monatblitzturnier war (ist das nicht eine klasse Zahl?). Und auch nicht, weil Tom Pohlschmidt das Turnier mit einer weißen Weste gewonnen hat. Interessant schon eher die Tatsache, dass Tom zwischen sich und dem zweiten satte 3 Punkte gelegt hat, und das bei nur 7 Runden! Interessant auch die Tatsache, das eigentlich immer wenn ein "Frank" mitspielt, dieser auch an der Spitze der Tabelle steht (sei es Frank Bellers oder Frank Erfeldt). Das war dieses Mal auch so. Aber nur, wenn man die Tabelle auf den Kopf stellt. Teilte sich doch dieses Mal Frank Erfeldt mit Rigobert Ophoff den vorletzen und letzten Platz. Da am Donnerstagabend jeder jeden schlagen konnte (mit Ausnahme von Tom natürlich) teilten sich Matthias Bergmann und Oskar Merle den zweiten Platz mit 3 Punkten. Den vierten Platz teilten sich Thomas Bergmann und Andreas Bünte mit 2,5 Punkten, und eben Rigobert Ophoff und Frank Erfeldt den sechsten Platz mit 2 Punkten. Also lag zwischen dem zweiten und dem letzten Platz gerade mal ein Punkt. Neben diesen gar nicht so trockenen statistischen Zahlen, waren die allermeisten Spiele noch dazu höchst unterhaltsam. Es war alles in allem ein super Turnier, eine Werbung für die Serie.

02. Februar 2020 Zweite Mannschaft weiter in der Erfolgsspur

Mit Rheda und Friedrichsdorf-Senne trafen zwei Aufsteiger aufeinander. Das beide Teams auch aus dem Schachbezirk Bielefeld kommen, verlieh dem Duell dazu noch "Derby-Charakter". Wir rechneten mit einem Spiel auf Augenhöhe zweier ähnlich starker Mannschaften. Dass wir das Spiel dann deutlich mit 5,5:2,5 gewinnen konnten, war für uns alle überraschend, um so mehr haben wir uns gefreut.

Zu Beginn der Auseinandersetzung konnten Kirsten Bünte und Kai-Uwe Deißler ihre Spiele relativ ungefährdet in Unentschieden abwickeln. Zeitnah sorgte Gisbert Koch für die Führung. Diese baute Andreas Schneider gegen seinen "alten" Verein sogar noch aus. Nach einem Figurengewinn duch Läufergabel auf Tum und Springer gab sein Gegner umgehend auf. Tom Kolkmann war mit einem Remis einverstanden. Er hatte zwar einen Turm mehr, musste aber gegen vier Mehrbauern seines Gegners spielen. Mit Blick auf den Spielstand und auf die anderen Partien war die Punkteteilung ok. Für einen unerwarteten halben Punkt sorgte Daniel Ewerszumrode am Spitzenbrett. In einer zugestellten Stellung sahen beide Spieler kein richtiges Fortkommen. Das Remis war sicher wertvoller für uns, wie für Friedrichsdorf-Senne, hatten wir damit doch schon ein Mannschaftsunentschieden erreicht. An den beiden noch laufenden Brettern, die jetzt im Mittelpunkt des Interesses standen, lag der Druck jetzt bei den Gästen, mussten doch beide Spiele gewonnen werden. Matthias Bergmann hatte im Turmendspiel einen Mehrbauern. Er ließ aber seiner Gegnerin die Initiative, und musste sehr genau aufpassen, was auf dem Brett so los war. Umsichtig konnte er die Partie jedoch ausgeglichen halten. Die Partie wurde dann im Laufe der Verlängerung remis. Nahezu zeitgleich entschied sich auch das Spiel von Andreas Bünte. Er konnte seinem Turm- und Springerendspiel mit jeweils fünf Bauern seinen Stempel aufdrücken, und seinen Gegner immer wieder vor Aufgaben stellen. Kurz vor dem Matt gab dieser auf.

In der Tabelle liegen wir nun nach zwei Dritteln der Saison nur einen Punkt hinter dem Spitzenreiter, aber gleichauf mit drei weiteren Mannschaften. In der vielleicht spannendsten Verbandsklassen-Saison der letzten Jahre trennen Platz 1 und Platz 6 nur zwei Punkte. Hier wird es bis zum Ende sicher sehr spannend bleiben. Schön, dass wir mit dabei sind.

01. Februar 2020 Andreas Bünte und Rigobert Ophoff spielen bei Rietberger Stadtmeisterschaft

(Informationen von Andreas Bünte)

An den offenen Schach-Stadtmeisterschaften in Rietberg, die im Schnellschach ausgetragen wurden, nahmen aus Rheda Rigobert Ophoff und Andreas Bünte teil. Rigobert musste sich in den 7 Runden nur dem späteren Turniersieger Thomas Biernath von den Schachfreunden Verl geschlagen geben. Mit 2 Siegen und 4 Remis gegen respektable Gegner in einem gut besetzten Turnier erzielte er 4 Punkte und kam auf den 11 Platz von 37 Teilnehmern. Andreas erzielte mit einem Remis und 3 Siegen 3,5 Punkte und landete auf den 19 Platz. Das Highlight aus seiner Sicht war sein überraschende Sieg gegen den an Platz  1 gesetzten Cedric Kollenberg von den Gastgebern (DWZ 2106). Mit 2 Springern und einen Turm ergab sich ein Matt für den schlecht verteidigten König. Wir bedanken uns für die freundlichen Gastgeber für ein sehr schönes Turnier und hoffen auf eine Neuauflage im nächsten Jahr. Es wäre schön, wenn sich dann mehr Teilnehmer aus Rheda finden würden.

01. Februar 2020 Rückschlag für U16 in der Verbandsklasse

Zum sechsten Spieltag trafen sich die Nachwuchsspieler aus Rheda und Hücker-Aschen bei uns. Wir mussten leider auf zwei Stammspieler, diese sollten aber hoffentlich git kompensiert werden. Mit etwas Verspätung wurden die Bretter freigegeben, und insbsondere an den Brettern zwei bis vier entwickelte sich gleich ein lebhafter Kampf.
Tobias Bednorz warf bereits früh seinen König ins Gefecht. Wenn schon die Damen abgetauscht sind, kann ja der König ihre Aufgaben übernehmen, schien sein Motto zu sein. Dazu beide Springer rechts und links am Rand schien auch nicht die optimale Aufstellung zu sein. Aber es galt hier abzuwarten. Ein Figurenverlust machte die Sache auch nicht einfacher. Tobias wurde dann auch durch ein schönes Zusammenspiel von Springer und Turm mattgesetzt.
Michael Hess „leidet“ immer noch unter der fehlenden Spiel- und Trainingspraxis in dieser Saison. Er verlor recht schnell seine Figuren und auch die Partie ging früh an Hücker-Aschen. Damit stand es erwartungsgemäß 0:2 aus unserer Sicht. Jetzt waren die ersten beiden Bretter gefordert.
Ethan Schirneck opferte in der Eröffnung seinen Springer auf f7 und zwang so den schwarzen König auf das offene Brett. Nun griff Ethan mit seinen Figuren den König an, und das sah vielversprechend aus. Schließlich hatte Ethan für seinen Springer zwar drei Bauern bekommen, doch das war nicht das entscheidende. Wichtiger war, dass Ethan die gegnerischen Figuren aus dem Spiel nehmen konnte, und den recht freistehenden König ins Visier nahm. Das Ende wollte sich sein Gegner auch nicht mehr zeigen lassen und gab auf.

Am Spitzenbrett musste Tom Kolkmann schon früh viel Zeit investieren. Der Spieler aus Hücker-Aschen versuchte sich, auch unter Berücksichtigung des Spielverlaufs, sehr defensiv aufzubauen, um Tom es sehr schwer zu machen. Eine solch kompakte Verteidigungsstellung muss erst einmal geknackt werden. Und gerade als Tom sich auf den Weg machte, die Entscheidung am Königsflügel zu suchen, ließ er eine gegnerische Attacke am Damenflügel auf seinen lang rochierten König zu. Vielleicht spielte da auch schon die beginnende Zeitnot eine Rolle? Einige Abtausche später steht ein Endspiel mit vier Türmen und je vier Bauern auf dem Brett. Das sah sehr nach einem Remis aus, wenn Tom auch den letzten weißen Läufer geschlagen hätte. Hatte er aber nicht, wenn jetzt der Gegner den Zug Ta7 sehen würde, verliert Tom die Qualität, und wohl auch die Partie. Den Matchball ließ der Gegner aber aus. Trotzdem war nicht mehr wie ein Remis möglich. Damit ging der Mannschaftssieg etwas überraschend an Hücker-Aschen. Herzlichen Glückwunsch!

29. Januar 2020 Bauerndiplome beim Jugendschach

Nach einiger Zeit haben wir unsere neuen bzw. jungen Spieler im Jugendbereich mal wieder mit den Aufgaben des "Bauerndiploms konfrontiert". natürlich waren die Voraussetzungen der Spieler unterschiedlich. Schln war aber, dass auch die jüngsten mit den Fragen klar kamen, und sogar die Antworten wussten. Und wie im "richtigen" Schach: mal á tempo und mal mit doch einiger Bedenkzeit. Ihre Urkunden konnten jedenfalls alle in Empfang nehmen: Jonathan Bednorz, Tobias Bednorz, Tobias Linnemann, Levi Schirneck und Jean-Luc Wellnitz. Herzlichen Glückwunsch!

27. Januar 2020 Runde sechs im Regionalpokal

In Beckum trafen sich wieder 18 Spieler, um die sechste Runde im Regionalpokal auszuspielen. Es war die letzte "offizelle" Turnierrunde, bevor Ende Februar in Rheda das aschließende Blitzturnier gespielt wird, die für die Feinwertung bei Punktgleichheit wichtig ist. Bair Demidov bekam es mit Christian Bird vom Gastgeber Beckum zu tun. Bair konnte einen Angriff auf den rochierten König starten, die Bauernstellung aufreißen und den König frontal angehen. Der schnelle Sieg war die Folge. Thomas Bergmann hatte das berühmte Losglück nicht wirklich auf seiner Seite. Bekam er es doch mit Dieter Hofene aus Beelen zu tun, der "DWZ-Nummer" zwei im Turnier. Mit einem Sieg in der letzten Runde hätte Thomas noch Chancen auf Platz 3 in der Abschlusstabelle. Leider ließ zum einen Dieter nichts zu, zum anderen machte Thomas einen kleinen und einen großen Fehler, was dann zu einer recht frühen Niederlage führte. In einem Vereinsduell spielten Frank Erfeldt und Matthias Bergmann gegeneinander. Eine Neuauflage aus der Vereinsmeisterschaft vom letzten Donnerstag. Frank konnte mehrere Drohung aufbauen, die Matthias in Zeitnot nicht gleichzeitig parieren konnte. Frank gewann damit das Spiel auf eine wirklich schöne Art und Weise. Von uns spielte Andreas Bünte am längsten. Gegen Mohamad Ali aus Beelen hatte Andreas zunächst mit einem Bauern weniger zu kämpfen, konnte sich aber wieder nach vorn spielen, und in ein Springerendspiel mit einem Frei(Mehr)bauern abwickeln. Eine Unaufmerksamkeit kostete dann den Bauern zu früh, und das Spiel endete unentschieden. Zu den einzelnen Platzierungen erfolgt in Kürze ein update.

25.-26. Januar 2020 OWL-Jugendeinzelmeisterschaft U10

In diesem Jahr waren wir mit zwei Spielern am Start. Im Einsteigerturnier belegte Jonathan Bednorz, einer unserer Jüngsten, bei seinem ersten offiziellen Einsatz den 18. Platz. Im "Meisterschaftsturnier" spielte Alexander Döding. Er kam leider über den 20. Platz nicht hinaus. Eitwas Pech war wohl mit dabei. Alexander hatte sich aber wohl mehr erhofft.

26. Januar 2020 Dritte Mannschaft gewinnt auch bei Ubbedissen 2

(Informationen von Karsten Döding)

Am heutigen Sonntag ging es motiviert und in Stammbesetzung nach Ubbedissen. Von der Papierform eine interessante Partie, Ubbedissen istzwar erstaunlicherweise Tabellenletzter, aber eigentlich ist die
Mannschaft deutlich stärker als dieser Tabellenplatz aussagt. Je nach Aufstellung ein knappes Match (und das wurde es auch).
Wir sind zu 8 pünktlich angereits und hatten zuerst nur 6 Gegner. Brett 2 - Heiko Rieke - hatte zunächst keinen Gegner, aber bevor wir uns über einen schnellen Sieg freuen konnten, kam der Gegner nach einem
Anruf des MF von Ubbedissen dann doch noch. Christian Brandt hatte das Glück (oder Pech, wie man es nimmt), dass sein Gegner nun wirklich nicht angetreten ist. Das bedeutete das kampflose 1 - 0 für uns! Ein guter Start. Kevin Rommel hatte an Brett 8 die leichteste Aufgabe von der Papierform, nämlich einen Jugendspieler mit DWZ um 800. Aber vielleicht ist das gerade das schwierige, denn wie man gesehen hat, darf man auch so junge Spieler nicht unterschätzen! In der Eröffnung hat Kevin einen Angriff übersehen und sah sich einem Mattangriff gegenüber, den er nur durch Figurenverlust abwehren konnte. Dieser Nachteil musste und konnte aufgeholt werden. Kevin hatte aber trotzdem noch die eine oder andere kritische Situation zu überstehen. Mit etwas Glück wurde eine fast schon verloren gegangene Partie doch noch gewonnen.
An den Brettern 1 + 2 gab es heute schnelle Remis von Karsten Döding und Heiko Rieke, aufgrund ausgeglichener Stellung und dem Wissen um den Mannschaftsstand. Damit stand es 3 zu 1 für uns. 
An den anderen 4 Brettern sah es bis auf die Partie von Ethan Schirneck an Brett 6 mindestens ausgeglichen aus, daher waren wir zu dem Zeitpunkt sehr optimistisch.
Aber der Spielverlauf kann sich mehrfach drehen, wie man heute gesehen hat. Dennis Kröger konnte sich an Brett 5 mit Bauern und Springer sehr schön in die Stellung des Gegners einarbeiten und dann auch noch eine Leichtfigur gewinnen. Hier sah es nach einem klaren Sieg aus. Ethan Schirneck stand sehr unter Druck und Oskar Merle an Brett 4 und Johann Martens an Brett 3 durften mindestens auf ein Remis hoffen. Dann drehte sich der Spielverlauf.
Zuerst hat Dennis ein Schach- mit gleichzeitigem Doppelangriff auf den Turm übersehen - aus einem Figurvorteil wurde ein Qualitätsnachteil. Oskar hat eine Zugfolge des Gegners übersehen und musste dem Gegner gratulieren. Nur noch 3 - 2 für uns. Dennis und sein Gegner haben sich glücklicherweise doch noch auf Remis geeignet, somit 3,5 zu 2,5. Ethan stand weiterhin auf Verlust (Bauernachteile), aber er hat weiter gekämpft. Und Johann hatte gegen den DWZ-stärksten Ubbedissener weiterhin eine enge Partie, die immer mehr Richtung Endspiel ging. Der Gegner hat das Remisangebot von Johann abgelehnt (was uns mindestens das Manschaftsremis gebracht hätte) und das rächte sich. Durch eine Unaufmerksamkeit konnte Johann im Bauernendspiel mit starkem Läufer gegen schwachen Springer doch noch gewinnen! Eine starke Partie von Johann!
Damit hatten wir, dann zu dem Zeitpunkt etwas überraschend, dann doch schon gewonnen. Ethan stand weiterhin im Nachteil, er kämpfte aber weiter. Und das wurde belohnt! Durch den kampfstarken Sieg von Ethan gelang ein in der Höhe etwas überraschender 5,5 zu 2,5 Sieg, der die 3. Mannschaft nun wirklich alle
Abstiegsängste nehmen sollte. Mit 6 zu 4 Mannschaftspunkten ein schöner Zwischenstand und der 2. Sieg in Folge! In 3 Wochen geht es dann gegen den Aufstiegsfavoriten Bielefelder SK 2

23. Januar 2020 Frank Erfeldt ist Vereinsmeister 2019

Am Donnerstag wurde die letzte Runde der Vereinsmeisterschaft gespielt. Thomas Bergmann spielte gegen Andreas Bünte. Dabei probierte Thomas wieder etwas neues aus. Er griff die Stellung von Andreas frontal an und legte dabei aber viel zu wenig Wert auf eine gesunde Verteidigung. Andreas konnte die Angriffslinie recht leicht überbrücken. Fünf Züge vor dem Matt gab Thomas auf. Die entscheidende Partie war aber die zwischen Frank Erfeldt und Matthias Bergmann. Frank konnte Matthias auf der f-Linie einen Doppelbauern verpassen und dann mit Dame und Springer in seine Stellung eindringen. Aufgrund der Zeitnot hat Matthias dann nicht mehr die besten Züge gefunden und zwei Bauern verloren. Mit 90 Sekunden auf der Uhr gab Matthias auf. Damit steht Frank als neuer Vereinsmeister fest. Herzlichen Glückwunsch.

Für die Platzierungen hinter Frank fehlt noch das Ergebnis zwischen Matthias und Andreas.

21. Januar 2020 Das Linke Emsufer gewinnt mit 55:44 im Rheda-Wiedenbrücker Schulschachturnier

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Zum 39. Mal jährt sich das Schachturnier unter den Rheda-Wiedenbrücker Schulen. Wieder kämpften 72 Schüler in 18 Schulteams in unterschiedlichen Altersklassen gegeneinander. Nach 30 Jahren wird es mal Zeit für neue Pokale, die von der Kreissparkasse Wiedenbrück gesponsert wurden.

In diesem Jahr spielten die weiterführenden Schulen aus den oberen 3 Altersklassen in einem gemeinsamen Turnier. Hier setzten sich die Ältesten durch. Mit hauchdünnem Vorsprung von einer gewonnenen Partie gewann die Städtische Gesamtschule Ortsteil Wiedenbrück vor dem Ratsgymnasium. Das direkte Aufeinandertreffen ging 3:1 aus, sodass die Städtische Gesamtschule auch den Pokal gewann. In der WK II (bis 16 Jahre) kämpften zwei Mannschaften von der Gesamtschule. Der direkte Vergleich der Mannschaften aus Rheda und Wiedenbrück ging 2:2 aus. Also musste gelost werden. Das Los fiel auf das Team aus Wiedenbrück. Die WK III-Mannschaft des Ratsgymnasiums wurde zwar letzter, gewann aber als einziges Team den WK III-Pokal (bis 14 Jahre). Die WK IV wurde nicht ausgespielt.

Die größte Gruppe bildeten die Grundschüler. 11 Teams spielten um den Gewinn von 2 Pokalen. Schon in der ersten Runde zeigte die Piusschule (mit den beiden Vereinsspielern Alexander Döding und Felix Oberschäfer) ihre Ambitionen, als sie den Vorjahressieger Eichendorff-Postdammschule knapp mit 2,5:1,5 besiegte. An Brettpunkten waren beide am Ende gleich, doch als Mannschaft gewann die Piusschule alle Spiele. Mit nur einem Brettpunkt weniger landete das dritte Team der Brüder-Grimm-Schule auf Platz 3.

Doch einen Pokal gibt es nicht für den Turniersieg, sondern für einen hohen Einzelsieg. Insgesamt gab es 10 4:0-Siege, je 4 Siege von der Eichendorff-Postdamm und der Brüder-Grimm-Schule, je einen von der Piusschule und der Bolandschule aus Herzebrock. Die Glücksfee musste erneut eingreifen. Und genau das letztgenannte Los wurde gezogen. So wandert ein Pokal für ein Jahr nach Herzebrock. Das zweite Los wurde für die Eichendorff-Postdamm-Schule gezogen. Damit ging der Turniersieger leider leer aus.

 

Abschlusstabelle der Grundschulen

1 Piusschule                                          14:0     22

2 GSV Eichendorff-Postdamm 1               11:3     22                   

3 Brüder-Grimm-Schule 3                       11:3     21                   

4 Bolandschule 1                                     7:7     16,5

5 Bolandschule 2                                     7:7     13,5     

6 Brüder-Grimm-Schule 1                        7:7     13

7 GSV Eichendorff-Postdamm 2                7:7     12       

8 Brüder-Grimm-Schule 2                        6:8     13,5

9 GSV Eichendorff-Postdamm 3                5:9     13

10 Parkschule                                         5:9     13

11 GSV Eichendorff-Postdamm 4              4:10    8,5

 

Wieder hat es allen Beteiligten Spaß gemacht. Das Organisationsteam um Schulschachbeauftragter Hartmut Dürkop,  Vorsitzender des Rhedaer Schachvereins Thomas Bergmann und Karsten Döding danken allen Beteiligten. Der Dank gilt auch Andreas Schneider, der sich ebenfalls bereit erklärt hatte, zu helfen. Wieder gelang ein schulunterrichtsfreier Vormittag zur Verstärkung der Konzentrationsfähigkeit.

 

..........................................

In der Rubrik "Unser Verein/Geschichte /Links" sind viele Informationen zur Geschichte des Vereins abrufbar. Auch, wenn noch nicht zu jedem Jahr gleich viel hinterlegt ist, gibt es dennoch bereits einen guten Eindruck über Ergebnisse, Ereignisse, Tradition und vieles mehr. Wer sich für ein bestimmtes Jahr interessiert, oder einfach mal durch die Geschichte bummeln will, ist dazu herzlich eingeladen. Wer noch über weiteres Material verfügt, möge sich bitte mit Thomas Bergmann in Verbindung setzen, damit wir unsere "Geschichte" weiter vervollständigen können. Aber auch das Vorhandene ist das schon sehr interessant. Zum Beispiel das Treffen der Maus mit Chessy in Rheda-Wiedenbrück.

16. Juni 2013 Kinder- und Spielfest im Flora-Westfalica-Park
Im Flora-Westfalica-Park fand heute ein Kinder- und Spielfest statt. Das Wetter war prima, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, die mit ihren Familien den Park besucht haben, war super. Es gab auch wirklich viel zu sehen. Programm auf einer großen Bühne, viele Aktionen zum mitmachen, Besuch von der WDR-Maus und vieles, vieles mehr. Auch wir vom Rhedaer Schachverein waren mit einem großen Stand vertreten. Viele Schachbretter von ganz normalen Brettern, über unsere pinkfarbenen Bretter, Demo-Brett und großen Bretter und Figuren, die auf dem Boden gespielt wurden standen für Spielerinnen und Spieler bereit. Die Figuren mussten auch nicht lange warten. Die Bretter waren in der Zeit von 14 bis 18 Uhr dauernd belegt. Kleine Gewinnspiele sorgten für weitere Beteiligungsmöglichkeiten. Darüber hinaus standen Vereinsmitglieder Rede und Antwort bei Fragen von Besuchern. Höhepunkt unserer Aktionen war der Besuch von Chessy, dem Maskottchen der Deutschen Schachjungend aus Berlin. Chessy war wirklich eines der Highlights des Tages, und wurde von vielen Kindern und Jugendlichen herzlich begrüßt - und landete auf vielen Fotos. Aus unserer Sicht waren die großartigsten Momente, als Chessy die WDR-Maus traf, und als die WDR-Maus unseren Stand besuchte. Auf der Seite mit der Bildergalerie können viele Eindrücke von der Veranstaltung angesehen werden.
Bedanken möchten wir uns bei allen Vereinsmitgliedern, die bei der Aktion geholfen haben. Stellvertretend sei Christian Brandt aus unserer U12 genannt, der obwohl er heute Geburtstag hatte, zweieinhalb Stunden auf dem Stand geholfen hat, bevor es zu seiner Feier ging. Genannt werden soll auch Detlef Mix, der uns Bänke, Tische, Schirme und Zelt ausgeliehen und mit aufgebaut hat. Auch bei Fritz Krombach wollen wir uns bedanken, der sich prima um Chessy gekümmert hat. Natürlich bedanken wir uns auch bei der Deutschen Schachjungend, die den Besuch von Chessy erst möglich gemacht hat - und bei der Flora Westfalica, die für diese super Veranstaltung gesorgt hat.